Technik

Bakterien bauen goldene Sensoren

Bakterien bauen goldene Sensoren

Bei Druck geht ein Licht an - den für diesen Effekt nötigen Sensor haben Biotechnologen von Bakterien bauen lassen: Sie haben ihnen dazu ein genetisches Programm verpasst, das sie zu Konstrukteuren von Strukturen aus Goldnanopartikeln macht.

weiter
Nano-Roboter aus DNA sortieren Moleküle

Nano-Roboter aus DNA sortieren Moleküle

Forscher haben aus clever angeordneten Nukleotiden molekulare Maschinen hergestellt, die bestimmte Stoffe aufgreifen, transportieren und an einem Zielort abliefern können.

weiter
Blick in die Zukunft des Fliegens

Blick in die Zukunft des Fliegens

Luftfahrtingenieure tüfteln an den Flugobjekten von morgen. Was ist handfeste Forschung und was sind kühne Visionen? bild der wissenschaft checkt die Fakten.

weiter

Fernsehbildschirm auf dem T-shirt

Läuft der neueste Film bald auch auf unseren T-Shirts? Das könnte bald möglich sein: Wissenschaftler des Konzerns "France Telecom" haben einen Stoff aus einer optischen Plastikfaser entwickelt, der mehrere Bilder hintereinander zeigen kann ? wie ein Fernsehbildschirm. Das batteriegetriebene Leuchtgewebe eröffne neue Horizonte für die Modeindustrie, denn die optische Faser sei widerstandsfähig und leicht zu verarbeiten, meint Chefentwickler Emmanuel Deflin. Bisher haben die Wissenschaftler eine Jacke hergestellt, auf der in niedriger Auflösung einfache Symbole und Zahlen hintereinander erscheinen können, schreibt die Fachzeitschrift "Nature" in ihrer Onlineausgabe (22.Mai).

weiter

Umwelt: Altglas statt Sand im Beton

Altes Glas, das sich nicht mehr recyclen lässt, findet als Beton-Zusatz eine neue Aufgabe. Australische Forscher haben nachgewiesen, dass das fein gemahlene Glas im Betongemisch den Sand ersetzen kann. Das Material eignet sich dann zum Beispiel für Fuß- und Radwege, für Bord- und Rinnsteine, Parkplatz-Untergrund und ähnliche Beanspruchung.

weiter

Lichtgesteuerter "Nanomuskel" soll molekulare Maschinen antreiben

Ein "Nanomuskel", der sich von Licht getrieben ausdehnt oder zusammenzieht, könnte in Zukunft molekulare Maschinen antreiben. Das berichten amerikanische und deutsche Wissenschaftler in der Fachzeitschrift "Science" (Band 296, 10. Mai).

weiter

Abdichten mit intelligenten Schläuchen

Mit quellfähigem Kunststoffgranulat wollen Fraunhofer-Forscher künftig undichte Mauerdurchbrüche für Rohrleitungen verschließen. In einem durchlässigen und beweglichen Schlauch mit zwei Zentimetern Durchmesser sollen die Polymerteilchen in Spiralen ganz einfach um Rohre oder Kabel gewunden werden.

weiter

Kurz gemeldet: Intel verkleinert Schaltkreise mit Lithographieverfahren

Der Chiphersteller Intel plant die Produktion elektronischer Schaltkreise mit Abmessungen von unter 45 Nanometern (Millionstel Millimetern). Ein Auftrag für die Lieferung einer entsprechenden Photolithographiestation zur Herstellung der Halbleiterstrukturen erging an den niederländischen Konzern ASML. Die neue Lithographietechnik setzt Licht einer Wellenlänge von nur 13.5 Nanometern im extremen UV-Bereich des Spektrums ein.

weiter

Kurz gemeldet: Neues Prinzip ermöglicht flache und flexible LCD-Bildschirme

Ein neuer LCD-Bildschirm entsteht auf einer einzigen Schicht statt eingebettet zwischen zwei Glaslagen wie bislang üblich. Dadurch können LCDs mit weniger als einem Milimeter Dicke hergestellt werden. Zudem lässt sich die Flüssigkristallschicht auf flexible Unterlagen auftragen. Das berichten Wissenschaftler der Philips Research Laboratories in Eindhoven in der Zeitschrift Nature.

weiter

Strahlende Folien als flächige Lichtquellen

Leuchtende Folien könnten Leuchtstoffröhren und Glühbirnen bald Konkurrenz machen. Nur einen Millimeter dick, geben die sehr energie-effizienten Kunststoffbahnen über die ganze Fläche ein helles monochromes, fürs Auge angenehmes Kaltlicht ab, melden die bayrischen Entwickler. Die Helligkeit ist stufenlos regelbar, auch lassen sich einzelne Bereiche gezielt ansteuern. Der Werbung eröffnen sich damit ganz neue Möglichkeiten. Doch auch als flächige Deckenbeleuchtung oder leuchtende Tapeten bieten sich die Folien an, die sich angeblich leicht verarbeiten lassen.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Der italienische Ökologe und Insektenforscher Gianumberto Accinelli erklärt Dominoeffekte in der Natur kindgerecht und mit einer Prise Humor. Sein Sachbuch ist Wissensbuch des Jahres 2017 in der Kategorie Perspektive.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe