Hirnforschung

Schon Babys

Schon Babys "blicken" Wahrscheinlichkeiten

Kann das denn sein? Wenn wir begreifen, dass etwas der Wahrscheinlichkeit widerspricht, blicken wir es verstärkt an. Genau so reagieren schon sechs Monate alte Babys und zeigen damit ihre Fähigkeit zur Wahrscheinlichkeitsrechnung.

weiter
Suizid-Neigung an der Hirnaktivität abgelesen

Suizid-Neigung an der Hirnaktivität abgelesen

Oft schwelt es im Verborgenen... und dann bringt sich plötzlich jemand um. Nun haben Forscher einen vielversprechenden Ansatz entwickelt, um suizidgefährdete Menschen anhand bestimmter Hirnaktivitäts-Muster zu identifizieren.

weiter
Weibliche Gehirne

Weibliche Gehirne "lieben" Großzügigkeit

Neurowissenschaftler haben einen Einblick gewonnen, warum sich Frauen durchschnittlich prosozialer verhalten als Männer: Bei den Geschlechtern verarbeiten die Gehirne soziales und egoistisches Verhalten unterschiedlich.

weiter
Wie wir trotz Geräusch-Inferno verstehen

Wie wir trotz Geräusch-Inferno verstehen

Sogar im Stimmengewirr und Getöse einer Party können wir noch einem bestimmten Gesprächspartner folgen. Neurologen haben nun Einblicke darin gewonnen, wie wir diese Herausforderung meistern.

weiter
Wie unser Zeitgefühl funktioniert

Wie unser Zeitgefühl funktioniert

Warum vergeht die Zeit für uns mal langsam und mal schnell? Ein Experiment mit Mäusen bestätigt nun, dass das "Glückshormon" Dopamin dafür eine entscheidende Rolle spielt.

weiter
Vergessene Erinnerung kehrt zurück

Vergessene Erinnerung kehrt zurück

Forschern ist es gelungen, vermeintlich vergessene Erinnerungen im Kurzzeitgedächtnis wieder zu aktivieren. Der Trick: transkranielle Hirnstimulation.

weiter
Schlaf macht Traumatisches hartnäckiger

Schlaf macht Traumatisches hartnäckiger

Eine alte Weisheit besagt, dass man nicht mit Wut, Angst oder anderen negativen Gefühlen ins Bett gehen soll. Die Erklärung dafür liefern nun Hirnforscher: Nach dem Schlafen fällt es schwerer, unangenehme Erinnerungen zu verdrängen.

weiter
Blick ins Gehirn von Gläubigen

Blick ins Gehirn von Gläubigen

Hirnscans bei gläubigen Mormonen zeigen: Bei intensiven religiösen Erfahrungen ist im Gehirn das Belohnungszentrum aktiv – ähnlich wie bei Liebe, Sex, Glücksspiel oder auch Sucht.

weiter
Binge-Eating: Mehr als nur Essattacken

Binge-Eating: Mehr als nur Essattacken

Die neurobiologischen Ursachen der Binge-Eating-Störung reichen überraschend tief: Menschen mit dieser Essstörung haben generell Probleme damit, Entscheidungen und Verhalten flexibel anzupassen.

weiter
Die Gedanken sind frei, aber lesbar

Die Gedanken sind frei, aber lesbar

Der Neurowissenschaftler Jack Gallant arbeitet an einem Hirnscanner, der – in Grenzen – ermitteln kann, woran ein Mensch gerade denkt.

weiter
Beeinflusst der Motorkortex Entscheidungen?

Beeinflusst der Motorkortex Entscheidungen?

Das Bewegungszentrum des Gehirns gilt bislang als reiner Befehlsempfänger des "Verstandes". Doch der sogenannte Motorkortex mischt offenbar auch bei Entscheidungen mit.

weiter
Sehen wir Kunst anders?

Sehen wir Kunst anders?

Ist ein Foto verzerrt oder falsch belichtet, sind wir irritiert und verwerfen es als misslungen. Erklärt uns aber jemand, das sei Kunst, ändert sich unsere Reaktion – und das schon auf neuronaler Ebene.

weiter
So lernt unser Gehirn durch Beobachtung

So lernt unser Gehirn durch Beobachtung

Wir Menschen und die meisten höheren Tiere lernen nicht nur durch eigenen Erfahrungen, sondern auch durchs "Abgucken". Was dabei im Gehirn passiert, haben nun Forscher erstmals entschlüsselt.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Resilienz ist die Fähigkeit, trotz widriger Umstände ohne große Blessuren im Leben zu stehen. Aber ist sie eine Charaktereigenschaft oder wird sie bei einem Prozess erworben? Jenseits der vielfältigen Ratgeberliteratur ein kundiges Werk zum Thema.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe