Verhaltensforschung - tierisches Können - wissenschaft.de
Anzeige

Verhaltensforschung - tierisches Können

Foto: Solvin Zankl

Vögel zwitschern mit Grammatik, Mäuse trösten ihre Artgenossen, Elefanten unterhalten sich kilometerweit mit Trampeln – die Tierwelt hat verschiedene Verhaltensweisen entwickelt, die Forschern viel über deren Evolution, Sozialstruktur und Anpassung an eine bestimmte Umgebung berichten.

Umwelt+Natur

Kurios: „Viraler“ Gesangsdialekt

Eine ansteckende Tonfolge hat unter Sperlingsvögeln Kanadas die Runde gemacht, berichten Biologen: Überraschend schnell hat sich der neue Stil über 3000 Kilometer weit ausgebreitet und den traditionellen Gesang ersetzt... mehr

Umwelt+Natur

Blauwale wissen, wo’s was gibt

Forscher haben Einblicke darin gewonnen, wie Blauwale ihr Futter finden. Die Giganten wissen offenbar genau, wann und wo sie erscheinen müssen. Allerdings könnte ihre Strategie nun zunehmend problematisch werden... mehr

Umwelt+Natur

Nutzloser Schwänzeltanz?

Vorgetanzte Richtungsinformationen: Der Schwänzeltanz ist ein wichtiges Erfolgskonzept der Bienen, könnte man meinen. Doch nun legt eine Studie nahe: In manchen Kulturlandschaften wird das Verhalten möglicherweise zunehmend nutzlos... mehr

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Blut|jas|pis  〈m. 1; Min.〉 rotfleckiger Jaspis

Bak|te|rio|pha|ge  〈m. 17〉 Bakterien zerstörendes Virus [<Bakterium ... mehr

Struk|tur|for|mel  〈f. 21; Chem.〉 Formel, die angibt, in welcher räumlichen Anordnung sich die Atome in einem Molekül befinden

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige