Leben & Umwelt

Aussterben: Auf die Größe kommt es an!

Weltweit drohen immer mehr Tier- und Pflanzenarten für immer zu verschwinden. Jetzt zeigt sich: Zumindest bei den Wirbeltieren sind die größte und die kleinsten Arten am stärksten vom Aussterben bedroht. weiter

Fett-weg-Pflaster entwickelt

Fett-weg-Pflaster entwickelt

Hoffnung im Kampf gegen hartnäckige Fettpolster beim Menschen? Durch ein raffiniertes Nano-Tech-Pflaster haben Forscher bei Mäusen schlechtes weißes in gutes braunes Fett verwandelt und damit Speckröllchen zum Schmelzen gebracht.

weiter
Warme Farben liegen uns eher auf der Zunge

Warme Farben liegen uns eher auf der Zunge

Bei der Beschreibung von warmen Farben drücken sich Menschen unterschiedlicher Sprachen klarer aus als bei kühlen, haben Forscher festgestellt. Sie liefern auch eine interessante Erklärung dafür, was hinter dem sprachlichen Phänomen stecken könnte.

weiter
Warum steckt so viel Maus im Menschen?

Warum steckt so viel Maus im Menschen?

In der Genetik und vielen anderen Forschungsbereichen dient die Maus als Modell für den Menschen – angeblich weil sie uns so ähnlich ist. Doch wie kann dieses winzige Pelztierchen so viel mit uns gemeinsam haben? Ein Experte erklärt es.

weiter

Liken und keine News mehr verpassen!

Blinde unter Strom

Blinde unter Strom

Blinde wieder sehend machen - das ist jetzt keine Zukunftsmusik mehr. Im Titelthema der neuen Ausgabe von bild der wissenschaft, erklären wir, wie es funktioniert.

weiter
Koffein verführt Honigbienen

Koffein verführt Honigbienen

Bienen haben eine Schwäche für Koffein: Nektar, der die anregende Substanz enthält, wird von den Insekten klar bevorzugt – womöglich sogar dann, wenn er von minderwertiger Qualität ist.

weiter
Ein Glas Rotwein auch für Diabetiker

Ein Glas Rotwein auch für Diabetiker

Ein kleines Glas Rotwein am Abend hat für Diabetiker sogar eine doppelt positive Wirkung, wie eine Studie zeigt: Es verbesserte ihre Cholesterinwerte und bei den meisten auch den Blutzuckerspiegel.

weiter
Wie Halluzinationen entstehen

Wie Halluzinationen entstehen

Ob die sprichwörtlichen weißen Mäuse oder bedrohliche Schemen an der Wand: Wer Halluzinationen hat, bei dem arbeitet das Gehirn sogar zu gut. Es interpretiert mehr in das Gesehene hinein als drinsteckt.

weiter
Der Wolf, das (un)bekannte Wesen

Der Wolf, das (un)bekannte Wesen

Wölfe und Menschen haben erstaunlich viele Gemeinsamkeiten. Das zeigen neueste Forschungsergebnisse.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Henning Beck hat eine lange Liste von Fehlern und Schwächen unseres Gehirns zusammengetragen. Dennoch verteidigt der Neurowissenschaftler unser Denkorgan: Gerade wegen seiner Fehler sei es flexibel und kreativ und jedem Computer überlegen.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe