Rechnen mit Quanten

Seit vielen Jahren arbeiten Physiker an der Verwirklichung des Quantencomputers. Doch inzwischen ist unter den Wissenschaftlern ein Streit darüber entbrannt, ob ein solcher Rechner überhaupt realisierbar ist. weiter

Strom als Wasserstoff speichern

Vielleicht das Desiderat der Zukunft: überschüssigen Strom aus Wind- und Solarkraft sicher speichern zu können. Sogenannte Elektrolyseure könnten dies leisten. Sie binden elektrische Energie in chemischen Stoffen. weiter

Selbstfaltendes Graphen nach Origami-Vorbild

Forscher haben ein Papier aus der Kohlenstoffvariante Graphen entwickelt, das sich selbständig falten und fortbewegen kann. Aus dem intelligenten Material könnten künftig Roboter oder künstliche Muskeln entstehen. weiter

Treibhausgas in der Matratze

Dass man aus dem Treibhausgas Kohlendioxid Kraftstoffe und Kunststoffe herstellen kann, war vor einigen Jahren noch undenkbar. Doch die Zeiten haben sich dank neuester Forschung geändert. weiter

Springende Tropfen statt Enteisen

Forscher haben eine mikrostrukturierte Oberfläche entwickelt, die unterkühlte Wassertropfen geradezu wegkatapultiert. Das könnte künftig das Vereisen von Flugzeug-Tragflächen verhindern. weiter

Wärme aus Gas pumpen

Wohin mit der überschüssigen Energie, die Windräder und Photovoltaikanlagen produzieren? Eine vielversprechende Möglichkeit ist es, den Strom in Heizwärme fürs Haus umzusetzen - und neue Wärmepumpen versprechen eine effiziente Energieausbeute. weiter

Wackelstab statt Windrad?

Spanische Ingenieure tüfteln an einer neuartigen Windkraftanlage. Statt eines Rotors soll der Wind einen Masten zum Oszillieren bringen. Der Vorteil: Mit dem Wackelstab halbieren sich die Kosten. Doch bei der Energieausbeute melden Wissenschaftler Bedenken an. weiter

Buchstäblich in den Mund gelegt

Manipulierte Liveübertragungen: Ein neues Verfahren kann Mimik und Lippenbewegungen einer Person in Echtzeit auf das Video-Signal einer anderen übertragen. weiter

Die Liebe zu den Prognosen

Warum sind Wissenschaftler und Öffentlichkeit so gierig nach Prognosen - und doch so schlecht darin, zukünftige Entwicklungen in Technologie, Wirtschaft und Gesellschaft treffsicher vorherzusagen? weiter

Mit Windgas zur Energiewende

Für eine gelungene Energiewende muss überschüssiger Strom aus Solar- und Windkraftwerken gespeichert werden. Die Technologie dazu gibt es schon: Windgas. Am Ausbau von Anlagen hapert es allerdings noch. weiter

Neutrinos: Leicht, aber oho!

Neutrinos haben eine Masse. Für diese Entdeckung gab's den diesjährigen Physik-Nobelpreis. Was genau hinter den "Geisterteilchen" steckt und wie sie die Physik bisher auf den Kopf gestellt haben, lesen Sie in unserem Artikel-Medley "Neutrinos kompakt". weiter

Physik-Nobelpreis für oszillierende Neutrinos

Den Physik-Nobelpreis 2015 erhalten Takaaki Kajita und Arthur McDonald für die Entdeckung der Neutrino-Oszillation – die Tatsache, dass die geheimnisvollen "Geisterteilchen" ihre Identität mitten im Flug ändern können. weiter

Akkus laden ohne Kabel

Für viele sind Elektro-Autos gerade deshalb unattraktiv, weil die Gefährte zum Laden stehen müssen. Forscher tüfteln daher an Systemen, die Auto-Akkus beim Fahren aufladen. Die ersten Unterwegs-Akkus sind bereits im Praxistest. weiter