Leben & Umwelt

Aussterben: Auf die Größe kommt es an!

Weltweit drohen immer mehr Tier- und Pflanzenarten für immer zu verschwinden. Jetzt zeigt sich: Zumindest bei den Wirbeltieren sind die größte und die kleinsten Arten am stärksten vom Aussterben bedroht. weiter

Fett-weg-Pflaster entwickelt

Fett-weg-Pflaster entwickelt

Hoffnung im Kampf gegen hartnäckige Fettpolster beim Menschen? Durch ein raffiniertes Nano-Tech-Pflaster haben Forscher bei Mäusen schlechtes weißes in gutes braunes Fett verwandelt und damit Speckröllchen zum Schmelzen gebracht.

weiter
Warme Farben liegen uns eher auf der Zunge

Warme Farben liegen uns eher auf der Zunge

Bei der Beschreibung von warmen Farben drücken sich Menschen unterschiedlicher Sprachen klarer aus als bei kühlen, haben Forscher festgestellt. Sie liefern auch eine interessante Erklärung dafür, was hinter dem sprachlichen Phänomen stecken könnte.

weiter
Warum steckt so viel Maus im Menschen?

Warum steckt so viel Maus im Menschen?

In der Genetik und vielen anderen Forschungsbereichen dient die Maus als Modell für den Menschen – angeblich weil sie uns so ähnlich ist. Doch wie kann dieses winzige Pelztierchen so viel mit uns gemeinsam haben? Ein Experte erklärt es.

weiter

Liken und keine News mehr verpassen!

Nanopartikel gegen Asthma

Nanopartikel gegen Asthma

Eine neue Methode könnte allergisches Asthma langanhaltend und vielleicht sogar dauerhaft beseitigen. Entscheidend dafür sind Nanopartikel, deren Fracht das Immunsystem wieder "umpolt".

weiter
Bäume vermitteln einander Kohlenstoff

Bäume vermitteln einander Kohlenstoff

Waldbäume sind über Wurzeln und Pilzgeflechte erstaunlich intensiv miteinander verknüpft, zeigt eine Studie. Über diese Verbindungen tauschen sie offenbar Kohlenstoff aus.

weiter
Mäuse stottern ähnlich wie Menschen

Mäuse stottern ähnlich wie Menschen

Mäuse mit einer Genmutation, die beim Menschen zu Stottern führt, entwickeln ebenfalls "Sprachstörungen", berichten Forscher. Die "stotternden" Nager könnten nun als Modelltiere dienen.

weiter
Gelähmter kann Hand wieder bewegen

Gelähmter kann Hand wieder bewegen

Noch vor vier Jahren war Ian Burkhart vom Hals abwärts gelähmt, jetzt kann er seine rechte Hand wieder bewegen. Möglich wurde dies durch einen neuralen Bypass – eine Kombination von Elektroden im Gehirn und um seine Armmuskeln.

weiter
Nonstop über die Sahara

Nonstop über die Sahara

Ein Winzling unter den Zugvögeln leistet Bemerkenswertes: Der nur gut zwölf Gramm wiegende Trauerschnäpper überwindet die lebensfeindliche Sahara in einem bis zu 60-stündigen Nonstopflug.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Henning Beck hat eine lange Liste von Fehlern und Schwächen unseres Gehirns zusammengetragen. Dennoch verteidigt der Neurowissenschaftler unser Denkorgan: Gerade wegen seiner Fehler sei es flexibel und kreativ und jedem Computer überlegen.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe