Dezember 2006 - Seite 3 von 3 - wissenschaft.de
Anzeige

Archiv Dezember 2006

Umwelt+Natur

Was Mücken heiß auf Kohlendioxid macht

Amerikanische Wissenschaftler haben entdeckt, warum Stechmücken und andere Insekten auf ausgeatmetes Kohlendioxid fliegen: Sie sind mit einem Duo aus Empfängereiweißen ausgestattet, das für das Aufspüren des Gases zuständig ist und bei einem Treffer eine Gruppe von... mehr

Astronomie+Physik Erde+Klima

Volaticotherium flog Vögeln davon

Die Säugetiere konnten schon viel früher fliegen als bisher angenommen und erhoben sich vielleicht schon vor den Vögeln in die Luft. Das sagen chinesische Wissenschaftler, die in der Inneren Mongolei mindestens 125 Millionen Jahre alte Fossilien eines kleinen Säugers... mehr

Astronomie+Physik

Ein titanisches Gebirge

Neue Aufnahmen der Raumsonde Cassini enthüllen, dass die Geologie des größten Saturnmondes Titan relativ erdähnlich ist. Beim letzten Vorbeiflug am 25. Oktober fotografierte Cassinis Infrarot-Kamera ein 150 Kilometer langes und 30 Kilometer breites Gebirge, das... mehr

Technik+Digitales

Ordnung macht hart

Amerikanische Wissenschaftler haben eine kleine Glasplatte durch mehrmaliges aufeinanderfolgendes Aufdampfen dünner Schichten hergestellt. Überraschenderweise ist die Platte um ein Vielfaches dichter und widerstandsfähiger als mit herkömmlichen Mitteln hergestelltes ... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Knochenharte Diät

Wer durch eine Diät stark an Gewicht verliert, sollte auch Sport treiben ? sonst kann auch die Knochendichte merklich zurückgehen. Das folgern amerikanische Mediziner aus einer Studie an 48 Probanden, die sie während einer Diät ein Jahr lang beobachteten. Die beim Sport... mehr

Gesellschaft+Psychologie Umwelt+Natur

Warum Lachen ansteckend ist

Schon das Geräusch lachender Menschen veranlasst das Gehirn, die Gesichtsmuskeln automatisch aufs Mitlachen vorzubereiten. Daher ist Lachen ansteckend ? selbst, wenn der Grund für die Fröhlichkeit unbekannt ist, erklären britische Forscher. Die Wissenschaftler um Jane... mehr

Umwelt+Natur

Kein Chorgesang bei Fledermäusen

Amerikanische Biologen haben entdeckt, warum sich Fledermäuse beim Jagen nicht von den Schreien ihrer Artgenossen verwirren lassen: Sobald sie ein Geräusch wahrnehmen, das ihren eigenen Ultraschallrufen ähnelt, verändern sie die Frequenz ihrer Schreie so, dass sie sich... mehr

Technik+Digitales

Wie Rasieren überflüssig wird

Ein neuartiges Laser-Epiliergerät soll Haare frühzeitig in einen Wachstumsstopp versetzen, ohne dabei die Haut zu verletzen. Die niederländischen Entwickler der Firma Philips setzen dafür eine Lasertechnik ein, die gerade stark genug ist, um in den haarbildenden Regionen... mehr

Technik+Digitales

Rekord in weiß

Eine koreanische Firma hat eine Leuchtdiode entwickelt, die weißes Licht mit einem Lichtstrom von 240 Lumen aussendet. Die Diode ist somit der leuchtkräftigste Vertreter von auf Halbleitern beruhenden Lichtquellen. Ihre Energieeffizienz beträgt bis zu 100 Lumen pro Watt... mehr

Umwelt+Natur

Was Tintenfische unsichtbar macht

Tintenfische nutzen ein ausgeklügeltes Reflektorsystem, um sich ihrer Umgebung perfekt anzupassen: Die unterste Schicht ihrer Haut besteht aus bislang unbekannten Eiweißverbindungen, die das gesamte auftreffende Licht vollständig zurückwerfen. Das hat ein amerikanisches ... mehr

Zeune, Joachim (Hrsg.)

Alltag auf Burgen im Mittelalter – Wissenschaftliches Kolloquium des Wissenschaftlichen Beirats der Deutschen Burgenvereinigung Passau 2005 (Veröffentlichungen der Deutschen Burgenvereinigung e. V. Reihe B: Schriften, Bd. 10

Durch Romane, Filme und zahlreiche Ritterspektakel werden Vorstellungen und Bilder über das Leben auf mittelalterlichen Burgen geprägt und sind heute allgemein verbreitet. Man denkt an rauschende Ritterfeste oder an das ungemütliche Leben in kalten, verrauchten und engen Burggemächern. Aber... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Pulsschlag in der Petrischale

Amerikanische Forscher haben im Labor aus Zellen von Ratten einen Herzmuskel gezüchtet, der halb so leistungsfähig ist wie der Muskel eines gesunden Herzens. Möglich wurde dies durch eine Technik, bei der die Muskelzellen durch ein Gerüst gestützt werden, das sich... mehr

Technik+Digitales

Spamflut schwillt weiter an

Die Zahl der weltweit versandten Spam-Mails hat sich in den vergangenen Monaten verdoppelt: Weltweit stieg das Spam-Aufkommen von 31 Milliarden Werbesendungen pro Tag im Oktober 2005 auf 61 Milliarden pro Tag im Oktober dieses Jahres an. Neun von zehn E-Mails sind damit... mehr

Geschichte+Archäologie

Steinzeitmenschen mit sozialer Ader

Selbstloses Verhalten brachte den Steinzeitmenschen in ihren aus kleinen Gruppen bestehenden Gemeinschaften einen evolutionären Vorteil. Sie konnten sich als Gemeinschaft mit engen sozialen Bindungen besser gegen fremde, konkurrierende Gruppen durchsetzen und dadurch ihre... mehr

Astronomie+Physik

Schwarzes Loch bei der Mahlzeit beobachtet

Amerikanische Forscher haben erstmals die komplette Sternenmahlzeit eines Schwarzen Lochs verfolgt. Wie in einem Trickfilm konnten sie einem solchen Gravitationsmonster in rund vier Milliarden Lichtjahren Entfernung zusehen, wie es einen vorbeiziehenden Stern zerdrückte und... mehr

Umwelt+Natur

Ebolavirus bedroht Gorillas in Westafrika

Das Ebolavirus hat bereits Tausende Gorillas in Gabun und der Republik Kongo getötet und gefährdet das Überleben dieser Menschenaffenart. Darauf weisen Forscher aus Spanien, Schweden und Deutschland hin, die die Ausbreitung der Krankheit in den tropischen Wäldern der... mehr

Astronomie+Physik

Frisches Nass auf dem Mars?

Die Nasa-Sonde Mars Global Surveyor schweigt zwar seit einem Monat, doch die Ergebnisse der Zehn-Jahres-Mission sind noch immer für Überraschungen gut. So zeigt der Vergleich von Bildern, die im Abstand von fünf Jahren an der gleichen Stelle aufgenommen wurden, dass noch... mehr

Gesellschaft+Psychologie Umwelt+Natur

Gespaltene Prognose

Britische Wissenschaftler können mit einem Hirnscan mit hoher Treffsicherheit vorhersagen, ob ein Patient später einmal an Schizophrenie erkranken wird oder nicht. Die Forscher um Dominic Job von der Universität von Edinburgh bestimmen dabei in einer bestimmten Hirnregion... mehr

Umwelt+Natur

Züngelnder Rekord

Die ecuadorianische Blütenfledermaus Anoura fistulata kann ihre Zunge um das 1,5-fache ihrer Körperlänge herausstrecken. Damit kann sie Nektar aus mehr als acht Zentimeter tiefen Blütenröhren trinken. Das hat der Biologe Nathan Muchhala von der Universität von Miami... mehr

Umwelt+Natur

Auch Garnelenmänner haben mal ihre Tage

Männliche Garnelen haben eine Art Menstruationszyklus: Altes Sperma wird periodisch durch frisches ersetzt, was mit der Häutung der Garnelen synchronisiert ist. Das haben Forscher aus Israel herausgefunden. Die Forscher beobachteten, wie die Spermien der ... mehr

Umwelt+Natur

Auch Katzen leiden an Alzheimer

Alternde Katzen können auch an Alzheimer erkranken. Ein internationales Forscherteam fand in Gehirnen von Katzen bestimmte Eiweiße, die auch beim Menschen die Demenzkrankheit verursachen. Auf die Eiweiße stießen die Forscher in der Hirnrinde von Katzen, die älter als... mehr

Astronomie+Physik

Negative Vibrationen

Zum ersten Mal haben Astronomen negativ geladene Moleküle als Quelle von kosmischen Radiosignalen identifiziert. Bislang rätselhafte Radio-Emissionen von dichten Gaswolken im Weltraum stammen vom Anion einer Verbindung aus sechs Kohlenstoff-Atomen und einem ... mehr

Umwelt+Natur

Forscher wiegen einzelne Viren

Mit einer Lasertechnik können taiwanesische Forscher das Gewicht einzelner Viren messen. Die Chemiker um Huan-Cheng Chang von der Nationaluniversität von Taiwan in Taipei lösten dabei mit einem Laserstrahl einzelne Viruspartikel aus einer Probe heraus. Ein elektrisches... mehr

Umwelt+Natur

Stadtlärm zwingt Meisen zu neuen Tönen

Kohlmeisen in Großstädten passen ihren Gesang an das Stadtleben an. Das haben niederländische Forscher herausgefunden, als sie die Gesänge von Meisen aus zehn europäischen Großstädten mit den Gesängen von Artgenossen aus umliegenden Wäldern verglichen. Die Stadtmeisen ... mehr

Technik+Digitales

Pumpe mit Herzmotor

Japanische Forscher haben eine Miniatur-Pumpe entwickelt, die von Herzzellen angetrieben wird. Dafür umwickelten sie einen elastischen Ball mit gezüchtetem Gewebe aus Herzmuskelzellen von Ratten. Die synchronisierten Kontraktionen der Zellen pumpten eine Flüssigkeit im... mehr

Astronomie+Physik

Als Kohlenstoffbläschen vom Himmel fielen

Organische Substanzen könnten die Erde als kleine Kohlenstoffbläschen in Meteoriten erreicht haben. Die Moleküle könnten dann die entscheidenden chemischen und biologischen Prozesse angestoßen haben, die auf der Erde zu Leben führten. Diese These haben nun Forscher um... mehr

335 v. Chr.

Die Zerstörung Thebens

Im Jahr 335 v.Chr. ereilte die griechische Stadt Theben in Böotien ein grausames Schicksal: Die Stadt des Ödipus und der Antigone wurde von den Truppen Alexanders des Großen erobert und bis auf die Grundmauern zerstört. Sie zahlte mit ihrer Auslöschung für einen Aufstand gegen die... mehr

Dezember 536

Rom wieder römisch

Seit Kaiser Justinian I. 527 den oströmischen Thron in Konstantinopel bestiegen hatte, war die Rückeroberung ehemaliger Gebiete des Imperium Romanum aus den Händen der Germanen eines seiner Ziele. Ein wichtiger Helfer dabei war der erfolgreiche Feldherr Belisar. Diesem war es 533/34 gelungen... mehr

25. Dezember 1066

Sprachbarrieren bei der Krönung

Wilhelm der Eroberer hatte den Ort mit Bedacht gewählt, an dem er den englischen Thron besteigen wollte: In der Abteikirche von Westminster sollte seine Krönung stattfinden, denn dort lag König Eduard der Bekenner begraben, und dort war sein Widersacher Harold Godwinson zum König der... mehr

1. Dezember 1651

Schlag gegen die niederländische Handelsmacht

Während des 16. und 17. Jahrhunderts hatten England und die Republik der Vereinigten Niederlande Seite an Seite gegen die Habsburger gekämpft. Doch mit dem Zusammenbruch der spanischen Großmacht und der anschließenden Verteilung der spanisch-habsburgischen Kolonien wurden aus den einstigen... mehr

10. Dezember 1871

„Nach Canossa gehen wir nicht“

Diese stürmisch umjubelten Worte Otto von Bismarcks im Reichstag im Mai 1872 ließen keine Zweifel aufkommen: Der Reichskanzler würde im Kampf für einen säkularisierten Staat und gegen eine politisch engagierte Kirche nicht klein beigeben. Wenige Monate zuvor, am 10. Dezember 1871, hatte das... mehr

2. Dezember 1901

Der erste Rasierapparat

„Endlich die Vollendung!“ hieß es auf einer Werbeanzeige aus dem Jahr 1908. Das angepriesene Gerät versprach ein „gefahrloses, glattes Rasieren“, eine „wunderbare Präzisionsarbeit“ und zudem die Möglichkeit, es nach zehn- bis 50maligem Gebrauch wieder wegzuwerfen. Kein mühseliges... mehr

Astronomie+Physik Erde+Klima

Killer-Meteorit leistete ganze Arbeit

Über die Frage, wie das Zeitalter der Dinosaurier endete, debattieren Geowissenschaftler seit Jahren: Die Mehrheit der Forscher ist der Meinung, dass ein Meteoriteneinschlag im Golf von Mexiko den Echsen den Garaus machte. Eine kleine Fraktion um die Geologin Gerta Keller... mehr

Umwelt+Natur

Fruchtbare Hirsche zeugen mehr männlichen Nachwuchs

Fruchtbarere Hirsche zeugen häufiger männlichen Nachwuchs, da die Spermienqualität das Geschlecht der Kälber beeinflusst. Zu diesem Ergebnis kamen spanische Forscher um Montserrat Gomendio vom Nationalen Naturkundemuseum in Madrid, die Hirschkühe künstlich besamten... mehr

Geschichte+Archäologie

Schlangenkult am "Ayers Rock Afrikas"

Die ältesten bisher bekannten Hinweise auf Rituale beim Menschen glauben norwegische Wissenschaftler in Botsuana gefunden zu haben: In einer Höhle in dem Land im Süden Afrikas entdeckten die Forscher um Sheila Coulson von der Universität in Oslo Speerspitzen, die im... mehr

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

ge|sund|heits|schä|di|gend  〈Adj.〉 so beschaffen, dass es der Gesundheit schadet

Poo|ler  〈[pul(r)] m. 3; IT〉 Gerät zur Vereinigung kleiner Datenmengen auf einem Datenträger mit hoher Speicherkapazität zur zweckmäßigen Dateineingabe [zu engl. pool ... mehr

To|na|li|tät  〈f. 20; unz.; Mus.〉 Bezogenheit der Töne auf die Tonika der Tonart, in der sie stehen; Ggs Atonalität ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige