Psychologie

Babys verstehen Kosten-Nutzen-Prinzip

Babys verstehen Kosten-Nutzen-Prinzip

Schon Babys begreifen Kosten-Nutzen-Überlegungen menschlicher Entscheidungen, zeigen Experimente. Ihnen ist klar: Je wichtiger jemandem etwas ist, desto mehr Einsatz wird er bereitwillig dafür zeigen.

weiter
Ist Schlangen- und Spinnenangst angeboren?

Ist Schlangen- und Spinnenangst angeboren?

Pfui Spinne! Krabbeltiere und Schlangen lösen bei vielen Menschen Ekel und Angst aus. Tests mit Babys haben nun Einblicke in die Frage gegeben, ob diese Abneigung nur erlernt oder in uns angelegt ist.

weiter
Klangvolle Babysprache

Klangvolle Babysprache

Mütter sprechen mit Babys anders als mit Erwachsenen. Jetzt zeigt sich: Verfallen sie in Babysprache, verändert sich sogar die charakteristische Klangfarbe ihrer Stimme.

weiter
Wer mag was? Babys beobachten am Esstisch

Wer mag was? Babys beobachten am Esstisch

Schon Einjährige passen genau auf, welche Nahrungsvorlieben Menschen um sie herum haben, legt eine Studie nahe. Diese Erfahrungen verknüpfen sie offenbar mit sozio-kulturellen Aspekten.

weiter
Der Nutzen psychologischer Studien

Der Nutzen psychologischer Studien

Umfragen und Experimente von Psychologen sind oft alltagsfern. Sie wirken künstlich, und ihre Ergebnisse bestehen nicht immer den Praxistest. Trotzdem ist die Forschung nicht vergebens, sondern oft genug erhellend – ein Kommentar.

weiter

"Rosa Brille" dank Oxytocin

Das "Kuschelhormon" Oxytocin stärkt nicht nur unsere Beziehungen, es sorgt auch dafür, dass wir positive Informationen und positives Feedback stärker beachten als negatives – als hätten wir eine rosa Brille auf.

weiter
Wechselspiel von Partnerschaft und Selbstwert

Wechselspiel von Partnerschaft und Selbstwert

Das eine beeinflusst das andere: Psychologen haben dokumentiert, wie sich Erfahrungen in Partnerschaften und das Selbstwertgefühl von Menschen gegenseitig prägen.

weiter
Unser Blickkontakt im Test

Unser Blickkontakt im Test

Wie lange darf ein Blickkontakt anhalten, um noch als angenehm empfunden zu werden? Gut drei Sekunden, hat ein Experiment ergeben. Die Dauer ist dabei überraschend unabhängig von Alter, Geschlecht oder Persönlichkeit.

weiter
Happy End für Alpträume und Ängste

Happy End für Alpträume und Ängste

Wer unter Alpträumen, Ängsten und traumatischen Erinnerungen leidet, dem kann die Imagery Rehearsal-Therapie helfen: Man verpasst den problematischen Filmen im Kopf selbst ein positives Ende.

weiter
Was würde meine Mutter essen?

Was würde meine Mutter essen?

Wenn es um die Essensvorlieben von Kindern geht, spielen die Eltern eine wichtige Rolle. Wie US-Forscher herausfanden, wirkt ihre Meinung wie eine interne Impuls-Kontrolle im Gehirn der Kinder.

weiter
Unsichere Kleinkinder suchen Hilfe

Unsichere Kleinkinder suchen Hilfe

Ihre Unsicherheit teilen Menschen typischerweise anderen mit, um sich Hilfe zu holen. Wie erstaunlich früh sich dieses Verhalten entwickelt, haben Forscher nun dokumentiert.

weiter
Menschen mit Angststörung über-generalisieren

Menschen mit Angststörung über-generalisieren

Angststörungen haben einer Studie zufolge mit einer undifferenzierteren Wahrnehmung zu tun: Betroffene über-generalisieren emotionale Erfahrungen mit letztlich beängstigendem Effekt.

weiter
Machen schlampige Küchen dick?

Machen schlampige Küchen dick?

Dreckiges Geschirr und Unordnung – in solch einem chaotischen Umfeld greifen Menschen offenbar verstärkt zu kalorienreichen Snacks, legt eine experimentelle Studie nahe.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Der italienische Ökologe und Insektenforscher Gianumberto Accinelli erklärt Dominoeffekte in der Natur kindgerecht und mit einer Prise Humor. Sein Sachbuch ist Wissensbuch des Jahres 2017 in der Kategorie Perspektive.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe