Physik

Satellitenmisssion bestätigt Einstein

Satellitenmisssion bestätigt Einstein

Einstein hat noch immer recht: Eine Satellitenmission hat das Äquivalenzprinzip von Albert Einstein so klar wie nie zuvor bestätigt. Die Ergebnisse zeigen, dass die Gravitation auf Objekte verschiedener Masse gleich wirkt.

weiter
Wie windschnittig ist ein Weihnachtsbaum?

Wie windschnittig ist ein Weihnachtsbaum?

Sie bilden nun wieder die romantische Kulisse der Weihnachtsmärkte. Doch wie stark müssen Weihnachtsbäume im Außenbereich verankert werden, um Windböen standzuhalten? Ein Weihnachtsbaum im Windkanal hat dazu nun Daten geliefert.

weiter
Physik-Nobelpreis für Gravitationswellen

Physik-Nobelpreis für Gravitationswellen

Zwei Jahre nach dem ersten Nachweis von Gravitationswellen gibt es nun den Nobelpreis dafür: Das Nobelpreiskomitee hat drei Physiker ausgezeichnet, die als die Gründerväter und Geburtshelfer der LIGO-Detektoren gelten: Rainer Weiss, Kip Thorne und Barry Barish.

weiter

Warum im Müsli die schweren Nüsse nach oben wandern

Heinrich M. Jaeger und seine Kollegen von der University of Chicago glauben eine weitere Erklärung für den so genannten Paranuss-Effekt gefunden zu haben. Dieser Effekt führt dazu, dass die grossen Paranüsse in einer Müslipackung häufig oben liegen, obwohl sie viel schwerer sind als die Flakes. In der neuesten Ausgabe des Wissenschaftsmagazins Nature beschreiben die Forscher, dass nicht nur die Dichte der Teilchen, sondern auch der in den Zwischenräumen herrschende Luftdruck die Teilchenbewegung beeinflusst.

weiter

Voraussetzung für optische Chips entdeckt: Laserstrahlen fokussieren sich in Materie selbst

Energiereiche Laserstrahlen mit einem Durchmesser von nur wenigen Mikrometern können Materie ohne große Verbreiterung ihres Durchmessers durchdringen. Dieser Nachweis der sogenannten Selbstfokussierung von Laserstrahlen in Materie gelang einem französischen Physikerteam des Ecole Nationale Supérieure de Techniques Avancées in Palaiseau. Die Arbeit ist in der aktuellen Ausgabe des Fachblattes Physical Review Letters abgedruckt. Selbstfokussierende Laserstrahlen könnten unter anderem in zukünftigen optischen Computern eingesetzt werden.

weiter

Warum Wassertropfen im Spülbecken tanzen

Tropft der Hahn über dem Wasserbecken, so hüpfen die Tropfen für Sekundenbruchteile wie kleine Gummibälle auf der Wasseroberfläche. Das Verhalten bewirkt eine "Haut", die das Spülmittel bildet. Französische Forscher haben jetzt festgestellt, dass die Fallhöhe keinen Effekt auf die "Lebensdauer" der Tropfen hat und dass sich die Zeit, bevor die Tropfen mit dem Spülwasser verschmelzen, auf eine charakteristische Formel bringen lässt. Die Physiker wollen mit ihrer Theorie die Arbeit von Chemie-Ingenieuren und Technikern erleichtern. Diese versuchen, den Verschmelzungseffekt etwa in der Farb-Industrie gezielt zu nutzen oder zu vermeiden.

weiter

Physiker weisen quantenmechanische Kasimirkraft in ultrakleinen mechanischen Systemen nach

Kraft entsteht durch elektromagnetische Schwingungen des leeren Raumes

weiter

Hauchdünne Drähte durchleuchten Fliegen

Vollkommen unerwartet haben Wissenschaftler der Cornell University in Ithaca ein Verfahren entdeckt, mit dem sich exakte Innenansichten von Fliegen und anderen Insekten offenbaren. Mit einer speziellen Anordnung von hauchdünnen Drähten, durch die die Forscher einen starken elektrischen Strom von rund 100.000 Ampère schickten, konnten sie Röntgenstrahlung erzeugen, die gut zum Durchleuchten kleiner Objekte geeignet ist.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Ein bisschen mehr Fett auf den Rippen macht widerstandsfähig. Und eine Mischkost ist die gesündeste Ernährung. Einfache Wahrheiten, die der Professor für Ernährungswissenschaft Hans Konrad Biesalski in seinem Buch überzeugend vertritt.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe