Technik

Nano-Roboter aus DNA sortieren Moleküle

Nano-Roboter aus DNA sortieren Moleküle

Forscher haben aus clever angeordneten Nukleotiden molekulare Maschinen hergestellt, die bestimmte Stoffe aufgreifen, transportieren und an einem Zielort abliefern können.

weiter
Blick in die Zukunft des Fliegens

Blick in die Zukunft des Fliegens

Luftfahrtingenieure tüfteln an den Flugobjekten von morgen. Was ist handfeste Forschung und was sind kühne Visionen? bild der wissenschaft checkt die Fakten.

weiter
Quantensignale kommen ans Tageslicht

Quantensignale kommen ans Tageslicht

Bisher störte das Tageslicht die Übertragung von Quanteninformationen durch die Luft oder aus dem Orbit. Doch jetzt haben Forscher ein System entwickelt, das diese Störeffekte überwindet.

weiter

Winziger Motor in Reiskörngröße entwickelt

Wissenschaftler der Pennsylvania State University haben einen winzigen Motor in der Größe eines Reiskorns entwickelt. Die Rotation des Motors mit einem Durchmesser von 1,8 Millimeter und vier Millimeter Länge ist so stark, dass diese nur mit dem Druck zwischen Daumen und Zeigefinger gestoppt werden kann. Der Winzling soll anfangs in mikromedizinischen Anwendungen wie endoskopischen Instrumenten Einsatz finden.

weiter

Student entwirft Navigationssystem für Rollstuhlfahrer

Ein neues Navigationssystem könnte Rollstuhlfahrern künftig barrierefreie Wege durch Städte zeigen. Der Münsteraner Student Carsten Dewey habe für den Prototyp des mobilen Navigationsdienstes einen ersten Platz beim Deutschen Studienpreis der Hamburger Körber-Stiftung belegt, berichtete die Universität Münster am Mittwoch. Dewey entwickelte ein Computerprogramm, das anhand von Informationen über Bordsteinkanten, Engpässe auf Fußwegen und Kopfsteinpflaster Rollstuhlfahrern eine möglichst hürdenfreie und kurze Route berechnet.

weiter

Kraftwerk Neubrandenburg soll Sommerwärme für den Winter speichern

In Neubrandenburg soll vom nächsten Sommer an überschüssige Wärme des Gas- und Dampfturbinenkraftwerks für die Nutzung im Winter gespeichert werden. Die Geothermie GmbH und die Neubrandenburger Stadtwerke haben am Mittwoch begonnen, die Planung des Projektes zu aktualisieren. Es sei vor drei Jahren unterbrochen worden, weil die Förderung der Gas- und Dampfturbinenkraftwerke in Frage stand, sagte Geothermie- Geschäftsführer Frank Kabus. Die Förderung sei jetzt gesichert, das Projekt werde wieder aufgenommen.

weiter

Solarzellen zum Aufdrucken

Amerikanische Forscher haben ein Verfahren entwickelt, hauchdünne Solarzellen auf Oberflächen zu drucken. Solarzellen könnten damit einmal billig und einfach wie Tapeten in Rollenform hergestellt werden, meldet Nature in seiner Online-Ausgabe.

weiter

Mit Licht Metalle polieren

Kunststoffteile, die per Spritzguss hergestellt werden, dürfen keine scharfen Spitzen oder Kanten besitzen, sonst ist die Verletzungsgefahr groß. Mit Spezialschleifern und Schmirgelpasten sorgten Facharbeiter bislang in Handarbeit dafür, dass die Gussformen glatt sind und lückenlos schließen. Zehn- bis hundertmal schneller arbeitet ein neues Laserverfahren des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik (ILT) in Aachen.

weiter

Elektronische Nase erschnüffelt stickige Luft

Fraunhofer-Forscher haben eine Minispürnase entwickelt, die stickige oder verqualmte Luft erkennt. Der nur drei Millimeter große Sensor könne Klimaanlagen melden, wenn Frischluft zugeführt werden muss, berichtet der Projektleiter Harald Böttner vom Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik in Freiburg.

weiter

Photochromes Glas erstmals umweltfreundlich hergestellt

Japanische Forscher haben erstmals ohne umwelt- und gesundheitsschädliche Halogene Glas hergestellt, das sich bei Sonneneinstrahlung selbst verdunkelt. Das neue Glas verzichtet auf Chlor-, Brom- oder Jod-Verbindungen, die in heutigem photochromem Glas Standard sind. In Sonnenbrillen, Windschutzscheiben oder auch Displays kommt solches Glas zum Einsatz. Die Halogene können giftige und krebserregende Verbindungen eingehen, so dass das Glas kaum gefahrlos zu recyclen ist.

weiter

Leonardos Brücke in Norwegen gebaut

Eine norwegische Architektin hat eine Brücke nach fünfhundert Jahre alten Plänen von Leonardo da Vinci gebaut. Sie überspannt in dem kleinen Städtchen Aas nördlich von Oslo eine Autobahn. Das berichtet das britische Wissenschaftsmagazin New Scientist.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Henning Beck hat eine lange Liste von Fehlern und Schwächen unseres Gehirns zusammengetragen. Dennoch verteidigt der Neurowissenschaftler unser Denkorgan: Gerade wegen seiner Fehler sei es flexibel und kreativ und jedem Computer überlegen.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe