Leben & Umwelt

Wie entgehen Giftfrösche dem eigenen Gift?

Achtung Giftzwerg! Mächtige Neurotoxine schützen Giftfrösche vor Räubern. Doch warum richtet sich das Gift nicht gegen den Frosch selbst? Die Antwort könnte Bedeutung für den Kampf gegen Schmerzen und Sucht haben. weiter

Dreischneidige Waffe gegen HIV

Dreischneidige Waffe gegen HIV

Um endlich doch einen breit wirksamen Impfschutz gegen HIV zu ermöglichen, haben Forscher einen raffinierten Dreifach-Antikörper entwickelt und auch bereits erfolgreich an Affen getestet.

weiter
Ungewöhnliche Hausgenossen

Ungewöhnliche Hausgenossen

Im Süden Japans haben Biologen eine äußerst ungewöhnliche Wohngemeinschaft entdeckt: Eine bisher unbekannte Art von Einsiedlerkrebsen sucht sich dort Wanderkorallen als Behausung – statt der sonst üblichen Schneckenhäuser.

weiter
Aussterben: Auf die Größe kommt es an!

Aussterben: Auf die Größe kommt es an!

Weltweit drohen immer mehr Tier- und Pflanzenarten für immer zu verschwinden. Jetzt zeigt sich: Zumindest bei den Wirbeltieren sind die größten und die kleinsten Arten am stärksten vom Aussterben bedroht.

weiter

Liken und keine News mehr verpassen!

Positive Erwartungen stärken Immunabwehr

Positive Erwartungen stärken Immunabwehr

Wenn wir positiv denken und unser Belohnungssystem aus Vorfreude Glückshormone ausschüttet, dann stärkt dies unsere Immunabwehr: Sie reagiert schneller und stärker auf eindringende Erreger.

weiter
Mehr Ertrag mit optimierten Pflanzen-Mündern?

Mehr Ertrag mit optimierten Pflanzen-Mündern?

Speziell gebaute Poren ermöglichen den Gräsern einen besonders effizienten Gasaustausch. Einblicke in dieses Konzept lassen sich möglicherweise nutzen, um Erträge zu steigern, sagen Forscher.

weiter
Gestützte Linsen

Gestützte Linsen

In Deutschland werden kaum Linsen angebaut, weil sich das zarte Gewächs schlecht maschinell ernten lässt. Forscher haben nun eine Lösung für das Problem gefunden, indem sie Linsen mit Erbsen oder Hafer anbauen.

weiter
Risikobewusste Pflanzen

Risikobewusste Pflanzen

Pflanzen passen ihre Investition ins Wurzelwachstum flexibel an die Umstände und deren Risiken an – erstaunlich für ein Lebewesen ohne Nerven und Gehirn.

weiter
Verwirrender Sexappeal bei den Bonobos

Verwirrender Sexappeal bei den Bonobos

Sie locken mit erotischen Reizen, obwohl sie gar nicht unbedingt empfängnisbereit sind: Bonobo-Weibchen können so möglicherweise ihre eigenen Interessen besser durchsetzen, berichten Forscher.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Henning Beck hat eine lange Liste von Fehlern und Schwächen unseres Gehirns zusammengetragen. Dennoch verteidigt der Neurowissenschaftler unser Denkorgan: Gerade wegen seiner Fehler sei es flexibel und kreativ und jedem Computer überlegen.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe