Anzeige

Archiv Mai 2004

Astronomie|Physik

Tanz der Giganten

Ungefähr 20.000 Lichtjahre von der Erde entfernt umkreisen sich zwei Sternenriesen wie Sumoringer. Die beiden Giganten bilden das schwerste bekannte Doppelsternsystem, berichten Forscher um Alceste Bonanos vom Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics.... mehr

Astronomie|Physik

Schwarze Löcher sind zahlreicher als vermutet

Im Weltraum existieren bis zu fünfmal so viele massenreiche Schwarze Löcher wie angenommen. Das vermutet ein internationales Team von Astronomen, die dreißig Schwarze Löcher in einem vergleichsweise kleinen Himmelareal entdeckt haben. Die Wissenschaftler um Paolo Padovani nutzen dazu mehrere zu einem Netzwerk... mehr

Technik|Digitales

Per Knopfdruck zum Refrain

Ein in Japan entwickeltes Computerprogramm findet bei Musikstücken automatisch die Stellen, an denen der Refrain zu hören ist. Eine genaue Analyse eines Hits ermöglicht es, die eingängigen und beliebten Stellen direkt anzuwählen. Masataka Goto vom Nationalen Institut für Wissenschaft und Technologie in Tsubaka (Japan)... mehr

Technik|Digitales

Plastik verändert Form auf Knopfdruck

Mit einem elektrischen Stromfluss lassen sich piezoelektrische Keramiken wahlweise dehnen oder stauchen. Genau diesen Effekt erzielten amerikanische Forscher nun auch mit einem Kunststoff. Erstmals reichten sogar geringe Spannungen aus, um einen hauchdünnen Polymerfaden um knapp drei Prozent zu verlängern, berichten die... mehr

Technik|Digitales

Neues Messgerät warnt Piloten vor Turbulenzen

Fraunhofer-Forscher haben ein neuartiges Messgerät für Verkehrsflugzeuge entwickelt, das den Piloten vor gefährlichen Luftturbulenzen warnen kann. Mithilfe des Systems könnten die Sicherheitsabstände zwischen landenden oder startenden Flugzeugen verringert werden und damit die Start- und Landefrequenzen erhöht werden... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Wie Erinnerungen Gerüche auslösen können

Gerüche können Erinnerungen aktivieren ? aber können Erinnerungen auch Gerüche auslösen? Wissenschaftler vom University College London beantworten diese Frage mit ja: Die Erinnerung an ein Ereignis kann tatsächlich auch die Gehirnregion für Gerüche aktivieren, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift Neuron... mehr

Erde|Umwelt

Winzige Zellen überleben 120.000 Jahre im Eis

Amerikanische Wissenschaftler haben Mikroorganismen entdeckt, die mindestens 120.000 Jahre im grönländischen Eis überlebt haben. Sie sind bis zu zehnmal kleiner als die meisten anderen bekannten Mikroorganismen, erklärt Vanya Miteva von der Universität von Pennsylvania. Die Forscher stellten die widerstandsfähigen... mehr

Astronomie|Physik

Quasare wohnen in einer friedlichen Umgebung

Auf der Suche nach Galaxien, welche die hellen Quasare umgeben, haben kanadische Forscher eine gehörige Überraschung erlebt: Selbst mit einem der schärfsten und lichtstärksten Teleskope der Welt, dem Gemini North Observatorium auf Hawaii, gelang es ihnen nicht, die zugehörigen Galaxien in zehn Milliarden Lichtjahren... mehr

Astronomie|Physik Erde|Umwelt

Tückische Höhenwinde am Mount Everest

Extreme Höhenwinde können an den höchsten Bergen der Welt zu einem plötzlichen Abfall des Luftdrucks führen und Bergsteiger so in Gefahr bringen. Diese so genannten Jet Streaks ziehen große Mengen Luft an sich, wodurch Druck und Sauerstoffgehalt der ohnehin schon sehr dünnen Luft weiter sinken. Der Sauerstoffmangel... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Kartoffelchips gegen den Frust

Wenn Frauen Stress erleben, reagieren sie auf ihren Frust hinterher viel stärker mit „Frustessen“ als Männer. Das haben amerikanische Forscher in Tests mit Freiwilligen gezeigt. Über ihre Ergebnisse berichten sie in der aktuellen Ausgabe des Journal of Applied Social Psychology.... mehr

Astronomie|Physik Technik|Digitales

Welches Drehmoment optische Pinzetten haben

Zwei Gruppen von Wissenschaftlern aus Australien und den USA haben eine neue Methode zur Messung des in optischen Pinzetten auftretenden Drehmoments entwickelt. Auf diese Weise kann die Rotation der durch den Laserstrahl im Raum festgehaltenen Teilchen durch eine Änderung der Polarisation des Strahls genau kontrolliert... mehr

Astronomie|Physik Erde|Umwelt

Kontinentale Rutschpartie

Die seit vielen hundert Millionen Jahren gültige Geschwindigkeitsbegrenzung für Kontinentalbewegungen wurde vor 700 Millionen Jahren vorübergehend stark überschritten. Nach Meinung des Geologen David Evans von der Yale University verschob sich damals die gesamte äußere Hülle der Erde gegenüber dem flüssigen Erdkern.... mehr

Astronomie|Physik Erde|Umwelt

Dürre im Süden, Hochwasser im Norden

Stärkere Verdunstung und mehr Regen erwarten Klimaforscher weltweit in Folge einer globalen Erwärmung durch den Treibhauseffekt. Dennoch droht wichtigen Flüssen wie Nil, Mekong und Mississippi in den kommenden 300 Jahren ein dramatischer Rückgang der Wassermengen. Zu diesem Ergebnis kommen amerikanische Klimatologen... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Gesunde Mischung

Eine Kombination aus mäßiger körperlicher Aktivität und Vitaminen kann Arterienverkalkung wirksamer vorbeugen als eine der beiden Maßnahmen allein. Das berichten Wissenschaftler aus den USA und Italien im Wissenschaftsmagazin PNAS (DOI 10.1073/pnas.0402734101).... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Verkeimte Schlipse

Auf jeder zweiten von einem Arzt im Krankenhaus getragenen Krawatte befinden sich Krankheitserreger. Das fanden Mediziner des New York Hospital Queens heraus. Die Wissenschaftler um Steven Nurkin stellten ihre Studie auf dem Treffen der Amerikanischen Gesellschaft für Mikrobiologie in New Orleans vor.... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

21 Jahre in der Samenbank

Selbst mit 21 Jahre lang tiefgekühltem Sperma kann noch ein gesundes Kind gezeugt werden. Das berichten britische Mediziner in der Fachzeitschrift Human Reproduction (Bd. 19, S. 1448). Bereits vor zwei Jahren hatte ein britisches Paar ein gesundes Baby bekommen, das mit vor 21 Jahren konserviertem Sperma des Vaters gezeugt... mehr

Astronomie|Physik

Schneller Umlauf

Amerikanische Astronomen haben den bislang sonnennächsten Asteroiden entdeckt: Der Himmelskörper mit der Bezeichnung 2004 JG6 kommt der Sonne zeitweise näher als der Merkur und benötigt für einen Umlauf um das Zentralgestirn lediglich 184 Tage. Das teilt der Astronom Brian Skiff vom Lowell-Observatorium in Flagstaff... mehr

Erde|Umwelt

Das seltsame Stottern der Ochsenfrösche zur Paarungszeit

Ochsenfrösche kommunizieren auch ohne Worte. Ein Stottern in ihrem Quaken zeigt nicht etwa, dass ihnen die Luft ausgeht, sondern dient gezielt der Verständigung. Das Stottergequake scheint vor allem der Partnersuche zu dienen, haben amerikanische Forscher herausgefunden. Ihre Untersuchungen schildern Andrea Simmons von... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Das Immunsystem sitzt links

Die linke Gehirnhälfte ist nicht nur für die Sprache verantwortlich, sondern wohl auch für das Immunsystem. Hinweise darauf fanden amerikanische Forscher nun in einer Studie an Epilepsiepatienten: Schädigungen der linken Gehirnhälfte der Probanden schwächten das Immunsystem, während Schäden an der rechten... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Heilsames Schwermetall

Eine Kombination aus Zink und Antibiotika kann Lungenentzündungen schneller heilen als eine herkömmliche entzündungshemmende Behandlung. Das berichten Wissenschaftler von einem Forschungs- und Behandlungszentrum für Infektionskrankheiten in Bangladesch. Ihrer Ergebnisse schildern sie im Fachmagazin Lancet (Bd. 363, S... mehr

Astronomie|Physik Erde|Umwelt

Ein Unglück kommt selten allein

Die wirklich schlimmen Massensterben der Erdgeschichte, so glauben Geologen von der University of Leicester, wurden durch zwei gleichzeitige Katastrophen ausgelöst: Ein Meteoriteneinschlag alleine genügt ihrer Meinung nach nicht, um die Flora und Fauna auf der Erde nachhaltig zu dezimieren. Erst in Kombination mit... mehr

Astronomie|Physik

Titanische Ursuppe

Eine Reise, die gleichzeitig in die Vergangenheit und in die Zukunft führt, unternehmen Forscher um Mark Smith von der University of Arizona jeden Tag im Labor. Die Wissenschaftler erforschen die biochemischen Reaktionen auf dem Saturnmond Titan ? und wollen nebenbei herausfinden, wie die ersten Schritte auf dem Weg zum... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Wo im Gehirn das Gefühl des Bedauerns sitzt

Gefühle des Bedauerns entstehen in einer Hirnregion hinter der Stirn. Patienten mit Schädigungen dieses so genannten orbitofrontalen Cortex können kein Bedauern empfinden und schneiden daher in manchen Glücksspielaufgaben schlechter ab als Gesunde. Das berichten französische und italienische Forscher in der... mehr

Astronomie|Physik Erde|Umwelt

Forscher: Erste Vögel hatten vier Flügel

Die ersten Vögel waren Gleiter mit vier Flügeln und haben sich erst später zu Flugkünstlern mit leichtem Skelett und zwei Flügeln entwickelt. Diese Hypothese stellen dänische Paläontologen nach einer erneuten Untersuchung des Berliner Exemplars des Urvogels Archaeopteryx auf. Das berichtet das britische... mehr

Erde|Umwelt

Bizarre Schnecken aus der Urzeit haben moderne Verwandte

Wissenschaftler haben die Verwandtschaft einer Gruppe extravaganter Schnecken geklärt, die vor mehr als 300 Millionen Jahren im Meer lebten: Die mit einer Vielzahl von Panzerplatten und langen Stacheln ausgestatteten Tiere gehören zu den Käferschnecken, die heute noch die Meere bevölkern. Das legt der Fossilfund eines... mehr

Technik|Digitales

Flacher Fernseher mit organischen Leuchtdioden

Plasma und Flüssigkristalle dominieren heute den Markt der Flachbildschirme. Doch organische Leuchtdioden, so genannte OLEDs, setzen zum Sprung in diesen Massenmarkt für großformatige Displays an. So werden Forscher des Elektronikkonzerns Philips aus Eindhoven in wenigen Tagen auf einem internationalen Symposium in... mehr

Technik|Digitales

Brücken mit Recycling-Material sollen 100 Jahre halten

Betonbrücken mit Zusätzen recycelter Materialien könnten bis zu 100 Jahre halten. Das schätzen Ingenieure der Universität von Pennsylvania. Sie haben Stoffmischungen entwickelt, die bis zu dreimal haltbarer sind als bisherige Materialien im Brückenbau. Durch die Recycling-Brücken könnten hohe Sanierungskosten... mehr

Erde|Umwelt

Die Rückkehr des Wisents: Ansiedlung in Russland geplant

Der Wisent (Bison bonasus) soll in den Wäldern Russlands wieder heimisch werden. Russische Wissenschaftler haben mit Unterstützung des World Wide Fund for Nature ( WWF) ein entsprechendes Ansiedlungsprojekt auf den Weg gebracht. Für den Erfolg ist eine genaue Planung und Überwachung der Fortpflanzung der Tiere... mehr

Erde|Umwelt

Schwerhörige Kanarienvögel singen mit Bassstimme

Zucht-Kanarienvögel singen mit einer tieferen und lauteren Stimme als ihre wilden Artgenossen. Grund dafür ist, dass die zahmen Vögel wegen einer Genmutation schwerhörig sind und hohe Töne nicht wahrnehmen können. Das haben Timoty Wright von der Universität von Maryland in Adelphi (USA) und seine Kollegen entdeckt... mehr

Erde|Umwelt Gesellschaft|Psychologie

Süße Träume

Gerüche können schlafende Menschen kaum aufwecken. Das haben Forscherinnen der Brown-Universität in Providence (USA) gezeigt. Während Geräusche den Schlaf fast immer stören, lässt selbst der warnende Geruch von Feuer den Menschen selig weiterschlummern, berichten Mary Carskadon und Rachel Herz im Fachmagazin Sleep... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Wie die Leber das Immunsystem austrickst

Warum transplantierte Lebern weniger stark abgestoßen werden als andere Spenderorgane, haben amerikanische Forscher nun herausgefunden: Der dauernde Kontakt der Leberzellen mit Bakterienresten lässt die Zellen gegenüber fremdem Gewebe unempfindlicher werden. Das haben An de Creus und ihr Team von der Universität... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Diabetiker haben ein erhöhtes Alzheimer-Risiko

Diabetes-Patienten bekommen deutlich häufiger Alzheimer. Sie haben im Vergleich zu Menschen ohne die Zuckerkrankheit ein um 65 Prozent erhöhtes Risiko für die neurodegenerative Erkrankung, haben amerikanische Forscher herausgefunden. Über ihre Ergebnisse berichten Zoe Arvanitakis von der Rush-Universität in Chicago und... mehr

Astronomie|Physik Erde|Umwelt

Feuerstein-Minen gab es schon vor 300.000 Jahren

Bereits in der Altsteinzeit haben Menschen Feuerstein gezielt abgebaut. Das konnte ein internationales Forscherteam nun nachweisen. Geförderter Feuerstein ist stabiler und lässt sich einfacher zu Werkzeugen verarbeiten als von der Oberfläche gesammeltes Material, das verwittert und spröde ist. Diesen Vorteil erkannte... mehr

Titelbeitrag Weitere Themen

Unerfüllte Liebe

Vor 700 Jahren wurde der große Dichter und Humanist Francesco Petrarca geboren. Die „Canzo?niere“, in denen er seine unerfüllte Liebe zu Laura de Sade besingt, gehören zu den Klassikern der Literaturgeschichte.... mehr

Erde|Umwelt

Kultur ist bei Affen vor allem eine Sache der Frauen

Auch bei Affen gibt es kulturelle Unterschiede. Der Gebrauch von Werkzeugen, aber auch soziales Verhalten ist zum Teil erlerntes Kulturgut. Bei der Weitergabe solcher Verhaltensweisen spielen Weibchen eine Schlüsselrolle. Bei Anubis-Pavianen übernehmen beispielsweise die oft recht aggressiven Männchen einen friedfertigen... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Die sichtbare Wirkung des Glaubens

Eine einfache Salzlösung kann bei Parkinson-Patienten die gleiche Wirkung hervorrufen wie die Injektion eines hochwirksamen Medikaments: Sie vermindert die Aktivität eines bestimmten Gehirnbereichs und löst so die für die Nervenkrankheit typische Muskelstarre ? wenn der Patient von der Wirkung überzeugt ist... mehr

Zitaträtsel

Zitaträtsel 51

„Trefft gleich jetzt … die nötigen Vorkehrungen …, damit innerhalb von 20 Tagen, ohne daß diese Bärtigen davon Wind bekommen, alle Truppen … eingetroffen sind … Wenn wir gleichzeitig vorgehen, werden wir sie rasch vernichten, ohne auch nur einen einzigen am Leben zu lassen, und uns diesen Alptraum vom Leibe schaffen. Dann werden wir... mehr

Ramses II.

Pharao der Superlative

Als Ramses II. im August des Jahres 1213 v. Chr. im biblischen Alter von über 90 Jahren starb, ging eine Ära zu Ende, die man zu Recht als letzte große Glanzzeit des ägyptischen Reiches bezeichnen kann. Ramses II. hatte Ägypten zu „Ramses-Land“ gemacht und ihm unauslöschlich seinen Stempel aufgedrückt – fast... mehr

Die Zeit des Ramessiden (1292–1075 v. Chr.)

Erneuerung der Schöpfung?

Das Neue Reich (1539/40 – um 1075) war die glanzvollste der altägyptischen Epochen. Besonders die 18. und die 19. Dynastie prägten dieses „goldene Zeitalter“. Die Ramessiden-Zeit ist benannt nach den elf Pharaonen der 19. und 20. Dynastie mit der Titulatur Ramses (ägyptisch: Re ist es, der ihn gezeugt hat).... mehr

Ramses II. als Bauherr

Bauen als zentrale Aufgabe

In seiner langen Herrschaft hat Ramses II. eine fast unüberschaubare Zahlan Bauten errichten lassen. Naturgemäß sind es die großen Städte wie Piramesse, Memphis, Abydos und Theben, in denen sich diese Bautätigkeit auch archäologisch nachweisen läßt. Bis in die Gegenwart ist allerdings nur Theben, die kultische... mehr

Frauen am Hof Ramses’ II.

Gebieterin des Südens und des Nordens

Wenn über Ramses II. geschrieben wird, dann wird selten vergessen, seine vielen Frauen und Nachkommen zu erwähnen. Doch das so populäre Bild des orientalischen Potentaten, der einen von Eunuchen bewachten Harim voller verschleierter Frauen sein eigen nennt, hat mit dem alten Ägypten nur wenig gemein.... mehr

Vom Kautschuk zum Industrieprodukt

Gummi aus dem Regenwald

Ein Zufall zeigte Charles Goodyear nach langen Jahren des Experimentierens, wie man aus klebrigem Kautschuk elastischen Gummi herstellen konnte. Doch die Industrie war noch nicht reif für seine Entdeckung, und so starb der Erfinder der Vulkanisation in bitterer Armut.... mehr

Titelbeitrag Weitere Themen

Die Fugger

Als kleine Weber fingen sie an – und wurden zu den mächtigsten Handelsherren der Neuzeit: die Fugger. Durch ihre Beteiligungen am Erzbergbau und ihre weitverzweigten Finanzgeschäfte sammelten sie ein gigantisches Vermögen an. Die Habsburger steckten bei ihnen in der Kreide – so tief, daß das Bonmot vom gekauften... mehr

DAMALS 06/2004

Ramses II. – Pharao in Ägyptens großer Zeit

In der berühmten Schlacht von Kadesch gelang es Ramses II. 1275 v. Chr. zwar nicht, die Hethiter zu bezwingen – und doch ließ er sich in Ägypten mit Erfolg als Sieger feiern; Jahre später schloß er sogar den ersten bekannten Friedensvertrag der Geschichte mit dem großen Rivalen – zwei Ecksteine in der über 60jährigen Herrschaft dieses... mehr

Bonifatius – der „Apostel der Deutschen“

Er sprengte die Grenzen

In einer Welt, in der Clans und familiäre Blutsbande entscheidende Kriterien waren, setzte sich der heilige Bonifatius für eine christliche Gemeinschaft über alle Grenzen hinweg ein. Er bezahlte dieses Ideal mit seinem Leben – vor 1250 Jahren wurde er von heidnischen Friesen erschlagen.... mehr

Das alte Ägypten in Museen und Ausstellungen

Von Kairo bis Hildesheim

Wer sich auf die Spuren der Pharaonen begeben möchte, kommt um das Ägyptische Museum in Kairo kaum herum. Doch auch in Europa und hier nicht zuletzt im deutschsprachigen Raum gibt es zahlreiche Museen mit exzellenten Sammlungen.... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Neuer Helm misst Gehirnströme ohne Störungen

Eine Gruppe von Forschern des Los Alamos Nationallaboratoriums in den USA hat eine neue Methode zur Verbesserung von Messungen der menschlichen Gehirnströme entwickelt. Kernstück des Verfahrens ist ein mit hochsensiblen Magnetfeldsensoren ausgestatteter Helm, der zusätzlich mit einem supraleitenden Bleimantel vor... mehr

Technik|Digitales

Mechanischer Origami-Meister

Ein amerikanischer Student bringt einem Roboter Origami bei, die japanische Kunst des Papierfaltens. Das Gerät kann bereits einen Papierflieger und einen Hut falten. Mithilfe des Origamiroboters will Devin Balkcom von der Carnegie-Mellon-Universität in Pittsburgh menschliche Bewegungen nachvollziehen und damit mehr über... mehr

Astronomie|Physik

Sonnenwind springt für das Erdmagnetfeld in die Bresche

Wer bislang Angst hatte, er könnte bei der nächsten Umkehr des Erdmagnetfeldes von Mikrowellen aus dem All gegrillt werden, braucht sich keine Sorgen mehr zu machen. Sollte der Geodynamo einmal verschwinden, bildet der Sonnenwind einen neuen Schutzschild für die Erde. Das berichtet das britische Wissenschaftsmagazin New... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Auch alkoholfreies Bier ist gesund

Alkoholfreies Bier kann ebenso Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen wie alkoholhaltiger Gerstensaft. Das Getränk hemmt auch ohne Alkohol die Blutgerinnung und vermindert so das Risiko für Thrombosen und Erkrankungen der Herzkranzgefäße. Dies berichten Wissenschaftler von der Deutschen Klinik für Diagnostik in... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Warum Kinder Größen falsch einschätzen

Kleinkinder schätzen oft die Größe ihrer Spielsachen falsch ein. Sie versuchen, in ihre Spielzeugautos zu klettern oder auf Puppenstühlen zu sitzen. Wissenschaftler der Universität von Virginia in Charlottesville haben nun eine Erklärung für dieses Verhalten gefunden: Eine Hirnregion erkennt ein Objekt und... mehr

Astronomie|Physik Erde|Umwelt

Erddynamo leistet 500.000 Megawatt…

Das Magnetfeld der Erde wird von einem Dynamo mit einer Leistung von 500.000 Megawatt erzeugt. Das ist zwar weniger, als Wissenschaftler bislang vermuteten, entspricht aber immer noch der Leistung von mehr als 400 Kernkraftwerken. Das haben die Physiker Ulrich Christensen und Andreas Tilgner vom Max-Planck-Institut für... mehr

Erde|Umwelt

Wie der innere Kompass von Vögeln arbeitet

Der innere Kompass von Vögeln beruht auf chemischen Reaktionen, die vom Magnetfeld der Erde beeinflusst werden. Das schließt ein amerikanisch-deutsches Forscherteam aus Experimenten mit Rotkehlchen. Bislang hatten Forscher vermutet, dass die Vögel das Magnetfeld mithilfe kleiner magnetischer Kristalle in ihren Zellen... mehr

Astronomie|Physik Technik|Digitales

Scharfer Spuk mit Mehrlings-Photonen

Mikroskope können Dinge nicht beliebig vergrößern. Denn die so genannte Beugungsgrenze begrenzt das Auflösungsvermögen eines optischen Gerätes, abhängig von der Wellenlänge des Lichts. Diese grundlegende physikalische Beschränkung haben nun zwei Forschergruppen aus Toronto und Wien überlistet. Die Physiker stellen... mehr

Technik|Digitales

Metall mit Klettverschluss

Winzige Oberflächenstrukturen machen aus glatten Metalloberflächen starke Klettverschlüsse. Diese halten unterschiedliche Materialien dauerhafter als Klebstoff zusammen und sollen im Flugzeug- und im Automobilbau eingesetzt werden. Über die Erfindung britischer Materialforscher des Welding-Instituts in Great Abington... mehr

Erde|Umwelt

Viagra macht auch aus schlappen Pflanzen echte Kerle

Viagra wirkt nicht nur beim Menschen potenzsteigernd: Auch bei Pflanzen beeinflusst das Mittel das Wachstum des männlichen Sexualorgans, haben portugiesische Forscher herausgefunden. Es verstärkt den Effekt des Gases Stickstoffmonoxid (NO), das bei der Befruchtung der weiblichen Pflanze eine entscheidende Rolle spielt... mehr

Astronomie|Physik

Nicht nur die Sonne hat ihren Zyklus

Der elfjährige Aktivitätszyklus der Sonne ist wahrscheinlich nichts Ungewöhnliches. Auch bei anderen Sternen variiert die abgegebene Röntgenstrahlung parallel zur Zahl der Flecken auf der Oberfläche. Das wiesen Forscher um Fabio Favata vom European Space Research and Technology Centre in den Niederlanden jetzt erstmals... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Multitasking? Nur bei Teamarbeit im Hühnerhirn

Küken können zwei Aufgaben gleichzeitig lösen, wenn sich ihre beiden Gehirnhälften die Arbeit teilen. Beschäftigt sich dagegen das gesamte Gehirn mit zwei unterschiedlichen Aufgaben, dauert deren Bewältigung deutlich länger. Das fanden Wissenschaftler der Universität von New England in Armidale (Australien) heraus... mehr

Erde|Umwelt

Muschelschalen statt Milchprodukte für werdende Pinguinmütter

Kurz vor der Eiablage fressen Pinguinweibchen Muschelschalen, um sich eine Extraportion Kalzium zu holen. Nur so können sie genügend Kalk für die extradicken Eierschalen produzieren, die ihre Eier vor dem Zerbrechen auf dem harten Untergrund schützen. Das haben amerikanische Biologen entdeckt, als sie mehr als 10.000... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Wie Kaffee länger wach hält

Kleine Schlückchen Kaffee über den Tag verteilt halten viel besser wach als eine große Tasse Kaffee am Morgen. So kann das Koffein effektiver auf die Schlafzentren im Gehirn einwirken. Das haben Wissenschaftler der Rush University in Chicago gezeigt. Sie veröffentlichen ihre Erkenntnisse in der Fachzeitschrift Sleep... mehr

Erde|Umwelt

Gut aussehen statt kräftig zubeißen

In der frühen Menschheitsgeschichte haben attraktive breitere Gesichter die aggressiven prominenten Eckzähne als primäres Merkmal zur Partnerwahl abgelöst: So lautet die Theorie eines deutsch-britischen Forscherteams, das sich mit den Geschlechtsunterschieden bei Primaten beschäftigt hat. Ihre Untersuchungen schildern... mehr

Musée d´Histoire de la ville de Luxembourg (Hrsg.)

„Sei sauber…!“ – Eine Geschichte der Hygiene und öffentlichen Gesundheitsvorsorge in Europa

Ist Sex gesund? Sind die gesunden Menschen Kranke, die sich selbst ignorieren? Zwar befaßt sich das vom Musée d´Histoire de la ville de Luxembourg herausgegebene Buch in erster Linie mit der Entwicklung der Hygiene in Haushalt und Arbeitsleben, hat dafür aber noch einiges mehr zu bieten, wie beispielsweise die eben genannten Fragestellungen... mehr

Eisenberg, Christiane; Lanfranchi, Pierre; Mason, Tony; Wahl, Alfred

FIFA 1904–2004 – 100 Jahre Weltfußball

Das überwiegend chronologisch strukturierte Werk bietet einen umfassenden und fundierten Überblick über die Geschichte der FIFA, die sich innerhalb von 100 Jahren von der Idee weniger Individualisten zu einem weltweit operierenden Unternehmen mit beträchtlicher Entscheidungsgewalt entwickelte. Die vier Historiker haben die Archive der FIFA... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Viel Sonne fördert Makuladegeneration

Wer in seinem Leben viel der Sonne ausgesetzt war, hat ein höheres Risiko für eine so genannte Makuladegeneration im Alter. Das legt eine Studie an mehr als 2.500 Amerikanern nahe. Über ihre Ergebnisse berichten US-Forscher in der Fachzeitschrift Archives of Ophthalmology (Bd. 122, S. 750).... mehr

Astronomie|Physik

Ein "Jahr" dauert weniger als zwei Tage

Auf der Suche nach Planeten in fremden Sonnensystemen hatte ein europäisches Team um François Bouchy vom Laboratoire d’Astrophysique de Marseille mit einer neuen Methode Erfolg: Die Forscher entdeckten bei zwei relativ weit entfernten Sternen Planeten in sehr engen Umlaufbahnen.... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Düngefrei mit Mais-Gen-Power?

Eine Art Gentherapie für Pflanzen könnte in Zukunft das Düngen von Feldern ersetzen: Japanischen Wissenschaftlern ist es gelungen, das Erbgut der Ackerschmalwand so zu verändern, dass die Pflanzen mehr Stickstoffverbindungen aus dem Boden aufnehmen und so auch unter Bedingungen mit sehr wenig Stickstoff überleben... mehr

Anzeige

Wissensbücher 2022

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

he|pa|to|gen  〈Adj.; Med.〉 in der Leber gebildet, von der Leber herrührend

Mach  〈n.; –, –; Phys.〉 Kennzahl für Geschwindigkeit, bezogen auf die Schallgeschwindigkeit am jeweiligen Ort zur jeweiligen Zeit; Sy Machzahl … mehr

Sco|ring  〈[sk–] n.; – od. –s; unz.〉 1 〈Sp.〉 1.1 Punktezählung, Punktestand  1.2 Erzielen von Treffern, Toren … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]