Juni 2006 - Seite 3 von 3 - wissenschaft.de
Anzeige

Archiv Juni 2006

Astronomie+Physik Technik+Digitales

Roboter mit Gefühl

Amerikanische Wissenschafter haben eine Roboterhaut mit Tastsinn entwickelt. Sie besteht aus einem druckempfindlichen Sensor in Form einer dünnen elastischen Schicht, mit der mechanische Bauteile überzogen werden können. Ein Roboter kann damit beispielsweise herausfinden... mehr

Geschichte+Archäologie

Zurück in die Zukunft

Für die Angehörigen des Aymara-Volkes in Südamerika liegt die Vergangenheit in der Anschauung vor und die Zukunft hinter dem Sprecher. Das haben zwei amerikanische Forscher in Gesprächen mit erwachsenen Aymara aus Nord-Chile über vergangene und künftige Ereignisse ... mehr

Umwelt+Natur

Wassersparen mit Herz

Kropfgazellen lassen bei extremer Trockenheit Herz und Leber schrumpfen. So können die auf der Arabischen Halbinsel lebenden Tiere ihren Sauerstoffverbrauch und damit ihre Atmung zurückfahren und verlieren dadurch über die Lungen weniger Flüssigkeit. Das haben... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Mit Folsäure gegen Krebs

Folsäurepräparate können das Fortschreiten bestimmter Krebsarten verhindern und auch den Rückgang der Krankheit fördern. Das folgert ein italienisches Forscherteam aus den Ergebnissen einer kleinen Studie mit Patienten, die an einer so genannten präkanzerösen ... mehr

Astronomie+Physik

Raser auf der Sternen-Autobahn

Eine Art kosmische Schnellstraße verläuft quer durch den Großen Wagen bis zum Sternbild Löwe und erstreckt sich über fast ein Drittel des Himmels der Nordhemisphäre. Allerdings sind die Sterne, die auf dieser Bahn mit einer Geschwindigkeit von 800.000 Kilometern pro... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Schalter im Hirn

Britische Wissenschaftler haben entdeckt, wie mehrsprachige Menschen von einer Sprache in die andere wechseln: Ein Kontrollzentrum im Gehirn überwacht ankommende Sprachreize und schaltet je nach Bedarf das Sprachzentrum in eine andere Betriebsart um. Auf diese Weise ist es... mehr

Umwelt+Natur

Liebeslieder für starke Kinder

Schon der Gesang eines potenten Männchens bringt Kanarienvogelweibchen dazu, zusätzliche Energie in den zukünftigen Nachwuchs zu investieren: Hören sie verführerische Gesänge begehrenswerter Partner, legen sie sehr viel größere Eier, als wenn sie dem Gezwitscher ... mehr

Technik+Digitales

Glas mit Selbstheilungskräften

Spezielle Gläser können durch Teilchenbeschuss erzeugte Defekte selbstständig ausgleichen, haben amerikanische Forscher entdeckt. Aus solchen Gläsern hergestellte Container könnten sich daher etwa zur Lagerung radioaktiver Stoffe eignen, da die von Alphateilchen oder... mehr

Erde+Klima

Das Echo der Erdbeben

Wenn eine Region von einem schweren Erdbeben heimgesucht wurde, kommt die Erdkruste nicht sofort zur Ruhe. Über viele Tage hinweg erschüttern kleinere Nachbeben das Gebiet und können die Räum- und Rettungsmaßnahmen behindern. Solche Nachbeben entstehen jedoch nicht wie... mehr

Astronomie+Physik

Sonnensysteme ohne Sonne

Nicht nur richtige Sterne und ihre fehlgeborenen Geschwister, die Braunen Zwerge, werden von Planeten umkreist. Selbst Gasbälle, die selbst nur so groß sind wie ein Planet, reisen zuweilen in Begleitung durch den Kosmos. Das berichteten Forscher um Ray Jayawardhana von der... mehr

Umwelt+Natur

Comeback auf 750 Beinen

Fast 80 Jahre nach der ersten und bisher einzigen Beobachtung ist der Rekordhalter unter den Tausendfüßern wieder aufgetaucht: Amerikanische Biologen haben in Kalifornien 12 Vertreter der extrem seltenen Art Illacme plenipes entdeckt, die mit bis zu 750 Beinen am nächsten... mehr

Umwelt+Natur

Grüne Lava-Warnung an der Vulkanflanke

Pflanzen können schon vor einem Vulkanausbruch anzeigen, wo Lava durch Risse in der Bergflanke austreten wird. An diesen Stellen wachsen Büsche und Bäume deutlich üppiger als in anderen Gebieten rund um den Vulkan, haben amerikanische Forscher bei der Auswertung von... mehr

Astronomie+Physik Erde+Klima

Zwergen-Dinos von der Insel

Deutsche Paläontologen haben in einem Steinbruch am nördlichen Harzrand fossile Knochen einer bisher unbekannten Gattung zwergenhafter Dinosaurier entdeckt. Die Europasaurus genannten Tiere lebten vor etwa 150 Millionen Jahren auf einer Insel im Jurameer und sind mit den... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Schlangenseren ohne Schlangen

Britische Wissenschaftler haben ein Verfahren zur Gewinnung eines universellen Gegengifts bei Schlangenbissen entwickelt. Das Mittel kann bei Bissen mehrerer afrikanischer Schlangenarten eingesetzt werden und soll billiger in der Herstellung sein als herkömmliche ... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Knochen schwinden im Rauch

Zigarettenrauch hat einen stärkeren Einfluss auf die Knochendichte als bislang angenommen: Er vermindert nicht nur bei älteren Frauen die Knochenstabilität, sondern auch schon bei jungen Männern ab einem Alter von 18 Jahren. Selbst Passivrauchen schwächt die ... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Frauen altern schneller als Männer

Trotz ihrer geringeren Lebenserwartung altern Männern nicht schneller als Frauen, sondern langsamer. So setzt bei ihnen beispielsweise die Altersweitsichtigkeit später ein, und auch ihre Reaktionszeit bleibt durchschnittlich länger gut als die von Frauen. Das haben... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Wo Phantomschmerzen herkommen

Die nach Amputationen gefürchteten Phantomschmerzen entstehen direkt im betroffenen Nerv und nicht wie bislang vermutet im zentralen Nervensystem. Das gilt auch für andere Arten von chronischen Schmerzen, wie beispielsweise die Nervenschmerzen nach einer Gürtelrose oder... mehr

Gesellschaft+Psychologie Umwelt+Natur

Wie man(n) auffällt

Wütende Männer fallen selbst in einer Menschenmenge auf: Von allen Gesichtsausdrücken ziehen aggressive männliche Gesichter am schnellsten die Aufmerksamkeit von Beobachtern auf sich, hat ein australisch-amerikanisches Forscherteam nachgewiesen. Das gilt sowohl für... mehr

Astronomie+Physik

Hobby: Planetenjäger

Eine von der NASA gesponserte Zusammenarbeit ambitionierter Hobby-Astronomen und professioneller Forscher hat einen großen Erfolg zu vermelden ? die Entdeckung eines Planeten von der Größe Jupiters außerhalb unseres Sonnensystems. Dazu benutzte das Team ein selbstgebautes ... mehr

Astronomie+Physik

Schutthaufen mit Seeotter-Optik

Der häufig als kartoffelförmig bezeichnete Asteroid Itokawa ähnelt aus der Nähe betrachtet eher einem Seeotter, zeigt die Auswertung von Bildern der japanischen Raumsonde Hayabusa: Er ist zweigeteilt und besteht aus einem kleineren Kopfteil und einem größeren Körper. ... mehr

Astronomie+Physik Erde+Klima

Spur der Vernichtung

Ein internationales Forscherteam hat unter dem Eis der Antarktis einen riesigen Einschlagskrater entdeckt: Die Struktur ist etwa 250 Millionen Jahre alt, hat einen Durchmesser von fast 500 Kilometern und muss von einem extrem großen Meteoriten verursacht worden sein. Der... mehr

Astronomie+Physik Technik+Digitales

Attacke unter Hochdruck

Physiker der Gesellschaft für Schwerionenforschung in Darmstadt haben zusammen mit Kollegen aus der Geophysik kristalline Körper aus Graphit oder Zirkon einem starken Druck ausgesetzt und sie gleichzeitig mit stark beschleunigten Schwerionen beschossen. Das führte zu... mehr

Astronomie+Physik Erde+Klima

Kleine Teilchen für große Wolken

Wüstenstaub, Salzkörnchen oder Rußpartikel: So klein diese Teilchen in der Atmosphäre auch sein mögen, bilden sie doch die Keimzellen für lockere Schäfchenwolken oder einen völlig verhangenen Himmel. Deutsche Forscher haben nun entdeckt, dass vor allem die Größe... mehr

Geschichte+Archäologie

Werkzeuge für die Hobbits

Die kleinwüchsigen Frühmenschen, die bis vor 12.000 Jahren auf der indonesischen Insel Flores lebten, waren trotz ihres kleinen Gehirns offenbar gar nicht so dumm: Forscher um Adam Brumm von der Australian National University in Canberra sehen starke Anzeichen dafür, dass... mehr

Geschichte+Archäologie

Am Anfang war die Feige

Die ersten kultivierten Pflanzen der Menschheitsgeschichte waren wahrscheinlich Feigenbäume. Zu diesem Schluss kommt ein israelisch-amerikanisches Forschungsteam nach einer Untersuchung jungsteinzeitlicher Überreste der Pflanzen. Bislang hatten Experten vermutet, der Anbau... mehr

Umwelt+Natur

Gut sortiert

Ihre Bestandteile und chemischen Bindungen sind völlig identisch. Und doch entscheidet die exakte Struktur von spiegelverkehrt aufgebauten Molekülen wesentlich über ihre biologische Aktivität. Links- und rechtsdrehende Milch- oder Aminosäuren sind bekannte Beispiele... mehr

Umwelt+Natur

Warum Guppys gerne anders sind als andere

Für Guppys zahlt es sich aus, anders zu sein als ihr Artgenossen: Die kleinen Fische werden seltener gefressen und überleben länger, wenn sie ein ungewöhnliches Farbmuster aufweisen, haben amerikanische Forscher nachgewiesen. Die seltenen Muster führen nach Ansicht der... mehr

Astronomie+Physik Erde+Klima

56 Millionen Jahre in 430 Metern

Die ersten Gletscher der Arktis bildeten sich vor etwa 45 Millionen Jahren und damit mindestens 35 Millionen Jahre früher als bislang angenommen. Das schließt ein internationales Forscherteam aus der Analyse eines 430 Meter langen Bohrkerns, der aus dem Boden des ... mehr

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Le|ber|schrump|fung  〈f. 20; Med.〉 chronische Erkrankung der Leber, die ihren Umfang verringert; Sy Leberzirrhose ... mehr

lar|gan|do  〈Mus.〉 = allargando

Kie|men|spal|te  〈f. 19; Zool.〉 einer der hintersten Durchbrüche des Kiemendarms der Wirbeltiere nach außen

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige