bild der wissenschaft 04-17

Leben+Umwelt:

- Das "Techno-Lied" des Zwergwals, sowie Geräusche von Seeleopard und Blauwal können auf der Seite des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung angehört werden. Dort gibt es auch eine Pressemitteilung zum Forschungsprojekt. Die Originalpublikation ist im Online-Journal "Royal Society Open Science" erschienen.

- Auf der Internetseite der Europäischen Kommission können die Roten Listen zur Gefährdung von Salz-, Süßwasser und Terrestrischen Habitaten in Europa angeschaut werden.

- Über die "Killer-Maus" per Laser-Impuls haben wir bei wissenschaft.de berichtet. Die Originalstudie ist im Fachmagazin Cell erschienen.

- Zur Wirkung von Musik auf die Gefühle haben Wissenschaftler der McGill University geforscht. Ihre Studie ist im Fachmagazin Scientific Reports erschienen und Online komplett einsehbar. Eine Pressemitteilung der Universität fasst die wichtigsten Ergebnisse zusammen.

 

Erde+Weltall:

- Die Forscher um Alexander Beer haben eine Studie über ihre Erosionsmalerei im Fachblatt Earth Surface Dynamics veröffentlicht. Sie ist frei zugänglich. Das am Projekt beteiligte Geoforschungszentrum Potsdam hat eine Pressemitteilung veröffentlicht.

- Dass Megabeben Methanaustritte fördern, wird schon länger vermutet. Forscher des GEOMAR-Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel und des Exzellenzclusters "Ozean der Zukunft" haben es nun erstmals nachweisen können. Mehr dazu ist in der Pressemitteilung des GEOMAR und der Originalpublikation nachzulesen.

- Am Forschungszentrum Cern haben Teilchenphysiker Lichtteilchen nachgewiesen, die miteinander wechselwirken. Die Universität Mainz, die an dem Nachweis beteiligt war, hat dazu eine Pressemitteilung veröffentlich.

- Der Stern HD 17255 hat viele Eiskörper verschlungen. Mehr Informationen dazu sind auf der Webseite des Hubble-Weltraumteleskops nachzulesen.

 

Kultur+Gesellschaft:

- Die Geometrie des Pueblo Bonito bespricht Mathematikerin Sherry Towers im Journal of Archaeological Science.

- Die Geologen um Jed Kaplan von der University of Lausanne haben ihre Studie zur ersten Brandrodung im Fachmagazin Plos One veröffentlicht. Das daran beteiligte Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum hat eine Pressemitteilung dazu veröffentlicht.

- Ein Bild erreicht mehr als tausend Statistiken – diesen Schluss kann man aus "Iconic photographs and the ebb and flow of empathic response to humanitarian disasters" ziehen. Die Studie ist im Fachmagazin Plos One erschienen.

- Über die "Weisheit der Vielen im Test" haben wir auf wissenschaft.de berichtet. Die Studie wurde bei Nature publiziert.

 

Technik+Kommunikation:

- Auf wissenschaft.de haben wir über den bebrillten Papagei berichtet. Die Stanford University hat eine Pressemitteilung zu ihrer neuen Art der Vogelfluganalyse herausgegeben. Darin zeigt ein Video unter anderem, wie klein die Brille tatsächlich ist. Die Originalstudie ist im Bioinspiration & Biomimetics erschienen.

- Lithiumionen-Akkus werden brandsicherer – darüber haben wir auf wissenschaft.de berichtet. Die Originalstudie haben die Forscher im Fachblatt Science Advances veröffentlicht, sie ist vollständig online einsehbar.

- Die Universität Kiel hat eine Pressemitteilung zum Licht-gesteuerten Haftmaterial herausgegeben. Die Originalpublikation der Forscher ist in der Science Robotics erschienen und kostenlos komplett einsehbar.

- Wie aus einem Stück Papier und ein bisschen Dreckwasser Energie wird, erklärt die Pressemitteilung "Scientists build bacteria-powered battery on single sheet of paper". Die Originalstudie erschien bei Advanced Materials Technologies.

 

   Unsere Ausgabe 04/2017 können Sie hier bestellen:


 

               

Alle Ausgaben von bild der wissenschaft
können Sie bequem in unserem Onlineshop
www.direktabo.de bestellen.

 

 

Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Resilienz ist die Fähigkeit, trotz widriger Umstände ohne große Blessuren im Leben zu stehen. Aber ist sie eine Charaktereigenschaft oder wird sie bei einem Prozess erworben? Jenseits der vielfältigen Ratgeberliteratur ein kundiges Werk zum Thema.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe