März 2008 - wissenschaft.de
Anzeige

Archiv März 2008

Umwelt+Natur

Die Anmachtricks der Glanzkäfer

Männliche Glanzkäfer verfolgen je nach Körpergröße unterschiedliche Taktiken bei der Fortpflanzung: Während große Männchen der Art Librodor japonicus eher um Weibchen kämpfen, schleichen sich kleine Käfer häufig heimlich an potenzielle Partnerinnen heran... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Pflanzen unter Strom

US-Forscher haben eine einfache Methode entdeckt, mit der sich die Produktion nützlicher Substanzen in Pflanzen steigern lässt: Man setzt die Gewächse unter Strom. Schon drei Stunden bei 10 Milliampere reichen beispielsweise aus, Erbsenpflanzen dazu zu bringen, die... mehr

Astronomie+Physik Erde+Klima

Am Kilauea wird es ungemütlich

Der jüngste und aktivste Hawaii-Vulkan Kilauea zeigt im Augenblick einen ungewohnten Temperamentsausbruch. Am 19. März erschütterte eine Gasexplosion den Berg, bei der einige größere Gesteinsbrocken durch die Luft geschleudert wurden, gab der geologische Dienst der USA... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Steißgeburten sind vererblich

Die Wahrscheinlichkeit für Steißgeburten scheint vererblich zu sein: Wenn ein oder beide Elternteile mit dem Becken voran auf die Welt kamen, besitzt das erstgeborene Kind ein doppelt so hohes Risiko, in dieser sogenannten Beckenendlage geboren zu werden. Das ergab eine... mehr

Geschichte+Archäologie

Schminke für die Neandertaler

Neandertaler benutzten schon eine Art Kosmetik, um ihren hellhäutigen Körper zu bemalen. Darauf deuten pigmenthaltige Materialien hin, die der französische Forscher Francesco d’Errico von der Universität Bordeaux in Siedlungsbereichen von Neandertalern gefunden hat. Die Pigmentklumpen... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Riechen mit Gefühl

Die Empfindlichkeit des menschlichen Geruchssinns steigert sich stark, wenn ein Geruch mit Gefahr verbunden ist. Das haben Forscher der Northwestern University in Chicago herausgefunden. Für ihr Experiment ließen sie Probanden an drei Flüssigkeiten riechen ? zwei der... mehr

Astronomie+Physik

Enceladus' Atem

Am Südpol des Saturnmondes Enceladus entweicht ein Gemisch aus Wasserdampf, Methan, Kohlenmonoxid, Kohlendioxid und komplexen organischen Verbindungen ins All. Das zeigt eine erste Analyse der Daten des Massenspektrometers der Raumsonde Cassini, die sich dem Südpol des... mehr

Umwelt+Natur

Warum Kalmare sich nicht ins eigene Fleisch schneiden

US-Forscher haben entdeckt, warum sich Kalmare beim Fressen nicht selbst an ihrem scharfen und harten Schnabel verletzen: Er ist dank einer raffinierten Mischung von miteinander vernetzten Proteinen, Chitin und Wasser so konstruiert, dass er von der extrem harten Spitze zum... mehr

Geschichte+Archäologie

Der erste Europäer war ein Spanier

Schon vor über einer Million Jahren lebten die Vorfahren des Menschen im nördlichen Spanien: In einer Ausgrabungsstätte nahe des Ortes Burgos entdeckten spanische Forscher einen Unterkieferknochen samt einiger Zähne sowie primitive Steinwerkzeuge und Tierknochen mit... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Erinnerungen unter Vollnarkose

Ein Narkosegas könnte helfen, traumatische Erinnerungen aus dem Gedächtnis zu löschen. Das haben Wissenschaftler der Universität von Kalifornien in Irvine experimentell nachgewiesen. Michael Alkire und seine Kollegen verabreichten ihren Probanden dazu geringe Mengen des... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Eingeimpfter Fortpflanzungsstopp

Die Ausbreitung von Malaria könnte mit Hilfe einer Impfung gestoppt werden, die den Erreger der Tropenkrankheit sozusagen sterilisiert. Grundlage dieser Idee ist eine Entdeckung, die ein britisch-amerikanisches Forscherteam in Tests mit Mäusen gemacht hat: Wird die... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Frühe Geburt, späte Folgen

Frühgeborene müssen nicht nur als Kind häufig mit Defiziten leben, sie haben später auch weniger Nachkommen. Das haben amerikanische Mediziner um Geeta Swamy von der Duke-Universität in Durham in einer der bislang umfangreichsten Auswertungen von über einer Million... mehr

Umwelt+Natur

Wenn Krähen an einem Strang ziehen…

Saatkrähen arbeiten zusammen, um komplexe Aufgaben zu lösen. Das hat eine Studie an der Universität von Cambridge gezeigt. Allerdings schnitten die Vögel in den Tests schlechter ab als Schimpansen, die das gleiche Experiment absolvierten. Während die Schimpansen ein... mehr

Titelbeitrag Weitere Themen

Notstandsgesetze

Die Auseinandersetzung um die Notstandsgesetzgebung im Jahr 1968 war begleitet von einer der schwersten innenpolitischen Krisen in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.... mehr

Titelbeitrag Weitere Themen

Streitbarer Herzog: Karl der Kühne

Der Herzog von Burgund war einer der reichsten und mächtigsten Fürsten des 15. Jahrhunderts. Doch er scheiterte an seinem eigenen Ehrgeiz. In den Schlachten von Grandson und Murten unterlag er dem Heer der Eidgenossen. Das dramatische Leben Karls des Kühnen wird in diesem... mehr

Titelbeitrag Weitere Themen

Macht und Moral

Machiavellismus“ bezeichnet eine durch keine Bedenken gehemmte Machtpolitik, eine Politik ohne Moral. Doch der Schrift‧steller Niccolò Machiavelli sollte nicht auf sein bekanntestes Buch „Il principe“ reduziert werden.... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Wie der Körper Skorbut vorbeugt

Der menschliche Körper hat einen ausgeklügelten Mechanismus entwickelt, um zu kompensieren, dass er Vitamin C nicht selbst herstellen kann: Er nutzt ein effizientes Recycling- und Transportsystem, um seinen Bedarf zu decken. Entscheidend dafür sind umgebaute ... mehr

Umwelt+Natur

Stickoxid macht dicke Luft

Eine bislang für harmlos gehaltene chemische Reaktion beeinflusst die Entstehung von Smog über Städten. Das haben amerikanische Wissenschaftler um Amitabha Sinha von der Universität von Kalifornien in San Diego herausgefunden. Demnach spielt die Wechselwirkung zwischen... mehr

Technik+Digitales

Doppelter Blick ins Innere

Tübinger Forscher haben einen neuartigen Scanner für medizinische Anwendungen entwickelt, für den sie zwei leistungsfähige bildgebende Verfahren kombiniert haben: die Positronenemissionstomographie (PET) und die Magnetresonanztomographie (MRT). Das Gerät erlaubt die simultane... mehr

Spiele bei Griechen und Römern

Das Würfelbrett nicht kalt werden lassen

Die Griechen und mehr noch die Römer waren leidenschaft‧liche Spieler. Besonderer Popularität erfreuten sich Würfel- und Brettspiele. Ihrer Faszination konnten sich weder einfache Soldaten noch Kaiser entziehen.... mehr

Das Spiel im Mittelalter

Der Teufel schuf das Würfelspiel

Das Mittelalter kannte nicht nur das edle Spiel der Ritter, sondern auch Karten- und Würfelspiele für den „gemeinen Mann“. Und selbst die Kleriker spielten, obwohl die Kirche die Sündhaftigkeit dieses Tuns immer wieder bekräftigte. Über Moral ließ sich in diesem... mehr

Das Falschspiel im Ancien Régime

„Corriger la fortune“

Das Falschspielen ist ein zeitloses Phänomen. In der frühen Neuzeit verband sich dieses Phänomen mit dem gewerbsmäßigen Spieler, der von seiner „Kunst“ lebte und damit zum Symbol einer dunklen Gegenwelt wurde.... mehr

Die Spielbank in Baden-Baden

Die Sommerhauptstadt Europas

Mit Baden-Baden verbindet man untrennbar seine Spielbank. Seit 200 Jahren prägt sie das Image der Stadt. Vor allem im 19. Jahrhundert verlieh sie dem Ort am Schwarzwaldrand eine nie gekannte Anziehungskraft.... mehr

Die Galopprennen in Iffezheim

Wenn Pferde zu Stars werden

Seit 150 Jahren ist „Iffezheim“ ein Synonym für hochklassigen Pferdesport in Deutschland. Doch um Sport allein ist es auf der Rennbahn bei Baden-Baden nie gegangen: Die großen Galopprennen sind stets auch ein gesellschaftliches Ereignis gewesen, und die Aussicht auf... mehr

Geschichte der Lotterien im deutschsprachigen Raum

„Ach Glück du Göttin sey mir günstig“

Moralische Bedenken gegen das Lotto gab es bereits in der frühen Neuzeit. Doch die Chance, Geld in die leeren Staatskassen zu bekommen, ließ die Bedenken in den Hintergrund rücken. In Neapel kam man erstmals auf die Idee, einen Teil der Gewinne für soziale Zwecke zu... mehr

Schweizerisches Spielmuseum

Ein Schloss zum Spielen

Kann man „Spielen“ ausstellen? Man kann, wie ein Besuch im Schweizerischen Spielmuseum in La Tour-de-Peilz am Genfer See zeigt. Selbst das Freigelände wurde dort vor kurzem in eine große Spielwiese verwandelt.... mehr

Der Titusbogen auf dem Forum Romanum

Ein Denkmal für den Sieger

Seit Rom die Kontrolle über Palästina übernommen hatte, stand es immer wieder vor der judäischen Frage: der Frage, wie es mit dieser Unruheprovinz im Osten des Reichs umgehen sollte. Man experimentierte mit verschiedenen Modellen. Am Ende stand dann – nach dem... mehr

Belgien im 19. und 20. Jahrhundert

Kunst- oder Musterstaat

„Einigkeit macht stark“ – dieser programmatische Wahlspruch auf dem Wappen des Königreichs Belgien mutet vor dem Hintergrund der aktuellen Streitigkeiten zwischen Flamen und Wallonen eher tragikomisch an. Ein Blick in die Geschichte des gespaltenen Königreichs.... mehr

Umwelt+Natur

Eine Familie, zwei Gesellschaftsformen

Schimpansen und Bonobos ähneln sich zwar äußerlich sehr stark, leben aber in unterschiedlichen Gesellschaftsformen. Schimpansen praktizieren ein klassisches Patriarchat, während bei den Bonobos die Weibchen dank ungewöhnlicher Allianzen dominant sind. Gestärkt werden... mehr

DAMALS 04/2008

Würfeln, wetten Karten spielen. Die Geschichte des Glücksspiels

Spielen ist eine Leidenschaft, der sich kaum ein Mensch entziehen kann: Die alten Griechen waren leidenschaftliche Spieler, und selbst der sittenstrenge römische Kaiser Augustus würfelte für sein Leben gern – nicht nur zum bloßen Vergnügen, sondern auch um Geld. Spielerisch sein Glück zu... mehr

Zitaträtsel

Zitaträtsel 131

„Diese Woche ist die großartigste in der Geschichte der Welt seit ihrer Schöpfung, weil die Welt nach den Ereignissen dieser Woche unmessbar größer geworden ist. “ Unsere Frage: Welcher Staatsmann sah sich durch welches Ereignis zu einer solchen Eloge hingerissen? Lösung anzeigen... mehr

Umwelt+Natur

Verräterisches Echo

Tübinger Forscher haben mit Hilfe eines Computermodells herausgefunden, wie Fledermäuse mit ihrem Echolotsystem verschiedene Pflanzenarten voneinander unterscheiden können. Die Wissenschaftler von der Universität Tübingen und vom Max-Planck-Institut für biologische ... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Was Phantomschmerzen lindert

Amerikanische Wissenschaftler haben eine einfache Behandlungsmethode gegen Phantomschmerzen in amputierten Gliedmaßen entdeckt: Beobachtet ein Betroffener, wie das bei ihm entfernte Körperteil bei einer gesunden Person massiert wird, gaukeln spezielle Neuronen im Gehirn... mehr

Astronomie+Physik

Methan auf HD 189733b

Ein internationales Forscherteam hat erstmals organische Moleküle auf einem Planeten außerhalb unseres Sonnensystems entdeckt. In der Atmosphäre des Planeten HD 189733b wiesen die Forscher Spuren von Methan nach ? ein Kohlenwasserstoff, der auch auf Himmelskörpern wie... mehr

Umwelt+Natur

Die Milch macht's

Am Anfang war die Milch – zumindest bei den Säugetieren: Der letzte gemeinsame Vorfahr aller heute lebenden Säugetiere legte zwar noch Eier, ernährte seinen Nachwuchs aber bereits mit Milch. Erst später entwickelten einige Säugetiergruppen noch andere Strategien, ... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Der gesunde Familienstand

Das Eheleben beeinflusst den Blutdruck, gute Freunde hingegen nicht: Glücklich Verheiratete haben im Durchschnitt einen niedrigeren Blutdruck als Menschen ohne Beziehung. Das gilt selbst dann, wenn die Singles in ein Netzwerk aus guten Freunden eingebunden sind. In... mehr

Gesellschaft+Psychologie Umwelt+Natur

Blind vor Liebe

Liebe macht tatsächlich blind ? zumindest für den Charme von Fremden: Wer sich stark auf romantische Gefühle für den eigenen Partner konzentriert, erinnert sich nur undeutlich an einen zuvor gesehenen attraktiven Unbekannten, haben amerikanische Wissenschaftler der... mehr

Schweinsberg, Christoph Schenk zu (Hrsg.)

Schencks Schlösser & Gärten 2008

Die aktuelle Ausgabe von „Schencks Schlösser & Gärten“ für 2008 stellt zum dritten Mal seit 2006 historische Häuser und Gärten in Deutschland, erstmalig aber auch im angrenzenden europäischen Raum vor. Allein für den deutschen Raum sind in diesem Jahr über 200 neue Objekte in den... mehr

Astronomie+Physik

Fontänen auf dem Mars

Auf dem Mars gab es noch vor wenigen Millionen Jahren Geysire, die Fontänen aus kohlensäurehaltigem Wasser mehrere Kilometer weit in die Höhe schossen. Darauf deuten die Formen von Ablagerungen hin, die britische Forscher in der Nähe zweier ausgedehnter Grabensysteme entdeckt ... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Beunruhigende Nebenwirkungen

Unerwünschte Nebenwirkungen von Medikamenten verursachen möglicherweise mehr als drei Prozent aller Todesfälle. Das ist das Ergebnis einer schwedischen Studie. Die Pharmakologin Anna Jönnsson von der Universität in Linköping und ihre Kollegen hatten für ihre Arbeit ... mehr

Astronomie+Physik

Mission "Dusche" erfüllt

Die Raumsonde Cassini hat sich dem Saturn-Mond Enceladus am vergangenen Mittwoch bis auf 50 Kilometer genähert. Dabei durchquerte das Raumschiff wie geplant eine Fontäne aus Gas und Eis, die aus dem Inneren des kleinen Mondes hervordrang. Eines der Instrumente, mit dem die... mehr

Astronomie+Physik

Noch mehr Wirbel um die Venus

Über dem Südpol der Venus liegt ein gewaltiger Luftwirbel, der sich überraschend schnell verändert. Mal hat der Riesensturm eine ovale Form, mal ist er rund wie das Auge eines Hurrikans, mal ähnelt er einem S. Innerhalb von wenigen Stunden kann der Luftwirbel sein... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Die Schwindsucht im Schlaf erwischen

Amerikanische Forscher haben erstmals einen Wirkstoff identifiziert, mit dem sich die sogenannte latente Form der Tuberkulose behandeln lässt: Er tötet gezielt die Tuberkelbakterien, die nach einer Infektion in einer Art Winterschlaf im Körper bleiben. Damit verhindert... mehr

Umwelt+Natur

Die Anti-Beulen-Federn

Spezielle Federn am Kopf von Bartalken helfen den Vögeln bei der Orientierung im Dunkeln. Die kleinen Seevögel benutzen diese Schnabelborsten dabei ähnlich wie eine Katze ihre Schnurrhaare, um Hindernisse zu ertasten. Zwei Forscher der Memorial-Universität im kanadischen... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Plaques im Infrarot

Infrarotlicht soll künftig eine sichere Diagnose von Alzheimer ermöglichen, lange bevor die ersten Symptome auftreten. Der amerikanische Wissenschaftler Eugene Hanlon und seine Kollegen hoffen, mit Hilfe der Strahlung die sogenannten Alzheimerplaques im Gehirn der... mehr

Allgemein

INHALT

bdw NACHRICHTEN 8 Wir stehen ganz am Anfang! Der Bonner Experte Oliver Brüstle zur Repro grammierung von Stammzellen 9 Massy zeigt die Zunge Virtueller Sprachtrainer hilft Lisplern 10 Energiereiche Essigfresser Bakterien erzeugen Wasserstoff 11 Zwerge beim Herrn der Ringe Woher die Saturnmonde... mehr

Allgemein

Energiereiche Essigfresser

Wissenschaftler der amerikanischen Pennsylvania State University haben ein Verfahren entwickelt, um Wasserstoff sehr effizient aus organischen Abfällen zu gewinnen. Sie nutzen dazu natürlich vorkommende Bakterien, die sich von Essigsäure ernähren. Die Essigsäure entsteht aus Zucker oder... mehr

Allgemein

Zwerge beim Herrn der Ringe

Die imposanten Ringe des Saturns sind die Trümmer zerborstener Monde. Doch woher kommen die kleinen Monde, die sich außerdem in der Ringebene bewegen? Dieses Rätsel hat ein internationales Forscherteam um Carolyn Porco vom Space Science Institute in Boulder mithilfe der Raumsonde Cassini... mehr

Allgemein

so machen sie mit

Teilnehmen kann jeder außer den Mitarbeitern des Verlags und deren Angehörigen. Schicken Sie bitte Ihre Lösungen der 20 Aufgaben auf einer Postkarte bis zum 3. März 2008 (Datum des Poststempels) an: bild der wissenschaft Kennwort „Knobeleien“ Ernst-Mey-Straße 8 70771... mehr

Allgemein

Mehr zum Thema

Internet Die offizielle Website zum Jahr der Mathematik 2008: www.jahr-der-mathematik.de Homepage des Fraunhofer-Instituts für Techno- und Wirtschaftsmathematik: www.itwm.fhg.de Mathematisches Mitmachmuseum „Mathematikum“ in Gießen: www.mathematikum.de Landkarte mit Links zu... mehr

Allgemein

Gut zu wissen! Die Geschichte des Rechnens

· Der Begriff Mathematik“ basiert auf dem altgriechischen Wort „mathematike“, das bedeutet: „zum Lernen gehörig“. · Durch Darstellungen auf Papyrus und Lederrollen weiß man, dass bereits die Ägypter und Baylonier mathematische Kenntnisse besaßen. Sie nutzten sie etwa, um... mehr

Allgemein

Das jahr der Mathematik

Seit 2000 veranstalten das Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie die Initiative Wissenschaft im Dialog sogenannte Wissenschaftsjahre. Nachdem in den letzten Jahren etwa die Physik, Informatik und Geisteswissenschaften im Brennpunkt standen, dreht sich 2008 alles um die Mathematik... mehr

Allgemein

KomPAkt

· Für Shopping-Sender im Fernsehen berechnen Mathematiker die optimale Besetzung des Call Centers – um eine reibungslose Abwicklung der Bestellungen zu gewährleisten. · Versicherungsunternehmen bedienen sich mathematischer Verfahren, um ihr Risiko abzuschätzen und dementsprechend die... mehr

Allgemein

alles nur worthülsen

Theodor Ickler ist Professor für Deutsch als Fremdsprache an der Universität Erlangen-Nürnberg und ein großer Kritiker der Rechtschreibreform. Wird die feministische Sprachreform ähnliche Folgen haben wie die Rechtschreibreform? Wenn sich die Politik der Sache annimmt, ist das Ganze nicht mehr... mehr

Allgemein

kompakt

· Feministische Linguisten wollen die gesellschaftliche Situation der Frau durch Sprachregeln verbessern. · Diskriminierend ist nicht die deutsche Sprache, sondern ihr Gebrauch. · Durch Betonen der Geschlechter wird der Sexismus in die Sprache erst eingeführt.... mehr

Allgemein

Lesen

Gisela Klann-Delius Sprache und Geschlecht Eine Einführung Stuttgart/Weimar, Metzler 2005, € 14,95... mehr

Allgemein

Wo sitzt das Glück im Kopf?

Noch vor ein paar Jahren schien die Sache klar: Sieben Glückszentren wollten Forscher damals im Hirn identifiziert haben, die bei Freude anspringen. „Wir kommen immer mehr weg von diesen reduktionistischen Modellen. Es ist eher ein Netzwerk aus Nervenzellen, die bei dem Gefühl... mehr

Allgemein

Kompakt

· Serotonin, Dopamin und Morphium sind nach neuesten Erkenntnissen die wichtigsten Glücksboten im menschlichen Gehirn. · Stickstoffmonoxid trägt das Glücksgefühl vom Kopf in den Körper. · Spezifische Glückszentren lassen sich im Gehirn nicht finden. Das Glück verteilt sich je nach Reiz... mehr

Allgemein

Mehr zum Thema

FERNSEHEN Über die Ergebnisse der Glücksforschung haben die Kollegen vom TV-Wissensmagazin „nano“ in Zusammenarbeit mit der Redaktion von bild der wissenschaft einen Film produziert. Die Erstausstrahlung ist am Donnerstag, den 24. Januar um 18.30 Uhr in 3Sat. Wiederholungstermine und mehr... mehr

Allgemein

Kompakt

· Die Menschen in den westlichen Industrienationen sind am glücklichsten – und sie sind in den letzten Jahren noch ein wenig glücklicher geworden. · Freiheit und Selbstbestimmung sind für das Glück der Massen wichtiger als Gerechtigkeit.... mehr

Allgemein

Überall in der Welt haben Forscher

Überall in der Welt haben Forscher Menschen gefragt, wie zufrieden sie mit ihrem Leben im Großen und Ganzen sind. Adrian White von der University of Leicester hat aus den Daten die erste Weltkarte des Glücks erstellt. Dunkelrot bedeutet dabei hohe Werte auf der Glücksskala. In den meisten... mehr

Allgemein

LIS e.V. Förderverein zur Gründung

Kontakt LIS e.V. Förderverein zur Gründung einer Stiftung zur Verbesserung der Lebensumstände von Menschen mit dem Locked-in-Syndrom Geschäftsstelle im Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge (KEH) Herzbergstraße 79, Haus 30 10365 Berlin Tel. 030/34 398 975 Fax 030/34 398 973 E-Mail:... mehr

Allgemein

· Das Locked-in-Syndrom galt lange

· Das Locked-in-Syndrom galt lange als unheilbar, doch inzwischen kommt es manchmal zu erstaunlichen Besserungen. · Voraussetzung dafür ist zweierlei: eine richtige Diagnose sowie eine frühe und konsequente Rehabilitation. · Auch Patienten, die gelähmt bleiben, können mit Hilfe moderner... mehr

Allgemein

Woher kommt das Locked-in-Syndrom?

Die meisten Menschen sind völlig gesund, bevor sie in einen Locked-in-Zustand (LIS) geraten. Die häufigste Ursache für LIS ist ein Stammhirninfarkt. An zweiter und dritter Stelle stehen die Nervenerkrankungen Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) sowie das Guillaume-Barré-Syndrom. Aber auch Unfälle... mehr

Allgemein

· Bei der Kryo-Elektronenmikroskopie

· Bei der Kryo-Elektronenmikroskopie werden Viren, Bakterien und andere Zellen schockgefroren und unter dem Elektronenmikroskop sichtbar gemacht. · Die 3D-Bilder verraten Details über das Leben auf der Nanometerskala.... mehr

Allgemein

COMMUNITY Internet:

Website der Abteilung Molekulare Strukturbiologie am Max-Planck-Institut für Biochemie in Martinsried: www.biochem.mpg.de/baumeister... mehr

Allgemein

Bundesselbsthilfeverband für Osteoporose

Kontakt Bundesselbsthilfeverband für Osteoporose e.V. Kirchfeldstraße 149, 40215 Düsseldorf Tel.: 0211–301314–0 www.osteoporose- deutschland.de Lesen Reiner Bartl KURSBUCH OSTEOPOROSE Südwest, München 2007 € 16,95 Internet Umfassende Informationen zu Ursachen, Vorbeugung und Therapie der... mehr

Allgemein

Hekktische Sonne: flecken grösser als die Erde

Sogar mit blossem Auge sichtbar war die Sonnenfleckengruppe der Aktiven Region 9196, hier fotografiert am 23. September 2000. Sie gehört zu den größten jemals beobachteten Erscheinungen dieser Art. Sonnenflecken werden von Magnetfeldern ausgelöst. Sie sind etwas kühler als die knapp 6000 Grad... mehr

Allgemein

Mehr zum Thema

Internet Informationen zu Funktion und Anwendung der akustischen Kamera: www.acoustic-camera.com Umbau des Michigan Stadium: www.umich.edu/stadium Nominierung für den Deutschen Zukunftspreis 2005: www.deutscher-zukunftspreis.de/ newsite/2005... mehr

Allgemein

1869 gründete Christian Scheuerle

1869 gründete Christian Scheuerle im württembergischen Pfedelbach (aktuelle Einwohnerzahl knapp 9000) eine Schmiede. Aus ihr entwickelte Enkel Willy – einstmals Ingenieur beim legendären Wilhelm Maybach – ein Unternehmen, das sich mit dem Transport von schweren Lasten beschäftigt. 1949... mehr

Allgemein

Klaus Peter Dahle Psychologische

LESEN Klaus Peter Dahle Psychologische Kriminalprognosen Centaurus, Herbolzheim 2005, € 24,90 Annika Gnoth, Reinhard Eher Antiandrogene Medikation zur SenKung der Rückfälligkeit von Sexualstraftätern: ein kritischer Überblick Recht & Psychiatrie, 2007, Jg. 25, Heft 3, 103–111... mehr

Allgemein

Ähnlich genial wie Legosteine

Ähnlich genial wie Legosteine passen die Module der Schwerlasttransporter SPMT (Self Propelled Modular Transporters) lückenlos aneinander. Ob vierfach gekuppelt, auf den Mittelpunkt eines Kreises zentriert oder Y-förmig angeordnet: Die sechs- bis achtachsigen Einzelmodule können so... mehr

Allgemein

KOMPAKT

· Therapien mit Psychopharmaka oder Empathie-Training haben wenig Erfolg. · Die Rückfallquote von therapierten Tätern lag im Extremfall bei 40 Prozent. · Die Taten von mehrfachen Therapieabbrechern werden immer grausamer.... mehr

Allgemein

Mehr zum Thema

Internet Lehrstuhl für Didaktik der Mathematik an der Universität Würzburg: www.mathematik.uni-wuerzburg.de/ did.html Wettbewerb „Känguru der Mathematik“: www.mathe-kaenguru.de DFG-Forschungszentrum Matheon: www.matheon.de Homepage des Heinrich-Hertz-Gymnasiums in Berlin-Friedrichshain:... mehr

Allgemein

Kompakt

· Mathematik polarisiert die Meinungen weit mehr als andere Schulfächer. · Entgegen weit verbreiteter Überzeugung scheitern Schüler keineswegs besonders häufig am Fach Mathematik. · Experten kritisieren die Ausbildung der Lehrer als zu theoretisch und zu fern von praktischen Anwendungen.... mehr

Allgemein

Andrei Okounkov

wurde 1969 in Moskau geboren. Nach seiner Promotion in Moskau und einer Zwischenstation in Berkeley ging er 2002 als Professor für Mathematik an die Princeton University (USA). 2006 wurde der verheiratete Wissenschaftler und zweifache Vater mit der Fields-Medaille ... mehr

Allgemein

COMMUNITY INTERNET

Forschungsgruppe Photomedizin an der Ecole Polytechnique Fédérale Lausanne: lpas.epfl.ch/PDT/ Informationen zu Blasenkrebs: www.selbsthilfe-harnblasenkrebs.de Informationen zur Makula-Degeneration: www.augenheilkunde.insel.ch/ makuladegen.html Haarentfernung mit Licht: www.photoderma.com... mehr

Allgemein

Die Wurzeln des Fortschritts

Die Mathematik hat einen denkbar schlechten Ruf. Dabei ist sie zur Alltagswissenschaft geworden: Sie hilft beim Edelsteinschleifen, Lederprüfen – und sogar bei der Krebsvorsorge.... mehr

Allgemein

Lebende Stromquellen

Batterien und Bioreaktoren, in denen Bakterien, Viren oder Algen Energie erzeugen, sollen künftig kräftig bei der Stromversorgung mitmischen.... mehr

Gesellschaft+Psychologie Gesundheit+Medizin

Falsche Sparsamkeit

Gesundheitsmanager streiten über den Sinn von Zuzahlungen bei Medikamenten. Ein Argument der Befürworter: Wer einen Teil der Kosten selbst tragen muss, nimmt die Arzneimittel regelmäßiger ein. Diese These wurde jetzt durch eine kanadische Studie geschwächt. Die Wissenschaftler werteten die... mehr

Gesundheit+Medizin

Zahlen unterschätzt

Offiziell erkranken in Deutschland jährlich etwa 400 000 Menschen an Krebs. Doch Rechtsmediziner der Universität Hamburg glauben, dass diese Zahl deutlich untertrieben ist. Eigene stichprobenartige Autopsie-Untersuchungen ergaben, dass etwa ein Viertel aller Tumore unerkannt bleiben, weil die... mehr

Gesellschaft+Psychologie Gesundheit+Medizin

Die Top Ten der IGel-Angebote

Individuelle Gesundheitsleistungen (IGel) müssen beim Arzt aus der eigenen Tasche bezahlt werden, weil sie die Kassen als überflüssig oder als nicht krankheitsbedingt einstufen. So werden beispielsweise im Verlauf einer normalen Schwangerschaft nur drei Ultraschall-Untersuchungen erstattet –... mehr

Gesundheit+Medizin

Kühle Brise fürs Gehirn

Wer gähnt, ist möglicherweise gar nicht müde, sondern sein Gehirn könnte einfach „heiß gelaufen“ sein. Das schließen amerikanische Psychologen aus ihren Experimenten an 44 Freiwilligen. Wenn auf ihrer Stirn ein 46 Grad Celsius warmer Beutel lag, ließen sich etwa zwei Drittel von... mehr

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Wo liegt der Heimatstern von 'Oumuamua?

Astronomen verfolgen Flugbahn von interstellarem "Besucher" bis zu vier Kandidaten zurück weiter

Im "Keller" der Erde wimmelt es

Quadrilliarden Mikroben leben im kontinentalen Untergrund weiter

Galileo Galilei "zensierte" sich selbst

Entdeckung eines verschollenen Briefes zeigt kirchenfreundlichere Korrekturen weiter

Staubstürme auf dem Titan entdeckt

Saturnmond ist nach Mars und Erde der dritte bekannte Himmelskörper mit Sandstürmen weiter

Wissenschaftslexikon

Ata|rak|ti|kum  〈n.; –s, –ti|ka; Pharm.〉 = Tranquilizer [<grch. a ... mehr

Schnep|fe  〈f. 19〉 1 〈Zool.〉 1.1 〈i. w. S.〉 Angehörige einer Unterfamilie der regenpfeiferartigen Vögel: Scolopacinae  1.2 〈i. e. S.〉 mit langen Watbeinen versehener Vogel der Sümpfe u. feuchten Wiesen u. Wälder, dessen meist langer Schnabel mit einem gut ausgebildeten Tastsinn für die Nahrungssuche im Boden ausgerüstet ist (Wald~) ... mehr

Wei|den|rös|chen  〈n. 14; Bot.〉 zu den Nachtkerzengewächsen gehörende Blume

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige