Archiv - wissenschaft.de
Anzeige

Die Ausgaben von bild der wissenschaft

Deutschlands erstes Wissenschaftsmagazin

Seit über 50 Jahren berichten wir aus Wissenschaft, Forschung und Technik.

weiterlesen
Mehr als 600 Ausgaben sind in den vergangenen Jahrzehnten von bild der wissenschaft erschienen. Das erste Heft kam 1964 an den Kiosk. Ersonnen hat es Heinz Haber. Der Physiker produzierte und moderierte in den 1960er und 1970-Jahren die ersten Wissenssendungen im deutschen Fernsehen. „Öffentliche Wissenschaft“, lautete Habers Credo, oder anders formuliert: Wissenschaft in die Öffentlichkeit tragen. Ein Motto, das kaum an Aktualität eingebüßt hat und dem bild der wissenschaft treu geblieben ist.

Apropos Treue: Was von uns in der Redaktion keiner für möglich hielt – wir haben tatsächlich 163 Abonentinnen und Abonnenten, die uns seit dem ersten bdw-Jahr treu sind. In all den Jahren haben auch wir treu unser Ziel anvisiert: Wir informieren Sie ohne Scheuklappen darüber, was unser Leben morgen und übermorgen verändert. Wir bereiten die wichtigsten Erkenntnisse der Grundlagenforschung für Sie spannend auf, ebenso wie die markantesten Entwicklungen in der Technik, in der Gesellschaft, in der Ressourcenproblematik… bild der wissenschaft verschafft Ihnen Orientierung in unserer komplexen Welt.

Dezember-Ausgabe 2018

Der König von Stonehenge

Die Suche nach dem Ursprung der Europäer führt Genetiker bis nach Stonehenge. Was dort einst geschah, beschreiben ein Forschungsbericht und eine neue journalistische Form: eine „Science Novel“, die das Geschehen lebendig macht....

November-Ausgabe 2018

Die Kraft hinter dem Urknall

Das Standardmodell der Kosmologie kann viele Eigenschaften des Universums nicht erklären – nicht einmal die Ursache der Expansion des Weltraums. Welche Kraft steckt dahinter? Und hat das All wirklich einen Anfang?...

Oktober-Ausgabe 2018

Kraftwerk Gehirn

Aktuelle Ergebnisse aus der Forschung zeigen, wie sich die Leistungsfähigkeit des Gehirns steigern lässt, um es gesund und fit zu halten...

September-Ausgabe 2018

Dinosaurier im Größenrausch

Die größten Landtiere aller Zeiten maßen vom Kopf bis zum Schwanzende nahezu 40 Meter. Jetzt haben Paläontologen herausgefunden, was die Sauropoden (oben ein Brachiosaurus) zu einem solchen Riesenwuchs brachte. Welche Rolle spielten Körperbau, Ernährung und Fortpflanzung? Und könnten heutige Säugetiere ähnliche Ausmaße erreichen?...

August-Ausgabe 2018

Mega-Projekt ICARUS

Mit dem Mega-Projekt ICARUS hat die größte biologische Datensammlung aller Zeiten begonnen. Tiere, die mit Sendern ausgestattet sind, werden aus dem Weltraum nahtlos überwacht...

Juli-Ausgabe 2018

Super-Zivilisationen im All

Die Fahndung nach Außerirdischen geht in eine neue Phase. Seit mehr als einem halben Jahrhundert lauschen Astronomen nach Radiobotschaften – bislang vergeblich. Doch extraterrestrische Zivilisationen könnten sich auch ganz anders verraten...

Juni-Ausgabe 2018

Giganten der Meere

Fast 400 Meter lang, 100 000 Tonnen schwer und so hoch wie ein Hochhaus: Viele schwimmende Kolosse, die in Spezialwerften vom Stapel laufen, haben fast grotesk anmutende Dimensionen. Was treibt die Gigantomanie auf See an? Wie schaffen Forscher und Ingenieure immer neue Rekorde? Und werden sie je an ein Limit stoßen?...

Mai-Ausgabe 2018

Stephen Hawking

Am 14. März starb der britische Astrophysiker Stephen Hawking im Alter von 76 Jahren. Der Ausnahmeforscher, der den Großteil seines Lebens unter der Nervenkrankheit ALS litt und an den Rollstuhl gefesselt war, gilt als einer der größten Denker unserer Zeit. Ein 33-seitiger Schwerpunkt würdigt seine wegweisenden Forschungen und sein außer...

April-Ausgabe 2018

Quanten-Revolution

Lange Zeit interessierten sich nur Theoretische Physiker für das seltsame Verhalten der Objekte im Mikrokosmos – bis Techniken wie Laser und Transistor für überraschende praktische Anwendungen sorgten. Nun folgt ein neuer revolutionärer Schritt: Wir berichten in unserer Titelgeschichte, wie Forscher bizarre Effekte aus dem Quantenkosmos...

März-Ausgabe 2018

Forscher entfachen das Sternenfeuer

Physiker wollen ein künstliches Sternenfeuer für die Energieversorgung der Menschheit nutzbar machen. Und sie kommen dem Ziel immer näher. Ein Bericht von der Front der Fusionsforschung...

Februar-Ausgabe 2018

Crash der Sternenruinen

 Das Weltall bebt – und Präzisionsmessungen auf der Erde liefern Ergebnisse, die Forschern den Atem stocken lassen. Wie die ersten Signale von kollidierenden Neutronensternen eine neue Episode der Astrophysik einleiten, erfahren Sie in unserer Titelgeschichte. Das Titelbild zeigt eine Illustration vom großen Crash Dieses Heft...

Januar-Ausgabe 2018

Jesus, Menschensohn

 Was Archäologen heute abseits von Wundern und Mythen über den Mann aus Galiläa wissen. Welche verschlungenen Wege ihn durch das Heilige Land und Jerusalem führten. Was die Suche der Wissenschaftler nach dem Kreuzigungsort und dem Grab von Jesus bisher ergeben hat. Und warum die Geschichte von Weihnachten und dem Stern von Bethlehem...

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Begünstigte eine Polwanderung die Eiszeit?

Verschiebung der Erdachse brachte Grönland und Europa weiter nach Norden weiter

Gold schmilzt bei Raumtemperatur

Forscher beobachten völlig neues Phänomen beim Edelmetall weiter

Schimpansen haben doch echte Kulturen

Soziale Verhaltensunterschiede deuten auf kulturelles Lernen hin weiter

Klimafolgen: Es kommt geballt

Viele Regionen könnten bald von bis zu sechs Klimafolgen gleichzeitig betroffen sein weiter

Wissenschaftslexikon

Höh|len|hy|ä|ne  〈f. 19; Zool.〉 in der älteren Eiszeit in ganz Mitteleuropa, jetzt nur noch in afrikanischen Höhlen lebende Hyäne: Crocuta spelaea

Aza|lie  〈[–lj] f. 19; Bot.〉 = Azalee

Vo|gel|mie|re  〈f. 19; unz.〉 Sternmiere, die als Vogelfutter dient: Stellaria media; Sy Hühnerdarm ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige