Forscherblick auf Schutzengel

Credit: Thinkstock

Die Existenz von Schutzengeln ist natürlich kein wissenschaftlicher Fakt, der Glaube an sie hingegen schon: Manche Menschen sind davon überzeugt, dass übernatürliche Wesen über sie wachen und sie vor Gefahren des Lebens schützen. Forscher sind nun der Frage nachgegangen, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Glauben und dem Risikoverhalten dieser Menschen gibt. Sind sie risikofreudiger? Offenbar ist genau das Gegenteil der Fall: Menschen, die an Schutzengel glauben, sind vergleichsweise vorsichtig. Was allerdings genau hinter dem Zusammenhang, steckt bleibt nun fraglich.

Die Forscher um David Etkin von der New York University sind ihrer ungewöhnlichen Forschungsfrage durch eine Befragung von rund 200 Studienteilnehmern nachgegangen, von denen ein Teil an Schutzengel glaubte, der andere hingegen nicht. Um die Risikobreitschaft aller Probanden zu erfassen, baten die Forscher sie, auf einer Skala von eins bis fünf zu beurteilen, wie risikofreudig sie im Umgang mit Tempolimits beim Autofahren umgehen.

Was ist hier Ursache und was Wirkung?

Es zeigte sich: Die Studienteilnehmer „ohne Schutzengel" ordneten einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 20 Kilometern pro Stunde einen Risikowert von durchschnittlich zwei Punkten zu. Die schutzengelgläubigen Probanden vergaben hingegen drei Risikopunkte. Sie sind also im Durchschnitt vergleichsweise wenig risikofreudig, folgerten Etkin und seine Kollegen.

Der Hintergrund des Zusammenhangs bleibt nun allerdings offen, räumen die Forscher ein. Denn es stellt sich die berüchtigte Wissenschaftsfrage: Was ist hier Ursache und was Wirkung? Denn man kann das Ergebnis nun zum einen so interpretieren: „Engel" halten ihre Schützlinge zur Vorsicht an. Oder Möglichkeit Nummer zwei: „Es könnte sein, dass Menschen, die die Welt als riskant und gefährlich wahrnehmen eine Neigung zum Glauben an Schutzengel haben", sagen die Forscher.

Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was kommt dabei heraus, wenn sich Alice nicht ins Wunderland verirrt, sondern in eine Vorlesung über Quantenphysik? Eine Reise als intellektueller und ästhetischer Genuss.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe