Technik

Nano-Roboter aus DNA sortieren Moleküle

Nano-Roboter aus DNA sortieren Moleküle

Forscher haben aus clever angeordneten Nukleotiden molekulare Maschinen hergestellt, die bestimmte Stoffe aufgreifen, transportieren und an einem Zielort abliefern können.

weiter
Blick in die Zukunft des Fliegens

Blick in die Zukunft des Fliegens

Luftfahrtingenieure tüfteln an den Flugobjekten von morgen. Was ist handfeste Forschung und was sind kühne Visionen? bild der wissenschaft checkt die Fakten.

weiter
Quantensignale kommen ans Tageslicht

Quantensignale kommen ans Tageslicht

Bisher störte das Tageslicht die Übertragung von Quanteninformationen durch die Luft oder aus dem Orbit. Doch jetzt haben Forscher ein System entwickelt, das diese Störeffekte überwindet.

weiter

Heizkosten sparen - Fenster mit Wasser füllen

Wasser in den Fenstern als Wärmespeicher im Winter und Kühlung im Sommer - mit dieser Methode will ein britischer Ingenieur die Kosten für Heizen und Klimananlage in Büros verringern. Bei dem Verfahren...

weiter

Nahrungs-Qualitätskontrolle im Internet

Qualitätskontrollen von Nahrungsmitteln sollen durch intelligente Verpackungen bald auch im Internet möglich werden. Australische Forscher entwickeln derzeit Temperatur-sensitive elektronische Chips, die...

weiter

Neue elektronische Speicher mit hoher Datendichte

Magnetische Bauelemente zur Datenspeicherung müssen immer kleiner und schneller werden, um die steigende Nachfrage auf diesem Sektor zu befriedigen. Wissenschaftler der ETH Zürich um Danilo Pescia und...

weiter

Stein auf Stein - Mit Hilfe von Lasern bilden Forscher Skulpturen aus Blutkörperchen, Styropor und Weizenproteinen

Licht hat eine seltsame Eigenschaft: Durch elektrische Wechselwirkungen kann es winzige Gegenstände fixieren. Mit Hilfe gekreuzter Laserstrahlen kann dieser Effekt wie eine Pinzette genutzt werden. George...

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Henning Beck hat eine lange Liste von Fehlern und Schwächen unseres Gehirns zusammengetragen. Dennoch verteidigt der Neurowissenschaftler unser Denkorgan: Gerade wegen seiner Fehler sei es flexibel und kreativ und jedem Computer überlegen.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe