Technik

Nano-Roboter aus DNA sortieren Moleküle

Nano-Roboter aus DNA sortieren Moleküle

Forscher haben aus clever angeordneten Nukleotiden molekulare Maschinen hergestellt, die bestimmte Stoffe aufgreifen, transportieren und an einem Zielort abliefern können.

weiter
Blick in die Zukunft des Fliegens

Blick in die Zukunft des Fliegens

Luftfahrtingenieure tüfteln an den Flugobjekten von morgen. Was ist handfeste Forschung und was sind kühne Visionen? bild der wissenschaft checkt die Fakten.

weiter
Quantensignale kommen ans Tageslicht

Quantensignale kommen ans Tageslicht

Bisher störte das Tageslicht die Übertragung von Quanteninformationen durch die Luft oder aus dem Orbit. Doch jetzt haben Forscher ein System entwickelt, das diese Störeffekte überwindet.

weiter

Auslese: Was Forscher diese Woche sonst noch entdeckt haben

Heute: Neues vom Ötzi, eine ungewöhnliche Art, ein Instrument zu lernen, haarige Fledermausflügel, wie der Eisprung den Blick schärft und Polizeihunde mit einer unbestechlichen Nase.

weiter
Doppelt so viele Besucher wie erwartet

Doppelt so viele Besucher wie erwartet

Science Center haben Zulauf, wie die experimenta in Heilbronn beweist. An manchen Tagen stauen sich die Besucher vor dem Einlass.

weiter

Wissenswert: Wie halten Thermoskannen Kaffee heiß und Limonade kalt?

Dank der Thermoskanne bleibt der Kaffee lange heiß und Limonade erfrischend kühl - schon eine praktische Erfindung: Ohne Elektronik oder Thermoelemente gibt das beliebte Gefäß uns damit ein wenig Unabhängigkeit von Kühlschrank oder Herd. Doch woher kommt dieser fast magische Effekt?

weiter
Kein Markt für Katastrophen-Roboter

Kein Markt für Katastrophen-Roboter

Warum übernehmen in Japan nicht Roboter die Suche nach Vermissten und die Aufräum- oder Bergungsarbeiten? Roboter-Experte Oskar von Stryk im bdw-Interview.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Henning Beck hat eine lange Liste von Fehlern und Schwächen unseres Gehirns zusammengetragen. Dennoch verteidigt der Neurowissenschaftler unser Denkorgan: Gerade wegen seiner Fehler sei es flexibel und kreativ und jedem Computer überlegen.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe