Computer

Atomisierte Datenspeicherung

Atomisierte Datenspeicherung

Ein Bit pro Atom: Forscher haben den Prototyp eines Speichersystems entwickelt, bei dem die Position eines einzelnen Atoms die Information von 0 oder 1 des Binärcodes repräsentiert.

weiter
Hat Apple die Welt verändert?

Hat Apple die Welt verändert?

Zum 40. Geburtstag des Megaunternehmens würdigen Gegenwartshistoriker dessen Einfluss auf unsere Gesellschaft. Für Ernst Peter Fischer bleibt dabei aber die Wissenschaft auf der Strecke. Ein Kommentar

weiter
Automatische Graffiti durch Robo-Sprühdose
Automatische Graffiti durch Robo-Sprühdose

Automatische Graffiti durch Robo-Sprühdose

Jeder kann damit zum "Graffiti-Künstler" werden: Ein Forscherteam hat eine intelligente Sprühdose entwickelt, die der Nutzer nur über die Wand bewegen muss.

weiter

Computerspiel hilft bei Legasthenie

Eine neue Therapie gegen Legasthenie haben finnische Kognitionswissenschaftler entwickelt: Sie haben ein spezielles Computer-Spiel für von der Lese-Rechtschreibschwäche betroffene Kinder im Vorschul- und Grundschulalter entwickelt. Von ihrer Arbeit berichten sie in den Proceedings of the National Academy of Sciences.

weiter

Computerspiele schädigen jugendliche Gehirne

Hightech-Abbildungen zeigen, dass Computerspiele für die Entwicklung des Gehirns schädlich sein können. Der japanische Wissenschaftler Ryuta Kawashima von der Tohoku University hat nachgewiesen, dass die Tendenz zum Kontrollverlust bei Heranwachsenden nicht auf die aggressiven Inhalte von Computerspielen zurückzuführen ist, sondern auf Schädigungen der noch nicht vollentwickelten Gehirne.

weiter

Intelligentes System soll Geschichten und Zeitungsartikel schreiben

Amerikanische Forscher haben ein Computerprogramm entwickelt, das Märchen ausdenkt und erzählen kann. Die Entwickler des Programms hoffen, dass es demnächst aber auch faktenreiche Zeitungsartikel schreiben kann. Die "Author" getaufte Software haben Charles Callaway und James Lester von der Staats-Universität North Carolina jetzt auf der Internationalen Konferenz für künstliche Intelligenz in Seattle vorgestellt, berichtet das Magazin "New Scientist".

weiter

Quantenspeicher könnten sich am menschlichen Gehirn orientieren

Quantenspeicher könnten leistungsfähiger und effektiver als herkömmliche Speicherbausteine sein, wenn sie sich am menschlichen Gehirn orientieren. Das Speicherverfahren würde auf Mustererkennung beruhen und sowohl effizienter als auch fehlertoleranter als herkömmliche Adressenspeicher sein. Dies schlägt der Schweizer Wissenschaftler Carlo Trugenberger in der aktuellen Ausgabe von Physical Review Letters vor.

weiter

Code Red-Attacke richtete zunächst kaum Schaden an

Der weltweit mit Sorge verfolgte Angriff des Computerwurms "Red Code" hat nach ersten Angaben der amerikanischen Bundespolizei FBI kaum Schaden angerichtet. Wie das FBI-Zentrum zum Schutz der Nationalen Infrastruktur (NIPC) am späten Mittwochabend (Ortszeit) mitteilte, wirkten vermutlich die Schutzmaßnahmen gegen die Attacke. Der Angriff durch den Computerwurm "Code Red" hatte nach Berechnungen der Experten um 02.00 Uhr MESZ begonnen.

weiter

Rubriken

Der Buchtipp

Science-Fiction von morgen: Ärzte können anhand riesiger Gen-Datenbanken vorhersagen, mit welcher Wahrscheinlichkeit ein Kind ein guter Fußballer, fettleibig oder schwerkrank wird. Gut recherchiert und spannend  bis zur letzten Seite.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe