Hirnforschung

Schon Babys

Schon Babys "blicken" Wahrscheinlichkeiten

Kann das denn sein? Wenn wir begreifen, dass etwas der Wahrscheinlichkeit widerspricht, blicken wir es verstärkt an. Genau so reagieren schon sechs Monate alte Babys und zeigen damit ihre Fähigkeit zur Wahrscheinlichkeitsrechnung.

weiter
Suizid-Neigung an der Hirnaktivität abgelesen

Suizid-Neigung an der Hirnaktivität abgelesen

Oft schwelt es im Verborgenen... und dann bringt sich plötzlich jemand um. Nun haben Forscher einen vielversprechenden Ansatz entwickelt, um suizidgefährdete Menschen anhand bestimmter Hirnaktivitäts-Muster zu identifizieren.

weiter
Weibliche Gehirne

Weibliche Gehirne "lieben" Großzügigkeit

Neurowissenschaftler haben einen Einblick gewonnen, warum sich Frauen durchschnittlich prosozialer verhalten als Männer: Bei den Geschlechtern verarbeiten die Gehirne soziales und egoistisches Verhalten unterschiedlich.

weiter
Chinesische Neugeborene weinen melodisch

Chinesische Neugeborene weinen melodisch

Schon im Mutterleib erlernen wir Grundzüge unserer Muttersprache. Das zeigt sich besonders bei den tonalen Sprachen Chinas und Afrikas, haben Forscher herausgefunden.

weiter
Wo Großzügigkeit entsteht

Wo Großzügigkeit entsteht

Forscher haben eine Hirnregion identifiziert, die "aufleuchtet", wenn wir Gutes für andere tun. Dieses Zentrum ist offenbar bei empathischen Menschen besonders aktiv.

weiter
Wo unser Gehirn Physik versteht

Wo unser Gehirn Physik versteht

Intuitiv verstehen wir, dass ein Ball nach unten fällt oder Wasser fließt. Wo in unserem Gehirn das Zentrum sitzt, das diese physikalischen Gesetzmäßigkeiten erkennt, haben Forscher nun herausgefunden.

weiter
Wo

Wo "gut" und "schlecht" im Gehirn sitzen

Eine spitze Bemerkung mit einem Lächeln serviert - war das nun freundlich oder eher beleidigend? Forscher haben Hirnbereiche identifiziert, die aktiviert werden, wenn wir etwas als positiv oder negativ interpretieren.

weiter
Gehirnjogging gegen Demenz

Gehirnjogging gegen Demenz

Die Wirkung von Gehirnjogging ist umstritten. Eine Studie belegt nun jedoch: Eine bestimmte Form des Trainings kann tatsächlich die geistige Leistungsfähigkeit steigern – und sogar das Demenzrisiko senken.

weiter
Elektrische Gedächtnissteigerung im Schlaf

Elektrische Gedächtnissteigerung im Schlaf

Nächtliche Hirnstimulation mit schwachem Wechselstrom kann das Erinnerungsvermögen verbessern. Die Methode hat das Potenzial, Patienten mit Störungen wie Alzheimer zu helfen.

weiter
Kartierter Cortex

Kartierter Cortex

Ein neuer Hirnatlas zeigt erstmals, in wie viele und welche Areale unsere Hirnrinde aufgeteilt ist – und das sowohl in anatomischer als auch funktioneller Hinsicht.

weiter
Sozialverhalten im Bann des Immunsystems

Sozialverhalten im Bann des Immunsystems

Autistische Züge oder schlicht keine Lust auf Freunde: Ein eher frostiges Sozialverhalten könnte mit Störungen des Immunsystems zusammenhängen, legt eine Studie an Mäusen nahe.

weiter
Seltsamer Effekt auf das Erinnerungsvermögen

Seltsamer Effekt auf das Erinnerungsvermögen

Wer sich etwas optimal merken will, sollte nach dem Lernen körperlich trainieren – allerdings erst nach einer bestimmten Ruhephase: Vier Stunden und dann Sport, das steigert das Erinnerungsvermögen.

weiter
Vogelgehirne sind Nervenzell-Konzentrate

Vogelgehirne sind Nervenzell-Konzentrate

Erstaunliche Vogelintelligenz trotz kleiner Gehirne – wie das möglich ist, zeigt nun eine Studie: Die Nervendichte ist bei Vögeln demnach sehr hoch. Manche haben dadurch sogar mehr im Köpfchen als einige Primaten.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Der italienische Ökologe und Insektenforscher Gianumberto Accinelli erklärt Dominoeffekte in der Natur kindgerecht und mit einer Prise Humor. Sein Sachbuch ist Wissensbuch des Jahres 2017 in der Kategorie Perspektive.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe