Wissenschaftler arbeiten an magenfreundlicherem Aspirin

Italienische Wissenschaftler haben eine neue Form des Aspirin-Wirkstoffs entwickelt, die dem Magen deutlich weniger Probleme bereitet. Dennoch ist dieser Aspirinabkömmling namens NCX-4016 ebenso wirksam wie die herkömmliche Form, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift PNAS (Online-Vorabveröffentlichung vom 1. September, DOI: 10.1073, PNAS. 1933204100).
Aspirin wird immer häufiger von Patienten mit Gefäßerkrankungen regelmäßig eingenommen, da es das Infarkt- und Schlaganfall-Risiko reduziert. Unangenehm sind allerdings die Nebenwirkungen des Medikaments. Diese betreffen besonders den Verdauungstrakt und verstärken sich noch in Verbindung mit entzündungshemmenden Mitteln, wie sie etwa gegen Arthritis eingenommen werden.

Stefan Fiorucci von der Universität in Perugia und seine Kollegen testeten nun an über dreißig gesunden Probanden die Wirkung ihres neuen Wirkstoffs im Vergleich zu dem herkömmlichen Mittel. Die Hälfte der Personen erhielt zusätzlich einen entzündungshemmenden Wirkstoff namens Celecoxib. NCX-4016 erwies sich dabei als deutlich verträglicher, da es nur halb so häufig Magenprobleme verursachte wie das bisherige Aspirin und keinerlei Wechselwirkungen mit Celecoxib zeigte.

Der neue Aspirinabkömmling NCX-4016 könnte somit eine wirksame und schonende Alternative zu dem bisherigen Medikament sein, hoffen die Forscher. Gerade bei Menschen, die aufgrund von entzündlichen Prozessen bestimmte Medikamente nehmen müssen, könnten zusätzliche Nebenwirkungen damit reduziert oder sogar vermieden werden.
ddp/bdw ? Stefanie Offermann


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Eine kurzweilige Führung durch den Bienenstock mit einer erhellenden Dosis Wissenschaft – das bietet das Buch "Die Honigfabrik" von Jürgen Tautz.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe