bdw-Leserreise 2014 in den Iran

September 2014: ZEITREISE IN PERSIEN

ÜBER EIN JAHRZEHNT hat sich der Iran von der Außenwelt abgeschottet. Dank der Wahl gemäßigter Politkräfte sprengte er im Sommer 2013 die Ketten seiner Isolation. Die bdw-Leserreise gibt Ihnen die besondere Gelegenheit, nicht nur die neue Blüte des Iran zu erleben, sondern auch von einem ausgewiesenen Kenner des Landes in die faszinierende Geschichte eingeführt zu werden und hautnah einen Eindruck von der berührenden Gastlichkeit der Menschen zu gewinnen. Die gesamte Reisezeit begleitet uns der Archäologe Dr. Christian Piller von der LMU München, seit über zehn Jahren Forscher und Reiseleiter im Iran. Als einer der wenigen ausländischen Wissenschaftler seines Metiers gräbt er im Iran – in Gohar Tepe am Kaspischen Meer. Christian Piller wird die bdw-Lesergruppe exklusiv in die Grabungsarbeiten an dem Siedlungshügel des 3. Jahrtausends v.Chr. einführen.

Es gibt kaum ein orientalisches Land, in dem Vergangenheit und Zukunft, Tradition und Moderne so eng verzahnt sind wie im Iran. Wir besuchen bedeutende archäologische und religiöse Stätten, verschaffen uns einen Eindruck vom Leben in der islamischen Republik – und erleben die wunderbare Herzlichkeit der Menschen: Wir tauschen uns aus mit schiitischen Geistlichen, Künstlern und Studierenden, begegnen einem zoroastrischen Feuerpriester und sehen Ringern im „Haus der Kraft" beim Pahlavani zu, das seit über 2000 Jahren in Persien Tradition hat.

wechselhaft die Geschichte des Landes, so abwechslungsreich seine Landschaft: Zunächst erkunden wir die Millionenmetropole Teheran, wo wir uns unter anderem die Kronjuwelen des Schah ansehen und vom 435 Meter hohen Borj-e Milad Fernsehturm die nächtliche Stadt überblicken. Dann überqueren wir das Elburs-Gebirge im Norden und tauchen in die grüne Seele des Landes am Kaspischen Meer ein. Neben der Grabung am Gohar Tepe besuchen wir auch Steinzeithöhlen bei Sari, wo einige der ältesten menschlichen Zeugnisse im Iran gefunden wurden. Bei einem Picknick im Hyrkanischen Mischwald lassen wir die Eindrücke von der Fischerei und Kaviarproduktion in Bandar-e Anzali Revue passieren. Anschließend geht es von der Küstenebene ins Hochgebirge des Zagros. Dort besuchen wir per Boot die weltweit größte Wasserhöhle und setzen die Fahrt zu den Felsreliefs und -inschriften der Perserkönige in und um Hamadan fort. Von diesen Weltkulturerbe-Stätten aus erkunden wir weitere UNESCO-geschützte Orte rund um Ahvaz und Schiraz: die jahrtausendealten Bewässerungssysteme von Schuschtar, die Stufenpyramide im Tempelbezirk von Tschogha Zanbil aus dem 14. Jahrhundert v.Chr. und – als besonderes Highlight – die Residenzen der Perserkönige Perse polis, Pasargadae und Susa. Anschließend erreichen wir die Wüstenstadt Yazd, eines der wichtigsten Zentren der Zoroastrier, besuchen dort einen Feuertempel und eine zoroastrische Begräbnisstätte unter freiem Himmel. Weiter geht es nach Isfahan, der Hauptstadt des 17. Jahrhunderts, wo vor historischer Stadtkulisse das moderne Leben pulsiert. Von Isfahan und seinen Weltkulturerbe- Moscheen reisen wir weiter in eine der Hochburgen des schiitischen Islam, nach Qom. Schließlich treten wir über Teheran die Heimreise nach Deutschland an.

Wer den Iran besucht, taucht mit Haut und Haar in die orientalische Welt ein. Zum Lebensrhythmus dort gehört auch, dass sich spontan besondere Gelegenheiten ergeben, die unser Programm bereichern werden. Neben Christian Piller begleiten die Reisgruppe ein iranischer Reiseführer, der sehr gut Deutsch spricht, und bdw-Redakteurin Karin Schlott.

Wir brechen auf am Montag, den 15. September 2014, und kehren am Samstag, den 4. Oktober 2014, zurück. Die gesamte Reise dauert 20 Tage. Der Preis pro Person im Doppelzimmer beträgt € 4990 (Einzelzimmerzuschlag: € 650). Zu unserer Reisezeit beträgt die Durchschnittstemperatur angenehme 27 Grad Celsius.

Unsere Leistungen im Überblick: Linienflüge mit Lufthansa Frankfurt/Teheran und zurück, Flughafensteuern, Treibstoffzuschläge, innerdeutsche Bahnanreise 1. Klasse zum/vom Flughafen, Rundreise vor Ort in einem bequemen Reisebus mit Klimaanlage, Visa-Gebühren, Übernachtungen in gehobenen klimatisierten Mittelklassehotels, täglich Frühstück und Abendessen im Hotel oder ausgewählten Restaurants, ein Abendessen im Borj-e Milad Fernsehturm und ein Picknick, zudem Gruppentrinkgelder für Hotels, eine Bootsfahrt und das Besichtigungsprogramm, inklusive Eintrittsgelder. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 15 Personen. Erkunden Sie mit uns den erwachenden Iran! Das ausführliche Reiseprogramm „Zeitreise in Persien 2014" erhalten Sie von

Studiosus Gruppenreisen GmbH
Katrin Harrer
Riesstr. 25, 80992 München
Tel. 089 | 500 60 439, Fax 089 | 500 60 405
Katrin.Harrer@studiosus.com
Anmeldung nur bei Studiosus!

Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Der italienische Ökologe und Insektenforscher Gianumberto Accinelli erklärt Dominoeffekte in der Natur kindgerecht und mit einer Prise Humor. Sein Sachbuch ist Wissensbuch des Jahres 2017 in der Kategorie Perspektive.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe