November 2003 - Seite 2 von 3 - wissenschaft.de
Anzeige

Archiv November 2003

Allgemein

Erst die Chemo

Bei Darmkrebs wird der Tumor normalerweise zunächst operativ entfernt, und erst danach müssen sich die Patienten einer Chemo- und Strahlentherapie unterziehen. Doch deutsche Krebsspezialisten haben nun erste Daten ausgewertet, die bei großen Tumoren für die umgekehrte Reihenfolge sprechen: Eine... mehr

Allgemein

Matratzenauflagen nutzlos

Gleich zwei Studien lassen am Nutzen von Allergiker-Bettwäsche zweifeln. Sie soll verhindern, dass sich Hausstaubmilben im Bett ansiedeln. Mediziner in Manchester haben mehr als 500 Asthma-Patienten ein Jahr lang mit der Wäsche ausgestattet. Eine Kontrollgruppe erhielt einen äußerlich gleichen... mehr

Allgemein

Fiebriger Zahlendreher

Hohes Fieber wird als Entschuldigung akzeptiert, wenn ein Brief wegen einer falsch geschriebenen Adresse zu spät bei einer Behörde ankommt. Ein Sozialpädagoge hatte Ende 1998 seine Zulassung als Psychotherapeut beantragt. Allerdings war sein Schreiben nicht fristgerecht zum 31. Dezember bei der... mehr

Allgemein

Erkältung: Was tun?

Die vielleicht frustrierendste Erkenntnis über Erkältungen ist diese: Nicht das Virus quält uns, sondern unser eigener Körper. Die Erreger befallen meist nur einen kleinen Teil der Schleimhäute und richten vergleichsweise wenig Schaden an. Dass die Nase rot und verstopft wird, ist eine... mehr

Allgemein

Das Geheimnis der triefenden Nase

Wir leiden unter Erkältungen, doch wir denken selten über sie nach. Dabei stecken hinter der Alltagserkrankung durchtriebene Erreger, gegen die sich der Mensch bisher nicht zu helfen weiß.... mehr

Allgemein

Roboter läuft übers Wasser

Wie gelingt es dem Wasserläufer Gerris remidis, sich auf der Wasseroberfläche fortzubewegen? Bisher war nur bekannt, dass in der Ruhephase der etwa neun Millimeter großen Insekten die Oberflächenspannung des Wassers verhindert, dass sie untergehen. Einige Wissenschaftler vertraten die Ansicht... mehr

Allgemein

Giftgas als Medizin

Kohlenmonoxid (CO), das unter anderem in Autoabgasen steckt, gilt nicht gerade als gesundheitsfördernd. Dabei produziert der menschliche Körper selbst jeden Tag drei bis sechs Kubikzentimeter dieses Gases. Jetzt haben britische Forscher um Brian E. Mann von der University of Sheffield und Roberto... mehr

Allgemein

Michael Linden

Ärger am Arbeitsplatz ist der häufigste Grund für psychische Leiden. Vor kurzem wurde ein neues Krankheitsbild beschrieben, dass nach einer aktuellen Studie bei zwei Dritteln aller Patienten nach Problemen am Arbeitsplatz auftritt: die Posttraumatische Verbitterungsstörung ... mehr

Allgemein

Musik hilft bei MS

Eine Musiktherapie kann Menschen helfen, die an Multipler Sklerose (MS) leiden. Wissenschaftler der Universität Witten/ Herdecke hatten 20 MS-Patienten untersucht: 10 der Betroffenen erhielten eine Einzelmusiktherapie, die andere Hälfte diente als Kontrollgruppe. Alle Teilnehmer wurden mit einem... mehr

Allgemein

Tierischer Athet

Bisher ging man davon aus, dass Flöhe im Tierreich die größten Sprünge machen. Doch nach Erkenntnissen des britischen Zoologen Malcolm Burrows von der University of Cambridge ist der wahre Meister im Hochsprung die in Europa weit verbreitete Wiesen-Schaumzikade Philaenus spumarius. Das 6... mehr

Allgemein

Kosmische Energie

Manchmal findet sich erst durch die Kombination zweier Rätsel die richtige Antwort. Darauf hofft ein Physiker-Team um Maria Magdalena González vom Los Alamos National Laboratory in New Mexico, seit es das Spektrum eines Gammastrahlen-Ausbruchs (GRB) analysierte. GRBs sind die höchstenergetischen... mehr

Allgemein

Ungeliebtes Spiegelbild

In vielen Fitness-Studios hängen Spiegel, in denen sich die Besucher bei ihren Übungen beobachten können. Dabei trägt das Betrachten des eigenen Spiegelbildes beim Training – zumindest bei Frauen – nicht unbedingt zum Wohlbefinden bei, wie eine Studie von Psychologen an der kanadischen... mehr

Allgemein

Billiges Malaria-Medikament entwickelt

Der britische Pharmakonzern GlaxoSmithKline hat die Zulassung für ein Mittel gegen Malaria erhalten, das viel billiger ist als bisherige Präparate. Eine Behandlungsreihe mit dem Medikament „ Lapdap“ soll für Erwachsene lediglich 26 Cent und für Kinder 13 Cent kosten. Malariamittel, die... mehr

Allgemein

Kosmische Kinderstube

Seit Jahrzehnten rätseln Astronomen über die energiereiche Molekülwolke W49A, 37000 Lichtjahre entfernt im Sternbild Adler. Ihre Masse entspricht der von einer Million Sonnen, und ihr Teilbereich W49A gehört zu den stärksten Radioquellen in der Milchstraße. Nun gelang es João Alves und... mehr

Allgemein

Spinnenfaden aus der Kreidezeit

Den ältesten erhaltenen Spinnenfaden der Welt hat Samuel Zschokke von der Universität Basel entdeckt. Der Biologe fand die 130 Millionen Jahre alte Probe aus der frühen Kreidezeit in libanesischem Bernstein. Der Faden ist damit 90 Millionen Jahre älter als der bislang älteste Spinnenfaden in... mehr

Allgemein

Alterndes All

Blau heißt jung, rot alt – zumindest in den Biografien der Galaxien. Nun haben Astronomen im Detail analysiert, wie das Universum altert.Benjamin Panter und Alan F. Heavens von der Edinburgh University und Raul Jimenez von der University of Pennsylvania untersuchten das Licht von 40000 Galaxien... mehr

Allgemein

Frühwarnsystem für Giftalgen

Die Hitze des vergangenen Sommers ließ sie wieder sprießen: Blaualgenblüten in Badeseen und Meeren. Dabei handelt es sich biologisch gesehen nicht um Algen, sondern um Cyanobakterien, die häufig – wie Microcystis oder Nodularia – toxisch sind. Beim Menschen kann der Kontakt mit diesen... mehr

Allgemein

Zebrafische mit Liebeskummer

Herzensangelegenheiten haben Wolfgang Rottbauer schon immer interessiert. Früh war ihm klar: Ich will Kardiologe werden. Während des Medizinstudiums in seiner Heimatstadt Regensburg erwies sich Rottbauer als „Aktivist“: „Ich liebe es, mit den Händen zu arbeiten und irgendwo hinein zu... mehr

Allgemein

Nasse Einblicke

Elektronenmikroskope haben den Forschern in den letzten Jahrzehnten den Blick auf viele Teile des Mikrokosmos eröffnet, die ihnen zuvor verborgen waren. Doch bislang war es immer noch äußerst schwierig, Phänomene direkt zu beobachten, die in einer Flüssigkeit ablaufen. Denn Wasser oder... mehr

Allgemein

Sauberer Glasschnitt mit Laser

Jedes Jahr werden in Deutschland 2,1 Millionen Tonnen Flachglas hergestellt, die man unter anderem für Fenster, Windschutzscheiben oder Bildschirme benötigt. Bisher ist das Zurechtschneiden des Materials aber teuer und zeitraubend: Zunächst werden die Konturen mit einem Schneidrad ins Glas... mehr

Allgemein

Intime Begegnungen

In Kugelsternhaufen kommt es häufig zum Paartanz von Sternen. Zwei amerikanische Astronomen-Gruppen haben nun mit dem Chandra-Röntgenobservatorium nachgewiesen, dass die beengten Verhältnisse in den Sternhaufen für die hohe Zahl von Röntgen-Doppelsternen dort verantwortlich sind. David Pooley... mehr

Allgemein

Hirntumor bei Frühmensch

Wissenschaftler der Universität Tübingen um Alfred Czarnetzki haben erstmals bei einem der frühesten Vertreter des archaischen Homo sapiens einen Hirntumor nachgewiesen. Sie entdeckten Hinweise auf ein so genanntes Meningeom – eine meist gutartige Geschwulst an der Hirnhaut – in einem... mehr

Allgemein

Hitze gefährlicher als Kälte

Die extrem heißen Tage im letzten Sommer haben zahlreiche Opfer gefordert. Die exakten Zahlen sind schwer zu ermitteln, da sich der Hitzetod hinter vielen Ursachen verbergen kann. Doch viele Menschen fragen sich, wie Wetter und Todesrate zusammenhängen. Die Medizinmeteorologische Forschungsstelle... mehr

Allgemein

Manche Mögen’s heiss

US-Forscher haben bei einer heißen Quelle auf dem Meeresgrund Mikroben gefunden, die Temperaturen bis zu 130 Grad Celsius aushalten – Weltrekord. Die Entdeckung ist besonders für Mediziner wichtig, da Operationsbesteck bei 121 Grad Celsius sterilisiert wird. Bisher war kein Mikroorganismus... mehr

Allgemein

Co2 aus dem Regenwald

Wissenschaftler der Universität Göttingen haben nachgewiesen, dass in den verwitterten tiefen Bodenschichten abgeholzter Regenwälder in Costa Rica viel mehr Kohlenstoff vorhanden ist als bislang angenommen. Daraus kann Kohlendioxid entstehen, das den Treibhauseffekt erheblich fördert, wenn es... mehr

Allgemein

Menschlicher Wurm

Der hirnlose Strudelwurm Xenoturbella procreates ist nach Angaben britischer Forscher der University of Cambridge unter allen wirbellosen Tieren der nächste Verwandte des Menschen. Ursprünglich war der Wurm als Verwandter der Muscheln kategorisiert worden, doch jetzt fanden die Wissenschaftler... mehr

Allgemein

Lärm Mindert Leistung

Nach einer Studie der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin erbringen Menschen, die in Großraumbüros arbeiten, weniger Leistung. Danach mindert bereits Telefonklingeln die Konzentrationsfähigkeit. Dies führt oft dazu, dass eine Arbeit unterbrochen und neu begonnen werden... mehr

Allgemein

Wasserstoff in der Kritik

Die jüngsten Initiativen der G-8-Staaten und der Europäischen Union zur Beschleunigung der Wasserstofftechnologie, um das Klimasystem zu entlasten und die Luftverschmutzung zu reduzieren, sind von Wissenschaftlern kritisiert worden. Mitglieder der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) um Jürgen... mehr

Allgemein

Trickreiches Virus

Einer der wichtigsten Erreger der chronischen Leberentzündung ist das Hepatitis-C-Virus. Oft wird die akute Infektion nicht bemerkt, doch 50 bis 80 Prozent der Betroffenen entwickeln eine chronische Erkrankung, die nach Jahrzehnten zu Leberzirrhose und -krebs führen kann. Wissenschaftler des... mehr

Allgemein

Heroin auf Rezept

DIE ZAHL DER DROGENTOTEN in Deutschland ist erheblich zurückgegangen: von 2099 im Jahr 1992 auf 1513 im letzten Jahr. Doch Mediziner, Politiker und Sozialarbeiter sind nach wie vor auf der Suche nach dem langfristig besten Weg, um den Süchtigen aus ihrer Abhängigkeit zu helfen. Kann ein... mehr

Allgemein

Herrlich kopflastig – Wissenschaftsbuch des Jahres

Sechs Bücher, die Wissenschaft zur fesselnden Lektüre machen, wurden zum 11. Mal mit dem Preis „Wissenschaftsbuch des Jahres“ ausgezeichnet. Neu in diesem Jahr: Nach PISA haben viele Verlage Sachbücher für Kinder- und Jugendliche in ihr Programm aufgenommen. Das will... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Eiweißprofil entlarvt ALS

Die Nervenkrankheit ALS kann möglicherweise viel früher diagnostiziert werden als bislang angenommen. Darauf deuten die Ergebnisse amerikanischer Forscher hin, die bei Patienten mit der neurodegenerativen Erkrankung typische Veränderungen in der Zusammensetzung der... mehr

Astronomie+Physik

Sonnenfinsternis mit kleinem Publikum

Nach der Mondfinsternis vor einer Woche ist bald bereits das nächste spektakuläre Himmelschauspiel zu sehen: In einer totalen Sonnenfinsternis schiebt sich am 23. November um 23.40 Uhr MEZ der Mond vor die Sonne. Dieses besondere Ereignis können jedoch nur betuchte... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Stillen fördert die Wundheilung

Stillen beschleunigt möglicherweise die Heilung von Verletzungen, die die Mutter bei der Geburt erlitten hat. Das legt eine Studie amerikanischer Forscher an Ratten nahe. Die Milchproduktion beeinflusst wohl die Menge bestimmter Hormone im Blut, die bei der Wundheilung eine... mehr

Astronomie+Physik Erde+Klima

Kochrezept für Mikrofossilien

Bei der Analyse Milliarden Jahre alter Mikrofossilien müssen Paläontologen in Zukunft genauer hinschauen. Wie spanische und australische Forscher im Journal Science (Bd. 302, S. 1134 u. 1194) berichten, lassen sich winzige stäbchenförmige Strukturen mit einem organischen... mehr

Umwelt+Natur

Schwangere haben feine Nasen

Eine Schwangerschaft kann mehr Begleiterscheinungen haben als morgendliche Übelkeit oder Heißhunger auf Gurken mit Schlagsahne: Bei schwangeren Frauen verändert sich häufig auch der Geruchssinn. Sie empfinden in der ersten Zeit manche Gerüche anders und sind generell... mehr

Umwelt+Natur

Gedächtnisenzym in Mäusen identifiziert

Wenn einzelne Erinnerungen vom Kurzzeit- ins Langzeitgedächtnis gelangen, spielt das Enzym Protein Kinase C (PKC) eine entscheidende Rolle. Das haben amerikanische Forscher in Untersuchungen mit Mäusen nachgewiesen, wie sie auf dem Jahrestreffen der Gesellschaft für... mehr

Astronomie+Physik

Mondkrater enthalten kein Wasser

Falls es auf dem Mond Wasser gibt, dann wesentlich weniger als bislang gehofft. Das belegen Messungen amerikanischer Forscher. Bruce Campbell von der Smithsonian Institution in Washington D.C., stellen ihre Untersuchungen im Journal Nature vor (Bd. 426, S. 137).... mehr

Technik+Digitales

Von Fleischfliegen lernen

Fliegen drehen bei ihren Paarungsflügen den Kopf in Richtung ihres Zieles wie der Geschützturm eines Panzers. Sie erreichen dabei den Paarungspartner, selbst wenn sie zunächst mit hoher Geschwindigkeit vorbeifliegen und ihn vorübergehend aus den Augen verlieren. Nach... mehr

Astronomie+Physik

Brownsche Bewegung gibt es auch im Universum

Die Verteilung der rätselhaften dunklen Materie, an der sich Astronomen seit einigen Jahren die Zähne ausbeißen, gehorcht der Fokker-Planck-Gleichung. Zu diesem Ergebnis kommen amerikanische Forscher in einem Artikel im Fachblatt Physical Review D. Die Gleichung wird auch... mehr

Astronomie+Physik

Sonnenfleck 486 schlägt alle Rekorde

Jetzt ist es offiziell: Der die durch Sonnenfleck 486 in den vergangenen Wochen ausgelösten Sonnenstürme waren die größten seit Beginn der Messungen. Die Röntgenstrahlung dieser Sonnenfackel war mindestens doppelt so stark wie alles, was Satelliten seit Mitte der 70er... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Knochenmark für Herzkranke

Stammzellen aus dem Knochenmark können infarktgeschädigte Herzmuskulatur teilweise wieder heilen. Das haben deutsche Forscher in einer Studie mit herzkranken Patienten nachgewiesen. Die eigenen Stammzellen des Patienten werden dabei direkt ins Herzgewebe eingespritzt... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Hören hilft Sehen

Menschen mit Sehbehinderungen können deutlich sicherer werden, indem sie sich mehr auf das Hören verlassen. Das haben amerikanische Forscher in Experimenten gezeigt, über die sie auf dem Jahrestreffen der Gesellschaft für Neurowissenschaften in New Orleans berichteten.... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Tiefenentspannung im Wassertank

Ein Bad in einem mit Salzwasser gefüllten Tank befreit vom Stress des Tages und sorgt für tiefe Entspannung ? und das ganz ohne Nebenwirkungen. Nach mehrmaliger Anwendung lassen sogar chronische Schmerzen nach, fand eine schwedische Psychologin beim Test dieser Form der... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Kakao schlägt Wein

Eine Tasse heiße Schokolade enthält weit mehr Antioxidantien als eine vergleichbare Menge Rotwein oder Tee. Kalter Kakao ist allerdings weniger gehaltvoll, berichten amerikanische Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Journal of Agriculture and Food Chemistry (Ausgabe vom... mehr

Astronomie+Physik

Ein Stück Mars auf der Erde

Der Erdboden der chilenischen Atacamawüste gleicht offenbar dem Boden auf dem Mars. Mithilfe des Wüstenbodens könnten Wissenschaftler möglicherweise exaktere Experimente für die Untersuchungen von Bodenproben bei künftigen Marsexpeditionen entwickeln. Das berichtet ein... mehr

Umwelt+Natur

Tiefseeschnecken leben auf eisernem Fuß

In der Tiefe des Indischen Ozeans leben Seeschnecken, die eine Art eiserne Stiefel tragen: Das Schuhwerk dieser bislang unbekannten Schneckenart besteht aus eisensulfidhaltigen Schuppen, berichten schwedische Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Science (Bd. 302, S. 1007)... mehr

Umwelt+Natur

Plündern statt Töten

Die nord-amerikanische braune Einsiedlerspinne Loxosceles reclusa bevorzugt bereits tote Beute, statt lebende Insekten mit ihrem Gift bewegungsunfähig zu machen und zu fangen. Das berichtet der Spinnenforscher Jamel Sandidge von der Universität Kansas in Lawrence in der... mehr

Astronomie+Physik

Nachbargalaxie der Milchstraße entdeckt

Astronomen haben eine Nachbargalaxie der Milchstraße entdeckt: Die Zwerggalaxie liegt im Sternbild Großer Hund und ist etwa 42.000 Lichtjahre vom Zentrum der Milchstraße entfernt. Damit liegt sie unserer Heimatgalaxie näher als alle bisher bekannten Sternsysteme. Mit... mehr

Umwelt+Natur

Lebensmittel mit Alarmanlage

Eine spezielle Tinte kann als Indikator für die Frische von verpackten Lebensmitteln dienen. In der Verpackung bildet sich ein blauer Fleck, wenn Sauerstoff eingedrungen ist. In Abwesenheit von Sauerstoff ist die Tinte farblos. Über diese Entwicklung des Forschers Andrew... mehr

Umwelt+Natur

Prozac für Fische

Fische nehmen Antidepressiva auf, die mit Abwässern in die Flüsse gelangen. Da die Wirkstoffe die Hirnfunktionen der Tiere beeinflussen, könnten sie das Verhalten stören und so verheerenden Schaden an ganzen Ökosystemen anrichten. Davor warnen amerikanische Forscher in... mehr

Astronomie+Physik

Nächtliches Schauspiel für Mondsüchtige

Zum ersten Mal in diesem Jahr haben die Einwohner Europas die Chance, eine totale Mondfinsternis von Anfang bis Ende zu beobachten. In der Nacht auf Sonntag um 00:32 Uhr (MEZ) ist es soweit: Dann beginnt der Mond, sich in den Schatten der Erde zu schieben.... mehr

Umwelt+Natur

Gockel sparen mit dem Sperma

Gockel gehen äußerst sparsam mit ihrem Sperma um und verteilen es nach einem ausgeklügelten Prinzip: Neben dem Sexappeal der Henne ihrer Wahl spielt dabei auch die Zahl der Rivalen, die sich um diese bemühen, ein Rolle. Das haben amerikanische Wissenschaftler herausgefunden. ... mehr

Astronomie+Physik

Hochstapelei auf dem Roten Planeten

Sandwellen werden auf dem Mars etwa doppelt so hoch wie auf der Erde. Gründe dafür könnten die geringere Anziehungskraft des Roten Planeten und die geringere Luftdichte sein. Das berichtete ein amerikanischer Forscher auf der Jahrestagung der Amerikanischen Geologischen... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Gemüse schlägt Pille

Die in Tomaten enthaltene Substanz Lycopen entfaltet ihre krebsvorbeugende Wirkung nur im Zusammenspiel mit anderen Stoffen aus dem Gemüse. In isolierter Form wirkt sie dagegen kaum. Das haben amerikanische Forscher in Versuchen mit Ratten nachgewiesen. Über ihre... mehr

Astronomie+Physik

Dunkel heißt noch lange nicht leer

Es lohnt sich, einen genaueren Blick auf die dunklen, sternenlosen Bereiche des Universums zu richten. Obwohl deren Massendichte zu gering ist, um die Bildung von Sternen und Galaxien einzuleiten, könnten sich etwa 20 Prozent der gesamten Masse des Kosmos in den dunklen... mehr

Umwelt+Natur

Das Pupsen der Heringe

Heringe kommunizieren mithilfe ihrer Gedärme: Sie drücken Luft aus ihrer Schwimmblase in den Analtrakt und erzeugen damit pulsierende Töne. Diese zumindest bei Fischen bislang unbekannte Art der Lautäußerung haben kanadische und schottische Wissenschaftler nun erstmals... mehr

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ge|gen|an|zei|ge  〈f. 19; Med.〉 = Kontraindikation; Ggs Heilanzeige ... mehr

Sor|dun  〈m. 1 od. n. 11; Mus.〉 1 Holzblasinstrument des 17. Jh., Vorläufer des Fagotts 2 ein Orgelregister ... mehr

Na|tu|ral|re|sti|tu|ti|on  auch:  Na|tu|ral|res|ti|tu|ti|on  〈f. 20〉 Schadenersatz durch Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige