Umweltfreundliche Holzbehandlung mit flüssigem Kohlendioxid

Mit einem Trick bringen australische Holztechniker ihre Schutzsubstanzen gegen Insekten- und Pilzbefall tiefer als bisher in die Holzfasern. Die neue Methode ist zudem umweltfreundlicher, verzichtet auf Trocken- und Lagerzeiten und ermöglicht auch die Behandlung von Holzsorten, die auf herkömmlichem Wege bisher nicht zu imprägnieren waren.

"Die Technik nutzt 'überkritisches' Kohlendioxid, um die Konservierungsmittel im Holz zu verteilen", erklärt Abdul Qader von der Abteilung Forestry and Forest Products des staatlichen Forschungsinstituts CSIRO. Herkömmlich löst man die Substanzen in wässrigen oder öligen Lösungsmitteln und taucht das zu behandelnde Holz darin, oft auch unter Druck.

Doch das Kohlendioxid im so genannten "überkritischen" Zustand, das unter hohem Druck flüssig wird, hat den üblichen Flüssigkeiten einiges voraus: "Es behält die Fähigkeit eines Gases, feine Strukturen wie die Mikroporen im Holz zu durchdringen, unbehindert durch die hohen Oberflächenspannungen von Flüssigkeiten", so Qader. Zudem verdampft es nach der Behandlung einfach und lässt die Konservierungsmittel zurück. Umwelt- oder gesundheitsschädliche Lösungsmittel sind überflüssig, eine teure Lagerphase zum Trocknen entfällt ebenfalls.

Die Methode eignet sich auch zur Behandlung besonders harter Hölzer wie Messmate-Eukalyptus ( E. tetrodonta) oder empfindlicher Weichhölzer, ebenso wie von fertigen Holzprodukten etwa laminiertem Furnierholz, Sperrholz oder Holzfaserplatte. Tests mit größeren Holzmengen sind für dieses Frühjahr angesetzt. Weil die erforderlichen Geräte rund 73 Atmosphärendruck bei 31°C aushalten müssen, liegen die Anschaffungskosten deutlich höher als für konventionelle Imprägnierungsanlagen, so Qader. Allerdings seien die Betriebskosten niedriger -- ideal sei die Methode vor allem für Rahmen von Holzhäusern und Fenstern, Bohlenbelag, Hartholz-Boden und Spanplatten.( CSIRO)

Dörte Saße

Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was kommt dabei heraus, wenn sich Alice nicht ins Wunderland verirrt, sondern in eine Vorlesung über Quantenphysik? Eine Reise als intellektueller und ästhetischer Genuss.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe