Computer

Atomisierte Datenspeicherung

Atomisierte Datenspeicherung

Ein Bit pro Atom: Forscher haben den Prototyp eines Speichersystems entwickelt, bei dem die Position eines einzelnen Atoms die Information von 0 oder 1 des Binärcodes repräsentiert.

weiter
Hat Apple die Welt verändert?

Hat Apple die Welt verändert?

Zum 40. Geburtstag des Megaunternehmens würdigen Gegenwartshistoriker dessen Einfluss auf unsere Gesellschaft. Für Ernst Peter Fischer bleibt dabei aber die Wissenschaft auf der Strecke. Ein Kommentar

weiter
Automatische Graffiti durch Robo-Sprühdose
Automatische Graffiti durch Robo-Sprühdose

Automatische Graffiti durch Robo-Sprühdose

Jeder kann damit zum "Graffiti-Künstler" werden: Ein Forscherteam hat eine intelligente Sprühdose entwickelt, die der Nutzer nur über die Wand bewegen muss.

weiter

Rechnen mit Plastik: Magnetischer Kunststoff beflügelt Spintroniker

Magnetisch und flexibel: Diese Eigenschaften vereint ein neuer Kunststoff, den US-Forscher als Grundlage für einen zukünftigen Spintronik-Computer nutzen wollen. Statt mit Elektronen selbst - wie in heutigen Silizium-Chips - könnte künftig die magnetische Ausrichtung von Elektronen, der Spin, für die Kodierung von digitalen Nullen und Einsen genutzt werden. Ihre Ergebnisse präsentieren sie im Fachblatt "Advanced Materials" (Vol. 14, S. 1230).

weiter

Diamanten statt Halbleiter: Edelsteine sollen Elektronik leistungsfähiger machen

Diamanten sind nicht einfach nur schön, sie könnten auch elektronische Bauteile leistungsfähiger machen: Einer schwedisch-britischen Forschergruppe ist es gelungen, extrem dünne so genannte Einkristalle aus Diamant künstlich herzustellen. Diese "Filme" können ähnlich wie gewöhnliche Halbleiter in elektronischen Bauteilen verschaltet werden. Der Vorteil: Das extrem stabile Material hält höhere Ströme, Spannungen und Temperaturen aus.

weiter

Mobile Texteingabe: Komplette Tastatur auf den Fingerspitzen

Handys werden immer kleiner und tragbare Computer bereits in die ersten Kleidungsstücke integriert. Um jedoch Texte immer noch schnell und fehlerfrei eingeben zu können, hat ein US-Forscher nun eine mobile Tastatur entwickelt, die nur noch aus Kontakten auf den Fingerspitzen besteht. Mit etwas Übung stellt diese Idee eine interessante Alternative zur noch nicht ausgereiften und nicht immer anwendbaren Spracheingabe dar, berichtet das Fachblatt "Technology Review".

weiter

Software berechnet das ultimative Traum-Feuerwerk

Mit einer neuen Software können Pyrotechniker ihr Feuerwerk schon bald virtuell kreieren und vom Computer aus steuern. Amerikanische Informatiker der Infinity Visions Inc. in Bellevue, Washington, haben sich zu diesem Zweck mit Pyrotechnikern von Pyrodigital Consultans in Pebble Beach, Kalifornien, zusammengetan, berichtet das American Institute of Physics.

weiter

Nanonadeln: Mikro-Lochkarte speichert Inhalt von 25 DVDs

Mit millionstel Millimeter kleinen Löchern können Schweizer Wissenschaftler den Inhalt von 25 DVDs in einer Briefmarken großen Plastikschicht speichern. Winzige Nadeln schreiben die Datenpunkte so dicht in das Material, dass die Speicherdichte von einer Billion Bits (Terabit) pro Quadratzoll aktuelle Magnetspeicher um das Zwanzigfache überrunden. Dieses bahnbrechende Ergebnis der Nanomechanik präsentieren die Forscher im Fachblatt "IEEE Transactions on Nanotechnology" (Juni 2002).

weiter

Rubriken

Der Buchtipp

Science-Fiction von morgen: Ärzte können anhand riesiger Gen-Datenbanken vorhersagen, mit welcher Wahrscheinlichkeit ein Kind ein guter Fußballer, fettleibig oder schwerkrank wird. Gut recherchiert und spannend  bis zur letzten Seite.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe