Anzeige

Archiv September 2007

Allgemein

Mit neun Würfen zum Sieg

Letzte Woche verschlug mich eine Dienstreise in das Städtchen Lollar in Hessen. Nach der Arbeit ging ich in eine Kneipe, wo ein Gast Darts spielte. Ich bestellte ein Bier und sah ihm zu. „Ich heiße Klaudius. Wollen wir zusammen ein paar Runden spielen?“, fragte er. „Einverstanden“, sagte ich. „Aber ich bin froh, wenn ich die... mehr

Allgemein

T. rex – so war er wirklich

Dinosaurier-Skelette sind die Hauptattraktionen von naturkundlichen Museen. Doch viele von ihnen wurden schon vor Jahrzehnten zusammengesetzt – nach heute wissenschaftlich überholten Vorstellungen über die Anatomie der Tiere. New Yorker Spezialisten restaurieren jetzt etliche Skelette. Ihr neuester Patient: Tyrannosaurus rex.... mehr

Allgemein

Aufbruch ins All

1957 begann mit dem „Sputnik“ ein neues Zeitalter: Er war der erste Satellit im Erd-Orbit. Lange war geheim, wer die 58 Zentimeter große Weltraumkugel konstruiert hatte. bdw blickt zurück – und nach vorn: Welche neuen Projekte stehen an? Und was ist dran an der Behauptung, US-Astronauten seien nie auf dem Mond gelandet?... mehr

Allgemein

Wenn Pflanzen „Hilfe!“ rufen

Was tut die Tabakpflanze, wenn sie von einer Raupe angefressen wird? Sie ruft Schutztruppen zu Hilfe – mit chemischen Signalen. Wissenschaftler der Universität Jena haben das flexible Abwehrsystem der Pflanze genau erforscht. Dabei setzten sie eine Raupen-Attrappe ein – im Labor-Slang: den MecWorm.... mehr

Allgemein

Die Macht der Musik

Lieder können zu Tränen rühren und Massen in Ekstase versetzen. Trotzdem hielten die Wissenschaftler Musik lange Zeit für ein schönes, doch evolutionär unwichtiges Produkt der menschlichen Kultur. Das hat sich geändert, seit feststeht, dass im Gehirn des Menschen ein musikalisches Grundverständnis tief verankert ist. Es lief in der... mehr

Allgemein

Large Hadron Collider: Der Countdown läuft

Ende 2007 geht der leistungsfähigste Teilchenbeschleuniger, der je gebaut wurde, nahe Genf in Betrieb. Er wird Energien konzentrieren, wie sie in der ersten Milliardstel Sekunde nach dem Urknall herrschten. bdw beschreibt, was die Physiker von den Experimenten erhoffen und was wäre, wenn sie das lang gesuchte Higgs-Teilchen nicht finden könnten... mehr

Allgemein

Präzisions- wunder Mensch

Nur wenige Arten von Lebewesen beherrschen die Kunst des zielgenauen Wurfs. Frosch und Chamäleon können zwar ihre Zunge treffsicher nach Insekten schleudern – doch allein Homo sapiens meistert den einhändigen ballistischen Präzisionswurf. Nicht nur mit Stein, Ball, Dart oder Speer: Auch der Schuss mit Bogen oder Gewehr ist nichts anderes als... mehr

Allgemein

Gefräßige Walnüsse

Erst frass sie Anfang der Achtzigerjahre das Schwarze Meer kahl. Dann fiel sie ins Kaspische Meer ein und raubte dort die Lebensgrundlage der einheimischen Fischer – nachzulesen in der Mai-Ausgabe 2002 von bild der wissenschaft. Jetzt hat die gefräßige Rippenqualle Mnemiopsis leidyi – zu deutsch Seewalnuss – die deutsche Küste erreicht... mehr

Erde|Umwelt Geschichte|Archäologie

Wa(h)lheimat Toskana

Die Fossilien eines zehn Meter langen Wals haben italienische Forscher in der Toscana freigelegt, 85 Kilometer südlich von Florenz in der Provinz Siena. Grabungsleiterin Elisabetta Cioppi vom Naturhistorischen Museum Florenz schätzt das Alter des Funds auf etwa vier Millionen Jahre. Damals waren noch große Teile Italiens von Meer bedeckt. Das... mehr

Gesundheit|Medizin

Spiralvene lässt Blut besser fließen

Eine neuartige künstliche Vene für Patienten mit arterieller Verstopfung haben britische Forscher des Ninewells Hospital in Dundee um Peter Stonebridge entwickelt. Die Wissenschaftler hatten zunächst nachgewiesen, dass das Blut in den Adern nicht geradewegs in eine Richtung fließt, sondern eher in Spiralen strömt. Daher statteten sie das... mehr

Gesundheit|Medizin

Neue Aids-Therapie mit Selen

Die regelmäßige Einnahme des Mineralstoffs Selen könnte verhindern, dass sich HI-Viren im Blut unkontrolliert vermehren. Das belegt eine Studie von US-Forschern um Barry E. Hurwitz von der University of Miami. Die Wissenschaftler hatten neun Monate lang 91 HIV-Infizierten täglich eine Kapsel mit 200 Mikrogramm Selen verabreicht, weitere 83... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Der Müller im Auge

Warum das menschliche Auge scharf sieht, haben Forscher der Universität Leipzig um Andreas Reichenbach entdeckt. Die Neurowissenschaftler und Physiker fanden heraus, dass dafür die Müllerzellen verantwortlich sind, die von dem Mediziner Heinrich Müller vor über 150 Jahren beschrieben wurden. Die Müllerzellen sitzen millionenfach an der... mehr

Allgemein

Persönlich

Der Marathon-Mann 48 Runden plus 396,6 Meter, davon etwa je ein Drittel leicht abfallend, eben und leicht ansteigend. Insgesamt 42,195 Kilometer sind zu bewältigen. Die Strecke ist vollständig asphaltiert, frei von Autoverkehr, keine Abgase. So sieht der Marathon im alten Elbtunnel von Hamburg aus, eine der Lieblingsstrecken des... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Manche Meisen wollen’s wissen

Was Kohlmeisen (Parus major) neugierig macht, haben Forscher um Andrew E. Fidler vom Max-Planck-Institut für Ornithologie in Seewiesen entdeckt. Bekannt ist bereits, dass das Gen Drd4 bei den Vögeln eine Bauanleitung für einen Rezeptor enthält, der im Gehirn Andockstelle für den Botenstoff Dopamin ist. Die Wissenschaftler wiesen jetzt nach... mehr

Gesundheit|Medizin

Nachgefragt Harald zur Hausen

Amerikanische Forscher haben kürzlich für Aufsehen gesorgt, weil sie behaupteten, dass beim Oralsex übertragene Hochrisiko-Papillomviren (HPV) Mund- und Rachenkrebs auslösen. Dazu befragten wir Prof. Harald zur Hausen vom Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg. Er hatte entdeckt, dass bestimmte Papillom-Viren Gebärmutterhalskrebs... mehr

Astronomie|Physik

Neue Wasserspuren auf dem Mars

Der Rover Spirit, der seit Januar 2004 auf unserer Nachbarwelt Mars herumkurvt, hat ein weiteres Indiz für die Existenz von Wasser auf dem Roten Planeten gefunden: Kieselsäure (Siliziumdioxid). Mit seinem Alpha-Partikel-Röntgenspektrometer spürte der NASA-Roboter eine Stelle im Krater Gusev auf, die aus 90 Prozent dieses weißen Stoffs... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Zucker sorgt für wirksame Impfstoffe

Peter Seeberger von der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich erhält in diesem Jahr eine der wichtigsten und renommiertesten deutschen Auszeichnungen für Wissenschaftler: den mit 750 000 Euro dotierten Körber-Preis. Der 40-jährige Chemiker, der aus Deutschland stammt, wird für seine Arbeiten auf dem Gebiet der Zucker-Synthese... mehr

Erde|Umwelt Gesellschaft|Psychologie Gesundheit|Medizin

KURZ UND BÜNDIG

Rund 18 Prozent der Jungen und 11,5 Prozent der Mädchen in Deutschland zeigen Verhaltensauffälligkeiten oder haben emotionale Probleme. Zu diesem Ergebnis kommt eine Kinder- und Jugendgesundheitsstudie des Robert-Koch-Instituts in Berlin. Die Forscher hatten knapp 18 000 Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre untersucht. Besonders stark betroffen... mehr

Gesundheit|Medizin Technik|Digitales

Perfekt gestützt

Eine neue Technologie, durch die Kompressionsstrümpfe bei Menschen mit Venenleiden exakt angepasst werden können, hat die Bauerfeind AG in Zeulenroda-Triebes entwickelt. Das Verfahren „ Image 3D“ vermisst die Beine des Patienten digital. Anschließend werden die Daten auf einen Computer übertragen, der mit einem speziellen Programm ein... mehr

Gesundheit|Medizin

Alles nur geträumt

Warum wir morgens manchmal den Wecker überhören und verschlafen, haben Forscher des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie in München um Michael Czisch entdeckt. Sie konnten mithilfe der Kernspintomographie erstmals zeigen, dass es beim REM-Schlaf (Rapid Eye Movements), in dem besonders intensiv geträumt wird, zwei verschiedene... mehr

Allgemein

Der große Wurf

NACHHILFE Meine Wurfleistungen im Schulsport ließen zu wünschen übrig. Der Schlagball landete allenfalls im Mittelfeld. Und beim Handball wunderte ich mich stets, warum das Leder so selten dort hinflog, wo es Wirkung erzielt hätte. Glücklicherweise brauche ich bei meiner Arbeit keinen zielgenauen Wurf: Ich halte nichts davon, aufmüpfige... mehr

Gesellschaft|Psychologie Gesundheit|Medizin

Schnittige Chirurgen

Nach 25 Jahren banger Ungewissheit wollten Ärzte der Uni-Klinik von Barcelona endlich Klarheit: Stimmt es, dass gut aussehende Mediziner meist Chirurgen werden? Dieser Verdacht war ihnen bereits während ihres Studiums gekommen. Unscheinbarere Kommilitonen hatten sich dagegen häufiger für die internistische Laufbahn entschieden. Die Ärzte... mehr

Gesellschaft|Psychologie Gesundheit|Medizin

Kaputter Rücken

Arbeitnehmern steht auch dann eine Rente wegen Berufsunfähigkeit zu, wenn die Krankheitsursache nicht eindeutig zuzuordnen ist. Das Bundessozialgericht in Kassel entschied damit zugunsten eines Mannes, der in der DDR zunächst als Bauarbeiter, dann als Bergmann und danach als Kohlefahrer gearbeitet hatte. Bei seinem letzten Job hatte er täglich... mehr

Gesundheit|Medizin

Kurze Chromosomen sind riskant

Britische Forscher haben entdeckt, dass die Gefahr, einen Herzinfarkt zu erleiden, mit der Länge der Erbsubstanz DNA in den Chromosomen zusammenhängt. Bei jeder Zellteilung wird der DNA-Faden verdoppelt und an die Tochterzellen weitergegeben. Allerdings verkürzt er sich dabei, weil seine Enden nicht mitkopiert werden können. So verlieren... mehr

Gesellschaft|Psychologie Gesundheit|Medizin

Bessere Chancen in den USA

In Amerika überleben mehr Krebspatienten als in Deutschland. Das ergab ein Vergleich von Langzeitdaten, die am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg gesammelt wurden. Nur bei Magen- und Lungenkrebs ist die Überlebenschance in Deutschland größer. Bei Krebserkrankungen an folgenden Organen ergeht es Patienten in den USA besser:... mehr

Gesellschaft|Psychologie Gesundheit|Medizin

Drastisch weniger Retortenbabys

Die Zahl der Geburten durch künstliche Befruchtungen (IvF) in Deutschland ist drastisch gesunken. Der Grund: Seit Januar 2004 übernehmen die Krankenkassen nur noch die Hälfte der Behandlungskosten. Viele Paare scheuen daher wohl den Schritt. Um eine Schwangerschaft herbeizuführen, sind im Schnitt drei Versuche nötig. Die Kosten liegen bei 10... mehr

Gesundheit|Medizin

Sprachfehler vermeiden

Jedes 500. Kind kommt in Deutschland mit Fehlbildungen im Nasen-Rachen-Raum zur Welt – vor allem mit unvollständig geschlossenem Gaumen, Kiefer oder Lippen. Schon wenige Operationen sorgen heute dafür, dass man den meisten dieser „ Spaltkinder“ ihren Geburtsfehler später nicht mehr ansieht. Viele Eltern sind dennoch verunsichert, weil... mehr

Gesellschaft|Psychologie Gesundheit|Medizin

Viel zu wenig Frauen

An deutschen Krankenhäusern arbeiten 2 500 leitende Internisten. Darunter sind gerade einmal 100 Frauen – also magere vier Prozent. Diesen Missstand beklagten Experten auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin im April 2007. Mit mangelndem medizinischem Interesse lassen sich die Zahlen eindeutig nicht begründen: Im... mehr

Allgemein

INHALT

6 Auf Sand gebaut So hat Alexander der Große die Inselstadt Tyrus erobert 7 Erektion nach Spinnenbiss Potenzmittel aus Phoneutria-Gift? 8 Neue Wasserspuren auf dem Mars Starkes Indiz: weiße Kieselsäure 8 Nachgefragt: Harald zur Hausen Papillom-Viren unter neuem Verdacht 9 Wachstum durch Klimawandel Gletscher auf Neuseeland legen zu 10... mehr

Allgemein

MEHR ALS EINE ZEITSCHRIFT!

MEHR ALS EINE ZEITSCHRIFT! Forscherkontakte, Internet-Links, Veranstaltungen – ein Plus für bdw-Leser. Hier ist das Highlight zum August-Heft: Wenn ein Mensch gezielt einen Stein oder einen Speer wirft, scheint das in erster Linie eine Angelegenheit von Oberkörper, Arm und Hand zu sein. Doch dieser Eindruck trügt: In Wahrheit wirft das... mehr

Gesellschaft|Psychologie

Mythen machen Politik

Nicht nur am Stammtisch, auch in den Medien finden einfache Thesen das größte Echo. Das gilt auch für die Diskussion um die Alterung der Gesellschaft, zeigt Ernst Kistler. Der Sozialwissenschaftler und Experte für Arbeitsmarktfragen greift in seinem Buch sechs populäre Thesen zu diesem Thema auf und hinterfragt sie gründlich. Für einen... mehr

Erde|Umwelt

Im Abgrund der Zeit

Kopernikus, Galileo und Darwin sind jedem ein Begriff, James Hutton kennt dagegen fast niemand. Dabei gehört der schottische Naturforscher, der heute als Vater der Geologie gilt, sehr wohl in diese illustre Reihe, meint der amerikanische Wissenschaftsautor Jack Repcheck: Er hält Hutton (1726 bis 1797) für eine Schlüsselfigur bei der... mehr

Gesellschaft|Psychologie

Der Hochschul-Sumpf

Was ist zu halten von einem Buch, in dem Professoren als „ Berufene ohne innere Berufung“, „vergreiste Wissenschaftler“, „ Weltfremde“ und „Sklaventreiber“ bezeichnet werden? Zugegeben: Es macht skeptisch. Doch die Autoren Uwe Kamenz (Wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Internet-Marketing in Dortmund) und... mehr

Erde|Umwelt

Wärme tut gut

In einem provokanten Buch behauptet Josef Reichholf, dass es der Menschheit in klimatisch warmen Zeiten stets am besten ging.... mehr

Gesellschaft|Psychologie

Ingenieure verzweifelt gesucht

Im vergangenen Jahr konnten deutsche Unternehmen knapp 48 000 geplante Ingenieurstellen nicht besetzen. Das geht aus einer Umfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln hervor. Durch diese Lücken ist der Wirtschaft ein Verlust von mindestens 3,5 Milliarden Euro entstanden, berechneten die Experten. Der größte Mangel an Ingenieuren... mehr

Erde|Umwelt

Mehr Eis in Neuseeland durch Klimawandel

Die Erderwärmung sorgt nicht überall für das Abschmelzen von Eis wie in den Alpen oder an den Polkappen. In den Southern Alps auf Neuseeland rücken die Gletscher sogar deutlich vor. Das hat Stefan Winkler von der Universität Würzburg herausgefunden. Der Geograph hatte die Gletscherfronten des küstennahen Gebirges untersucht und vermessen... mehr

Gesundheit|Medizin

Sichere Diagnose bei Brustkrebs

Die Magnetresonanz-Tomographie (MRT) ist bei der Früherkennung von Brustkrebs der Mammographie und Ultraschall-Untersuchungen überlegen. Darauf hat ein amerikanisch-deutsches Forscherteam um Constance D. Lehman von der University of Washington in Seattle hingewiesen. Die Mediziner hatten in einer Studie 969 Frauen, bei denen in einer Brust ein... mehr

Astronomie|Physik

Brauner Zwerg im Jetset

Der 230 Lichtjahre entfernte Himmelskörper 2MASS1207-3932 besitzt einen Materieausfluss. Solche Jets sind häufig im All und werden in ganz unterschiedlichen Systemen beobachtet – von den energiereichen Zentren aktiver Galaxien bis hin zu neu entstehenden Sternen. Doch der Jet von 2MASS1207-3932 ist ein Novum, weil sich hinter dem trockenen... mehr

Allgemein

maschendraht im Atomformat

Ein neues Material ist dabei, Nanoröhrchen (Nanotubes) den Rang als Wunderwerkstoff für neuartige Elektronik-Bauteile und winzige Maschinchen abzulaufen. Dieses „Graphen“ besteht, wie die Nanotubes, aus einem Netz von Kohlenstoff-Atomen, das jedoch eine flache Matte bildet. Der „Nanozaun“ bietet ähnlich nützliche Eigenschaften... mehr

Erde|Umwelt Geschichte|Archäologie

Auf Sand gebaut

Als der 23-jährige Alexander der Große 332 vor Christus mit seinen Truppen an der Küste des heu- tigen Libanon stand, blickte er voller Ingrimm auf die einen Kilometer entfernte Inselstadt Tyrus hinüber. Die phönizische Siedlung war ein mächtiges Wirtschaftszentrum und galt wegen ihrer Lage im Meer als uneinnehmbar. Alexander jedoch musste... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Erektion nach Spinnenbiss

Das Toxin einer der giftigsten Spinnen der Welt, der brasilianischen Wanderspinne (Phoneutria nigriventer), könnte zur Entwicklung eines neuen Super-Potenzmittels verhelfen. Darauf hofft ein amerikanisch-brasilianisches Forscherteam um Romulo Leite vom Medical College of Georgia in Augusta. Der Biss von Phoneutria nigriventer, auch Kamm- oder... mehr

DAMALS 10/2007

Die Goldenen Zwanziger

Kaum ein anderer Künstler hat die Atmosphäre der 1920er Jahre besser eingefangen als Otto Dix: die brodelnde Stimmung in Bars und Revuetheatern, das Elend der Kriegsheimkehrer oder die brisante politische Lage. Tatsächlich waren die „20er“ allenfalls auf kulturellem Gebiet wirklich „golden“ und die allgemeine Stimmungslage eher düster... mehr

Astronomie|Physik

Der Tränen-Stern

In der Nähe des Milchstraßenzentrums haben Astronomen ein merkwürdiges Sternenpaar entdeckt: Ein Neutronenstern, der sich pro Sekunde 182-mal dreht, und ein Himmelskörper von der Masse eines Riesenplaneten umkreisen sich alle 54 Minuten in einem Abstand von 370.000 Kilometern ? das ist etwas weniger als die Entfernung... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Ob duftend oder stinkend entscheiden die Gene

Ein kleiner Unterschied im genetischen Code kann dafür verantwortlich sein, dass verschiedene Menschen den Geruch ein und derselben Substanz entweder als unangenehm nach Schweiß und Urin stinkend oder als süßlich riechend und nach Blumen duftend wahrnehmen. Das haben US-Forscher in einer Studie gezeigt. Bei den... mehr

Bücher

REISE DURCH DEN MIKROKOSMOS

Ein Bilderbuch des Allerkleinsten: Über 200 REM-Aufnahmen zeigen unglaubliche Details – die abstrakte Ästhetik eines benutzten Rasiermessers genauso wie die grausige Schönheit einer Knochenkrebs-Zelle….... mehr

Bücher

WIE KOMMT DIE SOHLE AN DEN TURNSCHUH?

Ihr Sohn will beim Frühstück wissen, wie Cornflakes gemacht werden? Ihre Tochter fragt Sie, was in den Radiergummis drin ist? Mit witzigen Zeichnungen und knappen klaren Texten erklärt Bill Slavin, wie…... mehr

Bücher

WENN DIE FLÜSSE VERSIEGEN

Alle reden vom Klimawandel. Aber ist die rasante Erwärmung der Erde tatsächlich das drängendste Umweltproblem? Der britische Umweltjournalist Fred Pearce ist überzeugt, dass Wassermangel die Menschheit…... mehr

Bücher

DER TANZ DER HORMONE

Wäre es nicht großartig, sich nie wieder entschuldigen zu müssen – sei es für Unausstehlichkeit, Wut, Tränen oder Vergesslichkeit? Die britische Wissenschaftsjournalistin Vivienne Parry liefert für so…... mehr

Bücher

ALLTAG IM ALTEN ORIENT

ES GAB ZWAR NOCH KEINEN Weißwurstäquator, wie ihn der Main in Deutschland heute bildet, aber die Getränkegrenzen waren ähnlich strikt: Babylonier und Sumerer tranken Bier, Phönizier, Anatolier und Palästinenser…... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Lachsmutter mit Forellenkind

Japanischen Forschern ist es gelungen, Lachspärchen gesunde Regenbogenforellen gebären zu lassen. In ihrem gentechnischen Ansatz spritzen die Wissenschaftler Spermastammzellen der Forellenart in Embryonen von sterilen Lachsen. Diese produzierten daraufhin beim Heranwachsen Samen- oder Eizellen mit der genetischen... mehr

Technik|Digitales

Trainer hinterm Ohr

Ein neu entwickelter Sensor soll die genaue Körperhaltung und Bewegung eines Sportlers während des Trainings verraten. Der von Guang-Zhong Yang vom Imperial College in London und seinen Kollegen entwickelte Minicomputer sitzt hinter dem Ohr eines Läufers und zeichnet seine Bewegungsabläufe genau auf. Im Gegensatz zu... mehr

Klimaszenarien des Schreckens

Tim Haines: Perfect Disaster

Jan Berndorff 3 DVDs – 300 Minuten Polyband; (Juni 2007) – 17,95 € ASIN: B000KG5PS6 Jetzt bestellen: AMAZON... mehr

Werden und Vergehen

Michael Wesely: Stilleben

Gebundene Ausgabe – 96 Seiten Verlag Schirmer/Mosel; 1. Auflage(März 2007) – 39,80 € ISBN: 3829603053 Jetzt bestellen: AMAZON... mehr

Interview mit einem Mammut.

„Am Ende hatten wir alle Verdauungsprobleme“

Das kürzlich gefundene russische Mammutbaby über Klimawandel, Gräserkost und die Frage „Blond oder Braun?“. Hey Baby, willkommen im 21. Jahrhundert! Wow, irre, wie das hier aussieht – alles so üppig grün! Glückwunsch – du bist weltweit das am besten erhaltene Mammut. Na supi! Und was hab ich... mehr

Erde|Umwelt

Ein elegantes Würmchen

Wie gross ist die Schnittmenge aus dem Absturz der Columbia 2003 und der Forschung übers Altern? Ein Millimeter. Sie verstehen nicht recht? Kann ich verstehen. Ich weiß die Antwort auch erst seit wenigen Stunden. Die Schnittmenge hat nicht nur eine Länge, sondern auch einen Namen: Caenorhabditis elegans, ein Fadenwurm... mehr

Astronomie|Physik Erde|Umwelt

Uralte Ohren

Reptilien konnten schon vor 260 Millionen Jahren gut hören. Die ersten Ohren entstanden somit schon 60 Millionen Jahre früher als bisher angenommen. Das haben die Paläontologen Johannes Müller und Linda Tsuji von der Humboldt-Universität Berlin bei Untersuchungen von versteinerten Reptilien aus dem Nordwesten Russlands... mehr

Astronomie|Physik Technik|Digitales

Elektronen auf dem Fließband

Forscher der Universität von Cambridge in Großbritannien haben ein elegantes Fließband zur Bewegung von Elektronen über eine Halbleiteroberfläche entwickelt. Die Bewegung der Elektronen wird dabei zunächst mittels eines elektrischen Potentials auf eine Dimension eingeschränkt. Einzelne Elektronen können dann mittels... mehr

Erde|Umwelt

Neues Ende für den Kaugummi

Klebende Kaugummis auf Straßen und an Kleidungsstücken könnten künftig der Vergangenheit angehören. Das sagen der Wissenschaftler Terence Cosgrove von der Universität von Bristol und seine Kollegen, die einen leicht entfernbaren Kaugummi namens Clean Gum entwickelt haben. Der Gummi soll sich leicht von Bürgersteigen... mehr

Astronomie|Physik

Kalt oder warm, aber auf jeden Fall dunkel

Britische Astronomen haben eine Idee entwickelt, mehr über die mysteriöse Dunkle Materie im Universum herauszubekommen: Wenn die Dunkle Materie aus energiereichen und schnellen Teilchen besteht und damit „warm“ ist, wie die Astronomen sagen, dann muss es noch sehr alte Sterne in unserer Milchstraße geben, die... mehr

Astronomie|Physik

Die Spur der Feuerbälle

Die hellen Lichtspuren, die Sternschnuppen auf dem Nachthimmel hinterlassen, sind jetzt erstmals genau vermessen worden. Wenn die bis zu einen Millimeter großen kosmischen Staubkörner in der Atmosphäre verglühen, heizen sie lediglich einen schlauchförmigen Bereich mit einem Durchmesser von wenigen Millimetern auf... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Wie Einsamkeit die Gene beeinflusst

Einsamkeit spiegelt sich auch in den Genen wider: Bei sozial isolierten Menschen sind über zweihundert Gene entweder stärker oder schwächer aktiv als bei Menschen mit guten sozialen Kontakten. Das schließen amerikanische Forscher aus einer Studie, in der sie die Genaktivitäten von einsamen und sozial gut integrierten... mehr

Geschichte|Archäologie

Das Klima war nicht schuld

Was zum Aussterben des Neandertalers geführt hat, bleibt weiterhin ein Rätsel: Einem Klimawandel ist der Frühmensch jedenfalls nicht zum Opfer gefallen, schließen Wissenschaftler eines internationalen Forscherteams aus Klima- und Knochenanalysen. Im Zeitraum von vor etwa 32.000 Jahren bis vor 24.000 Jahren, in dem der... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Das Gehirn im Auge

Die Netzhaut im Auge kann nicht nur passiv Sehinformationen wahrnehmen, sondern hier findet bereits eine erste Verarbeitung statt. Das haben amerikanische Wissenschaftler nachgewiesen. Nach den Ergebnissen der Wissenschaftler um Ernest Greene von der Universität von Kalifornien in Los Angeles werden bereits in der Netzhaut... mehr

Astronomie|Physik Technik|Digitales

Positronium im Käfig

Als vor zwei Jahren Forscher aus Kalifornien bekanntgaben, Moleküle aus Elektronen und ihren Antiteilchen, den Positronen, hergestellt zu haben, war die Fachwelt zunächst noch skeptisch. Theoretische Physiker aus Illinois haben das Experiment nun mit Hilfe neuartiger numerischer Hilfsmittel genau analysiert und die... mehr

Erde|Umwelt

Enfleurage im Bienenstock

Prachtbienen sind Parfümhersteller: Genau wie menschliche Parfümeure bei der sogenannten Enfleurage nehmen sie den Duft von Blüten mit Hilfe von Fetten auf, die sie in Drüsen am Kopf herstellen. Wissenschaftler um Thomas Eltz von der Universität Düsseldorf haben nun den Ablauf genau untersucht, den die männlichen... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Kein erhöhtes Krebsrisiko bei der Pille

Die Einnahme der Antibabypille geht nicht mit einem insgesamt erhöhten Krebsrisiko einher, wie es frühere Untersuchungen nahegelegt hatten. Dieses Fazit ziehen schottische Forscher aus der statistischen Auswertung der Daten von 46.000 Frauen, die über einen Zeitraum von 36 Jahren gesammelt wurden. Für einige Krebsarten... mehr

Astronomie|Physik Erde|Umwelt

Versteinerter Familiensinn

Schon vor 260 Millionen Jahren kümmerten sich echsenartige Landwirbeltiere intensiv um ihren Nachwuchs. Das konnten Wissenschaftler anhand einer Versteinerung von fünf Pelycosauriern aus Südafrika zeigen, die aus einem größeren und vier kleineren, gleichgroßen Tieren besteht. Pelycosaurier werden zu den Reptilien... mehr

Astronomie|Physik Technik|Digitales

Vom Unglück, glatte Haare zu haben

Eine prächtige Lockenmähne ist nicht schwieriger zu bändigen als traurige Stangenlocken ? im Gegenteil: In lockigem Haar bilden sich nur halb so viele Knoten wie in glattem, hat der Biophysiker Jean-Baptiste Masson von der französischen Ecole Polytechnique in Palaiseau entdeckt. Die nötigen Experimente fanden im... mehr

Astronomie|Physik Technik|Digitales

Intime Fernbeziehung

Eine Gruppe von US-Wissenschaftlern hat einen weiteren Durchbruch auf dem steinigen Weg zur Entwicklung eines Quantencomputers erzielt: Es gelang den Forschern, zwei einzelne, in verschiedenen optischen Fallen befindliche Ionen in einem Abstand von einem Meter miteinander quantenmechanisch zu verschränken. Die Forscher... mehr

Erde|Umwelt

Was die Grauwale sterben lässt

Die Grauwalpopulation hat sich noch nicht von der Jagd auf Wale erholt: Während heute ungefähr 22.000 Grauwale vor der kalifornischen Küste im Pazifik leben, gab es ursprünglich wohl drei- bis fünfmal mehr Exemplare der großen Säugetiere. Das schließen amerikanische Wissenschaftler aus Erbgutuntersuchungen an 42... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Von Speichel, Stärke und Intelligenz

Die Fähigkeit zur guten Verdauung stärkehaltiger Lebensmittel ist mitverantwortlich dafür, dass der Mensch ein solch leistungsfähiges Gehirn besitzt, glauben amerikanische Wissenschaftler: Da die frühen Menschen im Gegensatz zu Affen kalorienreiche stärkehaltige Lebensmittel besonders gut verdauen konnten, hatten sie... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Wo sich kranke Gene zeigen

Eine neue Software erkennt seltene genetische Erkrankungen an der Gesichtsform: Sie vergleicht Merkmale wie Augenabstand, Nasenform und -größe oder den Schnitt der Lippen mit abgespeicherten Durchschnittswerten, die typisch für verschiedene Erbkrankheiten sind. Gibt es Übereinstimmungen, kann das ein erster Hinweis für... mehr

Erde|Umwelt

Das Geheimnis der selektiven Wahrnehmung

Als gleichberechtigte Partner entscheiden sowohl die Augen als auch das Gehirn, worauf der Blick gerichtet wird. Um die Bilderflut auszuwerten, ist im Kopf ein ganzes Netzwerk beschäftigt. Diese gewaltige Denkleistung ergänzen die Pupillen mit ihrer Geschwindigkeit. In Millisekunden erfassen sie Worte und Bilder, liefern... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Wo die liberale Gesinnung wohnt

Die politische Gesinnung eines Menschen zeigt sich auch in seinem Gehirn: David Amodio von der Universität New York und seine Kollegen entdeckten, dass bei liberal eingestellten Menschen der sogenannte anteriore cinguläre Cortex im Vorderlappen des Gehirns wesentlich aktiver ist als bei Konservativen. Diese Gehirnregion... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Ein Zoo in der Nase

Während einer Erkältung besiedeln sehr viel mehr unterschiedliche Virustypen die Atemwege als bisher angenommen: Amerikanische Forscher haben auf der Nasenschleimhaut von Freiwilligen neben über dreißig bekannten Erregern fünf vollkommen neue Schnupfenviren und zwei bislang unverdächtige Coronaviren identifiziert... mehr

Bienert, Michael/Buchholz, Elke Linda

Kaiserzeit und Moderne – Ein Wegweiser durch Berlin

„Die Luft bebt und erschrickt von Weltleben. Und immer gehen hier Menschen. Noch nie, seit sie ist, hat in dieser Straße das Leben aufgehört zu leben. Hier ist das Herz, die unaufhörlich atmende Brust des großstädtischen Lebens. “Mit diesen Versen beschrieb 1909 der Schweizer Schriftsteller Robert Walser die Berliner Friedrichstraße... mehr

Astronomie|Physik Erde|Umwelt

Das Anti-Durchschüttel-System

Ein neues Frühwarnsystem soll Piloten von Verkehrsflugzeugen vor Turbulenzen warnen. So können sie den Luftwirbeln rechtzeitig ausweichen oder ihre Passagiere anweisen, sich anzuschnallen. Das könnte die Zahl der immer wieder auftretenden Verletzungsfälle von unangeschnallten Passagieren reduzieren, deren Maschine in... mehr

Erde|Umwelt

Was Affe und Mensch unterscheidet

Bereits Kleinkinder haben höher entwickelte soziale Fähigkeiten als Menschenaffen, auch wenn sie mit den Tieren bei kognitiven Aufgaben etwa gleichauf liegen: Sie lernen durch Anschauung und können sich in die Gedanken anderer hineinversetzen. Das schließen Leipziger Wissenschaftler aus einer Studie, für die sie die... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Schnelle Muntermacher

Wissenschaftler haben eine neue Gruppe von Antidepressiva entdeckt, die zumindest im Tierversuch vier- bis siebenmal schneller wirken als die bisher verwendeten Medikamente: Ihr aufmunternder Effekt stellte sich bei Ratten bereits nach drei Tagen ein, während Antidepressiva aus der Klasse der selektiven... mehr

Astronomie|Physik Erde|Umwelt

Erst schrumpfen, dann fliegen

Als eine bestimmte Linie von Dinosauriern sich zu Vögeln entwickelte, schrumpften sie zunächst auf die Größe eines kleinen Huhns. Erst danach entwickelten sie die Fähigkeit, zu fliegen. Das schließt ein Forscherteam um Alan Turner vom American Museum of Natural History aus einem für Dinosaurierverhältnisse winzigen... mehr

Erde|Umwelt

Was den Bienen den Garaus macht

Amerikanische Forscher glauben, eine mögliche Ursache für das rätselhafte Bienensterben in Nordamerika gefunden zu haben: Ein aus Australien eingeschlepptes Virus macht laut den Ergebnissen des Teams um die US-Insektenforscherin Diana Cox-Foster den Insekten den Garaus. Das auch als Colony Collapse Disorder (CCD)... mehr

Geschichte|Archäologie

Was Franz von Assisi getragen haben könnte

Die Franziskanerkirche von Cortona in der Toskana könnte tatsächlich eine Robe von Franz von Assisi besitzen: Nach Analysen italienischer Wissenschaftler stammt das Kleidungsstück aus einer Zeit, in der auch der Gründer des Franziskanerordens lebte. Franz von Assisi wurde 1181 oder 1182 in Assisi geboren und starb am 3... mehr

Erde|Umwelt

Wenn Bären sich an Bäumen reiben…

Bären scheuern sich an Bäumen, um eine Duftmarke zu hinterlassen. Ein möglicher Juckreiz spielt dabei keine Rolle, hat ein britischer Biologe beobachtet. Ähnlich wie Hunde, die an jeder Ecke ihr Bein heben, stellen sich die männlichen Bären damit ihren Artgenossen und potenziellen Konkurrenten um die Gunst der... mehr

Astronomie|Physik

Von Asteroidenbillard und dem Schicksal der Dinosaurier

Der gefährliche Tyrannosaurus rex und der dreigehörnte Pflanzenfresser Triceratops waren noch lange nicht auf der Bildfläche erschienen, da nahm das Verhängnis, das sie und alle anderen Dinosaurier von der Erde hinwegfegen sollte, bereits seinen Lauf: Vor 160 Millionen Jahren stießen im Asteroidengürtel zwischen Mars... mehr

Technik|Digitales

Gefährliche Nähe

Handys können im Krankenhaus tatsächlich medizinische Geräte stören. Das schließen Forscher aus den Niederlanden aus Tests an mehr als sechzig medizinischen Geräten. Nach den Ergebnissen der Forscher um Erik van Lieshout von der Universität von Amsterdam kann es bei einem Abstand zwischen Handy und Gerät von wenigen... mehr

Anzeige
Anzeige

Videoportal zur deutschen Forschung

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ak|ti|vi|tät  〈[–vi–] f. 20〉 I 〈unz.〉 1 aktives Verhalten, Geschäftigkeit; Ggs Passivität ( … mehr

Po|cken|nar|be  〈f. 19〉 nach Pocken zurückgebliebene Narbe; Sy Blatternarbe … mehr

Man|do|li|ne  〈f. 19; Mus.〉 viersaitiges Zupfinstrument mit kleinem, mandelförmigem Körper [<frz. mandoline … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]