Hirnforschung

Gegen Vergesslichkeit ist ein Kraut gewachsen

Gegen Vergesslichkeit ist ein Kraut gewachsen

Fast drei Millionen Menschen in Deutschland nehmen angeblich Medikamente, um leistungsfähiger zu sein. Dabei lässt sich die Gehirnleistung ganz ohne Doping verbessern. Hier die wichtigsten Tipps für den Alltag

weiter
Musikunterricht bringt's – auch noch bei Jugendlichen

Musikunterricht bringt's – auch noch bei Jugendlichen

Es lohnt sich auch als Jugendlicher noch, ein Instrument zu erlernen. Denn das verbessert die Verarbeitung von Tönen und Sprache im Gehirn messbar, wie eine Studie zeigt.

weiter
Fische im Cyberspace

Fische im Cyberspace

Es klingt wie Science-Fiction: Ein bayrischer Wissenschaftler erforscht in Harvard das Gehirn von Zebrafischen, indem er sie in einen virtuellen Raum versetzt.

weiter
Sinnlose Hirnscans

Sinnlose Hirnscans

Neuromarketing soll den Kunden gläsern machen und helfen, seine Kaufentscheidungen zu beeinflussen. Aber das funktioniert nur bedingt.

weiter
Verlorene Erinnerungen wiederhergestellt

Verlorene Erinnerungen wiederhergestellt

Forscher haben Einblicke in die Mechanismen des Erinnerns und Vergessens gewonnen: Bei einer Amnesie ist offenbar die Erinnerung nicht gelöscht, sondern nur die Abruffunktion gestört.

weiter
Lichtfarbe verrät Uhrzeit

Lichtfarbe verrät Uhrzeit

In der Dämmerung ändert sich nicht nur die Helligkeit des Tageslichts, sondern auch die Lichtfarbe. Dieser Farbwechsel spielt für die innere Uhr eine wichtige Rolle, wie Experimente zeigen.

weiter
Ein visuelles Wörterbuch im Kopf

Ein visuelles Wörterbuch im Kopf

Unser Gehirn besitzt ein visuelles Wörterbuch – das hilft uns dabei, bekannte Wörter schnell zu lesen und wiederzuerkennen. Wie das funktioniert, haben US-Forscher nun aufgeklärt.

weiter
Beweg dich! Gesten prägen Vokabeln ein

Beweg dich! Gesten prägen Vokabeln ein

Sinnenfrohes Vorkabeltraining wirkt am besten, zeigt eine deutsche Studie. Der günstige Effekt lässt sich sogar an der Aktivität des Gehirns erkennen.

weiter
Was das Gehirn empfänglich für Ratschläge macht

Was das Gehirn empfänglich für Ratschläge macht

Ein einfacher psychologischer Trick kann das Gehirn empfänglicher für sinnvolle Empfehlungen machen, so dass die Beratenen sie auch tatsächlich umsetzen.

weiter

"Mini-Hirn" im Rückenmark ermöglicht Balance

Ob Glatteis oder Schwebebalken: Ein erfolgreicher Balanceakt wird nicht nur im Hirn koordiniert, sondern offenbar auch durch eine spezielle Nerveneinheit im Rückenmark.

weiter
Gefühl stärkt Erinnerungen selbst im Nachhinein

Gefühl stärkt Erinnerungen selbst im Nachhinein

Die Erinnerung an scheinbar unwichtige, längst vergessene Details lässt sich im Nachhinein wiederbeleben – wenn wir Ähnliches erneut sehen und dabei emotional betroffen sind.

weiter
Superdaumen durchs Smartphone

Superdaumen durchs Smartphone

Touchscreen-Handys verändern unser Gehirn: Schon nach wenigen Wochen der Nutzung reagiert das für den Daumen zuständige Hirnareal sensibler auf Reize.

weiter
Virtuelle Bewegungen erzeugen reale Effekte

Virtuelle Bewegungen erzeugen reale Effekte

Kritische Nacheffekte! Virtuelle optische Reize können unsere Koordination stören, belegt ein Test. Die Effekte könnten für die Entwicklung von Virtual Reality-Brillen wichtig sein.

weiter

Abonnement abschließen

und Vorteile genießen

weiter


Gewinnspiel
Mitmachen und 1 DVD-Box "Es war einmal das Leben" gewinnen und 2x2 Museumstickets

Der Buchtipp

Der Mensch sorgt dafür, dass das 6. Mal in der Erdgeschichte viele Arten rasant aussterben. Der Leser wird Zeuge im Regenwald von Peru oder beim Schnorcheln in australischen Korallenriffen.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe