Umwelt

Alte Seekarten enthüllen Korallenschwund

Alte Seekarten enthüllen Korallenschwund

Die Auswertung britischer Seekarten aus dem 18. Jahrhundert enthüllt, wie viele Korallenriffe in den letzten gut 240 Jahren bereits verschwunden sind. Bis zu 90 Prozent der einstigen Riffe vor Floridas Küste gibt es heute nicht mehr.

weiter
Innerdeutsche Grenze als Freilandlabor

Innerdeutsche Grenze als Freilandlabor

Die ehemalige deutsch-deutsche Grenze ist für Ökologen ein spannendes Freilandlabor. Forscher haben sie genutzt, um den Einfluss von Bewirtschaftung und Feldgröße auf die Artenvielfalt zu untersuchen.

weiter
Acht Milliarden Tonnen Plastik

Acht Milliarden Tonnen Plastik

Die Menschheit hat gigantische Mengen Plastik produziert: 8,3 Milliarden Tonnen sind es seit Beginn der Massenproduktion vor 65 Jahren, wie eine erste globale Bilanz enthüllt. Ein Großteil davon ist heute längst Müll.

weiter
Artenschutz: Das 6. Massenaussterben droht

Artenschutz: Das 6. Massenaussterben droht

Das nächste große Massenaussterben nach dem Verschwinden der Dinosaurier ist Forschern zufolge schon heute im Gange.

weiter
Feinstaub beeinträchtigt Profi-Fußballer

Feinstaub beeinträchtigt Profi-Fußballer

Feinstaub senkt die Leistung von Profi-Fußballern. Das zeigt ein Vergleich von Spielerdaten mit der Belastung am jeweiligen Spielort.

weiter
Die Zerstückelung der Wälder

Die Zerstückelung der Wälder

Weltweit zerfallen ehemals großflächige Wälder immer mehr in kleine isolierte Fragmente. Dieser menschengemachte Effekt ist entscheidend für den Rückgang der Artenvielfalt verantwortlich, wie eine Studie nun belegt.

weiter
Arktische Möwen vom Quecksilber vergiftet?

Arktische Möwen vom Quecksilber vergiftet?

Das von uns freigesetzte Quecksilber findet sich inzwischen selbst in der hohen Arktis. Das giftige Schwermetall könnte dort sogar Schuld am drastischen Rückgang der bedrohten Elfenbeinmöwen sein, wie eine Studie nahelegt.

weiter
Beziffert: Gigantische Plastikmengen landen jedes Jahr im Meer

Beziffert: Gigantische Plastikmengen landen jedes Jahr im Meer

Forscher haben erstmals systematisch erfasst, wie viel Plastikmüll jedes Jahr in den Ozeanen landet. Das Ergebnis ist erschreckend.

weiter
Konquistadoren als Umweltsünder

Konquistadoren als Umweltsünder

Die Gier der spanischen Eroberer nach Silber hat nachhaltige Spuren in der Umwelt Südamerikas hinterlassen. Die beim Silberabbau freigesetzten Schwermetalle wurden bis auf entlegene Andengipfel verweht.

weiter
Wenn Winzlinge wider Wüsten wirken

Wenn Winzlinge wider Wüsten wirken

Sie schaffen Inseln der Fruchtbarkeit in den Trockengebieten Afrikas: Die ökologische Bedeutung von Termiten ist offenbar größer als bisher gedacht.

weiter
Vier Belastungsgrenzen der Erde durchbrochen

Vier Belastungsgrenzen der Erde durchbrochen

Die Menschheit hat vier von neun planetaren Belastungsgrenzen bereits durchbrochen - die Lebensfreundlichkeit der Erde könnte schwinden, warnen Forscher.

weiter
Vermüllte Ozeane

Vermüllte Ozeane

Forscher ziehen eine erschreckende Bilanz des schwimmenden Plastikmülls in unseren Meeren: Rund 5,25 Billionen Kunststoffpartikel verschiedenster Größen treiben demnach in den Ozeanen umher.

weiter
Der Bio-Anbau bringt's

Der Bio-Anbau bringt's

Mit biologischen Anbaumethoden kann weltweit genügend Nahrung für alle erzeugt werden, zeigt eine Studie. Denn die Erträge hinken denen des konventionellen Anbaus weniger stark hinterher als bisher angenommen.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Der Autor ist ein brillant schreibender Wissenschaftler, der keinen Zweifel daran lässt, dass Tiere Freude, Liebe, Angst und Eifersucht fühlen und dass sie denken können.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe