Anzeige

Archiv Mai 2005

Der Aufstieg des mongolischen Weltreichs unter Tschingis Khan

Ein Held wie aus dem Epos

In unglaublich kurzer Zeit einte er die Mongolen und schuf die Grundlagen eines Reiches, wie es in der Weltgeschichte kein zweites gab: Tschingis Khan. Mit seinem Namen verbinden sich seither ganz gegensätzliche Erinnerungen und Vorstellungen.... mehr

Tschingis Khan – ein Eroberer auch der Frauen

„Feuer in den Augen und Glanz im Gesicht“

Frauen konnten Beute sein. Frauenwaren aber auch wichtig, um die Einigkeit des Klans zu wahren. Und natürlich spielte die Heiratspolitik eine Rolle. Beim Herrscher der Mongolen lassen sich alle drei Formen der Beziehung zu Frauen nachvollziehen.... mehr

Waffen und Militärtechnik im Heer Tschingis Khans

Ein Hang zum Zweckmäßigen

Die Erfolge der mongolischen Armeen faszinierten und erschreckten die Zeitgenossen. Nahezu unwiderstehlich erschienen ihre Heerführer. Die Siege waren aber nicht nur Folge militärischer Genialität, sondern verdankten sich wesentlich der Weiterentwicklung von Waffen und Taktik.... mehr

Ausgrabungen in Karakorum

Die Stadt am Glücksberg

1220 entschied Tschingis Khan, wo die künftige Hauptstadt des Mongolenreiches liegen sollte. Seine Ortswahl symbolisierte die Überzeugung, vom Himmel zum Weltherrscher berufen zu sein.... mehr

Die Nachfolger des Tschingis Khan

Ein Reich zerfällt

Tschingis Khan hinterließ seinen Söhnen ein riesiges Reich – und die Aufforderung, diesen Besitz noch zu mehren. Dies geschah bis in die Generation seiner Enkel hinein. In dieser Zeit bedrohten jedoch Zwietracht und Mißtrauen, aber auch eine veränderte politische Umgebung die mongolische Macht schon existentiell.... mehr

Der Versucher in St. Peter

Teufelsschwanz und Teufelsflügel

Was hat ein Teufelchen in St. Peter zu suchen – und dies ausgerechnet am Grabmal eines Papstes? Die Antwort bringt verblüffende Einsichten in das Innenleben des päpstlichen Roms im 18. Jahrhundert.... mehr

Technik|Digitales

Punktsieg für LEDs

Eine Gruppe von Wissenschaftlern des Rensselaer Technologieinstituts im US-Bundesstaat New York glaubt, dass in den nächsten Jahren eine Revolution in der Lichtquellentechnologie stattfinden wird. Auf Leuchtdioden basierende, „intelligente“ Lichtquellen könnten ihrer Ansicht nach dank einer Sensorelektronik... mehr

Erde|Umwelt

Länger leben durch ausgewählte Kost

Taufliegen brauchen nicht unbedingt zu hungern, um ihre Lebenserwartung zu erhöhen: Auch eine Veränderung der Nährstoffzusammensetzung kann das Leben der Insekten verlängern, haben britische Forscher entdeckt. Damit kommt es im Gegensatz zur bisherigen Lehrmeinung offenbar nicht nur auf die Anzahl der aufgenommenen... mehr

Astronomie|Physik

Titan hat einen Fleck

Ein halbkreisförmiger, heller Fleck mit einem Durchmesser von knapp 500 Kilometern hält die Mitglieder des Forscherteams der Raumsonde Cassini derzeit in Atem. Die Struktur, die sich südöstlich der H-förmigen Region namens Xanadu befindet, ist auf Aufnahmen mehrerer Instrumente von Cassini zu erkennen.... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Herzliche Stammzellen

Herzeigene Stammzellen helfen nach einem Infarkt, das beschädigte Herzmuskelgewebe zu regenerieren: Durch den akuten Sauerstoffmangel aktiviert, beginnen sich die Zellen zu teilen und die verschiedenen Zelltypen des Herzmuskels zu bilden. Wird der Sauerstoffmangel jedoch chronisch, wie es beispielsweise bei... mehr

Technik|Digitales

Der Ball, der den Ton angibt

Ein piepsender Ball soll es Blinden bald ermöglichen, Basketball zu spielen. Damit die Sehbehinderten auch treffsicher Körbe erzielen können, gibt zusätzlich auch die Wand hinter dem Korb Töne von sich. Dieses Basketball-System für Blinde ist von drei Studenten der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore (USA)... mehr

Geschichte|Archäologie

Die "Out of Asia"-Hypothese

Asien könnte bei der Entstehung der Menschheit doch eine bedeutendere Rolle gespielt haben als bislang vermutet. Darauf deuten Fossilfunde früher Primaten aus Asien hin, die ein internationales Forscherteam untersucht hat. Demnach lebten vor etwa 30 Millionen Jahren in der Region des heutigen Pakistans Primaten, die als... mehr

Zitaträtsel

Zitaträtsel 71

„Sein Kabinett ist dermaßen verächtlich, sein Souverän so schwach, daß man auf diese Macht gar nicht zählen kann. Der Gedanke, ??? könne sich allein mit mir einlassen, erscheint mir so lächerlich, daß er gar nicht in Betracht gezogen zu werden verdient. “ Unsere Frage: Wer hat hier von wem eine so schlechte Meinung? Lösung anzeigen... mehr

DAMALS 06/2005

Tschingis Khan und seine Erben

In Europa war der Begriff „Mongolen“ lange Zeit untrennbar verbunden mit der Verbreitung von Angst und Schrecken, mit grausamer Eroberung und Plünderung – ein Bild, das der Wirklichkeit nicht gerecht wird. Daß Tschingis Khan und seine Erben auch vorausschauende Staatsmänner waren, die es schafften, ein riesiges Reich wenigstens zeitweise... mehr

Titelbeitrag Weitere Themen

Thurn und Taxis

Nicht kriegerische Konflikte oder eine geschickte Heiratspolitik ermöglichten den Aufstieg der Familie Thurn und Taxis, sondern eine perfekt organisierte Dienstleistung: Über 200 Jahre lang besaß die Thurn-und-Taxis-Post das faktische Postmonopol in weiten Teilen Europas. Doch darüber hinaus versuchte die Familie auch... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Ein bisschen Sonne pur tut gut

Ein kurzer Aufenthalt in der Sonne über Mittag ist gar nicht so ungesund, wie bisher vermutet wurde: Wird der Körper 10 bis 15 Minuten lang ungeschützt der Sonne ausgesetzt, kann er am meisten Vitamin D produzieren. Das hat Ann Webb von der Universität von Manchester gemeinsam mit norwegischen Wissenschaftlern... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Leseschwäche durch Informationsüberfluss?

Lese-Rechtschreibschwächen gehen möglicherweise auf eine viel grundlegendere Wahrnehmungsstörung zurück als bislang angenommen: Legastheniker können Hintergrundreize nur schlecht ausblenden und haben daher Schwierigkeiten, unwichtige von wichtigen Informationen zu trennen, haben amerikanische Forscher entdeckt. Das... mehr

Astronomie|Physik Technik|Digitales

Unendliche Zwillingsprimzahldiskussion

Mathematiker haben einen Ansatz für den Beweis gefunden, dass es unendlich viele so genannte Primzahlzwillinge gibt. Solche Zwillinge haben einen Abstand von genau zwei, wie beispielsweise 3 und 5 oder 11 und 13. Wie die Mathematiker aus den USA und der Türkei nun zeigen konnten, werden die möglichen Abstände von zwei... mehr

Erde|Umwelt

Was Menschen laut werden lässt

Menschen verwenden unterschiedliche Strategien, um ihre Stimme lauter klingen zu lassen: Sie können den Schalldruck beim Sprechen durch einen tiefen Atemzug, durch eine verstärkte Anspannung der Muskeln des Atmungssystems oder durch eine Kombination beider Mechanismen erhöhen. Das haben amerikanische Forscher bei einer... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Unregelmäßigkeiten machen allergisch

Frauen mit unregelmäßigen Menstruationszyklus leiden häufiger unter Asthma und Heuschnupfen. Das haben norwegische Forscher bei der Auswertung der Daten von rund 6.000 Frauen herausgefunden. Die Symptome und Krankheiten könnten auf eine gemeinsame Ursache bereits bei der Entwicklung im Mutterleib zurückgehen, schreiben... mehr

Technik|Digitales

Flachbildschirm aus Kohlenstoffnanoröhren

Eine Gruppe von Wissenschaftlern der Motorola-Forschungslaboratorien hat einen neuartigen Flachbildschirm entwickelt, der Kohlenstoffnanoröhren als Elektronenkanonen zum Beschuss einer Leuchtschicht einsetzt. Hinter jedem einzelnen Pixel befinden sich etwa 1000 der winzigen Röhren, die bei Anlegen einer Spannung... mehr

Erde|Umwelt

Das Geheimnis der Flower-Power

Blumen existieren heute in so vielen Formen und Farben, weil sie während ihrer Entwicklung Schützenhilfe von unerwarteter Seite bekamen: Die Blüten gefielen nicht nur wie beabsichtigt Insekten und Vögeln, sondern auch dem Menschen ? und zwar so gut, dass er bereits vor mehr als 5.000 Jahren begann, gezielt blühende... mehr

Geschichte|Archäologie

Altes High-Tech-Messing aus Indien

Die indischen Hersteller von Messing im 17. Jahrhundert waren ihren europäischen Kollegen um zwei Jahrhunderte voraus. Das hat der amerikanische Materialwissenschaftler Brian Newbury bei Analysen so genannter Astrolabien herausgefunden. Diese oft kunstvoll verzierten Konstruktionen aus der Kupfer-Zink-Legierung Messing... mehr

Astronomie|Physik

Bye-bye, Voyager-1!

Als erstes Raumschiff hat die Sonde Voyager-1 die letzte Grenze des Sonnensystems erreicht. Nach den Berichten von Nasa-Forschern auf der Tagung der American Geophysical Union in New Orleans hat Voyager-1 im Dezember 2004 die Blase verlassen, die der Sonnenwind rund um das Sonnensystem aufbaut.... mehr

Erde|Umwelt

Wie große Eukalyptusbäume hungrige Koalas fernhalten

Koalas meiden häufig große Eukalyptusbäume, da diese schädliche Stoffe in besonders hoher Konzentration produzieren. Dagegen bereitet es den Beutelsäugern keine Probleme, die Blätter kleinerer Bäume zu verzehren. Das haben Wissenschaftler um Ben Moore und William Foley von der Australischen Nationaluniversität in... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Unterstützung statt Unterdrückung

Die Symptome der chronisch-entzündlichen Darmerkrankung Morbus Crohn lassen sich entgegen der bisherigen Theorie auch durch eine Steigerung der Immunantwort lindern. Das haben amerikanische Forscher in einer Studie mit Morbus-Crohn-Patienten herausgefunden, die Symptome wie Durchfall, Unterleibsschmerzen, Darmentzündungen... mehr

Astronomie|Physik

Wie der Mann in den Mond kam

Der „Mann im Mond“ ist das Resultat wechselnder Anziehungskräfte zwischen den vier größten Planeten des Sonnensystems, zeigen Berechnungen eines internationalen Forscherteams. Demnach veränderten sich in der Frühzeit des Sonnensystems nach und nach die Planetenbahnen von Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Bleibender Lustverlust

Die Pille kann das sexuelle Verlangen einer Frau ein Leben lang beeinträchtigen ? auch wenn sie das Präparat schon lange nicht mehr einnimmt. Das hormonelle Verhütungsmittel fördert die Produktion eines Eiweißstoffes, der am Abbau von Sexualhormonen beteiligt ist. Diese Wirkung hält auch nach dem Absetzen der Pille... mehr

Astronomie|Physik Technik|Digitales

Stillstand für die Zeit

Wissenschaftlern in Japan ist es gelungen, etwa 10.000 ultrakalte Strontiumatome mithilfe eines gemusterten Laserstrahls einzufangen. Die einzelnen Atome werden dabei in räumlich getrennten Maxima der Intensität des Wellenzuges festgehalten, so dass Kollisionen unter ihnen stark herabgesetzt werden. Auf diese Weise... mehr

Technik|Digitales

Treibstoff direkt aus Sonnenstrahlen

Viel Energie steckt im Wasserstoff. Wird dieser Treibstoff für Brennstoffzellen bisher vor allem aus Erdgas gewonnen, haben japanische Forscher einen eleganteren Weg im Blick: Mit geeigneten Katalysatoren wollen sie Wasser direkt mit Sonnenlicht in Sauerstoff und Wasserstoff aufspalten. Ihre Ergebnisse veröffentlichten... mehr

Erde|Umwelt

Gefährliches Lockangebot

Radnetzspinnen dürfen beim Dekorieren ihrer Netze mit aufwändigen Zusatzmustern nicht übertreiben: Die auffälligen Verzierungen sind nämlich nicht nur für Beutetiere wie beispielsweise Honigbienen weithin sichtbar, sondern stechen auch Fressfeinden der Spinnen wie etwa Blaumeisen ins Auge. Das haben australische... mehr

Erde|Umwelt Gesellschaft|Psychologie

Ansteckendes Charisma

Britische Psychologen glauben, hinter das Geheimnis des Charismas gekommen zu sein: Menschen mit einer starken persönlichen Ausstrahlung können andere besonders leicht dazu bringen, ihre Gefühle und Empfindungen mitzuerleben. Die Forscher identifizierten diese „emotionale Ansteckung“ als Schlüsselfaktor... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Gut gegen hohen Blutdruck: Gestillt werden

Stillen wirkt sich nachhaltig positiv auf den Blutdruck im späteren Leben aus: Wer als Säugling gestillt wurde, hat im Jugendalter einen niedrigeren systolischen Blutdruck. Dieser Wert ist der höhere der beiden Werte und gibt den maximalen Druck im Gefäß an. Die Wirkung der Muttermilch ist durchaus vergleichbar mit... mehr

Erde|Umwelt

Anspruchsvolle Mieter: Ameisen ziehen nur in saubere Wohnungen

Sind Ameisen auf Wohnungssuche, achten sie sehr auf die Hygiene: Liegen in einem ansonsten hervorragenden Nestplatz tote Artgenossen, suchen sich die Ameisen eine andere Unterkunft. Das haben britische Wissenschaftler bei Beobachtungen der Ameisenart Temnothorax albipennis entdeckt. Nigel Franks von der Universität von... mehr

Erde|Umwelt

Langsam, aber gewaltig: Das Erdbeben von Sumatra

Das Erdbeben, das am 26. Dezember 2004 vor der Küste Sumatras losbrach und den verheerenden Tsunami auslöste, war selbst in den Augen von Seismologen ein „Monsterbeben“, wie es der Geophysiker Thorne Lay von der University of California in Santa Cruz formuliert. Drei Forscherteams präsentieren nun in der... mehr

Erde|Umwelt

Nachtsicht für die Nachtschicht

Wandernde Singvögel besitzen eine spezielle Nachtsichtregion in ihrem Gehirn. Das hat ein internationales Forscherteam bei einem Vergleich von wandernden und örtlich gebundenen Singvögeln herausgefunden. Die Wissenschaftler um Erich Jarvis von der Duke-Universität in Durham vermuten, dass diese Region den Vögeln... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Neuronaler Jetlag

Nach einer Zeitverschiebung gerät die Innere Uhr aus dem Takt, weil sich nicht alle beteiligten Nervenzellen im Gehirn gleich schnell auf den neuen Tagesrhythmus einstellen: Ein Teil der Neuronen passt sich sofort an die veränderten Lichtverhältnisse an, während ein zweiter Teil erst nach einigen Tagen den neuen... mehr

Erde|Umwelt

Weshalb Knoblauch auf der Zunge brennt

Der im rohen Knoblauch enthaltene Stoff Allicin ist sowohl für den typischen Geruch der Zehen als auch für das Brennen auf der Zunge beim Essen verantwortlich. Das haben amerikanische Forscher herausgefunden. Das Allicin aktiviert hitzeempfindliche Rezeptoren im Mund, worauf der Knoblauchesser die Zehen als scharf... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Warum Menschen so anfällig für Krebs sind

Die Anfälligkeit des Menschen für Krebs ist möglicherweise der Preis, den er für seine einzigartige Entwicklung seit der Trennung vom Schimpansen zahlen muss. Zu diesem Schluss kommt ein amerikanisch-dänisches Forscherteam nach einem Vergleich des Erbguts von Mensch und Schimpanse. Demnach hat die menschliche Evolution... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Beruhigungsmittel fürs Immunsystem

Ein körpereigenes Eiweiß könnte helfen, die gefährliche bakterielle Sepsis zu bekämpfen: Es hält das bei bakteriellen Infektionen manchmal übereifrige Immunsystem in Schach. Ein internationales Forscherteam hat nachgewiesen, dass das entzündungshemmende Protein Annexin I weiße Blutkörperchen daran hindert, aus dem... mehr

Astronomie|Physik

Bessere Wettervorhersage fürs Sonnensystem

Mithilfe von Dichteveränderungen in der Sonnenatmosphäre können amerikanische Forscher von der Nasa das Weltraumwetter deutlich besser vorhersagen als bisher. Damit wird die Prognose der Stärke des Sonnenwindes nicht nur genauer, sie lässt sich nun auch auf große Teile des Sonnensystems ausdehnen, sagen die... mehr

Technik|Digitales

Wirbelnder Messrekord

Eine Gruppe von Wissenschaftlern der Technischen Universität in Dresden hat die räumliche Auflösung eines auf Laserstrahlen basierenden Geschwindigkeitsmessers um einen Faktor Hundert erhöht. Die Methode beruht auf zwei sich überlappenden Laserstrahlen, die von mikroskopisch kleinen Teilchen in einem Gas oder einer... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Verqualmtes Gedächtnis

Rauchen macht vergesslich: Besonders das Langzeitgedächtnis und die Erinnerung an die Dinge des täglichen Lebens leiden unter starkem Nikotin-Konsum, haben britische Forscher festgestellt. Wie stark das Gedächtnis durch das Rauchen beeinträchtigt wird, hängt dabei von der eingeatmeten Nikotindosis ab.... mehr

Erde|Umwelt

Gefahr verleiht Flügel

Blattlauskolonien haben eine ganz besondere Strategie entwickelt, um Gefahren aus dem Weg zu gehen: Wird die Gruppe von einem Fressfeind angegriffen, produziert sie deutlich mehr Nachkommen mit Flügeln als sonst. Der geflügelte Nachwuchs kann im Gegensatz zu den ungeflügelten Individuen die gefährdete Wirtspflanze... mehr

Erde|Umwelt

Noch eine neues Tier: Ein Affe namens Kipunji

Zwei Forscherteams haben in den Bergen Tansanias unabhängig voneinander eine bislang unbekannte Primatenart aufgespürt. Die scheue Neuentdeckung, genannt Hochland-Mangabe oder Lophocebus kipunji, lebt auf Bäumen und zeichnet sich durch sehr laute Rufe und ein ungewöhnlich helles Fell aus. Mit weniger als 1.000... mehr

Erde|Umwelt

Fatale Fliegenerinnerungen

Ein gutes Gedächtnis kann für Fliegen unter bestimmten Bedingungen tödliche Folgen haben: Der Energieverbrauch für das Anlegen von Langzeiterinnerungen ist so hoch, dass er die Insekten in Zeiten von Wasser- und Nahrungsmangel extrem schwächt. Das haben Schweizer Forscher bei Untersuchungen an der Taufliege Drosophila... mehr

Astronomie|Physik Technik|Digitales

Introns zum Dahinschmelzen

Französische Forscher haben herausgefunden, dass die Abschnitte unseres Erbguts, die nicht für Aminosäuren codieren, zwischen Bereichen mit unterschiedlichen Schmelzpunkten liegen. Dies könnte erklären, wie dieser mysteriöse „Nukleotid-Müll“ in unser Erbgut gelangt ist, berichten sie im Fachmagazin... mehr

Technik|Digitales

Roboter im Rudel

In Zukunft sollen Roboter nicht mehr einzeln agieren, sondern in ganzen Schwärmen. Die Roboter-Kollektive könnten gezielt zusammenarbeiten, selbständig Entscheidungen treffen und etwa im Haushalt helfen, Grenzen und Flughäfen patrouillieren oder das Weltall erkunden. Die Idee dahinter: Im Team können Roboter weit mehr... mehr

Erde|Umwelt Gesellschaft|Psychologie

Das Auge riecht mit

Die Wahrnehmung eines Geruchs hängt maßgeblich davon ab, wie er beschrieben wird: Düfte, die mit negativen Wörtern oder Vorstellungen assoziiert sind, wirken sehr viel unangenehmer als wenn sie mit positiven Etiketten versehen sind. Das hat ein Team britischer und Schweizer Wissenschaftler in einer Studie mit 12... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Die Fett-weg-Impfung

Nach der Impfung gegen Nikotin- und Kokainsucht entwickeln Schweizer Forscher jetzt einen Impfstoff gegen Übergewicht: Das Medikament soll den Körper dazu bringen, Antikörper gegen das Hungerhormon Ghrelin zu produzieren. Die Entwickler hoffen, dass sich dadurch das Hungergefühl deutlich reduzieren lässt. Nachdem erste... mehr

Bücher

DER STOFF, AUS DEM DER KOSMOS IST

Raum und Zeit, die für den Philosophen Immanuel Kant als die Anschauungsformen des Verstandes galten, sind für Brian Greene nichts weniger als der Stoff, aus dem der Kosmos ist. Im neuen Buch des Professors…... mehr

Bücher

MAGNA GRAECIA

Die Standard-Vokabel „opulent“ reicht für diesen Band nicht: Hier ist ein großartiges Buch gelungen. Großformatig, dick und schwer in der äußeren Erscheinung birgt es ein allseits zufrieden stellendes…... mehr

Bücher

DAS ANGSTBUCH

Alles, was lebt, zittert. Aber während Tiere nur bei unmittelbarer Gefahr für die Selbsterhaltung bangen, graut dem Menschen auch vor unsichtbaren Schrecken, die bloß durch die Vorstellungskraft erfassbar…... mehr

Bücher

DER FAMILIEN-PC

Können Kinder am Computer wirklich etwas lernen? Wie lange sollten sie maximal vor dem Schirm sitzen? Und worauf müssen die Eltern achten? Stefan Aufenanger, Professor für Erziehungswissenschaft und Medienpädagogik,…... mehr

Bücher

PALÄSTINA IN DER ANTIKE

Ausführliche, kompetente und gut bebilderte Beschreibung von 17 biblischen Stätten. Aber: Das Buch beschränkt sich auf die Klassische Antike und die israelitisch-judäischen Regionen.... mehr

Bücher

DER GROSSE RAVENSBURGER NATURFÜHRER

Den außerordentlich fundierten und aufwendig bebilderten Naturführer – Schwerpunkt: heimische Tiere und Pflanzen – für Kinder ab 9 gibt es jetzt in einer aktualisierten Überarbeitung. Genauso ansprechend,…... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Mit Grapefruits gegen Magengeschwüre

Ein Extrakt aus Grapefruits verbessert die Heilung von Magengeschwüren. Das haben polnische Forscher in Untersuchungen mit Ratten herausgefunden. Die speziellen Eigenschaften der Grapefruitsamen beeinflussen dabei die Menge der produzierten Magensäure, den Blutfluss in den Geschwüren und deren Heilung.... mehr

Astronomie|Physik Technik|Digitales

Auf der Suche nach der verlorenen Socke

Suchen ist eine der Hauptbeschäftigungen von Tieren, aber auch von Menschen: Alle sind ständig auf der Suche nach Essen, einem Sexualpartner, einem Platz für den Nestbau oder einem Schlupfwinkel. Zumindest die meisten Tiere folgen dabei einer optimalen Strategie, berichten Physiker um Olivier Bénichou von der... mehr

Erde|Umwelt

Gestrandet im Sturm

Klimaschwankungen könnten der Hauptgrund für das Stranden von Walen in Küstengebieten sein. Das schließen australische Forscher aus den Ergebnissen einer Studie, in der sie klimatische Faktoren mit der Anzahl gestrandeter Wale an der Küste Australiens in Beziehung setzten. Demnach nimmt die Zahl der gestrandeten Tiere... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Wie die Gene die Muttermilch beeinflussen

Nicht nur die Ernährung spielt für die Nährstoffzusammensetzung der Muttermilch eine Rolle, sondern auch die Gene: Frauen mit einer bestimmten Genvariante haben einen deutlich höheren Anteil der gesunden Omega-3-Fettsäure DHA in der Muttermilch. Das haben amerikanische Forscher bei einer Studie mit 111 jungen Müttern... mehr

Astronomie|Physik Erde|Umwelt

Dinorücken sollten entzücken

Die bizarren Platten und Sporne auf den Rücken vieler Stegosaurier machten lediglich ihr Aussehen prägnanter und erfüllten ansonsten keinen besonderen Zweck. Das schließen amerikanische Paläontologen aus einer eingehenden Untersuchung fossiler Überreste der Saurier. Die auffälligen Strukturen könnten den... mehr

Allgemein

Die Legende vom Weizenkorn

Die Legende vom Weizenkorn EIN BRAHMANISCHER WEISER, so erzählen es alte arabische Quellen, habe das Schachspiel erfunden, um seinen König zu unterhalten. Als Dank dafür gewährte dieser dem klugen Mann eine Bitte. „Auf das 1. Feld des Schachbretts soll 1 Weizenkorn gelegt werden“, verlangte der Weise, „auf das 2. Feld 2 Körner, auf... mehr

Allgemein

Barbara Witthuhn ist promovierte

Barbara Witthuhn ist promovierte Chemikerin und freie Wissenschaftjournalistin in Potsdam. Seit sie recherchiert hat, wie mühsehlig es ist, einen Ersatz für natürliches Gewebe zu entwickeln, bewundert sie die Perfektion des menschlichen Körpers noch mehr.... mehr

Allgemein

ENDE FEBRUAR 1920 erhielt Albert

ENDE FEBRUAR 1920 erhielt Albert Einstein einen Brief von Oskar von Miller, dem Gründer des Deutschen Museums in München. Darin stand, dass Einstein vom Vorstandsrat „einstimmig in den Ausschuss des Deutschen Museums berufen“ wor-den sei. Einstein bestätigte die Annahme der Wahl brieflich mit einem einzigen Satz. Als er wenig später... mehr

Allgemein

Albert Einsteins todestag jährt

Albert Einsteins todestag jährt sich 2005 zum 50. Mal und das „ Wunderjahr“ mit seinen bahnbrechenden Arbeiten zur Atomphysik, Quantentheorie und Speziellen Relativitätstheorie zum 100. Mal. Dies nimmt das Deutsche Museum in München zum Anlass, die Leistungen des Jahrhundertforschers zu würdigen. Über 50 Originalexponate, Experimente... mehr

Allgemein

Je älter der Mensch, desto geringer

Je älter der Mensch, desto geringer die Zahl seiner Zähne – der echten jedenfalls. Das war bisher quasi ein Naturgesetz. Doch das gilt vielleicht bald nicht mehr. Forscher sind einer Methode auf der Spur, wie man Menschen neue, lebende Zähne einpflanzen kann – aus Stammzellen. Eine Forschergruppe um Pamela Yelick vom Forsyth Institute in... mehr

Allgemein

Der Bundespräsident schickt jedem,

Der Bundespräsident schickt jedem, der in Deutschland 100 Jahre alt wird, einen Glückwunschbrief. Darüber freuen sich nicht nur die Jubilare, sondern auch die Wissenschaftler am Max-Planck-Institut (MPI) für demografische Forschung in Rostock. Ihnen hilft dieses Erfassungssystem, Informationen zu sammeln über die Alten in unserem Land. „Die... mehr

Allgemein

„Suchen Sie sich Vorfahren, die

„Suchen Sie sich Vorfahren, die sehr alt geworden sind“, scherzen manche Alternsforscher. Tatsächlich haben Menschen mit langlebigen Vorfahren gute Chancen, gesund sehr alt zu werden. Die Gene sind der wichtigste Einzelfaktor für Langlebigkeit. Ihr Einfluss macht etwa ein Drittel von dem aller Faktoren aus. Aber auch Menschen ohne... mehr

Allgemein

Seit etwa 50 Jahren weiss man,

Seit etwa 50 Jahren weiss man, dass bei Stoffwechselprozessen aggressive Zwischenstufen entstehen, so genannte reaktive Sauerstoff-Spezies oder Radikale. Diese Substanzen können die Erbinformation und die Zellmembranen beschädigen – und damit sogar ganze Organe. Das brachte manche Ärzte auf die Idee, die Radikale mit ihren chemischen... mehr

Allgemein

COMMUNITY

INTERNET Max-Planck-Institut für Demografische Forschung in Rostock mit vielen Hintergrundinformationen: www.demogr.mpg.de/ Die Gerontology Research Group stellt die heute lebenden ältesten Menschen der Welt vor: www.grg.org Tissue Engineering Lab an der Charité in Berlin: ctel.tissue-engineering.net/ Centrum für Muskoskeletare Chirurgie... mehr

Allgemein

• Rund 100 Millionen Chinesen

• Rund 100 Millionen Chinesen haben bereits Zugang zum Internet. • Besonders beliebt ist das Surfen in einem der zahlreichen Internet-Cafés. • Die chinesische Regierung versucht durch Blockieren missliebiger Web-Seiten und harte Strafen, das Internet von unerwünschten Inhalten sauber zu halten.... mehr

Allgemein

COMMUNITY Lesen

Herbert Renz-Polster, Nicole Menche, Arne Schäffler Gesundheit für Kinder Kösel 2004, € 29,95 Internet Kommentierte Linksammlung eines Patienten zum Thema Mandeloperationen: www.tonsillektomie.de Links und Quellenhinweise zu allen medinfo-Themen: www.wissenschaft.de/bdw Kontakt Prof. Dr. med. Friedrich Bootz Klinik und Poliklinik für... mehr

Gesellschaft|Psychologie Technik|Digitales

Gewimmel im Wangba

China ist innerhalb von nur zehn Jahren zur zweitgrößten Internet-Nation aufgestiegen. Wie alle Medien dort unterliegt auch das Internet staatlichen Regulierungen. Doch die Chinesen haben sich in der virtuellen Welt viele Freiheiten verschafft, auf die sie nicht mehr verzichten wollen.... mehr

Allgemein

COMMUNITY Fernsehen

In Kooperation mit bild der wissenschaft hat das Wissensmagazin „nano“ einen Fernsehfilm über die rätselhafte Isoliertheit der Autisten produziert. Die Erstausstrahlung können Sie am 28. April um 18.30 Uhr in 3Sat sehen, in einigen dritten Programmen wird der Film wiederholt. Mehr Informationen finden Sie im Internet:... mehr

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Bon|sai  I 〈m. 6; Bot.〉 durch Verschneiden der Wurzeln u. Zweige künstlich kleingehaltener Baum, japan. Zwergbaum II 〈n.; –s; unz.〉 Kunst, Bäume in dieser Form zu gestalten … mehr

Mut|ter|lau|ge  〈f. 19; Chem.〉 nach der Kristallisation eines Stoffes aus einer Lösung zurückbleibende Lösung

Geo|man|tie  〈f. 19; unz.〉 Wahrsagerei aus in Sand gekritzelten Zeichen [<grch. ge … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]