Anzeige

Archiv März 2006

Gesellschaft|Psychologie Gesundheit|Medizin

Lange arbeiten hält gesund

Menschen, die bereits früh aufhören zu arbeiten, haben eine deutlich niedrigere Lebenserwartung als ihre länger schuftenden Kollegen. Das ergab eine Auswertung des Shell-Gesundheitsdienstes in Houston, Texas. Die Statistiker hatten die Daten von über 25 000 ehemaligen Angestellten der Erdöl-Firma ausgewertet. Alle waren mit 55 Jahren etwa... mehr

Gesundheit|Medizin

Spiegelneuronen lindern Lähmungen

Viele Schlaganfal-lpatienten behalten Lähmungen der Arme und Beine auf einer Körperseite zurück. Doch diese Behinderungen lassen sich überraschenderweise bekämpfen, indem die Kranken Videos mit Alltagsbewegungen anschauen. Grundlage dieses neuen Therapieansatzes, der derzeit von einem internationalen Forscherteam der Universitäten Lübeck... mehr

Technik|Digitales

Das große Wedeln

Das Eintippen von Texten am Handy oder Taschencomputer ist mühselig. Amerikanische Forscher haben eine Technologie entwickelt, die das einfacher und schneller machen soll.... mehr

Technik|Digitales

Hollywoods neue Helden

Figuren aus dem Computer spielen in Filmen eine immer größere Rolle. Ihr Aussehen, ihre Gestik und Mimik lassen sich inzwischen so gut animieren, dass virtuelle Schauspieler kaum noch von echten zu unterscheiden sind.... mehr

Astronomie|Physik

Partikeljagd in der Pampa

Das größte astronomische Observatorium der Welt entsteht zur Zeit in Westargentinien. Ziel ist die Erforschung der höchstenergetischen Kosmischen Strahlung. Ein Besuch des bdw-Astronomie-Redakteurs vor Ort.... mehr

Gesellschaft|Psychologie

Das Stigma Schizophrenie

In Deutschland sind etwa 800 000 Menschen schizophren. Forscher suchen in Gehirn und Genen nach der Ursache. Bekämpft werden muss jedoch nicht nur die Krankheit, sondern auch die Ausgrenzung der Betroffenen. Denn bei kaum einem anderen Leiden werden die Opfer dermaßen stark gebrandmarkt.... mehr

Astronomie|Physik

Die neuen Pfade der Physiker

Wie lässt sich der Verkehr in der ganzen Stadt durch vernetzte Ampeln so flüssig wie möglich halten? Wie muss man die Pilgerströme in Mekka lenken, um einer Massenpanik vorzubeugen? Wie sollte die Hierarchie in einem Unternehmen strukturiert sein, um Unvorhersehbares schnell zu meistern? Wer hätte das gedacht: Die Antworten kommen von... mehr

Erde|Umwelt

Welche Schäden Deutschland drohen

Desaster-Forscher berechnen nicht nur die Wahrschein- lichkeit, mit der Naturkatastrophen eintreten könnten – sie schätzen auch die zu erwartenden Schäden ab. Nun gibt es für Teile Deutschlands die ersten Risikokarten – die genauesten der Welt: Bei Überschwemmungen ist jedes Haus berücksichtigt, und bei Stürmen beträgt die Auflösung... mehr

Geschichte|Archäologie

Amerikas älteste Hochkultur

Als die Archäologin Ruth Shady vor Jahren im peruanischen Supe-Tal auf mächtige verschüttete Pyramiden stieß, war ihr noch nicht klar: Sie hatte die Reste der ältesten urbanen Zivilisation des Kontinents entdeckt. Die Caral-Kultur entstand vor 5000 Jahren – zeitgleich mit den Hochkulturen Mesopotamiens, Ägyptens, Chinas und Indiens.... mehr

Gesundheit|Medizin

Aids: Zarter Hoffnungsschimmer

Im Süden Afrikas wütet eine HIV-Epidemie. Ohne Aids-Medikamente sind die Menschen dort verloren. Doch Arzneimittel allein sind keine Lösung – sie können sogar zum Problem werden. Afrikanische Forscher entwickeln jetzt zusammen mit Infizierten neue Konzepte gegen die Seuche. bild der wissenschaft war vor Ort.... mehr

Geschichte|Archäologie

Hexengebräu und grausige Rezepte

Im Mittelpunkt des prächtigen Bandes steht der kranke Mensch und dessen Versuch, in seiner mittelalterlichen Umwelt mit Krankheit und Tod zurecht zu kommen. Da beides oft als Strafe Gottes angesehen wurde, suchte man Heilung und Rettung in einer verstärkten Hinwendung zum Glauben – aber oft auch in der Magie. Die Menschen griffen zu Amuletten... mehr

Erde|Umwelt

Kehrseite der Medaille

Durch die hohen Erdölpreise und die Bemühungen, die Emissionen schädlicher Treibhausgase zu reduzieren, wächst in Europa und Nordamerika der Bedarf an umweltfreundlichen Kraftstoffen. Doch die steigende Produktion von Bio-Ölen bringt Umweltschützer jetzt in die Bredouille. Denn die Herstellung der Öle bedroht die Regen- und Urwälder in... mehr

Geschichte|Archäologie Gesundheit|Medizin

Wie der Mensch zum Gehirn kam

Unter der sengenden Sonne Äthiopiens sind Anthropologen und Biologen zusammen mit Ur- und Frühgeschichtlern auf der Suche nach Überresten der ersten Menschen. Peter Weber, Wissenschaftsjournalist beim Österreichischen Rundfunk, hat sie begleitet und ein Buch geschrieben, das sich liest wie ein Abenteuerroman. Dabei gibt es einen... mehr

Gesellschaft|Psychologie

Das Versagen der Prüfer

GLAUBEN IST LEICHTER als denken. Dieses deutsche Sprichwort galt unlängst auch für Mitarbeiter der Columbia University in New York und für Redakteure des American Journal for Reproductive Medicine (JRM). Sie veröffentlichten 2001 eine Studie mit sensationellem Ergebnis: Frauen würden nach einer künstlichen Befruchtung häufiger schwanger... mehr

Gesundheit|Medizin

Schrittmacher fürs Gehirn

Für die Entwicklung einer neuen Behandlungsmethode bei Parkinson ist Peter A. Tass vom Forschungszentrum Jülich und Volker Sturm von der Universität Köln der „Wissenschaftspreis des Stifterverbandes – Erwin Schrödinger-Preis“ verliehen worden. Die renommierte Auszeichnung ist mit 50 000 Euro dotiert. Bei gesunden Menschen feuern die... mehr

Allgemein

KURZ UND BÜNDIG

Die Zahl von Menschen mit Heuschnupfen und allergischem Asthma hat sich in den vergangenen knapp 30 Jahren in Schweden auf 44 Prozent verdreifacht. Das ist das Ergebnis einer Studie des Stockholmer Karolinska Instituts an über 1,2 Millionen Männern, die zwischen 1952 und 1977 geboren wurden. Betroffen waren überdurchschnittlich viele Männer... mehr

Erde|Umwelt Geschichte|Archäologie

Antiker Meeresräuber

Das Fossil eines ungewöhnlichen Meereskrokodils haben argentinische Wissenschaftler der Nationaluniversität La Plata in Patagonien entdeckt. Das Team um die Paläontologin Zulma Gasparini taufte das Tier auf den Namen Dakosaurus andiniensis. Es lebte im späten Jura vor etwa 135 Millionen Jahren, war ungefähr vier Meter lang, besaß Flossen an... mehr

Erde|Umwelt

Henkel ist ein Spanner

Mit einer ungewöhnlichen Ehrung hat die Leibniz-Gemeinschaft ihren früheren Präsidenten Hans-Olaf Henkel bedacht: Sie benannte eine neu entdeckte Schmetterlingsart nach dem 65-Jährigen. „ Bracca olafhenkeli Stüning, 2005″ kommt ausschließlich auf der indonesischen Insel Sulawesi vor und gehört zur Nachtfalterfamilie der Geometridae... mehr

Gesellschaft|Psychologie

Fleißige Professoren

Im Jahr 2003 (neuere Zahlen liegen noch nicht vor) haben die Universitäten und Hochschulen in Deutschland ihre Drittmitteleinnahmen gesteigert. Sie erhielten von privaten und öffentlichen Einrichtungen rund 3,4 Milliarden Euro – vier Prozent mehr als im Jahr zuvor. Im Durchschnitt waren das 83 300 Euro je Professorenstelle. Das Einwerben von... mehr

Erde|Umwelt

Frostschutz durch Pinkelpause

Der Waldfrosch Rana sylvatica ist ein bemerkenswertes Tier. Sein Lebensraum erstreckt sich über die Nordhälfte Nordamerikas bis über den Polarkreis hinweg. Dort überwintert das sieben bis zehn Zentimeter große Amphibium monatelang in einer Starre, bei der mehr als die Hälfte seiner Körperflüssigkeit einfriert. Verantwortlich dafür, dass... mehr

Erde|Umwelt

Tiefgekühlte Harmonien

Einen singenden Eisberg haben Wissenschaftler des Bremerhavener Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung in Zusammenarbeit mit der Firma Fielax in der Antarktis entdeckt. Fielax ist ein Dienstleister für Datenerfassung und Messplattformen. Das Team um Christian Müller und Vera Schlindwein war bei einer Untersuchung seismischer... mehr

Gesundheit|Medizin

Frühere Diagnose möglich

In Europa wird jedes Jahr bei rund 63 000 Frauen Eierstock-Krebs nachgewiesen – leider meist erst im fortgeschrittenen Stadium. Für eine erfolgreiche Therapie ist es dann oft zu spät. Auf der Suche nach einer frühzeitigen Diagnose ist Wissenschaftlern der Medizinischen Universität Wien um Michael Krainer jetzt ein großer Fortschritt... mehr

Erde|Umwelt

Häufig wechselnder Geschlechtsverkehr

Männliche Braunbären töten oft den Nachwuchs von Weibchen, die sich mit Rivalen gepaart haben. Hintergrund dieses so genannten Infantizids ist der Instinkt, die eigenen Gene weiterzugeben. Denn durch den Verlust der Jungen werden die Bärinnen früher paarungswillig. Der österreichische Forscher Andreas Zedrosser von der Universität für... mehr

Erde|Umwelt Technik|Digitales

Deutschland hinkt hinterher

Die globale Durchschnittstemperatur hat im Laufe des 20. Jahrhunderts um rund 0,5 Grad Celsius zugenommen. Angesichts dieser Entwicklung fordern Experten schon lange, bis zur Mitte dieses Jahrhunderts den Ausstoß von Treibhausgasen auf die Hälfte der Emissionen von 1990 zu reduzieren. Deutschland hat sich deshalb 1995 vorgenommen, seinen... mehr

Erde|Umwelt Technik|Digitales

Goldige Bakterien

Lebende Organismen lassen sich in elektronische Schaltkreise integrieren, um diesen neue Eigenschaften zu verleihen. Das konnten Ravi Saraf und Vikas Berry an der University of Nebraska in Lincoln jetzt beobachten. Die beiden Chemie-Ingenieure beträufelten die Elektroden eines Mikrochips mit einer Suspension von Bakterien der Art Bacillus cereus... mehr

Gesellschaft|Psychologie

Willkommen im 20. Jahrhundert

SPÄTE BESTÄTIGUNG Mitte Dezember 2005 wurden die Sieger eines Fotowettbewerbs ausgezeichnet, den Helmut Markworts „Focus“ und der Verband Forschender Arzneimittelhersteller ausgeschrieben und mit großem Aufwand propagiert hatten. Gepriesen wurden – so im Focus 50/2005 nachzulesen – „die besten Bilder aus der Welt der... mehr

Astronomie|Physik

Röntgenbild von Sternentrümmern

Den Ursprung der Röntgenstrahlung von Supernova-Überresten haben Astrophysiker um Stefan Immler vom Goddard Space Flight Center in Greenbelt, Maryland, mit Hilfe von Daten der Röntgensatelliten ROSAT, XMM-Newton und Chandra nachgewiesen. Sie analysierten die Supernova SN 1970G in der 22 Millionen Lichtjahre fernen Spiralgalaxie M101 im... mehr

Geschichte|Archäologie

Grabungen werden fortgesetzt

Es war ein tiefer Einschnitt, als der Tübinger Archäologe und langjährige Grabungsleiter in Troja, Manfred Korfmann, im August vergangenen Jahres starb. Doch jetzt sollen die Arbeiten an der antiken Fundstätte weitergehen. Korfmanns Nachfolger an der Universität Tübingen, Peter Jablonka, hat bei den türkischen Behörden eine neue... mehr

Astronomie|Physik

Keine Lebenszeichen auf Titan

Das Methan in der Titan-Atmosphäre kommt wohl hauptsächlich aus dem Inneren des Saturnmondes, nicht nur von seiner Oberfläche. Das ergaben Analysen der Messungen des Gaschromatographie-Massenspektrometers an Bord der am 14. Januar 2005 auf Titan gelandeten europäischen Raumsonde Huygens. Wenn Seen und Tümpel auf der Titan-Oberfläche die... mehr

Erde|Umwelt

Duo infernal

Reis ist als Nahrungsquelle die wichtigste Kulturpflanze weltweit. Oft werden die Keimlinge jedoch von Schimmelpilzen befallen: Sie produzieren Giftstoffe, die die Pflanzen abtöten. Bei allen bisher untersuchten Schimmelpilzen sonderten diese das Gift selbst ab. Doch Christian Hertweck und Laila P. Partida-Martinez vom Leibniz-Institut für... mehr

Gesundheit|Medizin

Langes Stillen ist gesund – für die Mutter

Wenn Frauen ihre Kinder lange stillen, verringert sich ihr Risiko, später an Altersdiabetes (Typ 2) zu erkranken. Zu diesem Ergebnis kommt eine US-Studie von Forschern um Alison M. Stuebe von der Harvard Medical School in Boston. Das Team hatte die Daten von mehr als 157 000 Frauen ausgewertet. Nach der Studie sinkt die Wahrscheinlichkeit einer... mehr

Erde|Umwelt

In ewiger Liebe vereint

Indische Forscher haben 65 Millionen Jahre alte fossile Schleimpilze entdeckt, die beim Geschlechtsakt miteinander verschmolzen sind. Das Team um Ranjeet Kar vom Birbal-Sahni-Institut für Paläobotanik in Lucknow fand die Einzeller der Gattung Myxomycetes im indischen Bundesstaat Madhya Pradesh. Zu Beginn des Geschlechtsakts stoßen die... mehr

Erde|Umwelt

PERSÖNLICH

Fischers Fritze Warum sollte man bei einem kleinen, glitschigen und zappeligen Tier ein Elektroenzephalogramm (EEG) machen? „Wir messen die Hirnströme von Fischen um festzustellen, ob und wie gut die Tiere hören“, ist die Antwort des Zoologieprofessors Friedrich Ladich von der Universität Wien. Gelernt hat der im Burgenland geborene... mehr

Geschichte|Archäologie

Nachgefragt Joachim Burger

Nach einer neuen genetischen Studie waren unsere Vorfahren in Europa nicht neolithische Bauern, die vor 7500 Jahren aus dem Nahen Osten einwanderten, sondern seit Zehntausenden von Jahren einheimische Jäger und Sammler. bdw sprach mit Joachim Burger, Senior-Autor der Studie und Professor für Molekulare Archäologie an der Universität Mainz. Wie... mehr

Astronomie|Physik Erde|Umwelt

Mars-Wasser einst und jetzt

In schöner Regelmäßigkeit versorgt die europäische Raumsonde Mars-Express die Wissenschaftler mit erstklassigen Daten von unserem Nachbarplaneten. Das Radargerät MARSIS (Mars Advance Radar for Subsurface and Ionospheric Sounding), erst letzten Sommer in Betrieb genommen, hat der Mars-Forschung nun eine neue Dimension beschert – einen Blick... mehr

Astronomie|Physik

Schwarzes Loch schlägt Wellen

Obwohl kleiner als unser Sonnensystem, können supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien das intergalaktische Geschehen beeinflussen. „Das ist wie wenn eine Hitzequelle von der Größe eines Fingernagels eine Region so groß wie die ganze Erde erwärmen würde“, sagt Andrew Fabian von der britischen Cambridge... mehr

Technik|Digitales

Der Vogelversteher

Die meisten Stadtmenschen schaffen es bestenfalls, eine Handvoll Vögel an ihren Lauten zu erkennen. Wem es nicht genügt, eine Taube von einem Kuckuck oder eine Eule von einem Wellensittich unterscheiden zu können, kann nun einen elektronischen Vogeldetektiv zu Hilfe nehmen. Der „Song Sleuth“ (Lied-Detektiv) der US-Firma Wildlife... mehr

Technik|Digitales

Musik für Schulweg und Bolzplatz

Mit dem „Max-Joy“ bietet die Firma Maxfield einen Musikplayer an, der speziell auf die Bedürfnisse von Kindern zwischen 6 und 12 Jahren abgestimmt ist. Der MP3-Player hat ein sehr robustes Äußeres, ist wasserdicht, stoßfest und unempfindlich gegen Schmutz – und übersteht auch eine rabiate Behandlung, etwa beim Skaten oder auf dem... mehr

Technik|Digitales

Hologramm statt DVD

Den ersten Informationsträger, auf dem sich Daten holografisch speichern lassen, will die US-Firma InPhase Technologies auf den Markt bringen. Das Speichermedium namens „Tapestry“ besteht aus einer dünnen Polymerschicht, die zwischen zwei durchsichtigen Kunststoffscheiben eingebettet ist. Zum Speichern von Daten wird ein Laserstrahl in... mehr

Technik|Digitales

Song-Suche ganz legal

Online-Radios sind gefragt – vor allem seit Musikunternehmen Jagd machen auf Raubkopierer und Musikfans, die sich Songs illegal aus dem Internet herunterladen. Denn via Webradio bekommt man digitale Musik kostenlos – und völlig legal. Mit Version 2.0 der Software Replay von Intermediaware kann man von 6000 Radiosendern der ganzen Welt seine... mehr

Technik|Digitales

Aus drei mach eins

Ein neuer Videorekorder von JVC vereint Schreib- und Leseköpfe für drei verschiedene Speichermedien. Der DR-DX5 kann Videos auf DVD, Mini-DV oder Festplatte aufnehmen und abspielen. Die Kombination bietet dem Benutzer zudem sechs interne Überspielmöglichkeiten, denn Filme lassen sich von jedem der drei Speichermedien auf jedes andere... mehr

Allgemein

Multimedia – nützliches und Beeindruckendes

übersetzen nach Art des Gehirns Der Personal Translator Pro 2006 ist Wörterbuch und Übersetzungsprogramm in einem. Im Gegensatz zur Vorgängerversion von 2004 sind einige neue Funktionen hinzugekommen – etwa ein neuronaler Transfer, der den menschlichen Denkprozess simuliert. Beispiele dafür sind Eigennamen, die das Programm als solche... mehr

Technik|Digitales

Gute Bilder mit wenig Licht

Spaziergang im WinteR: Ein kalter, klarer Nachmittag eignet sich ideal für einen gemütlichen Bummel. Doch schon früh bricht in der kalten Jahreszeit die Dunkelheit herein. Wer da mit seiner Kamera Schnappschüsse macht, sieht auf den Fotos oft etwas ganz anders als zuvor in der Wirklichkeit: Das Blitzlicht verfremdet die Lichtverhältnisse –... mehr

Allgemein

Der Sieger bei der bild der wissenschaft-Jahresempfehlung

Der Sieger bei der bild der wissenschaft-Jahresempfehlung 2006 ist die Jubiläumsbroschüre EIS | WEISS, 25 Jahre Alfred-Wegener-Institut. Auf 88 Seiten präsentiert sich die in Europa führende Institution der Arktis und Antarktis sowie der sie umgebenden Meere mit beeindruckenden Bildern und prägnanten, gut verständlichen Kurzbeiträgen. bild... mehr

Astronomie|Physik

Edes Ebereschenbeeren-Gelee

An Ede sind 2000 Jahre medizinischer Erkenntnis spurlos vorübergegangen. Er glaubt immer noch an Galenos‘ Lehre von den vier Körpersäften Blut, Schleim, gelbe Galle und schwarze Galle, die man durch richtige Diät im Gleichgewicht halten muss. Auch ist er der festen Überzeugung, dass sich durch eine vollwertige Ernährung fast alle... mehr

Astronomie|Physik

Welche Ziffer fehlt?

Es war einer jener Sonntagnachmittage, die man nicht so schnell vergisst. Die ganze Familie saß zusammen: Christoph, Maria, meine Frau und ich. Wir spielten Karten: das berühmte „ Elfer raus!“ Kein Spiel, das besondere Intelligenz oder taktische Raffinesse erfordert. Bemerkenswerterweise gerieten wir uns nicht in die Haare. Keiner... mehr

Astronomie|Physik

Braune Zwerge auf der Waage

Amerikanische Wissenschaftler haben erstmals die Masse und den Radius eines Brauen Zwergs direkt bestimmt ? genauer gesagt, gelang ihnen dies gleich zweimal, dank der langjährigen Untersuchung zweier einander umkreisender Brauner Zwerge im Orionnebel: Die beiden Partner sind 30- beziehungsweise 50-mal größer als Jupiter... mehr

Astronomie|Physik

Bakterien per kosmischem Expressversand

Auf dem Saturnmond Titan oder dem Jupitersatellit Europa könnte es nach Ansicht kanadischer Forscher tatsächlich Leben geben ? und zwar von der Erde: Nach einer Computersimulation können irdische Bakterien entfernte Monde oder Planeten erreichen, wenn sie von der Wucht eines massiven Meteoriteneinschlags ins All... mehr

Astronomie|Physik

Die Sonne, die der Mond war

Das Gemälde Mädchen auf dem Pier des norwegischen Malers Edvard Munch (1863 bis 1944) gab Bewunderern jahrelang Rätsel auf. Zwei Elemente des beliebten Bildes verwirrten die Betrachter: Die im Himmel platzierte gelbe Kugel und die Abwesenheit eines Spiegelbildes dieses Himmelskörpers im stillen norwegischen Fjord... mehr

Astronomie|Physik Technik|Digitales

Chips aus Plastik

Mit einem neuen Herstellungsverfahren könnten elektronische Schaltkreise aus Kunststoff bald genauso leistungsfähig werden wie derzeitige Computerchips aus Silizium. Das haben britische Wissenschaftler gezeigt. Die Forscher entwickelten spezielle Kunststoffe auf Basis so genannter Thiophene, die den Strom sechsmal besser... mehr

Titelbeitrag Weitere Themen

König der Widersprüche: Friedrich der Große

An König Friedrich II. von Preußen (links eine Elfenbeinminiatur von Anton F. König, um 1780) scheiden sich die Geister – für die einen ist er „der Große“, weil er sein Land in den Kreis der europäischen Mächte geführt und als aufgeklärter Monarch Preußen zu einem toleranten Rechtsstaat umgeformt hat. Für... mehr

Bücher

LEBEN IM WALD

Aus der Serie „Naturentdecker/Wissen und Quiz-Spaß“ ein neues Bändchen zum Thema Wald für Kinder ab 8 Jahren. Das Buch, das sich auch als Quiz-Spiel nutzen lässt, vermittelt Spaß am Entdecken und Beobachten…... mehr

Bücher

KUNST DER TARNUNG

Die erstaunlichen Bilder des renommierten Naturfotografen Art Wolfe bezeugen, wie überaus trickreich die Natur ist, um zu überleben: Tarnen und Täuschen – Tiere nutzen dieses Erfolgsrezept zur Jagd oder…... mehr

Bücher

ATLAS DER ALTEN KULTUREN

Das Buch erschöpft sich nicht in der Kartographie, sondern erklärt auch kulturelle Entwicklungen und Zusammenhänge. Und: Es ist fürs Nachschlagen genauso hilfreich, wie es beim Schmökern fesselt. Vorgestellt…... mehr

Klaus Störtebeker und die Vitalienbrüder

Ein ganz gewöhnlicher Krimineller

Mit zusammengebundenen Händen schritt Klaus Störtebeker zur Hinrichtungsstätte auf dem Hamburger Grasbrook, wo sein Kopf unter dem Beil des Henkers fiel. Damit endete die erstaunliche Karriere eines Seeräubers, der die mächtigen Hansestädte jahrelang zur Weißglut getrieben hatte.... mehr

Titelbeitrag Weitere Themen

Koggen, Söldner und Kanonen

Der Aufstieg der Hanse zu einer Großmacht im Ostseeraum wäre ohne die Leistungen ihrer Schiffer in Krieg und Frieden nicht möglich gewesen. Vom 12. bis zum 15. Jahrhundert bildeten die berühmten Koggen den Kern der hansischen Flotten.... mehr

Aufstieg und Herrschaft der „Häuptlinge“ im mittelalterlichen Friesland

Piraten gern gesehen

Eigentlich waren alle Friesen im Mittelalter stolz auf ihre Freiheit; doch manche dünkten sich „freier“ als die anderen, weil sie über mehr Macht, mehr Land, mehr Reichtum verfügten. Die „Vitalienbrüder“ wurden für diese Häuptlinge zu höchst willkommenen Partnern.... mehr

Titelbeitrag Weitere Themen

Der Deutschen Pirat

Klaus Störtebeker ist die populärste Figur in der deutschen Seeräubergeschichte. Dazu steht in merkwürdigem Kontrast, daß die wissenschaftlich gesicherten Kenntnisse über ihn dürftig sind. Erst die Legende machte aus ihm „der Deutschen Pirat“.... mehr

Die Schaffung des Herzogtums Nassau vor 200 Jahren

Am Anfang war Napoleon

Für viele deutsche Klein- und Mittelstaaten gilt das Motto, das der Historiker Thomas Nipperdey seiner „Deutschen Geschichte 1800–1866“ voranstellte: „Am Anfang war Napoleon“. Auch Nassau verdankte seinen Aufstieg dem Kaiser der Franzosen – und dem Geschick seiner Staatsmänner, die den Staat durch die... mehr

Kartause Ittingen

Wege in die Einsamkeit

Durch die besondere Anlage ihrer Klöster unterscheiden sich die Kartäuser von allen anderen Orden der katholischen Kirche. In der ehemaligen Kartause von Ittingen im Thurgau können Besucher die Lebensweise dieser Einsiedlermönche kennenlernen.... mehr

Erde|Umwelt

Schatten der Vergangenheit

Wanderheuschrecken haben ein gutes Gedächtnis für schlechte Zeiten, haben britische Forscher entdeckt. Lernen die Grashüpfer beispielsweise während einer Hungerperiode eine neue Futterart kennen, werden sie auch später immer wieder diese Kost bevorzugen ? selbst wenn es gleichwertige Alternativen gibt. Ursache dieses... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Asymmetrische Brüste, erhöhtes Brustkrebsrisiko

Frauen mit ungleich großen Brüsten haben ein erhöhtes Risiko für Brustkrebs. Das schließen britische Forscher aus einer Studie an rund fünfhundert Frauen, von denen die Hälfte an Brustkrebs erkrankt war. Ein symmetrischer Körperbau könne ein Zeichen für Fitness und damit für eine geringere Anfälligkeit für... mehr

DAMALS 04/2006

Klaus Störtebeker – Der Pirat und sein Mythos

Die Hinrichtung Klaus Störtebekers und seiner Spießgesellen war ein öffentliches Schauspiel, das den Sieg der Hansestadt Hamburg über die Piraten demonstrieren sollte. Lange Zeit hatten Mächte wie Dänemark oder Mecklenburg ihre schützende Hand über die Piraten gehalten, weil sie ihrer Politik nützlich waren. Doch nachdem aus den staatlich... mehr

Zitaträtsel

Zitaträtsel 87

„Ich sehe ganz genau voraus, wie das alles endigen wird. Da vor dem Opernplatz, unter meinen Fenstern, wird man Ihnen den Kopf abschlagen und etwas später mir. “ Unsere Frage: Wer hatte solch düstere Zukunftsahnungen? Lösung anzeigen... mehr

Astronomie|Physik Technik|Digitales

Flotter Dreier in der Quantenmechanik

Österreichische Forscher haben erstmals ein Analogon des berühmten Dreikörperproblems der Himmelsmechanik in der mikroskopischen Welt der Quantenmechanik erzeugt: In ihrem Experiment gelang es den Physikern von der Universität Insbruck, in einem ultrakalten Bose-Einstein-Kondensat Atomverbände aus jeweils drei... mehr

Astronomie|Physik

Wenn auf dem Mond die Wände wackeln

Wenn die US-Weltraumbehörde Nasa wie geplant in den nächsten Jahrzehnten eine Mondbasis errichtet, wird sie diese bebensicher bauen müssen. Denn Mondbeben gibt es auf dem Erdtrabanten zuhauf, und manche davon dauern sogar länger als zehn Minuten an. Das sagt der amerikanische Forscher Clive Neal von der Universität im... mehr

Schraut, Sylvia

Das Haus Schönborn – Eine Familienbiographie. Katholischer Reichsadel 1640–1840

„Schönborn“: Der magische Familienname klingt nach Barock, nach Baulust, ja Manie – der Begriff „Teufelsbauwurm“ wurde von einem Schönborn geprägt – und nach Heiligem Römischem Reich. Der Kurfürst von Mainz und Kurerzkanzler Johann Philipp von Schönborn (1605–1673) ist eine zentrale Gestalt der deutschen Geschichte in der Zeit... mehr

Jussen, Bernhard (Hrsg.)

Die Macht des Königs – Herrschaft in Europa vom Frühmittelalter bis in die Neuzeit

Die wenigen Monarchien Europas sind heute fest in demokratische Systeme eingebunden. Das war in der Vormoderne anders. An der Wende von der Antike zum Mittelalter etablierte sich das Europa der Königreiche; für mehr als ein Jahrtausend prägten sie dessen politisches Bild. Im frühen Mittelalter verloren Völker ohne Könige wie die Sachsen oder... mehr

Richard, Carl J.

Zwölf Griechen und Römer, die Geschichte schrieben

Charakterköpfe der Antike, ausgewählt nach Art der Superlativshows im Fernsehen („Die 100 nervigsten Sommerhits“) und porträtiert in der Überzeugung, daß Männer Geschichte machen – so positioniert sich der amerikanische Historiker Carl J. Richard allein durch den Titel auf dem umkämpften Markt popularisierender Bücher über die... mehr

Astronomie|Physik

Wie die Speichen in die Saturnringe kommen

Amerikanische Astronomen haben eine Erklärung für die rätselhaften Speichen in den Ringen des Planeten Saturn gefunden; Die speichenartigen Strukturen, die sich der Länge nach von innen nach außen über Saturns Ringe hinziehen, entstehen unter dem Einfluss des Sonnenlichts. Elektrische Kräfte heben dabei winzige... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Freispruch für die Plaques

Die auffälligen Eiweißklumpen im Gehirn von Alzheimerpatienten sind nicht der Hauptauslöser der typischen Gedächtnisstörungen: Schon lange bevor sich diese so genannten Plaques bilden, beeinträchtigt ein kleiner Eiweißkomplex die Erinnerungsfähigkeit, haben amerikanische Forscher in einer Studie an Mäusen gezeigt... mehr

Technik|Digitales

Muskelzuckungen mit Brennstoffzelle

Amerikanische Wissenschaftler haben einen Weg gefunden, künstliche Muskeln in Robotern oder Prothesen zukünftig ohne Batterien zu betreiben: Sie entwickelten zwei unterschiedliche Apparaturen, die von Brennstoffen wie Wasserstoff oder Methanol angetrieben werden und muskelartige Bewegungen aus Zusammenziehen und... mehr

Astronomie|Physik

Heißer Staub

Wissenschaftler der amerikanischen Raumfahrtbehörde Nasa haben Ergebnisse der Stardust-Kometenmission auf einer Konferenz in Texas vorgestellt. Erste Untersuchungen des von der Sonde eingesammelten Kometenstaubs übertrafen alle Erwartungen ? zur großen Überraschung der Fachwelt brachte Stardust nicht nur eisige... mehr

Astronomie|Physik Technik|Digitales

Laserscharfer Blick in die Atmosphäre

Italienische Forscher haben einen Laser hergestellt, der Infrarotstrahlung einer Wellenlänge von ungefähr zwei Mikrometern aussendet. Der Laserkristall kann dabei auf einfache Weise mithilfe eines kurzwelligeren Diodenlasers mit Energie versorgt werden, so dass er in ein kompaktes Gehäuse für den Feldeinsatz eingebaut... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Heilsamer Sand in der Wunde

Amerikanische Wissenschaftler haben ein Pulver weiterentwickelt, das schwere Blutungen stoppt. Schon seit längerem benutzt das amerikanische Militär das Granulat namens QuickClot, das in eine Wunde gestreut wird und sofort die Blutgerinnung anregt. Die Forscher konnten nun eine neue Generation des lebensrettenden Sandes... mehr

Erde|Umwelt

Der Frosch, der Fledermäusen Konkurrenz macht

Ein seltener chinesischer Frosch ist die erste bekannte Amphibienart, die im Ultraschallbereich kommuniziert. Diese Fähigkeit war bisher nur von Säugetieren wie Fledermäusen, Walen und einigen Nagetieren bekannt. Die chinesischen Frösche der Art Amolops tormotus entwickelten die Ultraschallkommunikation, um ihr Quaken... mehr

Astronomie|Physik

Kosmischer Nebel mit DNA-Qualitäten

In der Nähe des Milchstraßenzentrums gibt es einen Nebel, der geformt ist wie die Doppelhelix des Erbmoleküls DNA. Das haben amerikanische Astronomen auf Infrarot-Aufnahmen des Spitzer-Teleskops entdeckt. Die beiden Stränge des Nebels, der vermutlich aus interstellarem Gas und Staub besteht, sind spiralförmig und... mehr

Astronomie|Physik Technik|Digitales

Kräftiger Winzling aus der Nanowelt

Niederländische Forscher haben einen lichtgetriebenen Motor aus einzelnen Molekülen erfunden, der Glasstäbchen mit Abmessungen von mehreren Mikrometern in Rotation versetzen kann. Die Motormoleküle sind in eine dünne Schicht eines flüssigen Kristalls eingebettet und ändern bei Lichteinstrahlung ihre Struktur. Dadurch... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Monatlicher Stammzellreichtum

Japanische Wissenschaftler haben adulte Stammzellen aus dem Menstruationsblut von Frauen gewonnen. Damit haben die Forscher eine neue Quelle für die vielseitigen Vorläuferzellen erschlossen, die in verschiedenen Geweben wie beispielsweise dem Knochenmark im erwachsenen Organismus vorkommen und als vielversprechende... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Tödliche Schärfe

Amerikanische Mediziner haben eine scharfe Waffe gegen Prostatakrebs entdeckt: Eine Substanz namens Capsaicin, die unter anderem Chilischoten ihre Schärfe verleiht, treibt Prostatakrebszellen in den Selbstmord. In ersten Tests mit Mäusen hat sich der Wirkstoff bereits bewährt. Bei Tieren, die mit dem scharfen Stoff... mehr

Erde|Umwelt

Amors Pfeil auf Schneckenart

Schnecken erhöhen bei der Paarung mit so genannten Liebespfeilen ihre Chancen auf eine Vaterschaft. Diese wenige Millimeter langen Stacheln aus einem kalkhaltigen Material rammen sie dem Sexualpartner ins Fleisch und übertragen dabei Substanzen, die den Partner empfänglicher für das Sperma machen. Wie erfolgreich diese... mehr

Astronomie|Physik Technik|Digitales

Weniger ist härter

Tschechische Wissenschaftler haben eine mathematische Formel für die Härte eines Kristalls entwickelt. Mit deren Hilfe lässt sich der mechanische Widerstand gegen Deformationen bestimmen, ohne dass dazu wie bisher Experimente mit Diamantspitzen nötig sind. Überraschenderweise fanden die Forscher dabei heraus, dass die... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Medikamentöse Spätfolgen

Mit Antibiotika behandelte Babys haben ein höheres Risiko, später an Asthma zu erkranken. Zu diesem Ergebnis kamen kanadische Wissenschaftler bei einer Auswertung von zwölf Studien mit Kleinkindern. Kinder, die vor ihrem ersten Geburtstag mindestens einmal ein Antibiotikum gegen eine Infektion eingenommen hatten, litten... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Der Preis des Kiffens

Wer allzu häufig einen Joint raucht, muss mit deutlichen Beeinträchtigungen des Gedächtnisses rechnen. Das haben griechische Wissenschaftler nachgewiesen. Die Mediziner untersuchten in ihrer Studie Konsumenten, die sich in den vergangenen zehn Jahren wöchentlich mindestens viermal mit Cannabis-Produkten berauscht... mehr

Astronomie|Physik

Familienähnlichkeit bei Plutos Kompagnons

Alle drei Plutomonde haben praktisch die gleiche Farbe: Sowohl Charon als auch die beiden erst im vergangenen Jahr entdeckten kleineren Satelliten S/2005 P1 und S/2005 P2 reflektieren das Sonnenlicht auf eine fast identische Art und Weise, haben amerikanische Forscher auf neuen Aufnahmen des Weltraumteleskops Hubble... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Was Rotwein im Mund bewirken kann

Die in Rotwein enthaltenen Polyphenole können helfen, Zahnfleischentzündungen vorzubeugen und zu heilen. Kanadische Wissenschaftler haben diese positive Wirkung der vor allem aus roten Trauben stammenden Substanzen an Zellen von Mäusen nachgewiesen. Die Polyphenole fangen freie Radikale ab, die sich bei einer... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Herzliche Warnsignale

Mit einem neuen Bluttest kann das Risiko für Arteriosklerose und damit einhergehende Herzinfarkte einfach und schnell bestimmt werden. Gemessen wird dabei die Menge eines bestimmten Enzyms im Blut des Patienten, die Auskunft über dessen Fähigkeit gibt, Schäden an den Herzkranzgefäßen zu reparieren. Je weniger von... mehr

Erde|Umwelt

Der Duft des Hungers

Hungrige Erdwanzenlarven sondern einen Duftstoff ab, um ihrer Mutter ihr Futterbedürfnis mitzuteilen. Diese Form der tierischen Kommunikation haben amerikanische Biologen entdeckt, als sie Wanzenmütter den chemischen Signalen von hungernden Jungwanzen aussetzten. Das animierte die Weibchen dazu, dem Nachwuchs ständig mit... mehr

Astronomie|Physik

Wie das Eis in den Saturnring kommt

Der größte der berühmten Ringe des Planeten Saturn verdankt seine Existenz Vulkanen am Südpol des Saturnmondes Enceladus: Deren Hitze lässt Wasserdampf aus tiefen Spalten im Eis emporsteigen, das die Mondoberfläche bedeckt. Der hochschießende Dampf gefriert zu winzigen Eisteilchen, die hinaus ins Weltall geschleudert... mehr

Wissenschaft.de jetzt auch als RSS-Feed

Wissenschaft.de liefert seinen Lesern sechs Tage pro Woche aktuelle Nachrichten aus der Wissenschaft ? bisher ausschließlich per Mail. Jetzt haben Technik und Redaktion das Angebot erweitert und bieten RRS-Feeds der Nachrichten von wissenschaft.de an. Die Möglichkeit zum Abo finden Sie hier>>... mehr

Anzeige
Anzeige

Videoportal zur deutschen Forschung

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Me|te|or|stein  〈m. 1〉 Rest eines nicht vollständig verdampften Meteoriten, Mineral meteoritischen Ursprungs

mo|no|mer  〈Adj.; Chem.〉 aus einzelnen Molekülen bestehend; Ggs polymer … mehr

ad|sor|bie|ren  〈V. t.; hat; Chem.〉 Gase od. gelöste Stoffe ~ auf der Oberfläche fester od. flüssiger Stoffe verdichten, anlagern [<lat. ad … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]