Biologie

Zu schnell für Gras, Weizen und Co

Zu schnell für Gras, Weizen und Co

Gräser und Getreide können mit dem Klimawandel wahrscheinlich nicht Schritt halten: Das Klima verändert sich rund 5000-fach schneller als sich die Gräser anpassen können, wie eine Studie nun nahelegt.

weiter
Pferde zeigen uns, was sie wollen

Pferde zeigen uns, was sie wollen

Pferde lernen verblüffend schnell, über abstrakte Symbole mit uns zu kommunizieren, wie ein Experiment zeigt. Durch Stups auf ein entsprechendes Symbol zeigten die klugen Vierbeiner an, ob sie eine Decke wollten oder nicht.

weiter
Nächtlicher

Nächtlicher "Fisch-Gesang" erforscht

"Hmmm..." dröhnt es durchs Wasser: Männliche Bootsmannfische bezaubern nachts ihre "Damen" mit einem ausdauernden Summen. Wann es Zeit zum Anstimmen ist, vermittelt ihnen dabei offenbar ein berühmtes Hormon.

weiter
Schwarze Witwen ausgetrickst

Schwarze Witwen ausgetrickst

Einige Spinnenmännchen haben einen raffinierten, aber rabiaten Trick entwickelt, um dem Tod bei der Paarung zu entgehen: Sie suchen sich gezielt unreife Weibchen und begatten diese.

weiter
Tauben besitzen

Tauben besitzen "Lese-Talent"

Erstaunlich clever: Tauben können englische Wörter von unsinnigen Buchstabenfolgen unterscheiden, zeigen Experimente. Offenbar gehen sie dabei ähnlich vor wie der Mensch.

weiter
Neu im Club der tierischen Werkzeug-Nutzer
Neu im Club der tierischen Werkzeug-Nutzer

Neu im Club der tierischen Werkzeug-Nutzer

Raffiniert im Umgang mit Stöckchen: Auch die beinahe ausgestorbene Hawaiikrähe benutzt Werkzeuge, haben Biologen festgestellt. Damit haben nun zwei Vertreter der Rabenvögel dieses Talent unter Beweis gestellt.

weiter
Raffiniertes Ameisen-Navi
Raffiniertes Ameisen-Navi

Raffiniertes Ameisen-Navi

Kuriose Experimente haben aufgedeckt: Wüstenameisen zählen zur Distanzmessung nicht nur Schritte, sie können auch den sogenannten optischen Fluss als Navigationshilfe nutzen.

weiter
Gene für das Mondgesicht

Gene für das Mondgesicht

Forscher haben erstmals das Genom des Mondfisches entschlüsselt. Ein Vergleich mit dem Erbgut seines Verwandten, dem Kugelfisch, liefert erste Erklärungen für die sonderbare Gestalt des Hochseeriesen.

weiter
Invasion der Tigermücken?

Invasion der Tigermücken?

Immer neue Populationen der tropischen Insekten werden in Deutschland aufgespürt. Deshalb ist es wichtig, dass die Mücken keine geeigneten Brutplätze mehr finden, sagen Forscher.

weiter
Wölfe sind risikofreudiger

Wölfe sind risikofreudiger

Wölfe bevorzugen das Risiko: Sie wählen lieber eine nur 50-prozentige Chance auf leckeres Futter als sich mit der sicheren, aber faden Alternative abzufinden. Hunde gehen dagegen lieber auf Nummer sicher, wie ein Experiment belegt.

weiter
Neue Hoffnung für den Tasmanischen Teufel

Neue Hoffnung für den Tasmanischen Teufel

Der letzte große Raubbeutler der Erde scheint gegen den ihn bedrohenden ansteckenden Krebs "aufzurüsten". Forscher haben erste genetische Indizien für entsprechende Anpassungen entdeckt.

weiter
Schnurrhaare zeigen die Windrichtung an
Schnurrhaare zeigen die Windrichtung an

Schnurrhaare zeigen die Windrichtung an

Woher weht der Wind? Diese Frage ist für viele Säugetiere beispielweise bei der Futtersuche wichtig. Richtungsweisend sind dabei offenbar ihre Schnurrhaare, zeigen Experimente mit Ratten. Das Konzept könnte sogar für die Robotik interessant sein.

weiter
Clevere Tintenfische

Clevere Tintenfische

Tintenfische haben einen Sinn für Zahlen, wie ein Experiment enthüllt. Sie können beispielsweise auf Anhieb erkennen, ob in einem Becken vier oder fünf Garnelen schwimmen.

weiter

Abonnement abschließen

und Vorteile genießen

weiter

Rubriken

Der Buchtipp


Richard Dawkins ist ein leidenschaftlicher Verfechter der Wissenschaft, der sich selbst als "militanten Atheisten" bezeichnet. In seiner Autobiografie lässt er sein Leben Revue passieren - geistreich und kurzweilig, aber bisweilen auch ausschweifend und redundant.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe