Umwelt

Acht Milliarden Tonnen Plastik

Acht Milliarden Tonnen Plastik

Die Menschheit hat gigantische Mengen Plastik produziert: 8,3 Milliarden Tonnen sind es seit Beginn der Massenproduktion vor 65 Jahren, wie eine erste globale Bilanz enthüllt. Ein Großteil davon ist heute längst Müll.

weiter
Sechstes Massenaussterben läuft längst

Sechstes Massenaussterben läuft längst

Das sechste große Massenaussterben der Erdgeschichte ist in vollem Gange. Wie gravierend der Schwund der Artenvielfalt ist, zeigt nun eine neue, erschreckende Bilanz auf.

weiter
Eingedämmter Amazonas

Eingedämmter Amazonas

Das größte und artenreichste Flussgebiet der Erde ist in Gefahr, warnen Forscher. Denn hunderte von Staudämmen drohen dem Flusssystem das Wasser und den fruchtbaren Schlamm abzugraben.

weiter
Die Zerstückelung der Wälder

Die Zerstückelung der Wälder

Weltweit zerfallen ehemals großflächige Wälder immer mehr in kleine isolierte Fragmente. Dieser menschengemachte Effekt ist entscheidend für den Rückgang der Artenvielfalt verantwortlich, wie eine Studie nun belegt.

weiter
Arktische Möwen vom Quecksilber vergiftet?

Arktische Möwen vom Quecksilber vergiftet?

Das von uns freigesetzte Quecksilber findet sich inzwischen selbst in der hohen Arktis. Das giftige Schwermetall könnte dort sogar Schuld am drastischen Rückgang der bedrohten Elfenbeinmöwen sein, wie eine Studie nahelegt.

weiter
Beziffert: Gigantische Plastikmengen landen jedes Jahr im Meer

Beziffert: Gigantische Plastikmengen landen jedes Jahr im Meer

Forscher haben erstmals systematisch erfasst, wie viel Plastikmüll jedes Jahr in den Ozeanen landet. Das Ergebnis ist erschreckend.

weiter
Konquistadoren als Umweltsünder

Konquistadoren als Umweltsünder

Die Gier der spanischen Eroberer nach Silber hat nachhaltige Spuren in der Umwelt Südamerikas hinterlassen. Die beim Silberabbau freigesetzten Schwermetalle wurden bis auf entlegene Andengipfel verweht.

weiter
Wenn Winzlinge wider Wüsten wirken

Wenn Winzlinge wider Wüsten wirken

Sie schaffen Inseln der Fruchtbarkeit in den Trockengebieten Afrikas: Die ökologische Bedeutung von Termiten ist offenbar größer als bisher gedacht.

weiter
Vier Belastungsgrenzen der Erde durchbrochen

Vier Belastungsgrenzen der Erde durchbrochen

Die Menschheit hat vier von neun planetaren Belastungsgrenzen bereits durchbrochen - die Lebensfreundlichkeit der Erde könnte schwinden, warnen Forscher.

weiter
Vermüllte Ozeane

Vermüllte Ozeane

Forscher ziehen eine erschreckende Bilanz des schwimmenden Plastikmülls in unseren Meeren: Rund 5,25 Billionen Kunststoffpartikel verschiedenster Größen treiben demnach in den Ozeanen umher.

weiter
Der Bio-Anbau bringt's

Der Bio-Anbau bringt's

Mit biologischen Anbaumethoden kann weltweit genügend Nahrung für alle erzeugt werden, zeigt eine Studie. Denn die Erträge hinken denen des konventionellen Anbaus weniger stark hinterher als bisher angenommen.

weiter
Umwelt-Kettenreaktion macht Seen zu Gelee

Umwelt-Kettenreaktion macht Seen zu Gelee

„Jellification": Ein skurriles Wesen macht sich in kanadischen Seen breit und bedroht die Ökosysteme und die Trinkwasserversorgung.

weiter
Düstere Zukunft für Heuschnupfen-Geplagte

Düstere Zukunft für Heuschnupfen-Geplagte

Bis zum Ende dieses Jahrhunderts könnte sich die Belastung mit Gräserpollen verdoppeln, denn steigende CO2-Werte fördern die Pollenproduktion der Pflanzen enorm, wie ein Experiment belegt.

weiter

Rubriken


Sie haben die Wahl!

bild der wissenschaft sucht die besten aktuellen Wissensbücher – machen Sie mit!

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Wer wegen Depressionen zum Arzt geht, bekommt Psychopharmaka verschrieben. Doch die sind nicht ungefährlich – immer wieder lösen sie sogar erst die Selbstmordgedanken aus, die sie eigentlich verhindern sollen.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe