Anzeige

Archiv Juni 2002

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Musikergehirne sind aufs Hören getrimmt

Das Gehirn von Musikern sieht im Bereich der Hörrinde anders aus als bei nicht musikalischen Menschen. Das primäre Hörzentrum, der so genannte Heschl’sche Gyrus, ist bei Profimusikern größer und sensitiver, schreiben Heidelberger Neurologen in der Fachzeitschrift „Nature Neuroscience“.... mehr

Erde|Umwelt

Neue Fledermausart in Europa entdeckt

Mainzer Biologen haben eine neue europäische Fledermausart beschrieben: Das Alpenlangohr (Plecotus alpinus sp. nov.) kann zweifelsfrei von anderen verwandten Langohrfledermäusen unterschieden werden, schreiben Andreas Kiefer und Michael Veith in der Fachzeitschrift „Myotis“.... mehr

Erde|Umwelt

Menschliches Fäkalbakterium dezimiert Korallen

Amerikanische Forscher haben nun die Ursache für das Korallensterben in der Karibik entdeckt: Ein menschliches Fäkalbakterium löst bei den bunten Meeresgemeinschaften die so genannten Weißen Pocken aus, die etwa vor Florida seit Mitte der neunziger Jahre einen Großteil der Korallen hinweggerafft haben. Das berichten... mehr

Astronomie|Physik

Solarstürme spielen auf der Sonne wie auf einer Gitarre

Sonnenstürme versetzen riesige Schleifen aus heißen elektrisch geladenen Gasen in Schwingung ? so wie ein Gitarrenspieler die Saiten seines Instrumentes anschlägt. Das haben Astronomen vom Max-Planck-Institut für Aeronomie auf Aufnahmen von der Sonne entdeckt, die das ultraviolette Spektrum des Sterns zeigen, berichten... mehr

Astronomie|Physik Erde|Umwelt

Die ersten Lebewesen mochten es kalt

Die ersten Biomoleküle sind eher auf einer kühlen, möglicherweise mit Eis bedeckten Erde entstanden als in der brodelnden Hitze rund um hydrothermale Schlote am Meeresboden. Zu diesem Schluss kommen Jeffrey Bada von der Scripps Institution of Oceanography in Kalifornien und Antonio Laczano von der mexikanischen... mehr

Geschichte|Archäologie

Forscher bestreitet Geschichtlichkeit der Sintflut

Ein amerikanischer Geologe bestreitet, dass das Schwarze Meer bei der biblischen Sintflut entstanden ist. Vor sechs Jahren hatten Meeresforscher behauptet, das Schwarze Meer habe sich vor etwa 7500 Jahren gebildet, nachdem das Mittelmeer am Bosporus durchbrach und das dahinter liegende Land überflutete. Dies sollte der... mehr

Astronomie|Physik

Astronomen entdecken Planetensystem, das unserem gleicht

Amerikanische Astronomen haben ein Planetensystem gefunden, das an unser Sonnensystem erinnert. Die beiden bekannten Planetenjäger Geoffrey Marcy und Paul Butler entdeckten einen Jupiter ähnlichen Planeten, der seinen Mutterstern in nahezu der gleichen Entfernung umkreist, wie unser Jupiter unsere Sonne. Das berichtet die... mehr

Astronomie|Physik Technik|Digitales

Transistor aus nur einem Molekül

Unabhängig voneinander haben zwei Forscherteams in den USA einen Transistor gebaut, der nur aus einem einzigen Molekül besteht. Damit haben sie ein wichtigen Schritt auf dem Weg zu immer kleineren elektronischen Bauteilen geschafft, meldet das Fachmagazin Nature (Ausg. 417, S. 722).... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Kanalarbeiten gegen Epilepsie

Ein Reagenzglas-Modell für Epilepsie haben Mediziner der amerikanischen Vanderbilt-Universität entwickelt. Es soll die Suche nach Medikamenten gegen diese Krankheit erleichtern. Mit dem Modell konnten seine Entwickler bereits einer Theorie mehr Plausibilität verleihen, nach der Strukturfehler in den Kanälen der... mehr

Erde|Umwelt

Bienen steigern Ertrag von Kaffeebauern

Bienen können den Ertrag von Kaffeebauern um mehr als fünfzig Prozent steigern, sagen amerikanische Forscher. Der Grund: Von den fleißigen Insekten befruchtete Blüten entwickeln sich besser. Das berichtet das Fachmagazin „Nature“ (Ausg. 417, S. 708).... mehr

Geschichte|Archäologie

Einblicke in die Evolution der Affen

Der frühe Stammbaum der Menschen und der Menschenaffen liegt weiterhin im Dunkeln. Eine Gruppe vermeintlicher Vorfahren, die ostafrikanischen Proconsuliden, müssen nach neuesten Forschungsergebnissen ihren Titel als erste Vertreter der Menschenaffen abgeben. Das schreiben Forscher um James Rossie von der Yale University... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Hormonpflaster steigert Lust der Frau

Was für Männer mit Potenzstörungen die kleine blaue Pille ist, könnte für Frauen ein einfaches Pflaster werden: Ein Hormonpflaster steigert bei Frauen in und nach den Wechseljahren die Lust am Sex, berichten amerikanische Mediziner auf den 10. Weltkongress über die Menopause in Berlin.... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Tomatenwirkstoff vertreibt Mücken

Ein natürlicher Wirkstoff der wilden Tomate wirkt besser gegen Mücken als DEET oder das vergleichbare Bayrepel. Das ergaben Untersuchungen an der Staats-Universität North Carolina. Das Mittel wurde bereits patentiert und steht möglicherweise schon im nächsten Sommer in den Läden, meldet die Universität.... mehr

Technik|Digitales

Nanonadeln: Mikro-Lochkarte speichert Inhalt von 25 DVDs

Mit millionstel Millimeter kleinen Löchern können Schweizer Wissenschaftler den Inhalt von 25 DVDs in einer Briefmarken großen Plastikschicht speichern. Winzige Nadeln schreiben die Datenpunkte so dicht in das Material, dass die Speicherdichte von einer Billion Bits (Terabit) pro Quadratzoll aktuelle Magnetspeicher um... mehr

Erde|Umwelt

Gänse-Paten erhalten per SMS die Position ihres Tieres

Eine der kleinsten europäischen Gänse, die „Hellbäuchige Ringelgans“, wandert jeden Sommer in langen Tag- und Nachtlügen bis über 7.000 Kilometer in ihre Brutgebiete nach Spitzbergen, Grönland und Kanada. Wer möchte, kann jetzt für die Grundlagenforschung die Patenschaft über eine dieser Gänse... mehr

Astronomie|Physik Erde|Umwelt

Fossilien weisen den Weg zum Schwarzen Gold

Ölbohrungen sind teuer – und allzuoft erfolglos: In 80 bis 90 Prozent aller Versuche trifft der Bohrkopf nicht ins Schwarze, sondern landet in wertlosem Sediment. Bei jeder Fehlbohrung setzten Firmen so mehrere Millionen Euro in den sprichwörtlichen Sand. Dabei gibt es einen Ausweg: Winzige versteinerte Einzeller... mehr

Technik|Digitales

Laserstrahl lässt Papierflieger abheben

Japanische Forscher haben einen Papierflieger entwickelt, der sich durch den Impuls eines Laserstrahls in die Luft erhebt. Nach einem gemächlichen Gleitflug landet das nur wenige Zentimeter große Modell aus gefaltetem Alupapier wieder am Boden. Das meldet das Magazin „Nature“ in seiner Online-Ausgabe.... mehr

Astronomie|Physik Technik|Digitales

Physiker arbeiten an Alphabet aus Photonen

Einem Physikerteam aus Glasgow ist es gelungen, einzelne Photonen nach verschiedenen Werten ihrer Bahndrehimpulse zu sortieren, wie die Amerikanische Physikalische Gesellschaft berichtet. Indem man die Bahndrehimpulswerte ähnlich wie die Buchstaben eines Alphabets nutzt, könnte man sehr viel mehr Information in... mehr

Astronomie|Physik

Schwarze Löcher: Es kommt nicht auf die Größe an

Gewaltige Schwarze Löcher im aktiven Zentrum von Galaxien weisen die gleichen Charakteristiken in ihrem Emissionsspektrum auf wie ihre kleineren, durch den Kollaps einzelner Sterne entstandenen Brüder. Dies ist das Ergebnis einer von Astronomen der Boston Universität im US-Bundesstaat Massachusetts durchgeführten... mehr

Technik|Digitales

Kleinere Gen-Chips: Mikroskope schreiben mit DNS-Tinte

Gen-Chips dienen einer schnelleren Gen-Diagnose und effektiveren Wirkstoffsuche, schon heute finden Zehntausende von einzelnen Proben auf ihnen Platz. Mit der atomfeinen Spitze eines Rasterkraft-Mikroskops wollen nun US-Forscher die Dichte auf diesen Analyse-Werkzeugen enorm vervielfachen. Dabei arbeitet die... mehr

Geschichte|Archäologie Gesellschaft|Psychologie

Wölfe, die informationstechnische Ausstattung der Bundeswehr und die Physik der Peitsche – Wissenschaftsthemen der Frankfurter Allgemeine…

Geliebte, gefürchtete, gehaßte Wölfe Ihre Rückkehr wurde von Naturfreunden gefeiert. Seit sie wieder Schafe reißen, ist die Stimmung in Ostdeutschland allerdings umgeschlagen. Kampf in der Kulisse Energiepolitik ist kein Wahlkampfthema. Aber die Kontrahenten bereiten sich auf die Zeit nach dem 22. September vor. Zum Beispiel im Streit um das... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Sportliche Senioren denken schneller

Senioren, die joggen, schwimmen oder Tennis spielen, denken deutlich schneller als Altersgenossen, die den Schaukelstuhl bevorzugen. Das ergaben Reaktionstests von Forschern der amerikanischen Universität Illinois in Champaign an 32 Versuchspersonen. Die Probanden waren im Durchschnitt 66 Jahre alt, teilt die Universität... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Affen steuern mit Gedanken virtuellen Ball

Allein mit der Kraft ihrer Gedanken haben zwei Rhesusaffen gelernt, einen virtuellen Ball zu bewegen. Jedem der Tieren wurde dazu von Forschern achtzehn Elektroden ins Gehirn implantiert, die jeweils die elektrische Aktivität einer einzelnen Nervenzelle abhorchten. Ein Computer setzte die aufgezeichneten Signale in... mehr

Erde|Umwelt

Moby Dicks Waffe

Gott wird uns jagen, wenn wir nicht Moby Dick jagen bis in seinen Tod. Sterben musste schließlich jedoch Kapitän Ahab und alle, die seinem Ruf gefolgt waren. Nur ein Matrose überlebte in dem Roman, nachdem Moby Dick Ahabs Schiff in Stücke gerammt hatte. Im Jahre 1851, in dem Herman Melville seinen Roman... mehr

Stadt Neuburg an der Donau (Hrsg.)

Pfalzgraf Ottheinrich – Politik, Kunst und Wissenschaft im 16. Jahrhundert

Der Kampf um eine standesgemäße Existenz, der so oft adliges Leben in der frühen Neuzeit bestimmte, bezeichnete auch den Lebensweg des Wittelsbachers Ottheinrich von Pfalz-Neuburg. Er wähnte sich den Habsburgern gleich, und der Ausbau der Hofhaltung in seiner Residenz Neuburg an der Donau, sein aufwendiger Lebensstil und teure Reisen sollten... mehr

Geary, Patrick J.

Europäische Völker im frühen Mittelalter – Zur Legende vom Werden der Nationen

Er soll Territorialansprüche begründen oder die Diskriminierung anderer legitimieren, der Mythos von den europäischen Nationen. Dabei sind die heutigen europäischen Völker keinesfalls so alt, wie es manch Politiker gern darstellt. Patrick J. Geary macht sich in seinem Buch „Europäische Völker im frühen Mittelalter“ auf die... mehr

Koch, Heidemarie

Persepolis – Glänzende Hauptstadt des Perserreichs

Eine Residenz und ein Zentrum des persischen Großreichs sollte es werden, was König Dareius der Große (522-486 v. Chr.) um 518 v. Chr. auf einer halb künstlichen, halb natürlichen Terrasse errichten ließ. Binnen kürzester Zeit stieg die auf dem Reißbrett geplante Stadt zur Hauptstadt der achämenidischen Könige auf. Auch unter den... mehr

Thüry, Günther E.

Müll und Marmorsäulen – Siedlungshygiene in der römischen Antike

Die Antike von einem imaginären Sockel zu heben, ist eine beliebte Übung. Was an ihr einst bedeutsam, ja vorbildhaft erschien, sei bloß Konstrukt. Die Schlacht von Marathon, so eine Klarstellung, war als Scharmützel am Strand von Attika weniger bedeutend denn als Anlaß zur Stiftung eines europäischen Ursprungsmythos. Eine in diesem Jahr... mehr

Erde|Umwelt

Studie: Japanisches Walfleisch mit Quecksilber verseucht

Japanisches Walfleisch ist hochgradig mit Quecksilber verseucht, sagen japanische Wissenschaftler: In einigen Proben überstieg die Konzentration des giftigen Schwermetalls den internationalen Grenzwert um das 5000fache. Der Verzehr könne daher zu akuten Vergiftungserscheinungen führen, berichtet das britische... mehr

21. Juni 168 v. Chr.

Eine Schlacht und ihr Nachspiel

Als am Abend des 21. Juni 168 v. Chr. die Griechen gegen die Römer bei Pydna eine verheerende Niederlage erlitten, ahnten die griechischen Adligen noch nicht, daß für viele von ihnen diese Schlacht noch ein Nachspiel haben sollte. Denn in Rom war man entschlossen, jeden weiteren Widerstand der Griechen zu unterbinden. Sorgfältig forschte man... mehr

28. Juni 572

Meuchelmord am Langobardenkönig

Wäre es kein Anachronismus, man müßte die Geschichte vom Mord am Langobardenkönig Alboin als eine rechte Räuberpistole bezeichnen. Der König des germanischen Stammes hatte einst im Auftrag des oströmischen Kaisers aufständische Völker an den Reichsgrenzen bekämpft. So rottete sein Heer im Jahr 567 die Gepiden aus. Alboin tötete deren... mehr

3. Juni 1492

Behaims Erdapfel

Es ist nicht das erste realistische dreidimensionale Abbild der Erde, das je gefertigt wurde – aber in jedem Fall das älteste, das sich erhalten hat. Deshalb gilt der Nürnberger Patriziersohn Martin Behaim als „Erfinder des Globus“. Behaim war schon weit herumgekommen. Nach einer Ausbildung zum Tuchhändler in den Niederlanden... mehr

11. Juni 1817

Jungfernfahrt mit dem Knochenschüttler

Mehrere Termine und Strecken geistern für die Premierenfahrt des Fahrrads durch die Geschichte. Irgendwann im Sommer des Jahre 1817 jedenfalls kam es in und um Karlsruhe zur ersten Langstreckenfahrt mit einem Gefährt, das damals belacht wurde – dessen Weiterentwicklung aber heute das meistverwendete Fortbewegungsmittel ist: das Fahrrad. Der... mehr

10. Juni 1942

Die Auslöschung Lidices

Die Auslöschung des böhmischen Dorfes Lidice ist ein bezeichnendes Beispiel dafür, wie die Nazi-Herrschaft funktionierte. Die „Vergeltungsaktion“ für das Attentat auf Reichsprotektor Reinhard Heydrich entstand in einem Gemisch aus vorauseilendem Gehorsam und Zufall, vagen Verdächtigungen und blankem Terror. Heydrich, einer der... mehr

Astronomie|Physik Erde|Umwelt

Sahara-Staub über Deutschland

Zwei Staubwolken aus der Sahara dienten Leipziger Forschern dazu, die optischen Eigenschaften des aufgewirbelten Wüstensands zu erforschen. Ina Mattis und ihre Kollegen vom Institut für Troposphärenforschung in Leipzig berichten im Fachblatt Geophysical Research Letters (Bd. 29, Nr. 9), dass sich Lasermessungen nicht... mehr

Astronomie|Physik Technik|Digitales

Licht treibt Mikropropeller an

Eine Forschergruppe der Ungarischen Akademie der Wissenschaften hat einen mit Licht angetriebenen Propeller mit Abmessungen im Mikrometerbereich entwickelt. Mittels einer optischen Laserpinzette kann sowohl die Geschwindigkeit als auch die Drehrichtung des Rotors variiert werden. Der Mikropropeller soll unter anderem zur... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Essgewohnheiten verändern Hirnstrukturen

Essgewohnheiten können die Verschaltungen im Gehirn nachhaltig verändern, haben amerikanische Forscher herausgefunden. Sie fütterten Ratten mit salzarmer Kost, die lediglich einmal in der Woche mit einem salzigen Getränk unterbrochen wurde. Bereits nach wenigen Wochen wuchsen in einem Lustzentrum des Gehirns der Tiere... mehr

Astronomie|Physik

Schwarze Löcher als Riesendynamos im Weltall

Schwarze Löcher können als riesenhafte kosmische Dynamos gewaltige Magnetfelder aufbauen, vermuten Astronomen der amerikanischen Los-Alamos-Labors. Mit Ausdehnungen von bis zu zehn Millionen Lichtjahren reichen die Magnetfelder bis über die Galaxiegrenzen hinaus.... mehr

Astronomie|Physik

Tektonik von Io völlig anders die der Erde

Die letzten Bilder, der Raumsonde Galileo vom Jupiter-Mond Io beweisen: Die Kruste des Vulkanmondes bewegt sich vertikal und nicht horizontal wie die Erdkruste. Das berichtete Elisabeth Turtle von der University of Arizona jetzt auf der Frühjahrstagung der American Geophysical Union in Washington.... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Frauen sind die besseren Lügner

Frauen reden flüssiger als Männer und sind die besseren Lügner, sagen britische Wissenschaftler. Die Forscher vom Queen Margaret Universitäts-College hatten untersucht, wie oft Männer und Frauen während des Sprechens kurze Gedankenpausen einlegen und diese mit Fülllauten wie „Äh“ oder „Mmh“... mehr

Geschichte|Archäologie

Archäologen: Beamtentum war Wiege der Zivilisation

Nicht die Kunst des Schreibens oder der Bau von großen Städten kennzeichnen den Beginn der ersten Zivilisationen, sondern ausgerechnet das Beamtentum, behauptet ein amerikanisch-syrisches Archäologenteam. Die Bürokratie gilt unter Historikern gemeinhin als eine Erfindung der ersten Hochkulturen in Mesopotamien und... mehr

Anzeige
Anzeige

Videoportal zur deutschen Forschung

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

agam  〈Adj.; Biol.〉 ohne vorausgehende Befruchtung zeugend [<grch. agamos … mehr

Lamb|da|naht  〈f. 7u; Anat.〉 die dem grch. Buchstaben Lambda ähnliche Naht zw. den Scheitelbeinen u. dem Hinterhauptsbein des menschl. Schädels: Sutura lambdoidea

stak|ka|to  〈Mus.〉 jeder Ton einzeln kurz abgestoßen (zu spielen); oV staccato … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]