Anzeige

Archiv August 2004

Allgemein

COMMUNITY Internet

Selbsthilfeforum im Internet mit Erfahrungsberichten: www.trichotillomanie.de Deutsche Gesellschaft Zwangserkrankungen e.V. www.zwaenge.de KoNtakt Annett Neudecker Altstadt 390 84028 Landshut Tel.: 0871 | 1436943 Verhaltenstherapeutische Ambulanz Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf Martinistr. 52 20246 Hamburg 040 | 428 03-4225 Lesen Lee... mehr

Allgemein

· Mindestens vier Jahre lang wird

· Mindestens vier Jahre lang wird die Raumsonde Cassini den Gasplaneten Saturn, dessen Ringsystem und viele seiner Monde erkunden. An Bord ist auch die Huygens-Sonde der Europäischen Weltraumagentur. · Huygens soll in die undurchsichtige Gashülle des größten Saturn-Trabanten Titan eintauchen und versuchen zu landen. · Ob Huygens auf Titan... mehr

Allgemein

Rund 150 Minuten soll der Abstieg

Rund 150 Minuten soll der Abstieg der 373 Kilogramm schweren Sonde dauern. Der Auftakt des Ereignisses – wenn Huygens, geschützt durch seinen Hitzeschild, wie ein Meteor durch die Atmosphäre rast – wird wohl als Aufleuchten in irdischen Teleskopen beobachtbar sein. Die sechs wissenschaftlichen Bordinstrumente (Gesamtgewicht 48 Kilogramm)... mehr

Allgemein

Zwölf Instrumente reisen an Bord

Zwölf Instrumente reisen an Bord von Cassini. Die von den Forschern meist „Experimente” genannte wissenschaftliche Nutzlast hat eine Masse von rund 335 Kilogramm. Optische Fernerkundung: Eine Weitwinkel- und eine Telekamera werden Fotos im sichtbaren Licht, im nahen Ultraviolett und im nahen Infrarot schießen. Die Weitwinkeloptik ist ein... mehr

Allgemein

Titan ist der zweitgrösste Mond

Titan ist der zweitgrösste Mond im Sonnensystem (Jupiters Ganymed ist Nummer eins) und übertrifft mit einem Durchmesser von 5150 Kilometern sogar den Planeten Merkur. Seine dichte Gashülle hat auf der Oberfläche einen Atmosphärendruck von rund 1500 Millibar, also vom 1,5-fachen des irdischen Vergleichswertes. Die Titan-„Luft” enthält... mehr

Allgemein

Der zweitgrösste Planet der Sonne

Der zweitgrösste Planet der Sonne ist 9,5-mal weiter von ihr entfernt als unsere Erde. Von den insgesamt vier Ringsystemen im Sonnensystem (Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun) sind die Saturnringe mit Abstand die prächtigsten. Schon 1659 konnte Christiaan Huygens mit einem kleinen Fernrohr ihre Natur korrekt identifizieren. Mit 250 000... mehr

Allgemein

· Von 1995 bis 2003 hat die amerikanisch-deutsche

· Von 1995 bis 2003 hat die amerikanisch-deutsche Raumsonde Galileo den Jupiter umkreist und ist alle paar Monate dicht an einem seiner großen Monde vorbeigeflogen. · Obwohl von Anfang an vom Pech verfolgt, hat Galileo das Bild des Jupiter-Systems neu gezeichnet. · Als die Raumsonde Cassini auf dem Weg zum Saturn den Jupiter passierte, konnten... mehr

Allgemein

Das „Projekt Prometheus”, das

Das „Projekt Prometheus”, das die NASA seit Anfang 2003 verfolgt, birgt die Chance für eine intensive Erkundung des Jupitersystems, die selbst Galileos Errungenschaften weit übertreffen könnte. Es handelt sich um ein neues Programm zur Entwicklung weltraumtauglicher Kernreaktoren. Zum ersten Mal – allerdings nicht vor 2015 – soll... mehr

Allgemein

Als die grossen NASA-Sonden Cassini

Als die grossen NASA-Sonden Cassini und Galileo Ende 2000 für kurze Zeit gemeinsam das Jupitersystem erforschten, waren zeitgleich auch die Weltraumteleskope Chandra und Hubble und Radioteleskope auf der Erde auf den Riesenplaneten gerichtet. Eine der größten Überraschungen war dabei die Entdeckung des Röntgensatelliten Chandra, dass es in... mehr

Allgemein

Die Atmosphäre Jupiters besteht

Die Atmosphäre Jupiters besteht aus vier Wolkenschichten, die dem Planeten auch sein Gesicht verleihen, von Wasserwolken in der Tiefe über gefrorenen Ammoniak und Schwefelwasserstoff bis zu einem hohen Dunst aus Kohlenwasserstoffen. Besonders auffällig sind hohe, helle Wolken aus Ammoniak-Eis, die sich an manchen Stellen bilden, wo Material aus... mehr

Allgemein

4,63 Milliarden Kilometer hat

4,63 Milliarden Kilometer hat die Sonde vom Start 1989 bis zum Verglühen in der Jupiter-Atmosphäre 2003 zurückgelegt. 1,93 Milliarden Dollar hat die Mission vom Beginn der Planung bis zu ihrem Ende die USA gekostet, zusätzliche Beiträge internationaler Partner (vor allem Deutschlands) betrugen 110 Millionen Dollar. 860 Millionen Bit Daten... mehr

Allgemein

Oktober 1977: Die Planung der

Oktober 1977: Die Planung der Mission beginnt, die damals noch „Jupiter Orbiter Probe” heißt. 28. Januar 1986: Die Challenger-Katastrophe erfordert erhebliche Umplanungen der Mission, die damals kurz vor dem Start steht. Die Sonde muss quer durch die USA zurück nach Kalifornien und später zum Start zurück nach Florida gefahren... mehr

Allgemein

COMMUNITY Lesen:

Ashley Davies Volcanism on Io: the view from Galileo In: Astronomy & Geophysics, 2001, Bd. 42, Nr. 2, S. 10–1 5 Daniel Fischer Mission Jupiter Birkhäuser, Basel 1998 (vergriffen) Paul E. Geissler Volcanic Activity on Io During the Galileo Era In: Annual Reviews Earth Planet. Sci., 2003, Bd. 21, S. 175–2 11 Garry Hunt, Patrick... mehr

Allgemein

COMMUNITY INTERNET

Guido Heineck: Up in the skies? The relationship between body height and earnings in Germany www.econhist.de/heineck/gh-Dateien/height-earn.pdf Nicola Persico: The Effect of Adolescent Experience on Labor Market Outcomes The Case of Height www.ssc.upenn.edu/~persico/ research/Papers/short.pdf Jay Mathews: The Shrinking Field Washington... mehr

Allgemein

· Bei vielen Krebserkrankungen

· Bei vielen Krebserkrankungen kann man bis heute kaum vorhersagen, wie gefährlich sie sind, und welche Therapien notwendig sind. · Mit modernen DNA-Tests können Forscher Krebs-Profile erstellen, um Aggressivität und Verwundbarkeit eines Tumors zu bestimmen. · Noch sind diese Krebs-Tests im Versuchsstadium.... mehr

Allgemein

Um herauszufinden, welche Gene

Um herauszufinden, welche Gene ein Tumor benutzt, untersuchen Forscher das chemische Verhalten des Erbguts. Die DNA, so das Chemikerkürzel für die Erbsubstanz, bildet lange Fadenmoleküle, die ganz ähnlich einem Reißverschluss aus zwei parallel verlaufenden, miteinander locker verzahnten Strängen bestehen. Ein Unterschied zum Reißverschluss... mehr

Allgemein

· Wärme ist entscheidend für die

· Wärme ist entscheidend für die Entwicklung der Bienen, für ihre Intelligenz und für ihre Navigationsfähigkeiten. · Bienen nutzen für ihren Flug physikalische Tricks, von denen Flugzeugkonstrukteure nur träumen können.... mehr

Allgemein

„Physikalisch gesehen können Bienen

„Physikalisch gesehen können Bienen überhaupt nicht fliegen – nur gut, dass die Tiere es nicht wissen.” Mit diesem alten Biologenwitz ist es vorbei, denn Forscher haben mit Hightech-Methoden viele Rätsel des Insektenflugs gelöst. Der Neurobiologe Dr. Fritz-Olaf Lehmann von der Universität Ulm berichtet: „Früher hatte man... mehr

Allgemein

Dieser Handel nutzt allen Beteiligten:

Dieser Handel nutzt allen Beteiligten: · Den Pflanzen – sie „bezahlen” die Biene mit zuckerhaltigem Nektar für Sex-Dienste, denn die Biene nimmt beim Besuch der Blüte nicht nur Nahrung, sondern auch Pollen mit, das pflanzliche Sperma. Mit ihm befruchtet sie auf ihrer weiteren Futtersuche weibliche Blüten. · Den Bienen – sie... mehr

Allgemein

Nur 1 Chromosomen-Satz – und zwar

Nur 1 Chromosomen-Satz – und zwar einen ihrer Mut- ter – besitzen die Drohnen, da ihre Eier nicht mit Sperma befruchtet wurden. Das Geschlecht der Bienen wird nicht wie bei Menschen mit Geschlechts-Chromosomen festgelegt, sondern über die Zahl der Chromosomen. 2 Chromosomensätze – wie Menschen auch – tragen die Arbeiterinnen und... mehr

Allgemein

COMMUNITY INTERNET

Homepage der Würzburger Bienenforscher: zoo2.biozentrum.uni-wuerzburg.de/tautz Homepage der Ulmer Insektenflugforscher: stammhirn.biologie.uni-ulm.de/w4fly/ Homepage der Berliner Bienengehirnforscher: www.neurobiologie.fu-berlin.de/ Hohenheimer Bienenkunde-Institut mit Hintergrundinformationen und vielen Links, auch zum Thema... mehr

Allgemein

• Wissenschaftler im Spielfilm

• Wissenschaftler im Spielfilm haben selten gute Eigenschaften. • Fiktive Forscher – wie Dr. Frankenstein oder Dr. Caligari – sind in der Öffentlichkeit oft bekannter als reale Wissenschaftler. • Wissenschaft wird meist als bedrohlich dargestellt.... mehr

Allgemein

Ausländische Firmen, die in den

Ausländische Firmen, die in den USA Patente anmelden, stellen sich dem Markt mit der härtesten Herausforderung. Nach einem Ranking, das die Innovationsforscherin Dora Marinova (Murdoch University, Australien) soeben publizierte, schneidet Frankreich dabei am besten ab. Ausschlaggebend für die Reihenfolge ist die technologische Spezialisierung... mehr

Allgemein

Alle für einen, einer für alle

Dem Internet droht Verstopfung durch zu viel Datenverkehr. Ein Netz, das Dateien direkt zwischen den Rechnern einzelner Nutzer leitet, soll Staus vermeiden. Viele Tauschbörsen nutzen diese Technologie schon heute sehr erfolgreich.... mehr

Astronomie|Physik

Die vierte Dimension – ganz einfach

„Kannst Du Dir die vierte Dimension vorstellen?”, fragte mich unlängst mein Freund Peter. Wir treffen uns einmal im Monat, reden über dies und das, und trinken dabei das eine oder andere Bier. Mir war es fast peinlich, ihm antworten zu müssen: „ Vorstellen? Nein!” Rechnen können wir Mathematiker in vierdimensionalen Räumen... mehr

Allgemein

INHALT

8 Sonnenuntergang eicht Kompass Magnet-Navigation von Zugvögeln 9 Syphilis auf dem Vormarsch Die Folgen der neuen Sorglosigkeit 10 Nachgefragt: Alexander von Reden Verkehrslenkung aus der Luft 11 Skandinavier ganz vorn Forschungsausgaben in Europa 11 Andromedas kannibalische Vergangenheit Unsere Nachbargalaxis überrascht 12 Persönlich: Jürgen... mehr

Erde|Umwelt

Wasserbett für Welpen

Eines der größten Probleme bei der Hundezucht ist es, den Welpen nach ihrer Geburt optimale Lebensbedingungen zu verschaffen. Da die kleinen Hunde blind und taub geboren werden und etwa 90 Prozent des Tages schlafen, benötigen sie die sichere Geborgenheit eines Nestes. Gerade in den ersten Lebenstagen sterben bei falscher Haltung viele Welpen... mehr

Gesellschaft|Psychologie

Geld für Universitäten

Immer häufiger wird in den Medien über Themen aus der Wissenschaft berichtet. Entsprechend wichtig ist es, dass die Wissenschaftsjournalisten in der Lage sind, der Öffentlichkeit auch schwierige Sachverhalte zu vermitteln. Die Volkswagenstiftung, die Bertelsmannstiftung und BASF schrieben deshalb einen Wettbewerb unter Universitäten und... mehr

Gesundheit|Medizin

Risikofaktor Vorhaut

Eine Beschneidung senkt bei Männern das Risiko, sich mit Aids zu infizieren, auf ein Sechstel. Das besagt eine Studie von US-Forschern der Johns Hopkins University in Baltimore und des indischen Aids-Forschungsinstituts in Pune. Danach befinden sich in der Vorhaut des Penis Zellen, die besonders anfällig für das HI-Virus sind, darunter... mehr

Erde|Umwelt Technik|Digitales

Sauber getrennt

Um Sojabohnen zu Proteinprodukten weiterverarbeiten zu können, muss das Mehl aus den Bohnen zunächst entölt werden. Bisher wurde das Öl in dem gesundheitsschädlichen und leicht entzündlichen Hexan gelöst. Wissenschaftler der Technischen Universität Berlin haben jetzt ein Verfahren entwickelt, das den Stoff bei der Soja-Verarbeitung... mehr

Gesundheit|Medizin

Persönlich

Der Tag-und-Nacht-Forscher Ausgerechnet Jürgen Zulley, einer der Pioniere der Schlafforschung, untersucht neuerdings, was uns wach und fit hält. Vor fast 30 Jahren hatte er als Erster erkannt, dass die „ Innere Uhr” das Ruhebedürfnis des Körpers regelt. Ihr Antrieb sind biologische Rhythmen, gesteuert durch das Tageslicht und die... mehr

Astronomie|Physik

Titanischer Ozean

Wenn die europäische Raumsonde Huygens am 14. Januar 2005 auf dem Saturnmond Titan landet (siehe Titelgeschichte in diesem Heft), könnte sie in einem Meer aus flüssigen Kohlenwasserstoffen untergehen. John Zarnecki von der Open University in London und seine Mitarbeiter haben nun ausgerechnet, dass die vom Wind erzeugten Wellen dieses... mehr

Technik|Digitales

Nachgefragt Alexander von Reden

Ein vertrautes Bild auf deutschen Straßen: Autofahrer bleiben im Stau stecken, obwohl der Verkehrsfunk im Radio freie Fahrt gemeldet hat. Wegen dieses lästigen Problems hat das Projektkonsortium „Technologiestiftung Berlin” das luftgestützte Verkehrsmonitoringsystem „LUMOS” entwickelt. Dazu befragten wir Alexander von Reden vom... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Von Studie distanziert

Vor sechs Jahren sorgte eine Impfstudie von 13 britischen Wissenschaftlern um den Mediziner Andrew Wakefield für Aufregung: Die Forscher hatten behauptet, es bestehe ein Zusammenhang zwischen der Kombinationsimpfung gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR) und dem Autismus bei Kindern. Jetzt haben sich 10 der Autoren von ihrer Arbeit distanziert... mehr

Astronomie|Physik

Turbulente Milchstraße

Ein wahrer Marathon der Himmelsforschung: Über 14 000 sonnenähnliche Sterne hat ein internationales Astronomenteam im Verlauf von 15 Jahren ins Visier genommen, um die Dynamik unserer galaktischen Umgebung auszukundschaften. Ergebnis: Die Geschichte der Milchstraße verlief viel chaotischer als bislang gedacht. Mehr als 1000 Nächte lang haben... mehr

Technik|Digitales

Revolution der Kommunikation

Das Internet gehört inzwischen zum Alltag. Der „Vater” des World Wide Web, Tim Berners-Lee, ist jetz in Finnland mit dem Millennium Technology Prize geehrt worden. Die Auszeichnung wurde zum ersten Mal verliehen und ist mit einer Million Euro dotiert. Sie wird künftig alle zwei Jahre für eine herausragende technische Entwicklung... mehr

Gesundheit|Medizin Technik|Digitales

Alternative zum Zahnbohrer

Zwei Physiker der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen wollen dem Laser bei der Zahnbehandlung zum Durchbruch verhelfen. Jörg Meister und René Franzen haben einen Minilaser entwickelt, der so klein ist, dass er in ein zahnärztliches Handstück passt. Die Komponenten zur Lichtanregung, Kühlung und Steuerung werden in den... mehr

Allgemein

KURZUNDBÜNDIG

Ein ägyptisch-französisches Archäologen-Team hat 25 Kilometer südlich von Kairo ein unterirdisches Gangsystem mit mehr als 50 Mumien entdeckt. Sie sind in Leinen gewickelt, liegen in Holz- oder Steinsarkophagen und sind zum Teil noch sehr gut erhalten. Die Forscher vermuten, dass die Begräbnisstätte etwa von 660 v.Chr. bis zum Ausklang der... mehr

Erde|Umwelt Technik|Digitales

Hölzerne Maus

Wer sich heute einen Computer kauft, ist möglicherweise schon morgen mit seinem Neuerwerb wieder unzufrieden. Denn das Gerät ist schnell veraltet, weil in immer kürzeren Zeitabständen weitaus schnellere und bessere Komponenten auf den Markt kommen. Viele Computerbesitzer mustern dann ihre alten Rechner aus, um wieder auf dem neuesten Stand der... mehr

Allgemein

Skandinavier ganz vorn

Gemessen an ihrem Bruttoinlandsprodukt (BIP) investieren Schweden und Finnland in der Europäischen Union am meisten in Forschung und Entwicklung. Entsprechende Zahlen hat das Statistische Amt der Europäischen Gemeinschaft, Eurostat, veröffentlicht. Danach gab Schweden 2001 – neuere Zahlen liegen bislang nicht vor – 4,3 Prozent seines BIP... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Platz fürs Hirn

Der Mensch hat sein großes Gehirn möglicherweise der Degeneration seiner Kaumuskulatur zu verdanken, die durch die Mutation eines Gens ausgelöst wurde. Das behaupten zumindest amerikanische Forscher der University of Pennsylvania in Philadelphia. Mit durchschnittlich 1350 Kubikzentimetern ist das menschliche Hirn nämlich etwa dreimal so groß... mehr

Gesundheit|Medizin

Hautkrebs oder Leberfleck?

Britische Forscher haben eine Möglichkeit gefunden, die Unterscheidung zwischen Leberflecken und der gefürchteten Hautkrebs-Art Malignes Melanom zu erleichtern. Das Team um Colin Goding fand heraus, dass 90 Prozent der Zellen Maligner Melanome anormal hohe Mengen des Proteins BRN-2 produzieren. BRN-2 ist für das Wachstum der Krebszellen von... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Macht Blei schizophren?

Erstmals haben US-Forscher einen Zusammenhang zwischen der Belastung durch Umweltgifte und der Geisteskrankheit Schizophrenie entdeckt. Das Team um Ezra Susser von der Columbia University in New York hatte Daten einer Studie aus den sechziger Jahren an 20 000 schwangeren Amerikanerinnen ausgewertet, denen auch Blutproben entnommen worden waren. Im... mehr

Astronomie|Physik Technik|Digitales

Roboball soll Mars erkunden

Die amerikanische Weltraumbehörde NASA hat einen Roboter für den Einsatz im All entwickelt, der wie ein großer Hüpfball aussieht und über das Gelände rollt, wenn ihn der Wind antreibt. Der Vorteil des Roboballs ist laut NASA, dass er auch größere Steigungen und Hindernisse überwinden kann. Benannt wurde der Roboter „Tumbleweed”... mehr

Erde|Umwelt Gesellschaft|Psychologie

Sonnenuntergang eicht Kompass

Jedes Jahr fliegen Milliarden von Zugvögeln zwischen den Kontinenten hin und her und finden dabei mit verblüffender Genauigkeit ihren Weg. Als sicher gilt , dass sie eine Art „ magnetisches Organ” besitzen, das wie ein Kompass arbeitet. Doch wie die Navigation der Singvögel auf ihrer langen Reise genau funktioniert, hatte bisher kein... mehr

Allgemein

AUF & AB Schallplatten wie neu

Amerikanische Teilchenphysiker des Lawrence Berkeley National Laboratory haben ein Verfahren vorgestellt, mit dem man Tonträger aus Wachs, Schellack oder Vinyl kopieren kann, die so alt sind, dass sie bereits durch einmaliges Abspielen mit einer Tonabnehmernadel zerstört würden. Die Wissenschaftler um Carl Haber benutzen dazu einen Lichtsensor... mehr

Gesundheit|Medizin Technik|Digitales

Frische Luft für Asthmatiker

In Deutschland leiden fünf Prozent der Erwachsenen und zehn Prozent der Kinder an Asthma. Manchen von ihnen drohen bei verschmutzter Luft qualvolle Erstickungsanfälle. Für solche Notfälle gibt es Masken aus Neopren, die Schmutzpartikel herausfiltern. Allerdings erschweren diese Masken das Atmen, da Neopren die Hautatmung behindert und sich... mehr

Astronomie|Physik

Andromedas kannibalische Vergangenheit

Genauer als jemals zuvor hat ein internationales Astronomenteam unsere große Nachbargalaxie ins Visier genommen. Mit dem 2,5-Meter-„Isaac Newton”-Teleskop auf der kanarischen Insel La Palma wurden 150 Einzelbilder des Andromeda-Nebels gemacht. Sie zeigen Millionen von Sternen und decken ein 100-mal größeres Gebiet ab als alle früheren... mehr

Gesellschaft|Psychologie Gesundheit|Medizin

Haariger Zwang

Was Außenstehende oft als harmlose Marotte abtun, ist für die Betroffenen ein quälendes Leiden: In unbeobachteten Momenten umspielen die Finger ein Haar, und fast automatisch wird es mit einem kurzen Ruck ausgerupft. Manche, die an diesem zwanghaften Haarausreißen (Trichotillomanie) leiden, beackern nur eine umgrenzte Stelle, andere reißen... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Freispruch für die Wurst

Wissenschaftler der Bundesforschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel in Kulmbach gehen nicht davon aus, dass mit Nitritsalzen gepökelte Wurst krebserzeugend ist. Der in verschiedenen Studien postulierte Zusammenhang sei wissenschaftlich nicht belegt. Nitrite können im Körper mit Eiweißverbindungen zu Nitrosaminen reagieren. Und diese... mehr

Gesellschaft|Psychologie Gesundheit|Medizin

Ausländische Niere kommt teuer

Die gesetzlichen Krankenkassen sind nicht verpflichtet, eine Organtransplantation im Ausland zu bezahlen. Mit dem Urteil lässt das Bundessozialgericht in Kassel einen Patienten auf den Kosten seiner Nierentransplantation in Höhe von etwa 135 000 Euro sitzen. Nur 20 000 Euro übernimmt eine private Zusatzversicherung. Der Mann, der an einer... mehr

Gesundheit|Medizin

Totgeburt nach Kaiserschnitt

Mittlerweile kommt in Deutschland fast jedes fünfte Kind per Operation auf die Welt. Doch jetzt haben britische Frauenärzte der University of Cambridge errechnet, dass sich durch einen Kaiserschnitt bei einer späteren Schwangerschaft das Risiko für eine Totgeburt verdoppelt. Die Mediziner analysierten unter anderem ein schottisches Register... mehr

Gesundheit|Medizin

Krebs kaum erblich

Experten des Deutschen Krebsforschungszentrums haben errechnet, dass nur 5,5 Prozent aller Krebserkrankungen eine genetische Ursache haben. Sie glichen das nahezu lückenlose Krebsregister in Schweden mit dem dortigen Familienregister ab, in das seit 1932 jedes Neugeborene und seine Eltern aufgenommen werden. Diese weltweit einmalige Datenfülle... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Appetitliches Klo

Wenn der stressige Büroalltag mal wieder keine Zeit für ein anständiges Mittagsmahl lässt, sollte man seinen Snack besser nicht am Schreibtisch einnehmen. Hygienisch gesehen ist die Toilette besser. Dort ist schon besetzt? Dann ist der Fotokopierer die zweitbeste Wahl. Mikrobiologen der University of Arizona haben auf Schreibtischen pro... mehr

Astronomie|Physik

Jupiter und Saturn – Die Herren der Ringe und Monde

In diesen Tagen rückt der Herr der Ringe in den Fokus der Aufmerksamkeit – nicht Tolkiens Epos, sondern Saturn mit seinen prächtigen Trümmergürteln. Erstmals wird ihn und seine Trabanten eine Raumsonde jahrelang aus der Nähe erkunden. Und sein Riesenmond Titan – eine Art höllische Urerde – bekommt sogar Besuch aus Europa. Unterdessen... mehr

Astronomie|Physik

Titan und sein Ringplanet

Die schwerste Planetensonde, die je ins All geschossen wurde, wird in wenigen Tagen ihr Ziel erreichen. Cassini geht auf Tuchfühlung mit Saturn und seinen Monden. Speziell im Fokus der internationalen Mission: Saturns mysteriöser Riesenmond Titan.... mehr

Astronomie|Physik

Der Riese und sein Pizza-Mond

Vergangenen September wurde die NASA-Raumsonde Galileo gezielt in den Planeten Jupiter gelenkt. Trotz vieler technischer Probleme war die achtjährige Mission ein bahnbrechender Erfolg. Besonders im Fokus: der wunderliche Mond Io, dem Galileo tief in die brodelnden Vulkane schaute.... mehr

Technik|Digitales

Überzüchtet

Die Elektronik prägt 90 Prozent aller Innovationen im Automobilbau. Doch sie ist auch die größte Schwachstelle: Viele Pannen und kostspielige Rückrufaktionen gehen auf das Konto fehlerhafter Elektronik-Software.... mehr

Gesellschaft|Psychologie

Macht durch Gardemaß

So etwas steht in keiner Broschüre der Arbeitsämter: Wer größer ist als der Durchschnitt, verdient mehr. Diese Regel gilt vom Berufsanfänger bis zum Topmanager – und in der Politik. Hochgewachsene Menschen erfreuen sich offenbar in allen Kulturen einer gesteigerten Wertschätzung.... mehr

Allgemein

Kompakt

· Um zum amerikanischen Präsidenten gewählt zu werden, muss der Bewerber überdurchschnittlich groß sein. · Hochgewachsene Männer verdienen mehr. · In allen Kulturen genießen hünenhafte Menschen besonderes Ansehen.... mehr

Astronomie|Physik

Das Kreuz mit dem Quantenspuk

„Spukhafte Fernwirkungen” sah Albert Einstein im Theoriegebäude der Quantenphysik voraus. Das behagte ihm ebenso wenig wie das Element des Zufalls, in Gestalt von Quantensprüngen: Mit dem Satz „Gott würfelt nicht!” erteilte er solchen Ideen eine Absage. Jahrzehntelang schien es, als habe er damit geirrt. Doch die neuesten... mehr

Technik|Digitales

Sensible Wächter

Neuartige Sensoren reagieren empfindlich auf extrem schwache Magnetfelder und erkennen dadurch alle Arten von Fahrzeugen: vom Fahrrad übers Auto bis zum Flugzeug. Schon bald sollen die sensiblen, aber trotzdem robusten Messfühler den Straßenverkehr überwachen, Bahnübergänge sichern und auf Flughäfen die Jets über das Rollfeld lotsen.... mehr

Erde|Umwelt Gesellschaft|Psychologie

Das Geheimnis der Sieger

Ganz oben auf dem Treppchen zu stehen – davon träumen alle Athleten bei den Olympischen Spielen. Wer es schafft, hat das zum Teil seinen Genen zuzuschreiben. Und der Rest? Hartes Training natürlich – und demnächst Gen-Doping, munkeln Insider, denn bei Mäusen klappt das bereits. Aber erst Psycho-Tricks machen den Sportler vollends zum... mehr

Gesellschaft|Psychologie

MIT: Der Mythos lebt

Das Massachusetts Institute of Technology, kurz MIT, liegt in den Universitäts-Rankings der USA immer wieder weit vorn. Das lockt: Jahr für Jahr quälen sich 11 000 Schul-Absolventen durch ein haariges Auswahlverfahren, um ins erste MIT-Semester aufgenommen zu werden – 16 Prozent schaffen es. Und stöhnen dann unter den extremen Anforderungen.... mehr

Gesellschaft|Psychologie Gesundheit|Medizin

Der Griff nach dem Gedächtnis

Mit einer Chemotherapie können Wissenschaftler verhindern, dass Schockerlebnisse sich im Langzeitgedächtnis festsetzen und zum quälenden Trauma werden. Das ist ein Segen für Menschen, bei denen ein Verkehrsunfall, ein Kriegserlebnis oder eine Vergewaltigung immer wieder vor dem geistigen Auge abläuft. Die Behandlung gibt ihnen ihre... mehr

Allgemein

Anfang 20. Jahrh.

Anfang 20. Jahrh. Beginn der Strahlentherapie an Tumorpatienten 1911 Entdeckung: Viren können Krebs auslösen 1914 Zoologe Theodor Boveri: „Krebs ist eine Erkrankung der Zellen” 1915 Erstmals bewiesen: Chemikalien können Krebs auslösen 1953 Strukturaufklärung der Erbsubstanz DNA Mitte der 50er Beginnender Einsatz von Zytostatika bei... mehr

Erde|Umwelt

Wer kalt aufwächst, bleibt dumm

Nicht nur „fiebrige Stellen” im Bienenstock lassen sich jetzt durch Hightech-Methoden erklären. Sie haben auch ans Licht gebracht, dass die Nektarsammler vieles völlig anders machen, als bislang vermutet.... mehr

Erde|Umwelt

Tödliche Zunge

In Sekundenbruchteilen schnellt auf diesen Hochgeschwindigkeitsaufnahmen die Zunge des Chamäleons vor und fängt die Heuschrecke. Der holländische Forscher Johann van Leuwen hat jetzt erstmals den Mechanismus der Schleuderzunge des Reptils erklärt: Die Bewegung beruht auf dem Zusammenwirken von speziellen Muskelfasern und Flüssigkeitstaschen... mehr

Allgemein

Schwindelerregende Höhen

Modebewusste Schuhkäuferinnen wagen sich in immer schwindelerregendere Höhen. Atemberaubend wird es, wenn „frau” auf 12 Zentimeter hohen Absätzen übers Kopfsteinpflaster stöckelt oder hinter einem Taxi her sprintet. Der Physiker Paul Stevenson von der britischen University of Surrey hat sich gefragt, ab welcher Höhe es gefährlich... mehr

Allgemein

Wecker zum Wegwerfen

Es ist früh am Morgen, der Wecker klingelt: Am liebsten würde man ihn an die Wand schmeißen und sich noch einmal im warmen Bett umdrehen. Mit dem Wurfwecker von Zweizwei ist das kein Problem. Er wiegt gerade mal 140 Gramm und lässt sich mit einem schwungvollen Wurf an die Wand ausstellen. Alternativ kann man ihn – auf sanftere Art – auch... mehr

Technik|Digitales

Der Fußgängerlotse

Ein Navigationssystem im Auto gehört für viele Fahrer zur Standardausstattung. Nun gibt es auch ein„Navi” für Fußgänger, entwickelt von ptv NaviGuide Software aus Karlsruhe. Es wird auf ein bluetoothfähiges Handy geladen, das mit einem PDA und einer GPS-Maus verbunden ist. Und so funktioniert’s: Man gibt auf dem PDA sein Ziel... mehr

Technik|Digitales

Tasten aus Laserlicht

Viele Geschäftsleute führen ihr „Büro” in Form von Notebooks und PDAs (Personal Digital Assistents) ständig mit sich. Allerdings lassen sich viele PDAs, deren etwa handtellergroßes Display per Plastikstift betätigt wird, nur sehr umständlich bedienen. Mancher Büronomade wünscht sich deshalb seine klassische PC-Tastatur zurück... mehr

Technik|Digitales

MP3 mit Rundumklang

Musikkonserven, die als MP3-Datei abgespielt werden, konnte man bisher nur in gewöhnlichem Stereo-Ton genießen. Und der ist nicht zu vergleichen mit dem Klang, den Anlagen mit Surround-Sound-Technik liefern. Wissenschaftler des Fraunhofer- Instituts für Integrierte Schaltungen, wo auch schon das MP3-Format erfunden wurde, haben nun zusammen mit... mehr

Allgemein

Rasant auf zwei Rädern

Sich fühlen wie ein großer Rennfahrer – das ermöglicht MotoGP-2. Bei dem Spiel kann man sein Können auf dem Rennparcours allein oder gegen bis zu drei Konkurrenten unter Beweis stellen. Dabei hat der Spieler die Wahl zwischen 16 Fahrern und 22 echten Streckenverläufen der MotoGP Saison 2002. Die vier Motorräder, die zur Verfügung stehen... mehr

Technik|Digitales

Die Kamera im Revolver

Digitales Fotografieren liegt voll im Trend. Das zeigt der Boom der handlichen Foto-Handys mit integrierter Kamera. Dabei ist die erreichbare Bildqualität zwar noch längst nicht mit der von Schnappschüssen echter Digitalkameras vergleichbar – wohl aber bald die Größe der beiden Geräte. Die XACTI Digital Movie C1, ein Kombi-Produkt von... mehr

Astronomie|Physik

Tante Gerdas Geld

Tante Gerda war zu Besuch gekommen. Sie ist zwar etwas schrullig und hat ständig etwas an mir auszusetzen – aber die Kinder mögen sie gern, denn sie nimmt sich viel Zeit für sie und bringt ihnen immer Geschenke mit. Als wir an der Kaffeetafel saßen, zog sie ein Leinenbeutelchen aus ihrer Handtasche, öffnete es und schüttete den Inhalt auf... mehr

Erde|Umwelt

Auf Sand gebaut

MIT PROBEBOHRUNGEN im Münsterland trat vor fast zehn Jahren ein ehrgeiziges Projekt in seine entscheidende Phase. Der US-amerikanische Ölkonzern Conoco, die Ruhrgas AG und die Ruhrkohle AG hatten eigens dafür ein Konsortium gebildet: Aus tiefen Kohleflözen sollte Erdgas gewonnen werden – mit Hilfe des so genannten Frac-Verfahrens, bei dem... mehr

Astronomie|Physik

Monde, besser als ihr Ruf

MONDSÜCHTIG Als Schüler konnte ich die Zahl der Monde im Sonnensystem herunterrasseln: Erde – einer, Mars – zwei, Jupiter – zwölf, Saturn – neun, Uranus – fünf, Neptun – zwei. Dieses Wissen hatte über Jahre Bestand, deshalb konnte ich mir die Zahlen auch bis heute merken. Als dann Raumsonden das äußere Sonnensystem zu erkunden... mehr

Gesellschaft|Psychologie Technik|Digitales

Forschungszentrum Jülich Europas

Mit 39 Instituten, 4200 Mitarbeitern und einem Jahresetat von 390 Millionen Euro ist das Forschungszentrum Jülich das größte interdisziplinäre Forschungszentrum Europas. Am 27. Juni öffnet es seine Türen zu Naturwissenschaften und Technik. 40 000 Besucher werden erwartet. Vor allem Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren sind gefragt: Sie... mehr

Gesellschaft|Psychologie Gesundheit|Medizin

Klotz am Bein

Laufen konnte der Mann mit der zehn Zentimeter hohen Fußprothese wahrscheinlich nicht. Denn bereits nach wenigen Metern hätte er den mit Heu und Moos gepolsterten Lederbeutel verloren. Anders als dieser Stumpf-Schutz (gefunden in einem romanischen Gräberfeld im schweizerischen Bonaduz) waren die meisten Beinprothesen ursprünglich aus Holz... mehr

Geschichte|Archäologie

Wein für die Wikinger

Vor allem der Wein lockte die Wikinger ins Rheinland. Bereits zu Lebzeiten Karls des Großen (747 bis 814) hatten die skandinavischen Seefahrer in Köln und Bonn Handel betrieben. Mit Hilfe ihrer Knorren-Schiffe wurde die Ware auf dem Flussweg gen Norden gebracht. Doch als der Frankenkönig starb und sein Reich geteilt wurde, verwandelten sich die... mehr

Geschichte|Archäologie Technik|Digitales

Die ersten Fotos

Die Fotosammlung der Albertina – zuvor bereits zu sehen in Wien und München – bietet erstmals auch in der Schweiz Einblicke in die Geschichte der Fotografie von 1839 bis 1980. Nach zehn Jahren vergeblicher Versuche präsentierte der Franzose Louis Daguerre am 19. August 1839 der erstaunten Öffentlichkeit die ersten Daguerreotypien: Bilder... mehr

Erde|Umwelt

Aa und die Pahoehoe

Mehr als 20 Exponate – vom Kontinenten-Puzzle bis zum Erdbebensimulator – zeigen, was geschieht, wenn die Erde rumort oder Feuer spuckt: etwa aus den Vulkanen Hawaiis. Während die kantige Aa-Lava (sprich: „Ah-ah”) sogar gutes Schuhwerk zerfleddert, bezeichnet „Pahoehoe” (sprich: „Pa-hoi-hoi”) im Polynesischen jene... mehr

Allgemein

22 Sekunden schwerelos

Mehr als 100.000 Besucher werden erwartet, wenn das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) seine Forschungsflugzeuge vorstellt, das Astronautentrainingszentrum der ESA in Köln-Porz seine Tore öffnet und Weltraumstürmer über ihren Alltag in der Schwerelosigkeit berichten. Auch der Flughafen Köln-Bonn und die... mehr

Astronomie|Physik Erde|Umwelt

Als auf Grönland noch Bäume wuchsen

Bei einer Bohrung im Eis von Grönland förderte ein internationales Forscherteam Pflanzenreste zu Tage, die einige Millionen Jahre alt sein könnten. Das rötliche, mit Schlamm vermischte Eis, das aus mehr als 3000 Metern Tiefe stammt und kurz über dem felsigen Bett des Eisschildes lag, enthielt bräunliche Nadeln. Dabei... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Gute Tarnung: Krebszellen machen sich nackig

Ein amerikanisch-deutsches Forscherteam hat entdeckt, wie Prostatatumoren der Zerstörung durch das Immunsystem entgehen: Die bösartigen Zellen entledigen sich bestimmter Markierungsmoleküle auf ihrer Oberfläche, die normalerweise die Killerzellen der Körperabwehr auf den Plan rufen. Ohne diese Marker-Eiweiße kann das... mehr

Erde|Umwelt

Länger Leben mit Mikroben

In der ersten Zeit des Lebens Bakterien um sich zu haben, kann das Leben verlängern. Das haben amerikanische Biologen an Versuchen mit Fruchtfliegen gezeigt. Später ist es der Lebensspanne jedoch eher zuträglich, den Kontakt mit Mikroorganismen zu vermeiden. Ihre Ergebnisse schildern Seymour Benzer und seine Kollegen vom... mehr

Erde|Umwelt Gesellschaft|Psychologie

Die Grusel-Formel

Ob ein Horrorfilm wirklich gruselig ist, kann jetzt berechnet werden: Britische Mathematiker haben eine Formel entwickelt, die den Gruselfaktor von Filmen auf den Punkt bringt. Darin werden die aufgebaute Spannung und die Art der Umgebung genauso erfasst wie die Menge an Blut, die während der Handlung fließt, oder wie... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Schneller Krebstest erspart zweite Operation

Ein neuer Schnelltest zeigt noch während der Operation zur Entnahme von Gewebeproben aus einem Lymphknoten, ob dieser von Krebs befallen ist. Damit kann den Patienten in vielen Fällen eine zweite Operation erspart werden. Über die Entwicklung von Wissenschaftlern um den Arzt Vinod Shidham berichtet das Medical College of... mehr

Astronomie|Physik

Das frühere Leben von Kugelsternhaufen

Wenn große Galaxien kleine verschlucken, dann entreißen sie ihren Opfern manchmal nur die äußere Hülle aus Sternen. Wie der ausgelutschte Kern eines Pfirsichs kann das Zentrum einer Zwerggalaxie eine solche Kollision aber überstehen ? und fortan als Kugelsternhaufen im Dunstkreis der großen Galaxie sein Dasein... mehr

Anzeige

Gewinner des bdw-Neujahrsrätsels 2023 stehen fest

Wissensbücher 2022

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Zahn|fäu|le  〈f.; –; unz.〉 = Karies (2)

Ei|der|gans  〈f. 7u; Zool.〉 = Eiderente

Kak|id|ro|se  auch:  Ka|ki|dro|se  〈f. 19; unz.; Med.〉 übelriechende Schweißabsonderung … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
Anzeige