Psychologie

"Gespenstische" Höhenerlebnisse analysiert

Sie sehen neben sich einen Phantom-Begleiter, hören Stimmen und lassen sich sogar vom Weg abbringen: Forscher haben Psychosen von Extrembergsteigern einer wissenschaftlichen Analyse unterzogen.

weiter
Handy-Sucht destabilisiert die Hirn-Chemie

Handy-Sucht destabilisiert die Hirn-Chemie

Fixiert auf Smartphone und Internet: Übermäßige Abhängigkeit von diesen Medien geht mit einem Ungleichgewicht bestimmter Botenstoffe im Gehirn einher, berichten Forscher.

weiter
Babys verstehen Kosten-Nutzen-Prinzip

Babys verstehen Kosten-Nutzen-Prinzip

Schon Babys begreifen Kosten-Nutzen-Überlegungen menschlicher Entscheidungen, zeigen Experimente. Ihnen ist klar: Je wichtiger jemandem etwas ist, desto mehr Einsatz wird er bereitwillig dafür zeigen.

weiter
Kreativer durch Bewegung

Kreativer durch Bewegung

Wer vor einer kreativen Aufgabe aktiv herumgeht, statt zu sitzen, hat bessere Ideen und innovativere Einfälle. Das demonstriert ein Experiment von US-Forschern.

weiter
Kuriose Experimente belegen Hunger-Wut

Kuriose Experimente belegen Hunger-Wut

Die Aggressivität dem Partner gegenüber steigt deutlich, wenn Menschen Hunger haben. Diesen Effekt zeigen kuriose Experimente, bei denen Voodoo-Puppen, Nadeln und strafendes Getöse zum Einsatz kamen.

weiter
Aufschieben: Die Gene sind schuld

Aufschieben: Die Gene sind schuld

Wer zu den chronischen Aufschiebern gehört, hat jetzt eine Ausrede: Der Hang zum auf die lange Bank schieben ist genetisch bedingt – und er ist eng mit der Neigung zu impulsivem Handeln verknüpft.

weiter
Über Hierarchiegrenzen hinweg sind Frauen untereinander weniger kooperativ

Über Hierarchiegrenzen hinweg sind Frauen untereinander weniger kooperativ

Forscherinnen arbeiten einer Studie zufolge weniger häufig mit niederrangigeren Kolleginnen zusammen als Wissenschaftler mit tiefer gestellten Männer-Kollegen.

weiter
Was Kreativität mit Unehrlichkeit zu tun hat

Was Kreativität mit Unehrlichkeit zu tun hat

Wer lügt, ist bei nachfolgenden Aufgaben kreativer, zeigt eine Studie. Vermutlich fühlen sich Menschen nach dem Flunkern weniger an Regeln gebunden und sind dadurch einfallsreicher.

weiter
Droge Schönheit

Droge Schönheit

Wie schön wir etwas oder jemanden finden, ist manipulierbar: Eine Dosis eines Opioids genügt, und schon erscheinen uns attraktive Gesichter noch wunderbarer.

weiter
Gewinner sind am attraktivsten

Gewinner sind am attraktivsten

´Sportliche Männer wirken auf Frauen attraktiv – so viel ist klar. Jetzt zeigt sich: Selbst unter ohnehin schon fitten Radsportlern picken Frauen zielsicher diejenigen als besonders attraktiv heraus, die sportlich am erfolgreichsten sind.

weiter
Sag ich nicht!!

Sag ich nicht!!

Schüchterne Kleinkinder tun sich nicht schwer damit, Sprache zu erlernen – sie sind beim Sprechen lediglich zurückhaltender als ihre kontaktfreudigen Altersgenossen.

weiter
Geteilter Stress ist halber Stress

Geteilter Stress ist halber Stress

Was menschliche Intuition bereits nahelegte, ist nun wissenschaftlich dokumentiert: Ein Gespräch mit Jemandem, der die eigenen Ängste teilt, reduziert den Stress.

weiter
Wann frühkindliche Erinnerungen verblassen

Wann frühkindliche Erinnerungen verblassen

Erwachsene können sich meist nicht an Erfahrungen erinnern, die sie als Dreijährige gemacht haben, obwohl Kinder in diesem Alter bereits Erinnerungsvermögen besitzen. Forscher konnten nun zeigen, dass diese „kindliche Amnesie" mit etwa sieben Jahren einsetzt.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Ein bisschen mehr Fett auf den Rippen macht widerstandsfähig. Und eine Mischkost ist die gesündeste Ernährung. Einfache Wahrheiten, die der Professor für Ernährungswissenschaft Hans Konrad Biesalski in seinem Buch überzeugend vertritt.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe