Hirnforschung

Schon Babys

Schon Babys "blicken" Wahrscheinlichkeiten

Kann das denn sein? Wenn wir begreifen, dass etwas der Wahrscheinlichkeit widerspricht, blicken wir es verstärkt an. Genau so reagieren schon sechs Monate alte Babys und zeigen damit ihre Fähigkeit zur Wahrscheinlichkeitsrechnung.

weiter
Suizid-Neigung an der Hirnaktivität abgelesen

Suizid-Neigung an der Hirnaktivität abgelesen

Oft schwelt es im Verborgenen... und dann bringt sich plötzlich jemand um. Nun haben Forscher einen vielversprechenden Ansatz entwickelt, um suizidgefährdete Menschen anhand bestimmter Hirnaktivitäts-Muster zu identifizieren.

weiter
Weibliche Gehirne

Weibliche Gehirne "lieben" Großzügigkeit

Neurowissenschaftler haben einen Einblick gewonnen, warum sich Frauen durchschnittlich prosozialer verhalten als Männer: Bei den Geschlechtern verarbeiten die Gehirne soziales und egoistisches Verhalten unterschiedlich.

weiter
Dümmer durch Schichtarbeit?

Dümmer durch Schichtarbeit?

Schichtarbeit hat nicht nur körperliche Folgen – auf Dauer leiden offenbar auch die geistigen Leistungen unter dem ständigen Wechsel des Tagesrhythmus, wie eine Studie nun nahelegt.

weiter
Vorgegaukelte Sehschärfe

Vorgegaukelte Sehschärfe

Eigentlich sehen wir nur im Blickzentrum scharf. Dennoch meinen wir, einen Großteil unserer Umwelt erstaunlich detailliert erkennen zu können. Diese Schärfe gaukelt uns das Gehirn nur vor, berichten Forscher.

weiter
Medizin-Nobelpreis für inneres GPS

Medizin-Nobelpreis für inneres GPS

Der US-Hirnforscher John O'Keefe und das norwegische Forscherpaar May-Britt und Edvard Moser erhalten den Medizin-Nobelpreis für die Enträtselung unserer mentalen Karten.

weiter
„Hunde-Muttis

„Hunde-Muttis" in den Kopf geblickt

„Unser Kleiner!" Manche Hundehalter behandeln ihren Vierbeiner bekanntlich wie ein Kind. Ob sich das auch in ihrer Hirnaktivität widerspiegelt, haben Forscher nun untersucht.

weiter
Umgepolte Erinnerungen

Umgepolte Erinnerungen

Die mit unseren Erinnerungen verknüpften Gefühle sind nachträglich manipulierbar: Forscher haben bei Mäusen erstmals gezielt den emotionalen Gehalt von Erinnerungen verändert.

weiter
Kostspieliges Denkorgan

Kostspieliges Denkorgan

Unser Gehirn ist ein Energiefresser! US-Forschern zufolge macht sich das besonders in der Kindheit bemerkbar – deshalb dauert sie so lange.

weiter
Das große Umschalten

Das große Umschalten

Je nach Alter lösen Grundschüler Matheaufgaben auf typische Weise: Anfangs wird noch mit den Fingern gezählt, später fällt ihnen das Ergebnis automatisch ein. Der Grund ist ein Umbau im Gehirn, wie sich jetzt zeigt.

weiter
Erfolg: Implantierte Nerven aus Hautzellen

Erfolg: Implantierte Nerven aus Hautzellen

Hoffnung auf Therapien bei Parkinson und Co.: Forschern ist es erstmals gelungen, aus Hautzellen erzeugte Nervenzellen ins Gehirn von Mäusen einzubauen - und das mit nachhaltigem Effekt.

weiter
Wie unser Gehirn bestraft

Wie unser Gehirn bestraft

Hat der Täter vorsätzlich gehandelt? Die Antwort auf diese Frage beeinflusst, welche Strafe wir für angemessen halten. Forscher haben nun die neuronalen Prozesse entschlüsselt, die dieser Differenzierung zugrunde liegen.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was kommt dabei heraus, wenn sich Alice nicht ins Wunderland verirrt, sondern in eine Vorlesung über Quantenphysik? Eine Reise als intellektueller und ästhetischer Genuss.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe