Genforschung

Erstaunlich zweischneidige Veranlagung

Erstaunlich zweischneidige Veranlagung

Warum hat sich beim Menschen eine genetische Neigung zu tödlichen Herzproblemen etabliert? Einer Studie zufolge übertrumpfte offenbar ein "fruchtbarer" Positiveffekt dieser Veranlagung die herzbelastende Negativseite.

weiter
Gift-geladener Pilz soll Moskitos töten

Gift-geladener Pilz soll Moskitos töten

Forscher haben eine skurrile Waffe im Kampf gegen die Überträger von Malaria und Co entwickelt: einen Gentech-Pilz, der nur Moskitos befällt und die Blutsauger mit Spinnen- und Skorpion-Gift tötet.

weiter
Warum Lebewesen aussehen, wie sie aussehen

Warum Lebewesen aussehen, wie sie aussehen

Vor 100 Jahren wollte der Biologe D'Arcy Thompson wissen, wie und warum Tiere und Pflanzen ihre Gestalt annehmen. Bis heute suchen Genetiker eine Antwort auf diese Frage.

weiter
Intelligenz-Gene identifiziert

Intelligenz-Gene identifiziert

Cleverness ist zu einem großen Teil Veranlagungssache – doch DAS Intelligenzgen gibt es nicht, wie sich erneut gezeigt hat: Forscher haben 40 neue Erbanlagen identifiziert, die mit Intelligenz verknüpft sind.

weiter
Der Ursache der

Der Ursache der "Ticks" auf der Spur

Forscher haben erstmals eine genetische Basis für das Tourette-Syndrom gefunden: Sie identifizierten vier Gene, deren Mutation das Risiko für die Erkrankung um bis zu 90 Prozent erhöht.

weiter
Das Nachteulen-Gen

Das Nachteulen-Gen

Sogenannte Nachteulen schlafen abends erst spät ein und kommen morgens nur schwer aus den Federn. Forscher haben nun eine Genmutation entdeckt, die für dieses ungewöhnliche Schlafverhalten mancher Menschen verantwortlich sein könnte.

weiter
Bald kommt das künstliche Hefe-Genom

Bald kommt das künstliche Hefe-Genom

Fortschritt in der synthetischen Biologie: Forscher haben nun insgesamt 30 Prozent des Genoms der Hefe künstlich "nachgebastelt". Das Besondere: Die Hefe ist ein Eukaryot – so wie wir.

weiter
Gentherapie gibt Mäusen Gehör zurück

Gentherapie gibt Mäusen Gehör zurück

US-Forscher haben Mäusen mit Hilfe einer Gentherapie das Gehör wiedergegeben. Ein modifiziertes Virus diente dabei als Genfähre und schleuste ein Reparaturgen in die Sinneszellen des Innenohres ein.

weiter
Größen-Veranlagung auf der Spur

Größen-Veranlagung auf der Spur

Manche wachsen zu Riesen heran, andere bleiben hingegen eher kurz – doch welche genetischen Faktoren stecken hinter dem menschlichen Größenwachstum? Erstaunlich viele, belegt erneut eine Studie.

weiter
Genschere macht Kühe resistenter

Genschere macht Kühe resistenter

Forscher haben eine Variante der Genschere CRISPR/Cas9 erstmals bei Rindern eingesetzt. Sie schleusten ins Erbgut der Tiere ein Gen ein, das sie resistenter gegenüber der Rindertuberkulose machte.

weiter
Bakterium mit künstlichen DNA-Buchstaben

Bakterium mit künstlichen DNA-Buchstaben

Forscher haben ein Bakterium kreiert, dessen genetischer Code zwei zusätzliche, künstliche DNA-Basen enthält. Diese gibt die semisynthetische Mikrobe an ihre Nachkommen weiter.

weiter
Gepimpte Fotosynthese

Gepimpte Fotosynthese

Deutlich mehr Biomasse: Forschern ist es gelungen, die Fotosyntheseleistung von Pflanzen künstlich zu steigern. Möglicherweise lässt sich das Konzept auf viele Nutzpflanzen übertragen.

weiter
Mücken-Mutanten: ein genetischer Pyrrhus-Sieg

Mücken-Mutanten: ein genetischer Pyrrhus-Sieg

Damit Mücken keine Krankheiten mehr übertragen, setzen Forscher genetisch manipulierte Exemplare frei, die alle ihre Nachkommen zu unfruchtbaren Mutanten machen. Gute Idee, die beim Praxistest in freier Wildbahn krachend durchfallen wird. Ein Kommentar von Susanne Donner

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was ist der Grund des langen Giraffenhalses? Und warum haben Zebras Streifen? Solchen Fragen stellt sich Leo Grasset in seinem Buch – mit viel Sachverstand und Witz.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe