Anzeige

Archiv August 2001

Technik|Digitales

Kochendes Wasser bringt beschädigte Karosserie in Form

Chinesische Wissenschaftler haben ein Metall mit Gedächtnis entwickelt. Laut Forschern kann sich die Karosserie eines aus diesem Metall hergestellten Fahrzeuges nach einem Unfall wieder in Form bringen. Dafür müsste es lediglich in kochendem Wasser erhitzt werden, so ein Bericht des Beijing Review.... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Katzenminze schreckt Stechmücken ab

Amerikanische Forscher haben ein natürliches Mittel gegen Stechmücken entdeckt: Nepetalacton, die Essenz der Katzenminze, ist zehnmal wirksamer gegen die Plagegeister als die in den meisten Lotionen und Stiften eingesetzte Chemikalie DEET. Das berichteten der Insektenforscher Chris Peterson von der US-Behörde für Land... mehr

Erde|Umwelt

Indonesischer Krake ist wahrer Verwandlungskünstler

Ein indonesischer Krake ist ein echter Verwandlungskünstler: Er kann das Aussehen völlig verschiedener giftiger Meerestiere wie Plattfische, gestreifte Seeschlangen, Rotfeuerfische oder Quallen annehmen, um seinen Fressfeinden gründlich den Appetit zu verderben. Von dem bislang unbekannten Meeresbewohner berichten... mehr

Erde|Umwelt

Kurz gemeldet: Glattwale haben mehr Auftrieb als ihre Verwandten

Warum die Nördlichen Glattwale im Atlantik häufig bei Zusammenstößen mit Schiffen ums Leben kommen, haben nun Forscher der Woods Hole Oceanographic Institution herausgefunden: Glattwale haben im Wasser mehr Auftrieb als ihre nahen Verwandten und schwimmen daher mehr an der Oberfläche, berichten Douglas P. Nowacek und... mehr

Astronomie|Physik Erde|Umwelt

Dinosaurier fraß wahrscheinlich wie eine Ente

Gallimimus, ein zu den Ornithomimiden (Vogelimitierern) gehörender kreidezeitlicher Dinosaurier, benutzte zum Fressen wahrscheinlich die gleiche Technik wie Enten: Er filtrierte Nahrungspartikel durch siebähnliche Strukturen in seinem Schnabel aus dem Wasser. Dies ist der Schluss, den Mark Norell und seine Kollegen vom... mehr

Astronomie|Physik Technik|Digitales

Wie die Natur die Fairness erfand

Die natürliche Selektion ist unerbittlich. Faires Verhalten sollte Tieren, die ihr tägliches Überleben sichern müssen, eigentlich keinen Evolutionsvorteil bringen. Zwei Biologen haben jetzt mit einer Variante des Ultimatum-Spiels gezeigt, dass dem nicht so ist. Sie stellen ihr Modell in den The Proceedings of the Royal... mehr

Erde|Umwelt

Künstliche Pflanzen sollen Treibhausproblem lösen

Wissenschaftler des australischen CSIRO-Forschungsinstituts wollen künstliche Pflanzen entwickeln, die sich von Treibhausgasen ernähren und als Lebensmittel sowie Treibstoff zu gebrauchen sind. Das so genannte Art-Photo-Project soll durch künstliche Photosynthese funktionieren.... mehr

Technik|Digitales

Neue Bio-Kunststoffe für vielseitigen Einsatz

Die Jutetasche ist längst passé: Heute sind Naturfasern Bestandteil von Autoteilen und Häusern und selbst ganze Brücken sollen damit gebaut werden können. Von neuen Materialien aus nachwachsenden Rohstoffen berichten Forscher um Lawrence Drzal auf der 222nd National Conference of the American Chemical Society.... mehr

Erde|Umwelt

Waldbrände setzen große Mengen Quecksilber frei

Durch Waldbrände und Brandrodung gelangen weltweit jährlich rund 730 Tonnen Quecksilber in die Atmosphäre. Dies entspricht 25 Prozent aller durch den Menschen verusachten Quecksilber-Emissionen, wie Berechnungen des US-National Center for Atmospheric Research (NCAR) jetzt ergaben.... mehr

Erde|Umwelt

Biosensor soll Diabetes-Therapie automatisieren

Wissenschaftlern in den USA ist es gelungen, einen biologischen Sensor zur Blutzuckermessung zu entwickeln. Dies wurde bei der Konferenz der American Chemical Society in Chicago bekannt gegeben. Bei dem Sensor handelt es sich um ein Gel. Es könnte künftig etwa Diabetikern das Insulinspritzen ersparen, indem es die... mehr

Erde|Umwelt

Gene bestimmen den Beginn der Wechseljahre

Es heißt, bei Frauen ab dreißig beginnt die biologische Uhr zu ticken. Wie schnell die Fruchtbarkeit abnimmt und in welchem Alter die Wechseljahre beginnen, liegt offenbar hauptsächlich in den Genen. Davon berichten holländische Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Human Reproduction.... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

42.000 menschliche Gene ? Wer bietet mehr?

Nach einer neuen, vergleichenden Analyse aller bis jetzt ermittelten Sequenzen des Humangenoms haben amerikanische Wissenschaftler die Zahl der menschlichen Gene von 30.000 auf mindestens 42.000 erhöht. Die endgültige Zahl werde aber erst dann vorliegen, wenn der biologische Nachweis für die Aktivität sämtlicher Gene... mehr

Erde|Umwelt

Radiowellen gegen Muschelplage

Lästige Süßwassermuscheln, die Wasserrohre verstopfen, lassen sich mit schwachen Radiowellen bekämpfen. Die Schwingungen zwingen die Dreikantmuscheln (Dreissena polymorph) offenbar, lebenswichtiges Kalzium aus ihren Schalen freizusetzen, was schließlich ihr Ende bedeutet. Andere Bewohner von Süßwasserseen scheinen... mehr

Technik|Digitales

Mikrochip wird von eigenem Kraftwerk angetrieben

Computerchips der Zukunft könnten ihre eigenen Brennstoffzellen beherbergen. Wissenschaftler der Lehigh Universität in den Vereinigten Staaten wollen ein winziges Wasserstoffkraftwerk in einen Mikrochip integrieren. Der erzeugte Wasserstoff soll dann in einer Brennstoffzelle mit Sauerstoff reagieren und somit den Chip mit... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Forscher: Gene für langes Leben gefunden

Forscher finden Gene für hohe Lebenserwartung US-Forscher haben nach eigenen Angaben die Gene für ein hohes Alter eingekreist. Die Erbanlagen, die Menschen 90, 100 und mehr Jahre alt werden lassen, liegen demnach in einem eng begrenzten Bereich auf Chromosom 4, berichten die Wissenschaftler im amerikanischen... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

In Argon verpackte Lebensmittel halten länger

Mit Argon versetzte und abgepackte Lebensmittel haben eine längere Haltbarkeit bei gleichbleibender Frische. Die qualitätssteigernde Produktionstechnik sei somit der derzeit am häufigsten verwendeten Stickstoff-Methode überlegen. Die Ergebnisse wurden von wissenschaftlichen Beratern der britischen Lebensmittelkette... mehr

Astronomie|Physik Erde|Umwelt

Ein Tiefbeben kommt selten allein

Tiefe Erdbeben, die sich zwischen 70 und 700 Kilometer unter der Erdoberfläche ereignen, wiederholen sich am Tongagraben im Südpazifik oft mehrfach an gleicher Stelle. Häufig treten Tiefbeben dabei paarweise auf. Das Phänomen, das der Seismologe Douglas A. Wiens von der Washington Universität St. Louis in der... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Genetische Basis für Panik-Attacken entdeckt

Spanische Forscher haben herausgefunden, dass Panikattacken und andere Angststörungen eine genetische Grundlage haben. Dieser Durchbruch könnte es möglich machen, Medikamente gegen diese psychischen Störungen zu entwickeln, unter denen Schätzungen zufolge mehr als 10 Prozent der Bevölkerung leiden. Darüber berichtet... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Leichte Frühchen haben es als Schüler schwerer

Mehr als ein Drittel aller Frühgeborenen mit einem Geburtsgewicht unter 1.500 Gramm haben als Schulkinder deutlich mehr Probleme als ihre Mitschüler, die termingerecht und mit Normalgewicht das Licht der Welt erblickten. Das berichten Forscher um Professor Dieter Wolke von der University of Hertfordshire auf der 10th... mehr

Erde|Umwelt

Feuerameisen fallen über Australien her

Eine Invasion südamerikanischer Feuerameisen sucht seit einigen Monaten Australien heim. Innerhalb kurzer Zeit haben die Krabbeltiere im Bundesstaat Queensland bereits ganze Landstriche besetzt, berichtet die australische Tageszeitung „Sydney Morning Herald“. Australien stehe vor einer ökologischen... mehr

Astronomie|Physik

Panikmache: Internet-Forum verbreitet Asteroiden-Fehlalarm

Der erste mögliche Kollisionstermin mit Asteroid 2001PM9 und gleichzeitig derjenige mit der höchsten Wahrscheinlichkeit ist der 17. Juni 2005. Diese Meldung, die ein offenbar gut informierter Benutzer in dem Internet-Forum „The Hot Sheets Boards“ verbreitete, hat unter Astronomen zu einer erneuten Diskussion... mehr

Technik|Digitales

Intelligente Fahrbahnschwellen bremsen Raser

Britische Forscher haben eine intelligente Bodenschwelle entwickelt, die automatisch verschwindet, wenn der Autofahrer die vorgeschriebene Geschwindigkeit einhält. Ist er dagegen zu schnell unterwegs, füllt sich das Hindernis mit Luft und wird bis zu zehn Zentimeter hoch. Die Erfindung namens „Transcalm“ des... mehr

Astronomie|Physik

Im All schlafen Astronauten besser

Astronauten schlafen im All besser und schnarchen weniger als im vertrauten Bett daheim. Die Schwerelosigkeit wirkt sich positiv auf die Atmung während des Schlafes aus, hat ein amerikanisches Forscherteam herausgefunden. Das berichtet die Fachzeitschrift „Scientific American“ in ihrer Online-Ausgabe.... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Schlechte Lunge, kurzes Leben

Eine verminderte Leistungsfähigkeit der Lunge, wie sie zum Beispiel bei Rauchern auftritt, erhöht die Sterblichkeit in jedem Fall. Dies ist das Ergebnis einer Langzeitstudie, die im British Medical Journal zu lesen ist. Darin heißt es, die Lungenfunktion von Rauchern sei generell schlechter und nimmt im Alter schneller... mehr

Technik|Digitales

Japaner planen kleine Kernreaktoren für Bürohäuser

Mit einem kleinen Kernreaktor wollen japanische Forscher einzelne Apartment- und Bürohäuser mit Strom versorgen. Nach einem Bericht in der Zeitschrift New Scientist halten die Wissenschaftler des Central Research Institute of Elektrical Power Industry (CRIEPI) ihren Minireaktor für ausreichend sicher.... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Genwein wächst auch in Florida

Amerikanische Gentechniker haben eine französische Weinrebe so verändert, dass sie auch in Florida wachsen kann. Die Forscher schleusten ein Gen der Seidenraupe in die Rebsorte Merlot ein, damit die Pflanze auch Hitze widersteht, berichtet der Nachrichtenservice CNN.... mehr

Erde|Umwelt

Wale haben gleiche "Saison-Hits"

Singende Wale haben „Hits“, die sie gemeinsam im Laufe einer Saison verändern ? auch wenn die Meeressäuger Tausende von Kilometern voneinander entfernt leben. Das haben amerikanische Forscher an Buckelwalen an den Küsten Mexikos und Hawaiis nachgewiesen. Über ihre Ergebnisse berichten die Forscher im... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Schlafkrankheit breitet sich in Ostafrika aus

Nachbarn von Viehmärkten in Ostafrika leben gefährlich: Sie tragen ein überdurchschnittlich hohes Risiko, mit dem Erreger der Schlafkrankheit infiziert zu werden. Dies gilt auch für Regionen, in die die Schlafkrankheit bisher nicht vorgedrungen war, wie Forscher aus Schottland und Uganda in der Fachzeitschrift The... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Nikotintropfen helfen Rauchern beim Aufhören

Wissenschaftler der Duke University haben Nikotintropfen entwickelt, die Rauchern beim Aufhören helfen sollen. Die Tropfen werden einfach während der Kaffeepause oder beim abendlichen Lokalbesuch ins Getränk gegeben. Ihr Eigengeschmack wird dabei vom jeweiligen Getränk überdeckt. Sie liefern dabei eine deutlich... mehr

Anzeige

Wissensbücher 2022

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Senk|recht|star|ter  〈m. 3〉 1 〈Flugw.〉 Flugzeug mit schwenkbaren Tragflächen od. Triebwerken, das senkrecht starten u. landen kann 2 〈fig.; umg.; scherzh.〉 2.1 Person, die sehr schnell od. plötzlich eine steile Karriere macht … mehr

Ver|fah|ren  〈n. 14〉 1 Art u. Weise einer Ausführung, eines Vorgehens, Handlungsweise 2 〈Rechtsw.〉 Reihenfolge notwendiger Rechtshandlungen zur Erledigung einer Rechtssache … mehr

Kar|bo|nat  〈n. 11; Chem.〉 Salz der Kohlensäure; oV 〈fachsprachl.〉 Carbonat … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]