Technik

Nano-Roboter aus DNA sortieren Moleküle

Nano-Roboter aus DNA sortieren Moleküle

Forscher haben aus clever angeordneten Nukleotiden molekulare Maschinen hergestellt, die bestimmte Stoffe aufgreifen, transportieren und an einem Zielort abliefern können.

weiter
Blick in die Zukunft des Fliegens

Blick in die Zukunft des Fliegens

Luftfahrtingenieure tüfteln an den Flugobjekten von morgen. Was ist handfeste Forschung und was sind kühne Visionen? bild der wissenschaft checkt die Fakten.

weiter
Quantensignale kommen ans Tageslicht

Quantensignale kommen ans Tageslicht

Bisher störte das Tageslicht die Übertragung von Quanteninformationen durch die Luft oder aus dem Orbit. Doch jetzt haben Forscher ein System entwickelt, das diese Störeffekte überwindet.

weiter

Digitale Personen übersetzen für Taube in Gebärdensprache

Behördengänge und Einkäufe könnten für Taube bald einfacher werden: In Großbritannien startet ein Pilotprojekt, in dem am Schalter von Postämtern virtuelle Personen Gehörlosen behilflich sein sollen. Die "Avatars" genannten Computerfiguren geben gesprochene Wörter und Sätze auf einem Monitor in Gebärdensprache wieder, meldet die BBC.

weiter

Meerwasser filtert Kohlendioxid aus Atemluft

Atmen in hermetisch geschlossenen Räumen wie in U-Booten steigert den Anteil an Kohlendioxid. Anteile von fünf Prozent mindern die Konzentration stark, ab zehn Prozent folgen Ohnmacht und danach Erstickung. US-Forscher fanden nun einen raffinierten und einfachen Weg, Kohlendioxid mit einer Art Meerwasser-Dusche herauszufiltern. Damit würden sich aufwändige Verfahren mit speziellen Filter-Chemikalien erübrigen.

weiter

Leuchtende Nanobots bilden mikroskopische Oberflächen ab

Amerikanische Wissenschaftler haben eine Methode entwickelt, mit der sich die Beschaffenheit mikroskopisch kleiner Oberflächen mit einer höheren Auflösung darstellen läßt als mit herkömmlichen Mikroskopen. Viola Vogel hat mit ihrem Team an der University of Washington in Seattle mit leuchtendem Farbstoff beladene Nanobots gebaut, die autonom über die Oberfläche wandern. In Ihrem Artikel in den Nano Letters 2 (S.113) beschreibt sie, dass wenn man die Wege von hunderten dieser wandernden Nanobots aufaddiert, eine Karte der Oberflächenstruktur entsteht.

weiter

Dreidimensionales Röntgenmikroskop vorgestellt

Ein neuartiges Mikroskop bietet erstmals einen nicht-zerstörenden Einblick in die Mikrostruktur neuartiger Materialien und hilft so, ihre Herstellung und den nicht homogenen Aufbau zu kontrollieren. Bisher waren Forscher im so genannten mesoskopischen Größenbereich (Zehntel bis Hundertstel Mikrometer) vor allem auf zweidimensionales Röntgen oder auf Berechnungen und Computermodelle angewiesen, ohne direkte experimentelle Bestätigung. Nun gelang es US-Forschern, die atomgrößengenaue Auflösung von Röntgenbeugung mit den dreidimensionalen Fähigkeiten der Röntgentomographie zu verbinden. Daraus entstand das 3D-Mikroskop namens DAXM (Differential Aperture X-ray Microscope).

weiter

Laufband für unendliches Skivergnügen

Endlose Pisten, guter Schnee - für Skifahrer, die von ihrem Hobby nie genug kriegen, sieht die Zukunft rosig aus: Britische Ingenieure planen eine Indoor-Skibahn in Form einer Endlosschleife. Die 13-Stockwerke hohe Skipiste unter einer Kuppel funktioniert wie ein Schallplattenspieler mit Neigung, berichtet das Wissenschaftsmagazin "New Scientist": Skisportler fahren auf der abschüssigen Seite der Piste nach unten während sich die Bahn langsam nach oben bewegt. Die rotierende Skipiste erscheint damit länger als sie tatsächlich ist.

weiter

Badespielzeug simuliert autonome Systeme

Kleine schwimmende Plastikplättchen helfen US-Forschern, das Zusammenspiel und die Bewegungsmuster von Systemen wie Ameisenstaaten oder Fischschwärmen zu verstehen. Die nur fingernagelgroßen, sichelförmigen Plättchen besitzen nur wenige markante Eigenschaften wie das Anziehen und Abstoßen anderer Plättchen an bestimmten Stellen oder das Schwimmen im Kreis. Doch im Zusammenspiel mit benachbarten Plättchen ergeben sich unerwartete Kombinationen und neue Eigenschaften, so die Forscher. Deshalb ist das schwimmende System auch für die moderne Technik interessant, etwa für Roboter, Mikromaschinen oder elektronische Schaltkreise, deren Einzelteile sich automatisch zusammenfinden und zusammenfügen sollen.

weiter

Unter Strom: Elektrische Netze sollen Fußballfelder trocknen

Bei strömenden Regen wird ein Fußballfeld schnell zur Matschgrube. Zusätzlich zu herkömmlichen Drainagen wollen britische Forscher das Wasser mit einem Netz aus Elektroden, durch die ein schwacher Strom fließt, schneller abfließen lassen, berichtet das Wissenschaftsmagazin "New Scientist".

weiter

Fußgänger brachten Brücke in London zum Schwanken

Die Londoner Millennium-Bridge wird nach monatelanger Sanierung am 22. Februar erstmals wieder für die Öffentlichkeit freigegeben. Das berichtet das Wissenschaftsmagazin "New Scientist". Da sie bedrohlich schwankte, war die grazile Hängebrücke schon drei Tage nach ihrer Eröffnung im Juni 2000 gesperrt worden.

weiter

Navigationssystem für Rollstuhlfahrer

Ein interaktives Navigationssystem aus England soll Rollstuhlfahrer sicher durch Städte geleiten. Ingenieure der Universität Northampton haben einen elektronischen Stadtplan entwickelt, der sich den individuellen Bedürfnissen von Rollstuhlfahrern anpasst und sie sicher um Treppen, Kopfsteinpflaster oder abschüssiges Gelände herumführt, heißt es in einem Bericht der Universität.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Henning Beck hat eine lange Liste von Fehlern und Schwächen unseres Gehirns zusammengetragen. Dennoch verteidigt der Neurowissenschaftler unser Denkorgan: Gerade wegen seiner Fehler sei es flexibel und kreativ und jedem Computer überlegen.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe