Technik

Bakterien bauen goldene Sensoren

Bakterien bauen goldene Sensoren

Bei Druck geht ein Licht an - den für diesen Effekt nötigen Sensor haben Biotechnologen von Bakterien bauen lassen: Sie haben ihnen dazu ein genetisches Programm verpasst, das sie zu Konstrukteuren von Strukturen aus Goldnanopartikeln macht.

weiter
Nano-Roboter aus DNA sortieren Moleküle

Nano-Roboter aus DNA sortieren Moleküle

Forscher haben aus clever angeordneten Nukleotiden molekulare Maschinen hergestellt, die bestimmte Stoffe aufgreifen, transportieren und an einem Zielort abliefern können.

weiter
Blick in die Zukunft des Fliegens

Blick in die Zukunft des Fliegens

Luftfahrtingenieure tüfteln an den Flugobjekten von morgen. Was ist handfeste Forschung und was sind kühne Visionen? bild der wissenschaft checkt die Fakten.

weiter

Start des EU-Navigationssystems Galileo steht weiter in den Sternen

Die Zukunft des geplanten europäischen Satelliten-Navigationssystems "Galileo" steht weiter in den Sternen. Der EU-Verkehrsrat stritt sich am Freitag in Brüssel über eine Entscheidung zur Anschubfinanzierung des milliardenschweren Weltraumprojekts. EU-Verkehrskommissarin Loyola de Palacio verlangte, dass nun die Staats- und Regierungschefs der Union bei ihrem Gipfeltreffen in der kommenden Woche über die Freigabe von 550 Millionen Euro entscheiden sollen.

weiter

Hummerantennen als Vorbild für Geruchssensoren unter Wasser

Um Nahrung oder einen Partner zu finden und Raubtieren auszuweichen, müssen sich Hummer auf ihren Geruchssinn verlassen. Wichtigstes Werkzeug sind dabei ihre Antennen, die Geruchsmoleküle im Wasser wahrnehmen und ständig die Strömung prüfen. Wie präzise die feinen Sinnesorgane arbeiten, zeigen amerikanische Biologen jetzt in einer Studie, die sie in der Fachzeitschrift "Science" (Vol. 294, No. 5548) veröffentlicht haben. Die Forschungsergebnisse wollen US-Wissenschaftler für den Bau von Geruchssensoren nutzen. Damit ausgestattet könnten Roboter künftig illegal entsorgte Abfälle aufspüren und Gewässer erkunden, die für Taucher zu gefährlich sind.

weiter

Kurz gemeldet: Brennstoffzellen sollen Propellermaschine antreiben

Forscher im Boeing Forschungs- und Technologiezentrum in Madrid entwickeln ein Ein-Propeller-Flugzeug, das von einer Brennstoffzelle mit Energie versorgt wird. Aber auch Großflugzeuge sollen in Zukunft mit den effizienten Stromproduzenten fliegen, berichtet Boeing.

weiter

CO2-Recycling: Abfallgas macht Getränke spritzig

Während alle Welt über CO2-Emissionen streitet, wollen zwei Industriebetriebe in Kanada ein Recyclingverfahren für das Treibhausgas einrichten: Die Fabrik von Shell Chemicals in Scotford, Alberta, will künftig 60 Prozent ihres gegenwärtigen CO2-Ausstoßes an die benachbarte Firma Air Liquide verkaufen. Die will das Gas dann für die Herstellung von Erfrischungsgetränken reinigen, berichtet der australische Rundfunk, die ABC.

weiter

Kraken inspirieren Entwickler von Robotern

US-Forscher wollen einen Roboterarm ohne Gelenke bauen, der sich selbstständig in alle Richtungen dreht. Als Vorbild dient der Bewegungsablauf bei Kraken. Weil sie keine Knochen und kein starres Skelett besitzen, können die Tiere Bewegungsabläufe praktisch in endlosen Varianten durchführen. Die flexiblen Arme sollen die Grundlage für eine neue Robotergeneration bilden, die sich problemlos unter Wasser oder im All zurecht finden kann.

weiter

Tragbarer Mini-Sensor schlägt Alarm bei giftigen Dämpfen

Ein kleiner tragbarer Sensor in der Größe einer Armbanduhr soll seinen Besitzer rechtzeitig vor schlechter Luft, giftigen Dämpfen oder Rauch warnen. Das hochempfindliche Gerät wird derzeit in den USA entwickelt. Es lässt sich künftig bequem an einem Gürtel oder einem Armband am Körper mit sich führen. Eine größere Ausgabe des Sensors wurde in den USA bereits patentiert.

weiter

Israelische Forscher entwickeln ersten selbstständig arbeitenden DNA-Computer

Wissenschaftler vom Weizmann Institut in Rehovot, Israel, entwickelten jetzt den ersten selbstständig "arbeitenden" DNA-Computer. Bisher mussten DNA-Computer laufend überwacht und gesteuert werden, beispielsweise durch Temperaturänderungen oder die Zugabe von Chemikalien. Der DNA-Computer des israelischen Teams unter der Leitung von Ehud Shapiro besteht aus der richtigen Mischung von kurzen DNA-Stücken und Enzymen und bearbeitete ein Programm in Form eines kurzen DNA Moleküls völlig selbständig. Ihren DNA-Computer beschrieben die Forscher im Wissenschaftsmagazin Nature (Vol. 414, 430-434).

weiter

Akustisches Gewehr soll Flugzeugentführer lahmlegen

Flugzeugentführer könnten mit "akustischen Geschossen" ohne Gefährdung der übrigen Flugpassagiere ausgeschaltet werden. Diese Idee prüft das US-Verteidigungsministerium nun nach den Anschlägen vom 11. September, meldet der New Scientist.

weiter

Kurz gemeldet: Roboter-Hund Aibo lernt seine ersten Wörter

Der seit einigen Jahren in Spielzeugläden erhältliche Roboter-Hund Aibo hat die ersten Wörter gelernt. Wissenschaftler vom Sony Computer Research Laboratory in Paris haben ihn für diesen Zweck mit einem Gehirn, das eine doppelte Leistungsfähigkeit im Vergleich zu gewöhnlichen Aibo-Robotern aufweist, und einem Sprachsystem ausgestattet.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Der italienische Ökologe und Insektenforscher Gianumberto Accinelli erklärt Dominoeffekte in der Natur kindgerecht und mit einer Prise Humor. Sein Sachbuch ist Wissensbuch des Jahres 2017 in der Kategorie Perspektive.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe