Psychologie

Wozu Klatsch gut ist

Wozu Klatsch gut ist

Klatsch gilt als gesellschaftliche Untugend. Trotzdem ist er überall präsent und erfüllt sogar eine wichtige Funktion: Wir nutzen ihn als Quelle, um uns selbst besser einschätzen und bewerten zu können, zeigt eine psychologische Studie.

weiter
Fröhlicher Gang gegen schlechte Laune

Fröhlicher Gang gegen schlechte Laune

Ein Experiment deutet auf ein verblüffend simples Rezept für bessere Laune hin: fröhliches Gehen. Denn die Haltung beim Gang beeinflusst unsere Stimmung.

weiter
Unüberlegte Lebensretter

Unüberlegte Lebensretter

Manche Menschen begeben sich selbst in Gefahr, um andere zu retten. Aber warum? Sind sie einfach mutiger oder steckt etwas anderes dahinter? US-Forscher gingen der Sache auf den Grund.

weiter
Tolle Erlebnisberichte können uns ausgrenzen

Tolle Erlebnisberichte können uns ausgrenzen

Wer Spektakuläres berichtet, wird zum Star der Runde. Doch unterm Strich können ungewöhnliche Erlebnis-Erzählungen sozial kostspielig sein, berichten Forscher.

weiter
Aggressiv aus Empathie

Aggressiv aus Empathie

Empathie erzeugt Mitgefühl und Wärme. Sie kann aber auch Aggressionen auslösen, wie eine psychologische Studie nun zeigt.

weiter
Forscherblick auf Schutzengel

Forscherblick auf Schutzengel

Manche glauben, dass Schutzengel sie vor den Gefahren des Lebens bewahren. Wie diese Menschen mit Risiken umgehen, haben Forscher analysiert - mit interessantem Ergebnis.

weiter
Torwart-Psychologie: Die richtige Einstellung macht's!

Torwart-Psychologie: Die richtige Einstellung macht's!

Welche Vorstellung im Kopf eines Torwarts lässt ihn mehr Bälle halten: So viele Schüsse wie möglich abwehren – oder möglichst wenige durchlassen? Das hängt offenbar vom Typ ab.

weiter
Mit sieben wird man raffiniert

Mit sieben wird man raffiniert

Wann entwickelt der Mensch die Fähigkeit, sich in andere hineinzuversetzen, um gewinnbringende Strategien zu entwickeln? Experimentelle Spiele mit Kindern zeigen es.

weiter
Das Geheimnis hinter dem Wutgesicht

Das Geheimnis hinter dem Wutgesicht

Gerunzelte Stirn, zusammengepresste Lippen: Warum verziehen wir bei Wut unser Gesicht genau so und nicht anders? Das haben US-Forscher in einem Experiment untersucht.

weiter
Im Gleichschritt Marsch!

Im Gleichschritt Marsch!

Marschieren stärkt nicht nur den Zusammenhalt, es lässt auch Feinde weniger bedrohlich erscheinen, wie ein Experiment belegt. Dieser Effekt könnte aber Aggression und Gewalt fördern, warnen Forscher.

weiter
Sind Sie ein Narziss?

Sind Sie ein Narziss?

Ein kurioser Mini-Test kann die narzisstischen Züge eines Menschen aufdecken. Er bietet eine simple Alternative zu umfangreichen Psycho-Tests.

weiter
Ein vertrauenswürdiges Gesicht?

Ein vertrauenswürdiges Gesicht?

Eine Studie zeigt, wie bestimmte Gesichtszüge beeinflussen, welche Eigenschaften wir einem Menschen beim ersten Eindruck zuordnen.

weiter
Phobie-Therapie: Morgenstund hat Gold im Mund

Phobie-Therapie: Morgenstund hat Gold im Mund

Angststörungen lassen sich morgens besser behandeln als abends, legt eine Studie mit Spinnen-Phobikern nahe. Hinter dem Effekt steckt vermutlich der Hormonspiegel.

weiter

Abonnement abschließen

und Vorteile genießen

weiter

Die Leser-Wahl ist abgeschlossen!

Bitte haben Sie noch etwas Geduld: Im Dezemberheft von bild der wissenschaft erfahren Sie, wer die Sieger sind.

bild der wissenschaft
ist offizieller Medienpartner von:


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe