Psychologie

Phobie-Therapie: Morgenstund hat Gold im Mund

Phobie-Therapie: Morgenstund hat Gold im Mund

Angststörungen lassen sich morgens besser behandeln als abends, legt eine Studie mit Spinnen-Phobikern nahe. Hinter dem Effekt steckt vermutlich der Hormonspiegel.

weiter
Blau ist wärmer als rot

Blau ist wärmer als rot

Blau gilt als kalte Farbe, rot als warme - eigentlich. Doch paradoxerweise fühlen sich für uns blaue Gegenstände sogar wärmer an als rote, wie ein Experiment zeigt.

weiter
Qualvoll: Nichts tun, nur denken

Qualvoll: Nichts tun, nur denken

Nichts tun - mal ein paar Minuten nur nachdenken: Einer Studie zufolge ist das für viele Menschen unangenehm. Manche fügen sich sogar lieber Schmerzen zu.

weiter
Positive Botschaften kommen an

Positive Botschaften kommen an

„Und die Moral der Geschichte ist: Du sollst nicht lügen!" Fördert man mit solchen Botschaften am besten Ehrlichkeit bei Kindern? Offenbar sind positive Aussagen in Geschichten dazu günstiger, berichten kanadische Forscher.

weiter
Weibliche Namen machen Hurrikans gefährlicher

Weibliche Namen machen Hurrikans gefährlicher

Hurrikans mit weiblichen Namen fordern deutlich mehr Todesopfer als männlich benannte Stürme, berichten US-Forscher. Ihre Erklärung: Menschen unterschätzen die Bedrohung durch feminine Assoziationen.

weiter
Video: Tipps für besseres Lernen
Video: Tipps für besseres Lernen

Video: Tipps für besseres Lernen

Ob neue Vokabeln, mathematische Formeln oder komplexe Zusammenhänge: In Schule und Beruf müssen wir ständig Neues lernen. Lerrnexperte Frank Thissen gibt in diesem Video Tipps für besseres Lernen.

weiter
Psycho-Probleme schlimmer als Rauchen

Psycho-Probleme schlimmer als Rauchen

Viele psychisch bedingte Störungen verkürzen die Lebenserwartung mehr als Rauchen, belegt eine Studie. Das Gesundheitswesen sollte diesem Problem mehr Aufmerksamkeit schenken, sagen Forscher.

weiter
Vom Bilderbuch in die Welt

Vom Bilderbuch in die Welt

Ab wann begreifen Kleinkinder wirklich, was sie in einem Bilderbuch sehen? Ein Experiment belegt nun: Schon mit neun Monaten können die Kinder das Abgebildete auf die reale Welt übertragen und erkennen Objekte wieder.

weiter
Kreativer durch Bewegung

Kreativer durch Bewegung

Wer vor einer kreativen Aufgabe aktiv herumgeht, statt zu sitzen, hat bessere Ideen und innovativere Einfälle. Das demonstriert ein Experiment von US-Forschern.

weiter
Kuriose Experimente belegen Hunger-Wut

Kuriose Experimente belegen Hunger-Wut

Die Aggressivität dem Partner gegenüber steigt deutlich, wenn Menschen Hunger haben. Diesen Effekt zeigen kuriose Experimente, bei denen Voodoo-Puppen, Nadeln und strafendes Getöse zum Einsatz kamen.

weiter
Aufschieben: Die Gene sind schuld

Aufschieben: Die Gene sind schuld

Wer zu den chronischen Aufschiebern gehört, hat jetzt eine Ausrede: Der Hang zum auf die lange Bank schieben ist genetisch bedingt – und er ist eng mit der Neigung zu impulsivem Handeln verknüpft.

weiter
Über Hierarchiegrenzen hinweg sind Frauen untereinander weniger kooperativ

Über Hierarchiegrenzen hinweg sind Frauen untereinander weniger kooperativ

Forscherinnen arbeiten einer Studie zufolge weniger häufig mit niederrangigeren Kolleginnen zusammen als Wissenschaftler mit tiefer gestellten Männer-Kollegen.

weiter
Was Kreativität mit Unehrlichkeit zu tun hat

Was Kreativität mit Unehrlichkeit zu tun hat

Wer lügt, ist bei nachfolgenden Aufgaben kreativer, zeigt eine Studie. Vermutlich fühlen sich Menschen nach dem Flunkern weniger an Regeln gebunden und sind dadurch einfallsreicher.

weiter

Abonnement abschließen

und Vorteile genießen

weiter

Die Wahl hat begonnen!

Hier können Sie Ihre Stimme abgeben – und einen von 10 wertvollen Buchpreisen gewinnen.

bild der wissenschaft
ist offizieller Medienpartner von:


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe