Dezember 2005 - wissenschaft.de
Anzeige

Archiv Dezember 2005

Astronomie+Physik Technik+Digitales

Mechanik, die bewegt

Der Bau des Bewegungsapparats aller Tiere vom Vogel über den Vierbeiner bis hin zum Fisch gehorcht einheitlichen Gesetzen. So weisen Fische ein ähnliches Verhältnis von Körpermasse und -größe auf wie vierbeinige Landtiere oder fliegende Tiere. Das sagen amerikanische... mehr

Astronomie+Physik

Polarlichter einmal anders

Die Palette an Lichterscheinungen beim Polarlicht ist reichhaltiger als bisher gedacht: Amerikanische Wissenschaftler haben mit dem Röntgenteleskop „Chandra“ faszinierende Lichtbögen im Spektralbereich weicher Röntgenstrahlung beobachtet, die sich über Tausende ... mehr

Astronomie+Physik

Kosmische Geburt mit Hebamme

Die Planeten in unserem Sonnensystem hatten bei ihrer Entstehung wohl einen Geburtshelfer in Gestalt eines Nachbarsterns. Dieser Stern kam der jungen, von einer Staubscheibe umgebenen Sonne so nahe, dass seine Anziehungskraft den Staubgürtel durcheinanderwirbelte. Aus den... mehr

Geschichte+Archäologie

Eifriger Übervater

Jeder zehnte irische Mann stammt möglicherweise von einem sagenumwobenen irischen Stammesfürsten namens Niall of the Nine Hostages ab. Das vermuten Genetiker um Daniel Bradley vom Trinity College in Dublin nach Gentests an knapp 800 irischen Männern. Niall lebte im 5... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Infektionen als Hypothek fürs Leben

Infektionskrankheiten in der Kindheit waren in den vergangenen Jahrhunderten ein entscheidender Faktor für die Lebenserwartung eines Menschen. Auch wenn der Betreffende die Krankheiten überlebte, erhöhten diese deutlich die Belastung des Körpers durch Entzündungsreaktionen ... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Klare Sicht dank Obst und Gemüse

Viele Vitamine und Antioxidantien in der Nahrung schützen die Augen im Alter vor der so genannten Makuladegeneration, zeigt eine Studie niederländischer Forscher an mehr als 4.000 Freiwilligen. Unter dieser Krankheit, bei der sich die Netzhaut genau an der Stelle des... mehr

Geschichte+Archäologie

Kleine Menschen ganz groß

Kleinwüchsige Menschen hatten im Alten Ägypten einen hohen Status und waren gut in das gesellschaftliche Leben integriert. Vom Aufseher über Tänzer bis zu Juwelieren führten sie eine Vielzahl von Berufen aus. Selbst mehrere ägyptische Gottheiten hatten Zwergengestalt... mehr

Umwelt+Natur

Neues vom exotischen Liebesleben der Kärpflinge

Weibliche Breitflossenkärpflinge halten bei der Partnerwahl nicht viel von Konsequenz: Beobachten die kleinen Fische nämlich, dass ein Männchen von anderen Damen begehrt wird, lassen sie ihren aktuellen Favoriten stehen und umschmeicheln den anderen ? selbst wenn sie ihn... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Schmieren gegen Schmerzen

Patienten mit schmerzhafter Kniearthritis können ihr Leiden mit einer Salbe mit dem entzündungshemmenden Wirkstoff Diclofenac lindern. Das sagen deutsche Wissenschaftler nach einer Studie mit 230 Patienten, die entweder mit einer Salbe mit Diclofenac behandelt wurden oder... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Größe macht schlau

Intelligenz hängt ? zumindest zum Teil ? tatsächlich von der Gehirngröße ab, haben kanadische Forscher nachgewiesen: Je größer das Gehirn, desto höher ist bei Frauen und rechtshändigen Männern die so genannte sprachliche Intelligenz, zu der unter anderem ... mehr

Astronomie+Physik

Die letzte Ruhestätte von Beagle-2

Der Entwickler des seit zwei Jahren verschollenen Marsroboters Beagle-2 hat nach eigenen Angaben auf Bildern der Nasa-Sonde Mars Global Surveyor Spuren der Havarie entdeckt. Wie Colin Pillinger von der britischen Universität Milton Keynes der BBC sagt, schlug Beagle-2... mehr

Astronomie+Physik Erde+Klima

Wechsel zum Heckantrieb

Fische bewegen sich hauptsächlich mit den Vorderflossen fort. Bei den Landwirbeltieren, ihren Nachfahren, tun dagegen vor allem die hinteren Extremitäten die Arbeit. Der Übergang vom Front- zum Heckantrieb durchlief eine Phase, bei der sich die Tiere ähnlich bewegten wie... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Schnarchlos dank Didgeridoo

Menschen mit Atemproblemen beim Schlafen sollten Unterricht im Didgeridoo-Spielen nehmen: Wer regelmäßig auf dem australischen Blasinstrument musiziert, schnarcht weniger und leidet seltener unter nächtlichen Atemaussetzern, konnten Schweizer Forscher nun zeigen. Der... mehr

Astronomie+Physik

Zitterpartie beim Nachbarstern

Die Oberfläche des Sterns Alpha Centauri B vibriert wie eine Klingel: Sie bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von maximal etwa 9 Zentimetern pro Sekunde in mehreren Minuten einmal auf und ab. Das hat ein internationales Team von Astronomen bei Messungen an dem gut vier... mehr

Astronomie+Physik

Ein Gruß aus der Vergangenheit

Supernovae zählen zu den spektakulärsten Ereignissen, die Astronomen vors Teleskop kommen. Aus der Nähe können die Forscher die gewaltigen Sternenexplosionen allerdings nur selten beobachten. Zuletzt leuchtete 1987 in der Großen Magellanschen Wolke ein explodierender... mehr

Astronomie+Physik

Lebensbaukasten im kosmischen Staub

Ein internationales Astronomenteam hat in einer Staubwolke um einen 375 Lichtjahre entfernten Stern Vorstufen der chemischen Grundbausteine des Lebens entdeckt. Aus diesen Verbindungen ? Acetylen und Cyanwasserstoff ? können unter bestimmten Bedingungen Bestandteile der DNA... mehr

Umwelt+Natur

Taktlos am Polarkreis

Rentiere verlieren im dunklen arktischen Winter oder während der Monate der Mitternachtssonne ihren 24-Stunden-Tagesrhythmus. Das haben norwegische Biologen um Bob van Oort bei der Beobachtung von Rentieren im Norden Norwegens und auf Spitzbergen herausgefunden. In den... mehr

Astronomie+Physik Technik+Digitales

Rühren rückwärts

Eine Suspension kleiner Teilchen in einer zähen Flüssigkeit kann unter bestimmten Umständen durch bloßes Umkehren des Rührvorgangs wieder entmischt werden. Dazu muss die Konzentration der Teilchen so gering sein, dass diese während des Umrührens nicht miteinander... mehr

Umwelt+Natur

Großer Lauschangriff im Wasser

Delfine sind gute Zuhörer ? zumindest, wenn sie auf Reisen sind: Anstatt selber ständig Ultraschallrufe für ihr Sonar zu produzieren, lauschen die meisten Tiere beim Schwimmen in einer Gruppe lieber den Rufen eines Artgenossen und orientieren sich daran, haben Tübinger... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Verstaubte Gefäße

Feinstaub in der Atemluft kann auch in geringen Konzentrationen Herzerkrankungen verursachen. Das entdeckten amerikanische Wissenschaftler in einer Langzeitstudie an 28 Mäusen, die mehrere Monate lang regelmäßig verschmutzte Luft einatmen mussten. Dabei lag die ... mehr

Titelbeitrag Weitere Themen

Maria Stuart Königin von Schottland

Für ihre meist katholischen Anhänger war sie eine Märtyrerin, für ihre protestantischen Gegner eine Hure und Mörderin. Friedrich Schiller lieferte sie den Stoff für sein bekanntes Drama: Maria Stuart, die zuerst auf dem französischen und dann auf dem schottischen ... mehr

Die Geschichte der Etrusker

Blütezeit und Niedergang eines rätselhaften Volkes

Sie schufen die erste Hochkultur auf der italienischen Halbinsel, trieben Fernhandel und zivilisierten schließlich das frühe Rom – dem sie dann jedoch unterlagen und in dessen Gesellschaft sie aufgingen: Die Etrusker geben das Rätsel ihrer Geschichte nur langsam preis.... mehr

Die Religion der Etrusker

Familien, beim Totenmahl vereint

Anders als Griechen und Römer glaubten Etrusker, den Götterwillen nicht nur erkennen, sondern auch beeinflussen zu können. Typisch für ihre religiöse Vorstellung ist zudem die Überzeugung, daß man nach dem Tod mit den Vorfahren vereint werde.... mehr

Architektur und Kunst der Etrusker

Das Jenseits als schöpferische Quelle

Bankettszenen, Wettkämpfe und Gauklerspiele schmücken das Totenreich der Etrusker und spiegeln so die Lebensfreude dieses Volkes im Diesseits. Mit zunehmendem Einfluß der griechischen Kunst rückte der Verstorbene dann jedoch in den Mittelpunkt einer ernsten und traurigen... mehr

Das Alltagsleben der Etrusker

Lebensfroh trotz Gleichberechtigung

Die Rolle der etruskischen Frau erregte die Gemüter der Griechen und Römer. Üppige Bankettszenen und erotische Darstellungen bestärkten das Fremdbild einer sittenlosen, schwelgerischen Lebensweise. Im kulturellen Zusammenhang muß dieses Urteil allerdings korrigiert... mehr

Wolfgang Amadeus Mozart

Das wundersame Genie

Zu seinem 250. Geburtstag am 27. Januar wird Wolfgang Amadeus Mozart weltweit gefeiert. Schon für seinen väterlichen Freund Joseph Haydn war Mozart „der größte Componist, den ich von Person und Nahmen nach kenne“.... mehr

Gaston Phoebus – Das Buch der Jagd

Bilder wie Tapisserien

Das „Buch der Jagd“ von Gaston Phoebus ist eine der schönsten Bilderhandschriften des Mittelalters, eine Naturkunde in leuchtenden Farben und liebevoll gemalten Miniaturen.... mehr

Astronomie+Physik

Spektakel am Marshimmel

Sternschnuppen, Sonnen- und Mondfinsternisse verzaubern nicht nur den irdischen Himmel: Auch auf dem Nachbarplaneten Mars sind des Nachts himmlische Spektakel zu beobachten. Der Nasa-Roboter Spirit beobachtete im November erstmals, wie ein Meteorstrom auf die Atmosphäre des... mehr

Astronomie+Physik

BOINC statt SETI

Über fünf Millionen PC-Nutzer weltweit durchforsten Radiosignale nach Anzeichen von außerirdischem Leben. Das SETI@home-Programm läuft seit Mai 1999 auf den Rechnern der Teilnehmer als Bildschirmschoner, sobald der Computer nicht anderweitig genutzt wird. Letzte Woche... mehr

DAMALS 01/2006

Rätselhafte Etrusker

Die Etrusker waren vom 8. bis zum 4. Jahrhundert v. Chr. die wichtigste politische und kulturelle Macht in Mittelitalien und kontrollierten weite Teile des Mittelmeers. Sie schufen Kunstwerke von überwältigender Schönheit, hatten eine eigene Sprache und praktizierten eine faszinierende Religion... mehr

Zitaträtsel

Zitaträtsel 83

„Ein Archäologe ist der beste Ehemann, den eine Frau haben kann; je älter sie wird, um so mehr interessiert er sich für sie. “ Unsere Frage: Diese Ehefrau sorgte stets für Hochspannung. Lösung anzeigen... mehr

Bücher

VÖLKER IM LANDE BABYLON

In dem Band aus der Reihe „Völker der Antike“ geht es weniger um Krieg und Eroberung als um Alltagsleben und Kultur der altorientalischen Menschen. Originalquellen vertiefen das Verständnis, die flüssige…... mehr

Bücher

DER STERNENHIMMEL

Detaillierte Sternkarten für jeden Monat helfen Kindern ab acht, sich am Himmel zurecht zu finden. Kundige, leicht verständliche Texte und spektakuläre Aufnahmen sowie transparente Folien mit Sternbildern…... mehr

Bücher

PHYSIK AUF DER SPUR

Verbrechen und die ausgeklügelten Methoden, um sie aufzuklären: ein fesselndes Thema – und ein kompetenter Autor. Patrick Voss-de Haan ist wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Bundeskriminalamt (BKA) in…... mehr

Bücher

VON MENSCHEN UND RATTEN

Isaac Newton hat einmal gesagt, wir könnten nur deshalb so weit sehen, weil wir „auf den Schultern von Riesen“ stünden. Die Amerikanerin Lauren Slater hat zehn Riesen des Faches Psychologie und ihre monumentalen…... mehr

Bücher

WARUM GOTT DOCH WÜRFELT

Ein Elektron kann sich gleichzeitig an zwei verschiedenen Orten befinden. Bei solchen Aussagen sträubt sich zunächst unser Verstand. Das Alltagsleben scheint jeden Tag aufs Neue den Gegenbeweis zu liefern:…... mehr

Bücher

SEINES BRUDERS HÜTER

AUF DEN TOD WARTEN kommt nicht in Frage: Im September 1997 besiegt der 30-jährige Jamie Heywood seinen zwei Jahre jüngeren Bruder Stephen im Armdrücken. Nichts Ungewöhnliches – wenn der ihm darin bislang…... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Zweifel an Hormontherapiestudie

Im Jahr 2002 alarmierte eine große Studie zur Hormonersatztherapie in den Wechseljahren Ärzte und Patientinnen, weil dort ein erhöhtes Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko nachgewiesen wurde. Die darauffolgenden Warnungen vor einer Hormonbehandlung waren jedoch... mehr

Gesellschaft+Psychologie Umwelt+Natur

Süße Schmerzmittel

Kindern mit Schokolade über ein aufgeschürftes Knie hinwegzutrösten hat durchaus einen Effekt: Süßigkeiten wirken in diesem Alter schmerzlindernd, und zwar umso stärker, je mehr ein Kind auf Zuckerhaltiges steht. Auch das Körpergewicht spielt dabei eine Rolle... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Was lange währt, wird eher ein Sohn

Je später es bei einem Paar mit Kinderwunsch mit der ersehnten Schwangerschaft klappt, desto eher wird es ein Sohn: Pro Jahr vergeblicher Zeugungsversuche steigt die Wahrscheinlichkeit für männlichen Nachwuchs um fast vier Prozentpunkte an, entdeckten niederländische ... mehr

Technik+Digitales

Mechanische Schneckenkopie

Wissenschaftler vom MIT in Cambridge haben einen Roboter entwickelt, dessen Aufbau dem einer Schnecke gleicht. Der Roboter besitzt fünf flache Füße, die auf einem geleeartigen Film gleiten. In ersten Experimenten ist es den Forschern gelungen, die Bewegungsform des... mehr

Technik+Digitales

Feuermelder ohne Fehl und Tadel

Ein neues Rauchmeldesystem kann zwischen dem Rauch einer Zigarette und dem eines echten Brandes unterscheiden. Damit könnte in Zukunft die Zahl falscher Alarme drastisch reduziert werden, hoffen die Entwickler. In ersten Tests in einem Bürogebäude und einem... mehr

Astronomie+Physik Erde+Klima

Dinos in allen Größen

Einige der ersten Dinosaurier passten ihr Wachstum an die jeweiligen Umweltbedingungen an: War es warm und gab es viel Nahrung, wuchsen die urzeitlichen Tiere schneller und wurden größer. Das vermuten die deutschen Paläontologen Martin Sander und Nicole Klein. Sie hatten... mehr

Umwelt+Natur

Starke Minifedern

Der Einzeller Vorticella convallaria kann seinen schwanzförmigen Fortsatz zu einer Spirale zusammenziehen und bringt dabei eine für mikroskopisch kleine Maschinen bisher unerreichte mechanische Leistung auf. Dies haben Forscher des am Massachusetts Institute of Technology... mehr

Astronomie+Physik

Gewichtiger Zwerg

Der kleinere Begleiter von Sirius, dem hellsten Stern am Himmel, wiegt nur zwei Prozent weniger als die Sonne, ist dabei aber nur so groß wie die Erde. Auf seiner Oberfläche herrschen Temperaturen von knapp 25.000 Grad Celsius, berichtet ein Forscherteam um Martin Barstow... mehr

Technik+Digitales

Tonangebender Diebstahlschutz

Ein akustisches Wasserzeichen soll Kreditkarten in Zukunft fälschungssicherer machen. Forscher der Firma Philips haben Karten entwickelt, die in ihrem Inneren ein spezielles Muster aus Verunreinigungen aufweisen. Diese verzerren ein akustisches Signal beim Durchtritt durch... mehr

Geschichte+Archäologie

Frühe Reisewelle nach Britannien

Schon vor 700.000 Jahren besiedelten Menschen Nordeuropa und kamen auf die damals noch mit dem Festland verbundenen Britischen Inseln. Das haben britische Wissenschaftler um den Archäologen Simon Parfitt bei der Analyse von Feuersteinen herausgefunden, die in... mehr

Technik+Digitales

Express-Boarding mit Köpfchen und Mathematik

Um die Plätze in einem Verkehrsflugzeug möglichst schnell zu füllen und somit die oftmals frustrierende Einstiegszeit kurz zu halten, sollte zunächst nur Passagieren mit Fenstersitzen der Einstieg erlaubt werden. Dies haben Wissenschaftler der Ben-Gurion Universität in... mehr

Umwelt+Natur

Warum Menschenkinder so langsam wachsen

Die typische Wachstumskurve eines Kindes mit langsamem Größerwerden in jungen Jahren und einem Wachstumsschub in der Pubertät hilft den Eltern, die Kinder optimal mit Nahrung zu versorgen. Das haben zwei amerikanische Forscher am Beispiel von zwei Jäger- und... mehr

Astronomie+Physik

Sternenfresser aus Dunkler Materie

Eine neue Form von Dunkler Materie könnte in bis zu zwanzig Zentimeter großen Bällen existieren. Das glauben zumindest zwei Theoretiker aus Schottland und Dänemark. Diese Bälle hätten ein Gewicht von etwa hundert Milliarden Kilogramm und könnten sich im Zentrum von... mehr

Astronomie+Physik Erde+Klima

Das Erdmagnetfeld zuckt

Der magnetische Nordpol verschiebt sich derzeit mit einer atemberaubenden Geschwindigkeit von 40 Kilometern pro Jahr. Da die Stärke des Erdmagnetfeldes gleichzeitig stetig abnimmt, hatten viele Forscher spekuliert, dass eine Umpolung des Feldes bevorsteht. Jetzt gibt Joseph... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Kleine Ursache, große Wirkung

Eine winzige Veränderung in einem einzigen Gen erhöht deutlich das Risiko, an Tuberkulose zu erkranken. Nach einer Studie amerikanischer Forscher ist bei den Trägern der veränderten Genvariante das Gleichgewicht zwischen verschiedenen Botenstoffen des Immunsystems ... mehr

Technik+Digitales

Ein Schal für jedes Outfit

Ein neuer Schal kann seine Farbe wie ein Chamäleon an das Outfit seines Trägers anpassen. Für seine Herstellung verwendeteten Akira Wakita und seine Kollegen von der Keio-Universität in Tokio. ein Material, in das winzige rote, grüne und blaue Leuchtdioden eingewoben ... mehr

Geschichte+Archäologie

Der Onkel aus Übersee

Die Ureinwohner Südamerikas sind näher mit Australiern und Afrikanern verwandt als mit nordamerikanischen Indianern. Zu diesem Schluss gelangen zwei brasilianische Wissenschaftler durch Studien an 81 fossilen Schädeln, die von Ausgrabungen in der Lagoa-Santa-Region in... mehr

Technik+Digitales

Wachsen macht langsam

Diskussionen über das beste Wachs für Langlaufski sind offensichtlich sinnlos. Unbehandelte Skier gleiten nämlich besser als gewachste, wie die Tests des Doktoranden Leonid Kuzmin von der Universität von Mittelschweden in Östersund zeigten. Der Grund: Auf gewachsten ... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Massensterben auf einen Schlag

Ein amerikanischer Wissenschaftler hat erstmals die verheerenden Folgen eines Schlaganfalls in Zahlen gefasst: Nach einem unbehandelten Anfall sterben demnach jede Minute knapp 2 Millionen Gehirnzellen. Im Vergleich zum normalen Alterungsprozess lässt dieser immense... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Nuckeln hält Babys am Leben

Kleinkinder schlafen mit dem Schnuller sicherer: Ihr Risiko, am so genannten plötzlichen Kindstod zu sterben, ist deutlich reduziert. Das entdeckten amerikanische Wissenschaftler einer gemeinnützigen Gesundheitsgesellschaft. Da die Ursachen des plötzlichen Kindstods nicht... mehr

Astronomie+Physik

Wo wir stehen

Die Spiralstruktur der Milchstraße ist für Astronomen seit langem ein Rätsel. Kein Wunder – schließlich blickt man von der Erde aus seitlich auf die Galaxis und kann nur schwer einen Überblick über das große Ganze gewinnen. Nun ist es Forscher um Mark Reid von... mehr

Astronomie+Physik

Der Kometenmond

Der Saturnmond Enceladus sendet einen stetigen Strom feiner Eispartikel ins All. Das ist auf neuen Bildern der Raumsonde Cassini zu sehen, die Nasa-Forscher auf der Tagung der American Geophysical Union in San Francisco präsentierten.... mehr

Technik+Digitales

Impfen mit Knalleffekt

Kapseln aus einem neuartigen Hydrogel können Medikamente zu einem genau definierten Zeitpunkt an den menschlichen Körper abgeben. Unter die Haut gespritzt saugt sich das Gel in den Kapseln mit Körperflüssigkeit voll, sprengt die Kapselhülle ab und lässt den... mehr

Umwelt+Natur

Kleine Neugeborene stehen auf Salziges

Je kleiner Babys bei der Geburt sind, desto eher finden sie Geschmack an Salzigem. Diesen Zusammenhang haben amerikanische Forscher entdeckt, als sie untersuchten, ob Kinder im Alter von 2 Monaten lieber reines Wasser oder Salzwasser trinken. Das Ergebnis: Je niedriger das... mehr

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Wo liegt der Heimatstern von 'Oumuamua?

Astronomen verfolgen Flugbahn von interstellarem "Besucher" bis zu vier Kandidaten zurück weiter

Im "Keller" der Erde wimmelt es

Quadrilliarden Mikroben leben im kontinentalen Untergrund weiter

Galileo Galilei "zensierte" sich selbst

Entdeckung eines verschollenen Briefes zeigt kirchenfreundlichere Korrekturen weiter

Staubstürme auf dem Titan entdeckt

Saturnmond ist nach Mars und Erde der dritte bekannte Himmelskörper mit Sandstürmen weiter

Wissenschaftslexikon

Eu|ry|ö|kie  〈f. 19; unz.; Ökol.〉 Eigenschaft eines Lebewesens, das hinsichtlich bestimmter Lebensbedingungen seiner Umwelt in weiten Grenzen angepasst ist; Ggs Stenökie ... mehr

Glim|mer|er|de  〈f. 19; unz.; Min.〉 Glimmer enthaltende Erde

En|to|derm  〈n. 11; Biol.〉 inneres Keimblatt des menschlichen u. tierischen Embryos; Sy Entoblast; ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige