Biologie

Bäume sinken buchstäblich in den Schlaf

Bäume sinken buchstäblich in den Schlaf

Ein Forscherteam hat erstmals die Tag-Nacht-Veränderungen von Bäumen erfasst. Ihre Laserscanner-Aufnahmen zeigten: Schlafende Bäume lassen sich hängen.

weiter
Wenn Baumhörnchen frustriert sind...
Wenn Baumhörnchen frustriert sind...

Wenn Baumhörnchen frustriert sind...

...dann lassen sie ihre Schwänze hektisch schnippen. Dies kann wiederum Einblicke in die Wurzeln von Frustrations-Verhalten geben, berichten Forscher.

weiter
Individualismus macht Bakterienkolonien stark

Individualismus macht Bakterienkolonien stark

Unter bestimmten Bedingungen bilden sich in Bakterienkolonien Individualisten, die bei Problemen die Überlebenschancen der ganzen Gruppe verbessern können.

weiter
Mehr als eine Billion Arten auf der Erde

Mehr als eine Billion Arten auf der Erde

Die irdische Artenvielfalt ist viel größer als lange gedacht. Denn auf unserem Planeten könnte es mehr als eine Billion verschiedener Arten geben – die überwältigende Mehrheit davon Mikroorganismen.

weiter
Wie Drachen schlafen

Wie Drachen schlafen

Erstmals haben Forscher auch bei einem Reptil den typischen Wechsel zwischen Tiefschlaf und Traumschlaf-Phasen nachgewiesen. Dieses Schlafmuster könnte damit viel älter sein als bisher gedacht.

weiter
Pfau: Geheimnisvoller Wow-Effekt geklärt
Pfau: Geheimnisvoller Wow-Effekt geklärt

Pfau: Geheimnisvoller Wow-Effekt geklärt

Der Pfau lässt seine Federpracht oft rauschend erzittern – die berühmten Augenflecken scheinen dabei aber seltsam still zu stehen. Was hinter diesem visuellen Trick steckt, haben Forscher nun aufgedeckt.

weiter
Invasive Arten: Wer kommt als nächstes?

Invasive Arten: Wer kommt als nächstes?

Wo droht als nächstes die Einschleppung einer bestimmten invasiven Pflanzen- oder Tierart? Deutsche Forscher haben erstmals ein Prognosemodell entwickelt, das genau dies aufzeigt.

weiter
Bäume vermitteln einander Kohlenstoff

Bäume vermitteln einander Kohlenstoff

Waldbäume sind über Wurzeln und Pilzgeflechte erstaunlich intensiv miteinander verknüpft, zeigt eine Studie. Über diese Verbindungen tauschen sie offenbar Kohlenstoff aus.

weiter
Mäuse stottern ähnlich wie Menschen

Mäuse stottern ähnlich wie Menschen

Mäuse mit einer Genmutation, die beim Menschen zu Stottern führt, entwickeln ebenfalls "Sprachstörungen", berichten Forscher. Die "stotternden" Nager könnten nun als Modelltiere dienen.

weiter
Nonstop über die Sahara

Nonstop über die Sahara

Ein Winzling unter den Zugvögeln leistet Bemerkenswertes: Der nur gut zwölf Gramm wiegende Trauerschnäpper überwindet die lebensfeindliche Sahara in einem bis zu 60-stündigen Nonstopflug.

weiter
Getäuschter Zeigefinger

Getäuschter Zeigefinger

Es fühlt sich wie eine Veränderung der Finger-Stellung an: Kognitionswissenschaftler berichten über eine bisher unbekannte Wahrnehmungsillusion.

weiter
Wie die ersten komplexen Zellen entstanden

Wie die ersten komplexen Zellen entstanden

Wie kamen die ersten eukaryotischen Zellen zu ihren Kraftwerken, den Mitochondrien? Eine Studie belegt, dass diese Organellen ursprünglich wohl Wasserstoff erzeugende Bakterien waren, die sich die Urzellen einverleibten.

weiter
Präriehunde sind Killer

Präriehunde sind Killer

Die nordamerikanischen Präriehunde gelten eigentlich als harmlose Gesellen. Doch diese sozialen Erdhörnchen haben eine dunkle Seite: Sie beißen Nahrungskonkurrenten tot, die sich in ihrem Territorium breitmachen.

weiter

Abonnement abschließen

und Vorteile genießen

weiter

Rubriken

Auslobung 2016 läuft!


Einsendeschluss: 30. Juni 2016

Der Buchtipp

Wie sehr bestimmen die Gene die Geschlechterrollen? Was sagt die Evolutionsbiologie dazu? Professor Axel Meyer präsentiert erstaunliche Forschungsergebnisse über Männer und Frauen.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe