Juli 2005 - wissenschaft.de
Anzeige

Archiv Juli 2005

Technik+Digitales

Leuchtdioden erobern die Straße

Strahlen Leuchtdioden bisher vor allem in elektronischen Geräten, Autorückleuchten oder Taschenlampen, verdrängen sie nun sogar Leuchtstoffröhren. So spenden im niederländischen Ede die wohl ersten Straßenlaternen (Bild) eine weißrote Lichtmischung. Nach Angaben des... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Mit Brokkoli gegen Krebs

Bestimmte Inhaltsstoffe des Brokkoli können das Voranschreiten von Blasenkrebs verlangsamen. Das haben amerikanische Wissenschaftler herausgefunden. Wie viel Brokkoli jedoch gegessen werden müssen, um eine deutliche Wirkung zu erzielen, wissen die Forscher noch nicht.... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Fruchtzucker macht schneller dick

Fruchtzuckerhaltige Getränke tragen stärker zum Aufbau von Fettpolstern bei als Limonaden mit gewöhnlichem Haushaltszucker. Das fanden Forscher um Matthias Tschöp von der Universität in Cincinnati bei Fütterungsversuchen mit Mäusen heraus. Mäuse, die Getränke mit... mehr

Umwelt+Natur

Brautwerbung mit vollem Körpereinsatz

Der in Südamerika lebende Keulenpipra erzeugt bei der Balz durch Reiben seiner Federn einen weit hörbaren Werberuf. Der Ton entsteht dabei ähnlich wie das Geräusch beim Reiben eines Fingers über einen Kamm. Das haben amerikanische Biologen mithilfe von ... mehr

Astronomie+Physik Erde+Klima

Älteste Dinosaurierembryos entdeckt

Die ersten Dinosaurier waren Vierfüßler. Das schließen Paläontologen aus dem Fund der ältesten bisher bekannten fossilen Embryos. Aus der Entdeckung können Wissenschaftler auf die Entwicklung der ursprünglichen Dinosaurier zu den größten je auf der Erde lebenden... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Langsam, aber anhaltend

Ein bisher unbekannter Mechanismus zur Übermittlung des Botenstoffes Dopamin könnte neue Möglichkeiten für die Behandlung psychischer Erkrankungen eröffnen. Neben einem schnellen und einem langsamen Wirkmechanismus des Neurotransmitters haben amerikanische ... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Heilsame Stiche

Akupunktur kann effektiv bei Spannungskopfschmerzen helfen. Das haben Mediziner um Dieter Melchart von Zentrum für naturheilkundliche Forschung der Technischen Universität München in einer Studie an 270 Patienten gezeigt. Akupunktur nach chinesischer Tradition reduzierte... mehr

Astronomie+Physik Erde+Klima

Wie die Erde sich innen warm hält

In 99 Prozent der Erdkugel herrschen Temperaturen von über 1000 Grad Celsius. Nur die dünne Erdkruste, auf der wir leben, ist kälter. Gemäß den Modellen der Geophysiker stammt etwa die Hälfte dieser Wärme aus radioaktiven Zerfällen chemischer Elemente im Erdinnern... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Verhängnisvolles Gen-Set

Ein Set von 54 Genen ist für die Entwicklung von Metastasen in der Lunge bei Brustkrebspatienten verantwortlich. Mithilfe dieser Gene lässt sich voraussagen, ob der Krebs auf die Lungen übergreifen wird und wenn ja, wie bösartig er sein wird. Die Entstehung von Ablegern... mehr

Umwelt+Natur

Neue Schimpansen-Unterart entdeckt

Es gibt nicht vier Schimpansen-Unterarten wie bisher angenommen, sondern fünf. Das hat der australische Forscher Colin Groves von der Australischen National-Universität in Canberra bei der Vermessung der Schädel der Tiere entdeckt. Eine der bisher bekannten vier... mehr

Technik+Digitales

Fingerabdruck für die Kreditkarte

Britische Wissenschaftler wollen die natürliche Rauigkeit von Papier oder Kunststoff als individuelle Signatur von Dokumenten nutzen. Diese feinen Strukturen sind so einzigartig wie ein Fingerabdruck und können daher einer Kreditkarte, einem Personalausweis oder einer... mehr

Gesellschaft+Psychologie Umwelt+Natur

"Big Brother"-Effekt

Homosexuelle Männer mit mehreren älteren Brüdern zeigen nicht häufiger als schwule Männer ohne Brüder Eigenschaften, die als typisch weiblich gelten. Das hat der britische Forscher Qazi Rahman herausgefunden. Der Wissenschaftler knüpft dabei an frühere Studien an... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Mit Nanopartikeln gegen Parkinson

Mit winzig kleinen Partikeln könnten bald schon defekte Hirnzellen repariert werden. Das hoffen Forscher aus den USA und Polen nach ihren Untersuchungen an Mäusen. Die Wissenschaftler hatten mithilfe von Nanopartikeln Reparaturgene gezielt in Nervenzellen eingeschleust... mehr

Umwelt+Natur

Nächtlicher Tauchgang im Polarmeer

Auch in den dunklen Polarnächten tauchen Kormorane nach ihren Beutetieren. Dabei bleiben sie umso länger unter Wasser, je dunkler es ist, haben Wissenschaftler aus Frankreich und England herausgefunden. Ob die eigentlich auf ihre visuelle Wahrnehmung angewiesenen Jäger... mehr

Umwelt+Natur

Schuss im Kornfeld

Ein unscheinbarer Getreidepilz schießt effektiver als ein Gewehr oder eine Kanone: Mit fast 130 Kilometern pro Stunde schießt der Kornschädling Gibberella zeae seine Sporen in die Umgebung. Die Sporen werden dabei mit dem 870.000fachen der Erdbeschleunigung auf... mehr

Technik+Digitales

Chrom macht Platin härter

Das Schmuckmetall Platin wird härter, wenn es mit einem kleinen Anteil Chrom legiert wird. Das haben Wissenschaftler der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore entdeckt. Da pures Platin für langlebige Schmuckstücke zu weich ist, wird es bislang Kupfer, Iridium oder... mehr

Umwelt+Natur

Bittere Wahrheit

Die Fähigkeit zum Schmecken von Bitterstoffen hat sich in der Entwicklungsgeschichte des Menschen bereits vor mindestens 80.000 Jahren entwickelt. Damit konnten die frühen Menschen die häufig bitteren giftigen Pflanzen leichter von essbaren unterscheiden. Das haben... mehr

Umwelt+Natur

Saugen auf Knopfdruck

Weiß und hochporös ist ein kleiner Block aus dem Material Methyltriethoxysilan. Dennoch stößt der Werkstoff Wasser vehement ab, so dass es abperlt. Ab einer Sprungtemperatur von rund 400 Grad Celsius ändert sich das schlagartig. Die Substanz wird plötzlich ... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Was wirklich satt macht

Ein Verdauungshormon aus dem Dünndarm könnte helfen, Übergewicht auf natürliche Weise einzudämmen. Über vier Wochen angewendet reduzierte die Substanz in einer Studie mit 26 übergewichtigen Probanden die Kalorienaufnahme und führte zu einer deutlichen Gewichtsabnahme, ... mehr

Astronomie+Physik

Die ewige Supernova

Astronomen haben ein ungewöhnlich langes Nachglühen einer Sternenexplosion entdeckt: Über 25 Jahre hat der als Supernova SN1979 C explodierte Stern nahezu konstant Röntgenlicht ausgesandt, haben Forscher um Stefan Immler von der Nasa herausgefunden. Normalerweise sinkt... mehr

Umwelt+Natur

Jetlag auf dem Acker

Nicht nur Menschen, auch Pflanzen können unter Jetlag leiden: Stimmen innere Uhr und Tag-Nacht-Zyklus nicht überein, wachsen Grünpflanzen deutlich schlechter als ausgeschlafene Artgenossen, deren innere Uhr exakt auf die Tageslänge abgestimmt ist. Das hat ein ... mehr

Titelbeitrag Weitere Themen

Der Untergang des Doppeladlers

Manche sehen im Vielvölkerstaat der Habsburger-Monarchie einen Vorläufer des europäischen Einigungsprozesses. Doch ist es in Österreich-Ungarn nie gelungen, allen Nationalitäten das Gefühl einer ausgewogenen Repräsentation zu geben. Die Reformversuche unter Kaiser ... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Leptin schlägt aufs Gedächtnis

Das als Appetitregulator bekannte Hormon Leptin könnte auch einen negativen Einfluss auf das Gedächtnis haben. Das zeigen Studien aus den USA und Großbritannien. Den Ergebnissen zufolge können hohe Konzentrationen des Hormons Gedächtnisprobleme auslösen, die bis zu... mehr

Geschichte+Archäologie

Der Wahnsinn aus dem Giftschrank

Die langen und ausgeprägten Wahnsinnsanfälle von König George III. (1738 bis 1820) könnten durch eine Arsenvergiftung ausgelöst worden sein. Das vermuten britische Forscher nach einer Untersuchung von Haarproben des britischen Monarchen. Das Arsen war als Verunreinigung... mehr

Umwelt+Natur

Fesselspiele auf Hawaii

Die Raupen einer neu entdeckten Fransenmottenart auf Hawaii haben eine hinterhältige und bislang unbekannte Jagdstrategie entwickelt: Sie legen Schnecken mithilfe von Seidenfäden in Fesseln und fixieren sie dabei an einem Blatt. Dann beginnen die nur etwa acht Millimeter... mehr

Astronomie+Physik

Zu kalt für Marsianer

Die Mars-Oberfläche war in den vergangenen vier Milliarden Jahren größtenteils tief gefroren. Es gab daher kein flüssiges Wasser auf der Oberfläche unseres Nachbarplaneten, womit die Grundvoraussetzung für Leben fehlte, sagen amerikanische Wissenschaftler. Die Forscher... mehr

Titelbeitrag Weitere Themen

Ein Ungeheuer in Menschengestalt?

Mit seinen Auftritten als Schauspieler, Wagenlenker und Sänger verscherzte sich Nero die Sympathien vieler Römer. Doch wer Nero als bloßen Spinner und grausamen Potentaten darstellt, greift zu kurz. Als Politiker hat der vielgescholtene Herrscher nämlich keineswegs... mehr

Titelbeitrag Weitere Themen

Anfangen zu leben

Nero lebte seine Extravaganzen aus, und dazu gehörte nicht zuletzt ein passendes Ambiente. So ließ er ein architektonisches Ensemble schaffen, das an künstlerischem und technischem Raffinement seinesgleichen suchte und noch heute fasziniert.... mehr

Titelbeitrag Weitere Themen

Vom Kaiser zum Leinwandstar

Peter Ustinov ist Nero – und Nero ist Peter Ustinov. Seit dem 1951 uraufgeführten Spielfilm „Quo vadis“ mit dem britischen Schauspieler in der Hauptrolle gilt diese Gleichung. Doch der römische Kaiser mit dem schlechten Ruf war auch in zahl?reichen anderen Filmen die... mehr

Titelbeitrag Weitere Themen

Ritterschlag am Heiligen Grab

Im Frühjahr 1521 brach Ottheinrich von der Pfalz zu einer Pilgerfahrt in das Heilige Land auf. In Jerusalem wollte er die Würde eines Ritters vom Heiligen Grab erwerben. Trotz der fast an heutige Pauschalreisen erinnernden Vorbereitungen erlebte der junge Pfalzgraf dabei... mehr

Astronomie+Physik Technik+Digitales

Wie schnell Elektronen hüpfen

Rasant schnell springen angeregte Elektronen zwischen Umlaufbahnen und verschiedenen Atomen hin und her. Auf solchen Hochgeschwindigkeitsprozessen basiert beispielsweise die Stromgewinnung mit Solarzellen. Deutschen Forschern gelang es nun, mithilfe von Röntgenpulsen den... mehr

Astronomie+Physik

Enceladus on the rocks

Die Oberfläche des Saturnmonds Enceladus ist von seltsamen Eisbrocken in der Größe von Einfamilienhäusern bedeckt. Das zeigen Aufnahmen der Raumsonde „Cassini“, die Anfang der Woche den komplett von Eis überzogenen Begleiter des Saturns in nur 175 Kilometern... mehr

Umwelt+Natur

Warum Birma seine Elefanten verliert

Den Wäldern in Südostasien kommen immer mehr ihrer wilden Elefanten abhanden ? ohne dass sie von Wilderern getötet werden oder einer Krankheit zum Opfer fallen. Umweltschützer sind nun der Ursache des rätselhaften Verschwindens der Großtiere auf die Spur gekommen: Die... mehr

DAMALS 08/2005

Nero – Kaiser, Künstler, Meuchelmörder

Als Initiator der ersten Christenverfolgung wurde Nero nicht nur in der populären Meinung der Neuzeit zum „Ungeheuer in Menschengestalt“. Auch in der Antike gab es bereits massive Kritik an dem Herrscher, der sich durch seine Auftritte als Schauspieler und Wagenlenker in den Augen der... mehr

Sebastian, Mihail

„Voller Entsetzen, aber nicht verzweifelt“ – Tagebücher 1935–44

Im Jahr 1935 begann der damals 27jährige rumänische Anwalt und Schriftsteller Mihail Sebastian ein Tagebuch, das heute als sein Hauptwerk gilt. Lange Zeit war es vergessen und wurde erst in den 90er Jahren in Rumänien und bald darauf auch in Frankreich, England und den USA verlegt. Nun liegt es... mehr

Astronomie+Physik Erde+Klima

Selten, aber gewaltig

Im Verlauf des Elbehochwassers im Sommer 2002 erreichte der Wasserpegel in Dresden am 17. August eine Höhe von 940 Zentimetern. Das war der höchste je gemessene Stand, seitdem der Pegel ab dem Jahr 1275 regelmäßig aufgezeichnet wurde. Klimawissenschaftler aus Köln... mehr

Erde+Klima

Erdbeben-Chaos

Ein Forscher der Autonomen Universität von Barcelona hat durch eine groß angelegte statistische Analyse der Häufigkeitsverteilung von Erdbeben bestätigt, was viele Forscher schon seit langem befürchtet haben: Erdbeben treten bevorzugt in Clustern auf ? die ... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Tod im Licht

Magenschleimhautentzündungen könnten in Zukunft mit einer Lichttherapie behandelt werden: Amerikanische Forscher haben bei Laborversuchen entdeckt, dass sichtbares Licht Bakterien vom Typ Helicobacter pylori abtötet. Diese Erreger, mit denen schätzungsweise jeder zweiter... mehr

Astronomie+Physik Erde+Klima

Der Terror der Terrorvögel

Die vor etwa zwei Millionen Jahren ausgestorbenen Terrorvögel haben ihrem Namen offenbar alle Ehre gemacht: Die bis zu 350 Kilogramm schweren, flugunfähigen Fleischfresser konnten nicht nur sehr schnell laufen, sondern hatten auch extrem stabile Beinknochen, mit denen sie... mehr

Umwelt+Natur

Mäuse-David gegen Vogel-Goliath

Auf der Gough-Insel im Atlantik bedrohen angriffslustige Mäuse den Albatros-Bestand. Die Mäuse haben gelernt, die 200-mal so großen Albatros-Küken anzugreifen: Die Mäuserudel beißen so lange auf die gleichen Stellen ein, bis die jungen Vögel verbluten oder an... mehr

Geschichte+Archäologie

Lustwandeln bei Lucy und Co

Bereits vor 3,5 Millionen Jahren konnten die Vorfahren des Menschen aufrecht gehen. Darauf deuten neue computergesteuerte Analysen versteinerter Fußspuren aus Tansania hin. Demnach bewegte sich der damals lebende Australopithecus afarensis aufrecht mit einer Geschwindigkeit... mehr

Polleroß, Friedrich (Hrsg.)

Reiselust & Kunstgenuss – Barockes Böhmen, Mähren und Österreich

Künstler gehörten in der Barockzeit meist zu denjenigen Personen, die im Lauf ihres Lebens weit herumkamen. Viele Künstler reisten in die näheren und weiteren Machtzentren Europas und boten dort ihre Dienste an. Doch nicht nur dadurch verbreiteten sich neue Kunststile und Architekturformen... mehr

Jankrift, Kay Peter

Mit Gott und schwarzer Magie – Medizin im Mittelalter

Mitten im Leben vom Tod umgeben zu sein – diese Erfahrung begleitete den mittelalterlichen Menschen. Ein hohes Lebensalter erreichten, ob arm, ob reich, nur wenige. Eine Fülle mittelalterlicher Zeugnisse spricht daher von der Ausein?andersetzung der Menschen mit dem Thema Krankheit und Tod sowie... mehr

Botermann, Helga

Wie aus Galliern Römer wurden – Leben im Römischen Reich

Was hielt das Römische Reich eigentlich zusammen? Und wie genau hat man sich den Prozeß der „Romanisierung“ der römischen Provinzen vorzustellen? Diese Fragen beantwortet die Göttinger Althistorikerin Helga Botermann in ihrem ausgesprochen empfehlenswerten Buch „Wie aus Galliern Römer... mehr

Allgemein

Das Nesthäkchen

„Hobbys? Vielleicht habe ich nach meiner Pensionierung Zeit dafür“, meint Yanbei Chen (27) aus Peking, seit neun Monaten Forscher am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik in Golm, auf Englisch. „Ich schaue höchstens mal fern – und momentan nicht mal das, weil die Programme in... mehr

Allgemein

Die Ungewöhnliche

Emanzipiertes Deutschland? Schaut man sich in den oberen Etagen von Naturwissenschaft und Forschung um, könnte man das bezweifeln. Frauen sind hier dünn gesät – umso mehr fallen die wenigen auf, die es bis dorthin geschafft haben. Etwa Ina Schieferdecker (38), einzige Professorin an der... mehr

Allgemein

Der Überflieger

„Einen Haufen verschworene Wissenschaftler und viel Kreativität“ brauche man, um Erfolg in der Forschung zu haben, schmunzelt Dierk Raabe (40). Wer sollte das besser beurteilen können als ein Mann, der mit 34 Jahren Direktor des Max-Planck-Instituts in Düsseldorf wurde, mittlerweile 10... mehr

Allgemein

Der Abwehrspezialist

„Mich fasziniert es, in Gebiete aufzubrechen, die bisher keiner entdeckt hat“, erklärt Klaus Pfeffer (43), Professor für Infektionsimmunologie und Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie an der Universität Düsseldorf. Der Mediziner identifizierte die Botenstoffe, die... mehr

Allgemein

Der Rätsellöser

„Rätsel zu lösen, ist für mich eine intellektuelle Herausforderung. Probleme anzupacken, für die man seit Jahrzehnten keinen Ausweg finden konnte – das weckt meinen Ehrgeiz“, sagt Karl Christoph Klauer (43), Professor für Sozialpsychologie in Freiburg. Er studierte in Aachen, Oxford... mehr

Allgemein

Die Siegelbrecherin

„Ich liebe es, die Natur zu befragen – ihr über die Forschung gewissermaßen auf die Finger zu gucken“, sagt Petra Schwille (37), Professorin für Biophysik an der Universität Dresden. Sie entwickelte ein Verfahren, mit dem man einzelne Biomoleküle unter dem Mikroskop beobachten kann... mehr

Allgemein

„Es macht großen Spaß, ein Produkt

„Es macht großen Spaß, ein Produkt zum kommerziellen Einsatz zu führen und zu sehen, wie sich die Dinge entwickeln“, findet Markus Ortsiefer (34), technischer Direktor und Mitbegründer der VERTILAS GmbH. Der Grundpfeiler der GmbH ist ein Laser, den der Physiker während seiner Promotion... mehr

Allgemein

Mit stolz geschwellter brust nimmt

Mit stolz geschwellter brust nimmt der Forscher den Preis entgegen, bedankt sich bei Stiftern und Mitarbeitern. Hände werden geschüttelt, Kameras blitzen, Journalisten lauern auf ein Interview – aus dem Labor ins Rampenlicht. Eine solche Ehrung wartet nur auf wenige der engagierten Forscher... mehr

Allgemein

Der Fischfreund

„Es sind zwei Dinge, die mir am meisten Spaß machen: Die Freude daran, neue Zusammenhänge zu entdecken und die Arbeit im Freiland. Ich finde es einfach faszinierend, die Welt neu sehen zu lernen“, sagt Boris Worm (35), Assistant Professor am Institut für Biologie der Dalhousie University... mehr

Allgemein

Der Goldschmied

„Mich fasziniert, dass es einen Zusammenhang zwischen dem menschlichen Geist und der Natur gibt – und dass dieser Zusammenhang so nützlich ist. Es ist schön, wenn man ganz konkret Sachen berechnen kann, die man dann in der Natur wirklich findet“ , sagt Filipp Furche (30), Habilitand an... mehr

Allgemein

Der Arzthelfer

„Es ist eine schöne Bestätigung, wenn man nach langer Arbeit das Gefühl hat, etwas Sinnvolles zu tun“, meint Roland Thewes (42), Leiter einer Forschungsabteilung beim Chiphersteller Infineon in München. Gemeinsam mit Rainer Hintsche vom Fraunhofer-Institut für Siliziumtechnologie und... mehr

Allgemein

COMMUNITY INTERNET:

Optische Illusionen auf der Homepage von Barton L. Anderson: www.psy.unsw.edu.au/Users/BAnderson/ LESEN: Barton L. Anderson, Jonathan Winawer Image segmentation und lightness perception nature, Bd. 434, S. 79–83, 2005... mehr

Allgemein

Viele Handelsfirmen warten auf

Viele Handelsfirmen warten auf RFID-Chips, die so billig sind, dass es sich lohnt, mit ihnen auch preisgünstige Produkte auszuzeichnen. Wal Mart gab einen Preis von 5 Cent pro Funketikett als Limit aus. Doch derzeit ist das unrealistisch. Pro RFID-Etikett sind 40 bis 50 Cent zu berappen. Frank... mehr

Allgemein

Das Kürzel RFID steht für „Radio

Das Kürzel RFID steht für „Radio Frequency Identification“ – und damit für eine Technologie, die es erlaubt, Objekte, Tiere oder Menschen so zu kennzeichnen, dass sie per Funk identifiziert werden können. Ein RFID-System besteht aus einem Transponder – ein Kunstwort aus den... mehr

Allgemein

Die Einsatzmöglichkeiten von Funketiketten

Die Einsatzmöglichkeiten von Funketiketten sind fast unbegrenzt. Hier einige Beispiele: Öffentlicher Nahverkehr RFID vereinfacht den Ticketkauf: Jeder Fahrgast erhält eine Chipkarte, die sich mit einem Geldbetrag aufladen lässt. Bei einer Fahrt mit Bus oder Bahn wird der Fahrpreis automatisch... mehr

Allgemein

· • Viele heutige Senioren bestellen

· • Viele heutige Senioren bestellen sich ihre Fahrkarte auch übers Internet und wollen mit dem Handy schon mal fotografieren. · • Aber sie scheitern oft an der unlogisch erscheinenden Bedienung moderner Technik. · • Für pfiffige Produktentwickler eröffnet sich hier ein weites... mehr

Allgemein

COMMUNITY INTERNET

Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren in Deutschland mit vielen weiterführenden Web-Adressen: www.bagso.de Informationen zu Web-Führerschein, Weiterbildungen als SeniorentrainerIn, Online-Kompetenz für die Generation 50plus (gefördert vom BMFSFJ): www.50plus-ans-netz.de Computerkurse online zu... mehr

Allgemein

· • Das Gebiet nördlich von Wien

· • Das Gebiet nördlich von Wien war schon vor 7000 Jahren von den Bemalt- keramikern dicht besiedelt. • Ihre architektonischen Zeugnisse – gewaltige Kreisgrabenanlagen – wer- den in 50 Jahren verschwunden sein. · • Woher die Idee für diese Großbauten kam und wer sie errichtete, ist... mehr

Allgemein

Innerer Palisadenring

Innerer Palisadenring 75 Meter Umfang, bestehend aus 416 Eichenstämmen von 4,20 Meter Länge. Arbeitszeit: • Fällen, Zuschneiden und Transport der Baumstämme: 218 Arbeitstage • Werkzeugherstellung (15 Steinbeile, 5 Holzschaufeln, 200 Meter Bastseil): 64 Tage • Ein Meter tiefe... mehr

Allgemein

Es muss ein furchtbares Gemetzel

Es muss ein furchtbares Gemetzel gewesen sein, das sich 4950 v.Chr. im niederösterreichischen Asparn an der Zaya abspielte. Mit Hämmern und Äxten fielen die Angreifer über die Dorfbewohner her, erschlugen Männer und Kinder und verschleppten die Frauen. 200 Skelette – alle von Bewohnern der... mehr

Allgemein

COMMUNITY LESEN:

Robert B. Cialdini DIE PSYCHOLOGIE DES ÜBERZEUGENS Verlag Hans Huber, Bern 2003, € 26,95 Georg Felser WERBE- UND KONSUMENTENPSYCHOLOGIE Spektrum Akademischer Verlag Heidelberg 2001, € 44,95 Werner Kroeber-Riel, Peter Weinberg KONSUMENTENVERHALTEN Verlag Vahlen, München 2003, € 45,– Werner... mehr

Allgemein

COMMUNITY INTERNET

Die komplette Aufstellung aller Aktivitäten rund um die EU-Initiative „Forscher in Europa“ : europa.eu.int/researchersineurope... mehr

Geschichte+Archäologie

Kampf um Kalorien

Warum verschwanden die Neandertaler – hat der moderne Mensch sie auf dem Gewissen? Verdrängungsprozesse jüngeren Datums zwischen Jäger-Sammler-Völkern lassen erahnen, was damals geschah.... mehr

Technik+Digitales Umwelt+Natur

Sonnenbrille fürs Fenster

Für viele Angestellte ist der Sommer einfach lästig: In verglasten Büroräumen ist es durch die Sonneneinstrahlung und eine schlechte Klimatisierung oft unerträglich heiß. Zusätzlich erschweren bei blauem Himmel Lichtreflexe auf dem Monitor das Arbeiten. Dagegen gibt es jetzt einfache und... mehr

Technik+Digitales

Starker Mini

Wer bisher dachte, leistungsstarke Soundsysteme wären groß und wuchtig, der muss sich von Philips eines Besseren belehren lassen. Denn die neue MP3-Soundmaschine des niederländischen Elektronikkonzerns misst gerade einmal rund 6 mal 5 mal 18 Zentimeter, wiegt nur 350 Gramm – und und bietet... mehr

Allgemein

Die Top 10 der Wissenschaftspreise

Die Zahl der Wissenschaftspreise, die verschiedene Gremien alljährlich verleihen, ist groß. Doch welche sind wirklich wichtig? bild der wissenschaft bringt Licht in den Dschungel der Preisverleihungen. Dazu haben wir die 18 wichtigsten Einrichtungen in Deutschland, die forschen und Forschung... mehr

Technik+Digitales

Funkender Frischkäse

RFID-Chips lösen nach und nach Strichcodes bei der Kennzeichnung von Waren und Transportbehältern ab. Auch Menschen lassen sich per Funktechnologie überwachen und verfolgen.... mehr

Allgemein

Alte wollen neue Technik

Viele ältere Menschen wollen nicht auf Computer oder Handy verzichten. Aber statt herumspielen und probieren zu müssen, erwarten sie einen klaren Nutzen und eine logische Bedienung. Die Techniker kümmert das bislang kaum – was den Seniorenmarkt versperrt.... mehr

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

T. rex war kein Zungenakrobat

Raubsaurier konnte seine Zunge nicht herausstrecken weiter

Blutige Altersbestimmung

Blutspuren am Tatort liefern Hinweise auf das Alter von Opfern und Verdächtigen weiter

Keine Haie mehr

In den meisten tropischen Korallenriffen fehlen inzwischen die Top-Prädatoren weiter

Neutrino-Signal gibt Rätsel auf

Stammt eine extrem energiereiche Spur im IceCube-Detektor von einem Tau-Teilchen? weiter

Wissenschaftslexikon

Ge|hirn|blu|tung  〈f. 20; Med.〉 Bluterguss innerhalb des Gehirns, hervorgerufen durch Reißen von Gehirngefäßen, od. innerhalb der Hirnhäute nach Verletzungen

Ag|glo|me|rat  〈n. 11〉 1 aus eckigen u. scharfkantigen Lavabrocken bestehende Gesteinsmasse 2 Vorprodukt der Hüttenfabrikation aus oberflächl. zusammengeschmolzenen, feinkörnigen Erzen ... mehr

Bi|när|code  〈[–ko:d] m. 6; IT〉 aus zwei Zeichen bestehender Code

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige