Anzeige

Archiv April 2007

Astronomie|Physik

Kosmische Exkursionen mit Nebenwirkung

Kosmische Strahlen, die am Rande der Milchstraße erzeugt werden, könnten die Erde alle 62 Millionen Jahre verwüstet haben: Immer wenn sich das Sonnensystem auf seinem Weg um die Milchstraße etwas über die Ebene der Galaxis hinaus bewegt, gerät es ins Kreuzfeuer energiereicher Teilchen, so die Theorie von Forschern um... mehr

Astronomie|Physik Technik|Digitales

Zwei Bit sind besser als eins

Britische Forscher haben ein winzig kleines optisches Speicherelement entwickelt, das zwei Bits an Informationen gleichzeitig aufnehmen kann. Es besteht aus einem nur einen Bruchteil eines Mikrometers kleinen Teilchens des ab dreißig Grad Celsius flüssigen Metalls Gallium. Bei tiefen Temperaturen kommt das Metal je nach... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Mit grünem Tee gegen Rheuma

Ein Grüntee-Extrakt könnte gegen entzündliche Gelenkerkrankungen wie die rheumatoide Arthritis helfen, legt eine Laborstudie amerikanischer Forscher nahe: Der in grünem Tee enthaltene Gerbstoff Epigallocatechin-Gallat (EGCG) wirkt auf Gelenkschleimhautzellen im Labor entzündungshemmend. Sollte sich dieser Effekt auch... mehr

Erde|Umwelt

Erdbeben unter Druck

Im Himalaja treten in den trockenen Wintermonaten häufiger Erdstöße auf als während der regnerischen Monsunzeit im Sommer, hat ein internationales Forscherteam entdeckt. Verantwortlich dafür ist nach Ansicht der Geologen wahrscheinlich der Druck der Wassermassen: Durch die enormen Monsunregenfälle lastet ein... mehr

Erde|Umwelt

Wie Gold Quecksilber aufspüren kann

Amerikanische Forscher haben ein einfaches Verfahren entwickelt, um das giftige Schwermetall Quecksilber in Flüssen und Gewässern nachzuweisen: Sie mischen das zu untersuchende Wasser mit speziell präparierten, nur wenige Millionstel Millimeter großen Goldteilchen. Bei Anwesenheit von Quecksilber schlägt die Farbe der... mehr

Astronomie|Physik Technik|Digitales

Drei sind keiner zuviel

Als eine amerikanische Forschergruppe der Los Alamos-Laboratorien in den Neunzigerjahren postulierte, dass neben den bekannten drei Neutrinoarten noch eine vierte in der Natur vorkommen würde, war die Aufregung in der Fachwelt groß. Wissenschaftler haben das ursprüngliche Experiment nun mit höherer Genauigkeit an einem... mehr

Erde|Umwelt

Nachäffen mit Köpfchen

Hunde ahmen eine beobachtete Tätigkeit nicht unüberlegt nach, sondern passen ihr Verhalten an die jeweiligen Bedingungen an: Wie österreichische Wissenschaftler bei Verhaltenstests herausgefunden haben, sind Hunde ähnlich wie Kleinkinder in der Lage, die wichtigsten Informationen einer Situation zu erkennen und zu... mehr

Astronomie|Physik Erde|Umwelt

Das Nilpferd vom Nordpol

Ein urzeitliches Säugetier, das bislang nur aus Nordamerika und Asien bekannt war, lebte vor etwa 60 Millionen Jahren auf dem arktischen Spitzbergen-Archipel. Die Fußabdrücke des amphibisch lebenden Pantodonten belegen, dass Tiere aus Nordamerika auf die entlegenen Inseln einwandern konnten.... mehr

Technik|Digitales

Schleim für die künstlichen Nasen

Nasenschleim ist nicht nur für den Geruchssinn des Menschen wichtig, auch elektronische Geruchsensoren werden mit künstlichem Schleim empfindlicher. Dies haben britische Wissenschaftler beim Versuch herausgefunden, die Leistungsfähigkeit so genannter elektronischer Nasen zu verbessern. Dank des Tricks, ihre elektronische... mehr

Astronomie|Physik

Altersbestimmung mit dem richtigen Dreh

Astronomen haben eine neue Möglichkeit gefunden, das Alter von Sternen zu bestimmen: Sie beobachten, wie schnell sie sich um sich selbst drehen. Da diese Geschwindigkeit über die Lebenszeit eines Sterns in charakteristischer Weise abnimmt, wenn er durch seine Strahlung an Masse verliert, kann sie mit dem Alter und der... mehr

Astronomie|Physik Erde|Umwelt

Wolken mit Aura

Wolken sind größer als sie aussehen: Nach Untersuchungen israelischer und amerikanischer Wissenschaftler umsäumt ein mit dem bloßen Auge nicht erkennbarer Dunstschleier die sichtbaren weißen Wolkenteile. Dieser diffuse Übergangsbereich besteht aus kleinen Wasser- und Staubteilchen und erstreckt sich über mehrere... mehr

Astronomie|Physik Technik|Digitales

Nanoröhrchen für Spiderman

Um wie Spiderman glatte Wände hinaufklettern und sich von Gebäude zu Gebäude schwingen zu können, sind lediglich geschickt angeordnete Kohlenstoffröhrchen im Nanoformat nötig. Das glaubt zumindest der italienische Tüftler Nicola Pugno von der Universität in Turin. Seine Idee: Um das effektive Haftprinzip von Geckos... mehr

Erde|Umwelt

Wie aus Vögeln Optimisten werden

Wenn sich Vögel in Gefangenschaft in ihrer Behausung wohl und heimisch fühlen, gehen sie das Leben optimistisch an. Lassen dagegen ihre Lebensbedingungen zu wünschen übrig, werden sie eher zu Schwarzsehern, haben britische Wissenschaftler bei Versuchen mit Staren nachgewiesen. Sollte sich dieser Zusammenhang auch bei... mehr

Astronomie|Physik Technik|Digitales

Die Unnahbarkeit der Kernteilchen

Sie halten fest zusammen, aber sie kommen sich nie zu nahe. Und versucht ein Stern, sie mit seiner Schwerkraft zu mehr Nähe zu zwingen, dann lassen sie ihn als Supernova explodieren. Die Rede ist von Protonen und Neutronen, also den Teilchen, aus denen die Kerne der Atome bestehen. Dieses gespaltene Verhältnis der... mehr

Zitaträtsel

Zitaträtsel 111

„Der Vater wird es seinem Sohn und der dem Enkel sagen, wie gut es war im Bayernland zu König Friedrichs Tagen. Sie werden noch in Dankbarkeit sein Andenken feiern, der keiner war von Wittelsbach und doch so gut den Bayern. “ Unsere Frage: Welchem König Friedrich sang man in Bayern eine solche Lobeshymne? Lösung anzeigen... mehr

Astronomie|Physik

Ein neuer Cousin für die Erde

Europäische Astronomen haben den bisher erdähnlichsten Planeten außerhalb unseres Sonnensystems entdeckt: Er umkreist einen kleinen Stern etwa 20 Lichtjahre von der Sonne entfernt und besitzt nach Berechnungen der Forscher eine durchschnittliche Oberflächentemperatur zwischen null und vierzig Grad Celsius, so dass es... mehr

Erde|Umwelt

Keine Lust auf Neues

Meeresschildkröten legen nicht nur ihre Eier immer am selben Ort ab, sie kehren auch zum Fressen immer wieder auf den gleichen Wegen zur selben Stelle zurück. Das haben britische Wissenschaftler bei zwanzig Schildkrötenweibchen beobachtet, die zwischen ihren Nistplätzen am Strand und ihren Futterstellen im Mittelmeer... mehr

Astronomie|Physik Erde|Umwelt

Die Welt der Riesenpilze

Die wohl seltsamsten Kreaturen, die jemals lebten, bevölkerten die Kontinente in den Erdzeitaltern Silur und Devon: Riesige Pilze, die entfernt heutigen Stinkmorcheln ähnelten, waren die beherrschenden Organismen jener Zeit, berichten Forscher um Kevin Boyce.... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Unbekanntes Virus entdeckt

Ein australisch-amerikanisches Forscherteam hat ein bislang unbekanntes Virus entdeckt, das für den Tod dreier Frauen nach einer Organtransplantation verantwortlich zu sein scheint. Die Patientinnen hatten im Dezember vergangenen Jahres Organe des gleichen Spenders erhalten und waren im Januar kurz nacheinander gestorben... mehr

Titelbeitrag Weitere Themen

Konstantin – der Große?

Nachdem er seinen Rivalen Maxentius am 28. Oktober 312 in der Schlacht an der Milvischen Brücke unter dem Zeichen des Kreuzes besiegt hatte, förderte der römische Kaiser Konstantin das bis dahin vielfach verfolgte Christentum. Nicht zuletzt diese Protektion sicherte ihm in der Nachwelt den Titel „der Große“. Doch... mehr

Erde|Umwelt

Club der Lieblingsbrüder

Männliche Schimpansen arbeiten am liebsten mit Halbbrüdern zusammen, mit denen sie eine gemeinsame Mutter haben. Halbbrüder aus der väterlichen Verwandtschaftslinie sind ihnen hingegen egal, haben amerikanische Zoologen herausgefunden. Die Forscher beobachteten im Kibale-Nationalpark von Uganda das Sozialverhalten von... mehr

Astronomie|Physik Technik|Digitales

Abschied von der Realität

Die bizarre Welt der Quantenmechanik ist wohl noch fremdartiger als bisher angenommen. Das haben Physiker der Universität Wien bei einem Experiment mit quantenmechanisch gekoppelten Photonen entdeckt. Ihre Studie zeigt, dass selbst die oftmals als „spukhafte Fernwirkung“ postulierte Wechselwirkung zwischen... mehr

Astronomie|Physik

Ein Monster als Geburtshelfer

Schwarze Löcher sind keineswegs nur die materieverschlingenden Ungeheuer, wie sie in der Science-Fiction-Literatur beschrieben werden. Sie tragen vielmehr auch dazu bei, schwere chemische Elemente im Universum zu verteilen und helfen so bei der Bildung kosmischer Gaswolken, aus denen später Planetensysteme entstehen... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Helicobacters gute Seite

Der Magenkeim Helicobacter pylori kann das Risiko senken, während der Kindheit Allergien oder Asthma zu entwickeln. Zu diesem Fazit kommen amerikanische Mediziner nach der Auswertung einer Studie mit mehr als 7.000 Teilnehmern. Wie die Daten zeigten, waren bei den Probanden mit einem besonders aggressiven Stamm des... mehr

König Otakar II. von Böhmen

Rechtsbrecher oder weiser Herrscher?

Mit seiner expansiven Außenpolitik fasste Premysl Otakar II. erstmals jene Länder zusammen, die später die Donaumarchie bilden sollten. Sein Bild in der Geschichte ist umstritten – in Österreich und Deutschland ebenso wie in Tschechien.... mehr

Die böhmische und die bayerische Kur

Ringen um den Kurhut

Den Kurfürsten kam im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation „als Kaisermacher“ eine hervorgehobene Stellung zu. Entsprechend begehrten die Fürsten,in dieses exklusive Gremium aufgenommen zu werden. Eine besondere Rolle spielten dabei über Jahrhunderte hinweg die böhmischen Könige und die bayerischen Herzöge.... mehr

Handelsverbindungen zwischen Böhmen und Bayern

Goldene Straße und Goldene Steige

Schon im Mittelalter gab es auf den Handelsstraßen durch das bayerisch-böhmische Grenzgebiet einen regen Verkehr: Waffen, Tuche, Salz, Nutztiere, Gebrauchswaren aller Art wurden über die meist schmalen Saumwege transportiert. Die an diesen Trassen gelegenen Orte profitierten von dem grenzüberschreitenden Austausch:... mehr

Religiöse Aspekte des bayerisch-böhmischen Austauschs

Heilige, Wallfahrer und Baumeister

Böhmische Wallfahrer in Bayern, bayerische Baumeister in Böhmen, Heilige, die beiderseits der Grenze verehrt wurden – die religiösen Beziehungen zwischen den beiden Nachbarländern waren über Jahrhunderte hinweg von einem intensiven Austausch geprägt.... mehr

Sehenswürdigkeiten an der bayerisch-böhmischen Grenze

Wie Perlen an einer Kette

Massentourismus wird der Besucher entlang der bayerisch-böhmischen Grenze kaum finden, dafür aber zahlreiche Kleinode und eine sehenswerte Landschaft.... mehr

Die Familie Schwarzenberg

Von Franken nach Wien und Böhmen

Von kleinen Anfängen in Franken stiegen die Schwarzenberg zu höchsten Ämtern an den Höfen der Habsburger in Wien und Prag auf. Dabeiwurde das Königreich Böhmen immer mehr zumZentrum dieser mächtigen Familie.... mehr

DAMALS-Leserreise nach Bhutan vom 13. September bis 1. Oktober 2007

Ins Land des Donnerdrachens

An den südöstlichen Hängen des Himalaja liegt ein kleiner Staat, dessen faszinierende Kultur und atemberaubend schöne Landschaft die Besucher bezaubern: Bhutan oder Drukyül, Drachenland, wie es von seinen Bewohnern genannt wird. Eine DAMALS-Leserreise lädt dazu ein, diese Welt zu entdecken.... mehr

Dieterich Buxtehude (1637-1707) in Lübeck

„Berühmt im Componiren“

Um 1700 gehörte der Marienorganist Dieterich Buxtehude zu den Attraktionen Lübecks. Völlig zu Recht nannte ihn ein Stadtführer damals einen „Welt-berühmten Organisten und Komponisten“. Vor 300 Jahren starb der Barockkomponist.... mehr

DAMALS 05/2007

Bayern und Böhmen. Die Geschichte einer Nachbarschaft

Was verbindet Bayern und Böhmen? Die räumliche Nähe beider Länder bedingte bereits seit dem frühen Mittelalter viele Berührungspunkte: Durch die beiden Länder führten wichtige Fernhandelsstraßen, es gab Kultureinflüsse in Brauchtum und Sprache, Eheverbindungen zwischen bayerischen und böhmischen Adelsgeschlechtern. Handwerker und... mehr

Erde|Umwelt

Wie fremde Gene das eigene Überleben steuern

Blattläuse werden erst durch die richtigen Untermieter hitzefest: Sie können sich in warmen Gebieten nur dann fortpflanzen, wenn in ihrem Bauch die richtigen Bakterien leben und diese zusätzlich auch noch die richtige genetische Ausstattung besitzen. Wie amerikanische Forscher herausgefunden haben, kommt ein Gen der... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Unerwartetes Allergiepotenzial

Chitin kann allergische Reaktionen auslösen: Das Biopolymer, Hauptbestandteil von Insektenpanzern, Krebsschalen und den Zellwänden von Pilzen, verursacht in den Lungen von Mäusen Entzündungsreaktionen, wie sie typisch für Allergien sind, haben amerikanische Forscher entdeckt. Gleichzeitig löst es ein... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Warum ein Schwips gut für Erdbeeren ist

Erdbeeren sind gesund, doch in einem alkoholhaltigen Cocktail sind sie noch gesünder: Werden die Früchte in Alkohol eingelegt, erhöht sich ihre antioxidative Wirkung, haben thailändische und amerikanische Wissenschaftler in Labortests mit Erd- und Brombeeren herausgefunden. Das Obst verliere damit nicht so schnell seine... mehr

Astronomie|Physik

Eine Plasmawolke im All

Amerikanische Astronomen haben einen bislang unbekannten kosmischen Riesen entdeckt: Im Coma-Galaxienhaufen, der aus mehr als tausend Galaxien besteht, stießen Forscher um Philipp Kronberg auf eine intergalaktische Plasmawolke, deren Durchmesser 600 Millionen Lichtjahre beträgt.... mehr

Interview mit dem Planeten Erde

„Ich würde euch vermissen“

Die Erde über den Klimawandel, Homo sapiens und andere Krankheiten. Hallo Erde, heute schon Temperatur gemessen? Wie belieben? Die Erderwärmung! Der Weltklimarat prophezeit einen Temperaturanstieg um bis zu sechs Grad in diesem Jahrhundert. Die CO2-Konzentration in der Atmosphäre ist noch nie so schnell gestiegen wie in... mehr

Erde|Umwelt

Douglas Adams und der Tod des Flussdelfins

Douglas Adams konnte besser schreiben als zeichnen. Dennoch ist seine Zeichnung eines Baiji irgendwie anrührend. Vielleicht kommt diese Empfindung auch daher, dass beide tot sind. Und beide viel zu früh gestorben sind. Zugegeben: Der Vergleich hinkt. Denn Kultautor Douglas Adams („Per Anhalter durch die... mehr

Astronomie|Physik

Zittriger Schutt-Asteroid

Der kleine seeotterförmige Asteroid Itokawa scheint regelmäßig so stark zu zittern, dass die Gesteinsbrocken auf seiner Oberfläche in Bewegung geraten und sich dabei nach ihrer Größe sortieren. Das schließen japanische Astronomen aus einer Analyse der gestochen scharfen Bilder, die die Raumsonde Hayabusa bei ihrem... mehr

Technik|Digitales

Was am Diamantenthron kratzt

Amerikanische Forscher haben auf besonders einfache Weise ein superhartes Material hergestellt, das so beständig ist wie Diamant. Im Prinzip reicht es aus, die chemischen Elemente Rhenium und Bor in Pulverform zu vermischen und über mehrere Tage auf 1.000 Grad Celsius zu erhitzen, haben die Materialforscher... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Forscher entdecken natürlichen HIV-Blocker

Deutsche Wissenschaftler haben im menschlichen Blut einen natürlichen HIV-Blocker entdeckt. Das Eiweißfragment wirkt mithilfe eines anderen Mechanismus als bisher bekannte Hemmstoffe und kann eine Reihe von verschiedenen HIV-Varianten abwehren ? auch solche, die gegen bisherige antivirale Wirkstoffe resistent sind. So... mehr

Astronomie|Physik

Frisbeescheibe schlägt Rugby-Ball

Haufen aus mehreren Galaxien werden von der unsichtbaren dunklen Materie zusammengehalten. Der Geisterstoff hat dabei die Form eines flachen, elliptischen Klumpens, ähnlich einer Frisbeescheibe, so die Erkenntnis von Aaron Robotham von der Universität Bristol.... mehr

Erde|Umwelt

Beschwingt von Baum zu Baum

Orang-Utans nutzen eine geschickte Strategie, um sich mit möglichst wenig Energieaufwand von Baum zu Baum zu hangeln: Sie klammern sich an flexiblen, senkrechten Ästen oder dünnen Stämmen fest und bringen diese solange zum Schwingen, bis sie die äußeren Zweige des nächsten Baums erreichen können. Auf diese Weise... mehr

Astronomie|Physik Erde|Umwelt

Wie die ersten Bäume aussahen

Amerikanische Wissenschaftler haben im US-Bundesstaat New York Fossilien des ältesten, komplett erhaltenen Baumes der Erde entdeckt. Der Fund des Forscherteams um William Stein von der Universität Binghamton enthält sowohl eine vollständige Baumkrone als auch einen Baumstamm und ist damit ein wichtiges Puzzlestück in... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Eine künstliche Raupe fürs Herz

Ein krabbelnder Kleinroboter könnte in Zukunft chirurgische Eingriffe am schlagenden Herzen erleichtern: Amerikanische Forscher haben ein Instrument entwickelt, das an der Herzoberfläche entlang gleitet und so genannte minimalinvasive Operationen an Gewebe auf oder dicht unter der Herzoberfläche vereinfachen soll. Der... mehr

Astronomie|Physik

Die dampfenden Superriesen

Vier rote Superriesen in der Milchstraße dampfen wie Kessel mit kochendem Wasser: Die kurzlebigen, schweren Sterne stoßen bereits einen großen Teil ihrer Masse ab, bevor sie eines Tages als Supernova explodieren werden. „Unsere Beobachtungen zeigen, dass dies nicht ruhig geschieht, wie bei einer Zwiebel, die ihre... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Hohe Töne lassen Stechmücken kalt

Zur Moskitoabwehr eingesetzte Ultraschallgeräte verhindern keine Mückenstiche, zeigt eine Analyse verschiedener Feldstudien. Obwohl sich bereits zehn solcher Studien mit den elektronischen Insektenvertreibern beschäftigt haben, wies keine der Untersuchungen deren Wirksamkeit nach, berichten iranische Forscher. Die... mehr

Astronomie|Physik

Späte Anerkennung für William Herschel

Die Ringe des Uranus wurden bereits im 18. Jahrhundert durch dessen Entdecker Sir William Herschel beobachtet ? und nicht wie bisher angenommen erst Mitte des 20. Jahrhunderts. Das schließt ein britischer Astronom aus einer genauen Analyse des Manuskripts, in dem Herschel seine Entdeckung beschrieb. Bis 1977 waren... mehr

Erde|Umwelt

Intimität nach Millionen Jahren Keuschheit

Hornmilben können sich offenbar nicht so recht für die optimale Fortpflanzungsmethode entscheiden, hat ein Team deutscher und amerikanischer Forscher entdeckt: Zuerst gaben die kleinen Spinnentiere das herkömmliche Männchen-Weibchen-Prinzip auf und wechselten zu einem keuschen Leben, bei dem sie sich ausschließlich... mehr

Astronomie|Physik Technik|Digitales

Licht in der Nanowelt

Forscher der Cornell-Universität in den USA haben die wohl kleinsten organischen Leuchtdioden der Welt hergestellt: Jede dieser Nanolampen besteht aus nichts als einer nur einen Bruchteil eines Mikrometers dünnen organischen Faser, die mit Atomen des Metalls Ruthenium versetzt ist. Wenn eine elektrische Spannung an die... mehr

Geschichte|Archäologie

Das Geheimnis des mysteriösen Voynich-Codes

Eine der rätselhaftesten mittelalterlichen Handschriften ist wahrscheinlich das raffinierte Werk eines Schelms: Der österreichische Wissenschaftler Andreas Schinner bekräftigt nach einer Analyse des Texts die Vermutung, das in einer Geheimschrift verfasste Voynich-Manuskript enthalte lediglich bedeutungsloses Geschwafel... mehr

Erde|Umwelt

Erst Beißen, dann Laufen

Noch bevor die Fische vor über 350 Millionen Jahren aus dem Wasser das Land eroberten, entwickelten sie die für Landbewohner typischen Beiß- und Fresstechniken. Während verwandte Fische sich ihre Beute überwiegend durch Saugen einverleibten, biss das Ur-Amphibium Acanthostega wohl bereits herzhaft zu, hat ein... mehr

Astronomie|Physik

Schwarze-Loch-Finsternis am Südhimmel

Amerikanische Astronomen haben eine spektakuläre Verfinsterung eines Schwarzen Lochs beobachtet: In die Sichtlinie zwischen Erde und dem sechzig Millionen Lichtjahre entfernten Gravitationsmonster im Zentrum der Galaxie NGC 1365 schob sich eine vorüberziehende Gaswolke und blockierte die Strahlung des Schwarzen Lochs ... mehr

Technik|Digitales

Mini-Origami, selbstfaltend

Französische Wissenschaftler haben Kunststofffolien entwickelt, die sich beim Befeuchten von selbst zu ein bis zwei Millimeter großen Pyramiden oder Würfeln falten. Das Verfahren könnte bei der Massenproduktion von mikroelektronischen Bauelementen zum Einsatz kommen, erhofft sich das Team um José Bico von der... mehr

Bücher

ATLAS DER KÖRPERWELT

Stammzellen, die aussehen wie geeiste Himbeeren, Schweißdrüsen in Nahaufnahme: Einen herrlichen Atlas hat der italienische Arzt und Wissenschaftsjournalist Perluigi Diano geschaffen. Auf 53 großen, reich…... mehr

Bücher

SICHERE ENERGIE IM 21. JAHRHUNDERT

REDAKTIONSSCHLUSS war der 21. Juli 2006 – bis zu dieser Deadline haben die Autoren (Journalisten und Fachleute) fleißig Informationen gesammelt: ein großer Pluspunkt beim Thema Energie, bei dem ständig…... mehr

Bücher

THE DEEP – LEBEN IN DER TIEFSEE

Geheimnisvoll, bizarr, fantastisch… Die Adjektive verblassen angesichts der unglaublichen Lebenswelt in den Tiefen des Meeres. Claire Nouvian hat die Fotos aus den großen Meeresforschungsinstituten der…... mehr

Erde|Umwelt Gesellschaft|Psychologie

Sehen hilft hören

Wer mit den Mundbewegungen eines anderen beim Sprechen vertraut ist, versteht ihn auch akustisch besser. Das funktioniert sogar dann, wenn man lediglich stumme Lippenbewegungen des Sprechenden kennt, haben amerikanische Psychologen jetzt in einer Studie nachgewiesen: Die Probanden, die zuvor die Mundbewegungen eines... mehr

Astronomie|Physik

Das rote Juwel im All

Ein quadratischer kosmischer Nebel, den die Astronomen Peter Tuthill und James Lloyd im Sternbild Schlange entdeckten, dürfte in Zukunft einen vorderen Platz in der Liste der exotischen, faszinierend schönen Himmelsobjekte einnehmen. Das rote Quadrat, wie die Forscher den Nebel tauften, erinnert an einen leuchtenden... mehr

Astronomie|Physik Technik|Digitales

Die Regeln der Verstopfung

Filterpapier oder Siebe aus Metalldraht können unter bestimmten Bedingungen auch Teilchen einfangen, deren Durchmesser kleiner ist als die Größe der Poren oder Maschen. Nun haben theoretische Physiker aus Frankreich herausgefunden, unter welchen Umständen derartige Verstopfungen von Filtern stattfinden. Das Ergebnis ist... mehr

Astronomie|Physik

Grünzeug in Rot und Gelb

Sollte es auf fremden Planeten Pflanzen geben, so sind diese statt grün wohl eher gelb oder orange. Das spekulieren amerikanische Wissenschaftler nach einer Analyse des Lichtspektrums, das möglichen Pflanzen auf Planeten außerhalb unseres Sonnensystems zur Photosynthese zur Verfügung steht.... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Wie das Gehirn das Beste noch besser macht

Wer eine höhere Belohnung vor Augen hat, mobilisiert dafür unbemerkt mehr Kräfte als für einen kleineren Anreiz. Das gilt selbst dann, wenn die Belohnung gar nicht bewusst wahrgenommen wird, zeigt eine Studie britischer und französischer Forscher. Verantwortlich für diesen Effekt ist eine Kooperation verschiedener... mehr

Astronomie|Physik Erde|Umwelt

Womit T. rex sein Bindegewebe stabilisierte

Amerikanische Wissenschaftler haben aus den Knochen eines 68 Millionen Jahre alten Tyrannosaurus rex das Eiweiß Kollagen isoliert. Dieses Protein ist als Grundbaustein für die Stabilität und Elastizität von Knochen verantwortlich und wird normalerweise bei der Versteinerung von Knochen vollständig durch Mineralien... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Überlebensstrategie: Stress

Stress macht Krebszellen widerstandsfähiger, haben amerikanische Forscher in einer Laborstudie nachgewiesen. Schlüsselfaktor dabei ist das Stresshormon Adrenalin: Es verhindert, dass die entarteten Zellen als Reaktion auf Giftstoffe oder bestimmte Signale in ihrer Umgebung ihr eingebautes Selbstmordprogramm starten. Das... mehr

Astronomie|Physik

Das Geheimnis der Geisterarme

Die prächtige Spiralgalaxie M106 im Sternbild Jagdhunde erscheint auf den ersten Blick völlig normal zu sein – sie besteht aus zwei Spiralarmen voller blauer, junger Sterne. Das Geheimnis des Sternennebels wird erst auf Bildern von Radio- und Röntgenteleskopen sichtbar: In diesen Wellenlängenbereichen erscheinen... mehr

Astronomie|Physik

Feuchtheißes Klima auf HD209458b

Amerikanische Astronomen haben erstmals Wasserdampf in der Atmosphäre eines Planeten außerhalb unseres Sonnensystems identifiziert. Der Planet namens HD209458b ist rund 150 Lichtjahre von der Erde entfernt und umkreist seinen Mutterstern in nur einem Bruchteil des Abstands, der zwischen Erde und Sonne liegt. Wegen dieser... mehr

Technik|Digitales

Wie man das beste Holz für eine Geige findet

Geigenbauer könnten wohl noch bessere Instrumente bauen, wenn sie sich bei der Auswahl des Holzes statt auf ihre Sinne auch auf moderne Messgeräte verlassen würden. Das geht aus Tests mit 14 renommierten Geigenbauern aus Österreich hervor. Dabei hatten Wissenschaftler um Christoph Buksnowitz von der Universität für... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Wie Blasenentzündungen dauerhaft verschwinden

Ein Pflanzenextrakt namens Forskolin könnte in Zukunft helfen, das lästige Wiederaufflammen von Blasenentzündungen zu verhindern. Der Extrakt hält die für die Infektion verantwortlichen Bakterien davon ab, sich innerhalb der Zellen in der Blase zu verstecken, haben amerikanische Forscher bei Mäusen beobachtet. Dieses... mehr

Astronomie|Physik

Woher das rote Leuchten der Milchstraße kommt

Bislang unbekannte Kohlenwasserstoff-Verbindungen verursachen ein diffuses rotes Leuchten, das Astronomen seit dreißig Jahren in der Milchstraße und anderen Galaxien beobachtet haben, aber bislang nicht erklären konnten. Das rote Licht wird von so genannten polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen erzeugt, die... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Bei Implantaten zählen auch Oberflächlichkeiten

Ob der Körper ein medizinisches Implantat annimmt oder abstößt, hängt möglicherweise genauso stark von der Oberfläche des Materials ab wie vom Material selbst: Amerikanische Forscher haben entdeckt, dass Zellen im Labor sehr viel schneller und gleichmäßiger auf Titan- oder Kunststoffoberflächen wachsen, wenn diese... mehr

Astronomie|Physik

Was Stardust im Gepäck hatte

Der von der Stardust-Raumsonde im vergangenen Jahr zur Erde gebrachte Kometenstaub ist mit Rückständen aus dem Treibstoff des Raketentriebwerks verunreinigt, das die Raumsonde ins All gebracht hat. Das vermuten spanische Wissenschaftler und dämpfen damit die Begeisterung von Astronomen über Funde des Minerals Osbornit... mehr

Astronomie|Physik Erde|Umwelt

Unterwegs in der Weite des Südpolarmeeres

Die „Polarstern“, das vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung (AWI) betriebene Forschungsschiff, ist bereits seit Oktober 2005 auf einer Forschungsexpedition im Südpolarmeer unterwegs. Während des letzten wissenschaftlichen Fahrtabschnittes hat am 1. März das Internationale Polarjahr (IPY)... mehr

Astronomie|Physik

Giftige Chromverbindungen aus der Natur

Amerikanische Forscher haben einen natürlichen Prozess entdeckt, der aus harmlosen Chromverbindungen in Boden und Grundwasser giftige krebserregende Chromsalze erzeugt: In Gebieten, in denen sowohl chromhaltige Mineralien als auch manganhaltiges Gestein vorkommen, kann das Chrom unter bestimmten Bedingungen vom Mangan... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Mit Knochenmarkzellen gegen MS

Genetisch veränderte Zellen des Knochenmarks könnten in Zukunft die Folgen der Krankheit Multiple Sklerose (MS) heilen. Zu diesem Schluss kommen Bonner Forscher nach Versuchen mit Mäusen. Die Wissenschaftler veränderten Vorläufer bestimmter Zellen genetisch derart, dass sie ein Eiweiß produzierten, das normalerweise... mehr

Erde|Umwelt Gesellschaft|Psychologie

Warum die Qual hat, wer die Wahl hat

Kauflust hängt stark von der Auswahl ab, die dem Kunden geboten wird: Menschen kaufen ein bestimmtes Produkt eher, wenn ihnen viele, aber nicht zu viele verschiedene Modelle angeboten werden, haben amerikanische Psychologen herausgefunden. Bei einer großen Auswahl nimmt die Wahrscheinlichkeit zu, dass Kunden ein passendes... mehr

Technik|Digitales

Ein Generator für die Nanowelt

Amerikanische Tüftler haben einen Generator im Miniaturformat gebaut, der allein durch das Hin- und Herbiegen winziger Drähte Strom erzeugt. Herzstücke der Mini-Energiequelle sind eine Art Rasen aus lediglich einem tausendstel Millimeter langen Zinkoxiddrähtchen und eine darüberliegende Elektrode aus Silizium, in deren... mehr

Erde|Umwelt Gesellschaft|Psychologie

Die Kultur der Gesichtsausdrücke

Welche Emotionen ein Gesicht ausdrückt, beurteilen Menschen aus westlichen Kulturen vor allem nach dem Mund. Menschen aus Kulturen wie beispielsweise Japan, in denen Gefühle traditionell kaum gezeigt werden, achten hingegen mehr auf die Augen. Das hat ein internationales Forscherteam in Tests mit Probanden aus den USA und... mehr

Astronomie|Physik

Klimawandel auf dem Mars

Auch der Mars ist von einem Klimawandel betroffen: Die Durchschnittstemperatur auf dem roten Nachbarplaneten ist seit den 1970er-Jahren um etwa 0,65 Grad Celsius angestiegen, sagen amerikanische Astronomen. Der Anstieg hängt mit Veränderungen der Marsoberfläche zusammen, die immer wieder von starken Staubstürmen... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Strahlungsspuren im Blut

Ob Menschen gefährlicher Gammastrahlung ausgesetzt waren, lässt sich nun in einem Bluttest nachweisen. Mit dem von amerikanischen Wissenschaftlern entwickelten Test können Mediziner schon innerhalb von wenigen Stunden feststellen, ob Menschen eine kritische Dosis radioaktiver Strahlung abbekommen haben. Damit ist die... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Notbremse im Hirn

Das Gehirn besitzt eine eingebaute Notbremse, um Tätigkeiten oder Bewegungen plötzlich abbrechen zu können: Sie besteht aus drei weit voneinander entfernt liegenden Hirnregionen, die über Hochgeschwindigkeitsdatenkabel aus Nervenfasern miteinander verbunden sind, haben amerikanische Wissenschaftler entdeckt. Das... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Ansteckende Gehirnwäsche

Der weit verbreitete Toxoplasmose-Erreger kann sehr gezielt Verhaltensstörungen verursachen, haben amerikanische Wissenschaftler in Tests mit Ratten und Mäusen herausgefunden. Die infizierten Tiere verloren nicht nur ihre angeborene Abneigung gegenüber Katzenurin, sondern wurden von dessen Geruch sogar angezogen. Andere... mehr

Erde|Umwelt

Neue Verwandtschaft für die Termiten

Termiten sind engste Verwandte der Kakerlaken, haben britische Forscher in DNA-Analysen herausgefunden. Die Verwandtschaft der sozial lebenden Insekten mit den Schaben ist so groß, dass die Wissenschaftler vorschlagen, Termiten nicht mehr wie bisher als eigene biologische Ordnung zu führen, sondern sie neu den Schaben... mehr

Geschichte|Archäologie

Der Mischmensch aus China

Die modernen Menschen könnten sich bei der Besiedlung des asiatischen Kontinents mit ihren bereits in Asien heimischen Vorfahren vermischt haben. Dies schließt ein chinesisch-amerikanisches Forscherteam aus der Untersuchung eines rund 40.000 Jahre alten Skeletts aus China, das sowohl Merkmale vom modernen Menschen als... mehr

Erde|Umwelt

Blei in der Schafwolle

Schafwolle kann zur Überwachung der Belastung einer Region mit Schwermetallen dienen, sagen britische Biologen: Der Kupfer- und Bleigehalt der Wolle von Hochlandschafen und die Konzentrationen in lokalen Gewässern stehen in einem engen Zusammenhang, konnten die Wissenschaftler zeigen.... mehr

Astronomie|Physik Erde|Umwelt

Mehr Schwung dank Klimawandel

Der Klimawandel beschleunigt die Drehung der Erde, sagen Wissenschaftler um Felix Landerer vom Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg: Da sich das Wasser der Ozeane erwärmt und sich damit die Massenverhältnisse der Erdkugel verändern, wäre in zweihundert Jahren ein Tag um 0,12 tausendstel Sekunden kürzer als... mehr

Anzeige

Wissensbücher 2022

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Lehr|ge|rüst  〈n. 11〉 Baugerüst für Bogen u. Gewölbe

Fla|gel|lant  〈m. 16〉 Angehöriger einer der Bruderschaften im MA, die sich aus relig. Gründen (zur Buße, Kasteiung) selbst geißelten; Sy Geißler … mehr

So|lo|spiel  〈n. 11; Mus.〉 Spiel eines Instrumentalisten allein

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]