Juni 2008 - Seite 3 von 3 - wissenschaft.de
Anzeige

Archiv Juni 2008

Allgemein

DICKE LUFT IM TANK SORGT FÜR SCHWUNG

Zischend schießt der Stift ins Blech. Wer schon einmal beobachtet hat, wie eine Druckluftpistole Nägel ins Material treibt, hat einen Eindruck davon, wie viel Kraft ein komprimiertes Gas besitzt. Bald soll diese Kraft auch Autos in Schwung bringen. Noch in diesem Jahr, verspricht der... mehr

Gesundheit+Medizin

AIDS-Heilung in weiter Ferne

Das HI-Virus lässt sich bei Aids-Kranken offenbar nicht mehr aus dem Körper entfernen. Das besagt eine US-Studie von Forschern um Tae-Wook Chun und Anthony S. Fauci vom Laboratory of Immunoregulation in Bethesda. Die Wissenschaftler hatten bei infizierten Patienten, die man längere Zeit mit... mehr

Allgemein

DIE AMTSMÄNNIN ALS REISEGÄSTIN

Wer Gustave Le Bon gelesen hat, kann über die regelmäßige Umbenennung alter Sachverhalte eigentlich nur lächeln. Denn, so hat es schon Le Bon beschrieben, an den Sachverhalten ändert sich dadurch nichts (was im Beitrag auch mehrfach zum Ausdruck kommt). Des Pudels Kern liegt im Umgang mit der... mehr

Bücher

DER MATHEMATIK-VERFÜHRER

Mathematik ist Männersache – denn sie löst Rätsel, die (manche) Männer umtreiben: Zum Beispiel, wie weit man eine Bierdose leeren muss, damit sie im Sand abgestellt nicht umkippt, und wie weit man sich…... mehr

Astronomie+Physik Erde+Klima

Bergbaumuseum unter Wasser

Wissenschaftler können aus den Ablagerungen am Grund eines chinesischen Sees die Geschichte der Metallverarbeitung der vergangenen 7.000 Jahre ablesen. Die metallischen Spuren im Sediment des Seegrunds wurden bei der Metallverarbeitung durch den Menschen frei und gelangten... mehr

Gesellschaft+Psychologie Umwelt+Natur

Angst öffnet die Augen

Wer sein Gesicht vor Angst oder Ekel verzieht, drückt damit nicht nur Gefühle aus: Er verändert auch seine Sinneswahrnehmung, haben kanadische Forscher nachgewiesen. Ein angstvoll verzerrtes Gesicht vergrößert das Gesichtsfeld, beschleunigt die Augenbewegungen und... mehr

Astronomie+Physik

Überraschung aus dem Weltall

In Staubpartikeln eines Kometen haben amerikanische Forscher ein neues Mineral gefunden. Es besteht aus Mangan und Silizium und hat Eigenschaften wie ein Halbleiter. Das Mangansilizid stammt vom Kometen 26G/Grigg-Skjellerup, vermuten die Planetenforscher um Keiko Nakamure-Messenger ... mehr

Astronomie+Physik

Leben oder nicht Leben

Flüssiges Wasser, eine Energiequelle, und die Elemente des Lebens ? diese drei Zutaten müssen nach Meinung von Astrobiologen vorhanden sein, damit Leben auf einem Himmelskörper existieren kann. Der Saturnmond Enceladus gilt als heißer Kandidat für extraterrestrisches ... mehr

Umwelt+Natur

Warum Eidechsen auf zwei Beinen rennen

Australische Eidechsen bewegen sich auf zwei Beinen fort, weil der Körperschwerpunkt durch ihr hohes Beschleunigungsvermögen zum Körperende verlagert wird. Das haben australische und englische Forscher herausgefunden, als sie 16 australische Eidechsenarten im Labor auf... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Was dem Krebs den Boden bereitet

Krebstumoren können andere Krebszellen selbst an weit entfernten Stellen im Körper unterstützen: Sie wirken wie ein Sender, der Hilfstruppen aus dem Knochenmark zu den Empfängerzellen schickt und so deren Nährstoffversorgung verbessert. Das funktioniert sowohl bei... mehr

Umwelt+Natur

Erwacht nach 2.000 Jahren Schlaf

Israelische Forscher haben eine Dattelpalme aus einem Samen kultiviert, dessen Alter sie jetzt mit rund 2.000 Jahren bestätigen konnten. Dies zeige, dass Pflanzensamen bei günstigen Umgebungsbedingungen sehr große Zeiträume unbeschadet überdauern können, berichten die... mehr

Astronomie+Physik Erde+Klima

Reichtümer aus dem Erdmantel

Platin und verwandte Edelmetalle wie Rhodium, Palladium, Osmium und Iridium sind in der Erdkruste extrem selten. In Südafrika, wo sich die weltweit größte Lagerstätte für Platingruppenmetalle befindet, müssen die Metalle daher aus großer Tiefe an die Erdoberfläche... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Der Duft-Wecker

Allein der Duft von Kaffee macht müde Ratten wieder munter. Das Aroma treibt die Aktivität bestimmter Gene im Gehirn an, die der Körper bei Schlafentzug und Müdigkeit herunterregelt, haben Forscher um Yoshinori Masuo vom Nationalen Institut für Industrieforschung in ... mehr

Umwelt+Natur

Was Robben den Weg weist

Robben können sich auf längeren Reisen fernab der Landmassen an den Sternen orientieren. Darauf deuten Experimente dänischer und deutscher Wissenschaftler mit zwei Robben in einem eigens angelegten Planetarium mit Schwimmbecken hin. Die Tiere lernten dabei, einem... mehr

Astronomie+Physik

Pause auf der Sonne

Was ist bloß mit der Sonne los? Schon seit mehreren Jahren herrscht auf dem riesigen Feuerball eine ungewohnte Ruhe, berichteten Forscher auf einer Tagung mit dem Thema „Solar Variability, Earth’s Climate and the Space Environment“ im US-Staat Montana. ... mehr

Gesellschaft+Psychologie Umwelt+Natur

Eingebautes Alarmsystem

Furcht im Blick eines Erwachsenen lenkt schon bei Kindern im Alter von drei Monaten die Aufmerksamkeit auf den Gegenstand, den ihr Gegenüber fixiert: Er löst im Gehirn der Kleinen eine viel stärkere Reaktion aus als ein Objekt, das zuvor mit einem neutralen ... mehr

Geschichte+Archäologie

Ein Araber in Dänemark

Dänische Archäologen haben bei Ausgrabungen auf der dänischen Hauptinsel Seeland die Überreste eines Arabers entdeckt. Der Araber wurde neben Skandinaviern in der Römischen Eisenzeit um etwa 200 nach Christus im Süden der Insel bestattet, fanden die Forscher um Linea... mehr

Umwelt+Natur

Raus aus dem Labor

Experimente an Tieren werden zumeist in Laboren gemacht. Tiere in Gefangenschaft verhalten sich allerdings oft anders als in einer natürlichen Umgebung. Immer mehr Forscher gehen deshalb dazu über, ihre Versuche im Freiland durchzuführen oder zumindest die Umgebung im... mehr

Umwelt+Natur

Die Geschichte der zwei Mammutstämme

Sie lebten zur gleichen Zeit am gleichen Ort, entwickelten sich aber über zwei Millionen Jahre unabhängig voneinander: Von den sibirischen Wollmammuts existierten während der letzten Eiszeit zwei Stämme, deren Erbgut sich über lange Zeit unabhängig voeinander ... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Wie Ratten vom Alkohol loskommen

Ein körpereigenes Eiweiß namens GDNF könnte die Basis für eine neue Therapie gegen Alkoholsucht werden, zeigt eine Laborstudie amerikanischer Forscher: Direkt ins Gehirn verabreicht, ließ es Ratten nicht nur innerhalb von zehn Minuten das Interesse am Alkohol verlieren... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Die guten Seiten von ADHS

Die genetische Veranlagung für das Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom ADHS könnte in der Evolutionsgeschichte des Menschen durchaus auch Vorteile für die Betroffenen gehabt haben. Darauf deuten Gentests amerikanischer Forscher an ursprünglich lebenden Nomaden in Kenia hin... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Artenreichtum unter Stammzellen

Auf dem Weg zur Stammzelltherapie bei Diabetes oder Parkinson könnte es unerwartete Hürden geben, warnt der letztjährige Nobelpreisträger Mario Capecchi. Das Problem: Die sogenannten adulten Stammzellen ? unspezialisierte Vorläuferzellen, die für die Regeneration und... mehr

Astronomie+Physik Erde+Klima

Erdlöcher aus grauer Vorzeit

Forscher haben in der Antarktis versteinerte Höhlen vierbeiniger Wirbeltiere gefunden. Die reptilienartigen, bis zu katzengroßen Tiere lebten vor 250 Millionen Jahren. In den Tierhöhlen fanden sich zwar keine Überreste der Bewohner, dafür aber konservierte Fuß- und... mehr

Gesellschaft+Psychologie Umwelt+Natur

Wem Starkult nutzt

Wenn Fans ihre Lieblingsprominenten anhimmeln, hat das auch für die Bewunderer einen positiven Effekt: Gerade Menschen mit geringem Selbstbewusstsein fühlen sich durch die imaginäre Nähe zu einem Star oder Vorbild bestätigt. Das hilft, Selbstzweifel zu überwinden und... mehr

Astronomie+Physik Erde+Klima

Aufstieg im Turbogang

Das zweithöchste Gebirge der Welt ist viel schneller gewachsen als bislang angenommen: Die Gipfel der Anden stiegen innerhalb einer Million Jahre um mehr als einen Kilometer in die Höhe, berichten Forscher um Carmala Garzione. Bislang hatten Geologen angenommen, die Anden... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Der Widerstand wächst

Tuberkulose breitet sich weltweit aus. Vor allem resistente Erreger bedrohen immer häufiger das Leben der Patienten. Nur mit einer Impfung ließe sich die Krankheit auf lange Sicht besiegen. Deutsche Forscher haben einen neuen Impfstoff entwickelt, den sie an Erwachsenen... mehr

Astronomie+Physik Erde+Klima

Wenn das Eis bebt

Das erdbebenreichste Gebiet der Welt dürfte die Westantarktis sein: Zweimal täglich bebt dort der Whillans-Eisstrom, ein hundert Kilometer breiter, 2,5 Kilometer dicker Gletscher, berichten Douglas Wiens und Mathew King. Die Energie, die bei dem Eisbeben freigesetzt wird... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Teamwork fürs Antlitz

Bei der Erkennung von Gesichtern arbeitet das Gehirn mit sechs verschiedenen Bereichen gleichzeitig, die eng miteinander verknüpft sind. Das hat eine Forschergruppe in Bremen bei Makaken gezeigt. Damit ist der für die Gesichtserkennung benötigte Bereich im Gehirn... mehr

Technik+Digitales

Wie man Blockbuster vorhersagt

Britische Forscher haben eine Software entwickelt, die allein anhand des Drehbuchs den Erfolg eines Kinofilms vorhersagen soll: Sie identifiziert die Häufigkeit und Verteilung von Wörtern und Wortgruppen und errechnet daraus unter anderem die Struktur der Szenen und den... mehr

Umwelt+Natur

Haarige Klumpen im Salz

Steinsalz und Gips galten bislang nicht als Mineralien, in denen Fossilien erhalten bleiben: Die Bedingungen, unter denen sich die beiden Stoffe bilden ? in extrem salzigen, sauren Gewässern bei heißem, trockenem Klima ? schienen nicht geeignet, um gleichzeitig Leben zu... mehr

Technik+Digitales

Eisernes Papier

Forscher aus Schweden und Japan haben ein Papier mit der Reißfestigkeit von Eisen entwickelt. Das Nanopapier besteht aus feinsten Zellulosefasern, die in einem neuen Verfahren aus Zellstoff gewonnen werden und sich zu einem hochfesten Gewebe verbinden. Das Material könnte... mehr

Astronomie+Physik

Die amputierte Milchstraße

Die Milchstraße ist wunderschön ? aber weniger kompliziert als gedacht. Der Sternenwirbel besteht nur aus zwei großen Spiralarmen und nicht aus vier, wie es Astronomen bisher annahmen. Das zeigen insgesamt 800.000 Infrarot-Aufnahmen des Weltraumteleskops Spitzer. Robert... mehr

Astronomie+Physik

Space-Graffiti für Pluto

Der rote Farbton des Zwergplaneten Pluto ist vermutlich ein Graffiti-Werk seiner Monde Nix und Hydra. Die Monde lassen einen Partikelregen auf ihren Mutterplaneten niedergehen, über den sich auf der Oberfläche eine Frostschicht aus festem Stickstoff zieht. Dies lässt nach... mehr

Astronomie+Physik

Sonnensystem im Miniatur-Format

Neuer Rekord auf der Suche nach der „zweiten Erde“: Ein internationales Astronomen-Team hat einen Planeten entdeckt, der nur dreimal so schwer wie die Erde ist. Der zugehörige Stern weist lediglich sechs bis acht Prozent der Sonnenmasse auf und ist wahrscheinlich ... mehr

Umwelt+Natur

Katzenkrankheit befällt Meeressäuger

Der am Land vor allem von Katzen übertragene Toxoplasmose-Erreger kann sich über Sardellen in den Weltmeeren ausbreiten. Das haben amerikanische Forscher herausgefunden, als sie Sardellen mit dem Parasiten infizierten, der sich daraufhin in den Fischen ausbreitete. Über... mehr

Technik+Digitales

Tanzende Nanoboter

Amerikanische Forscher haben mikroskopisch kleine Roboter hergestellt, die sich selbstständig in Formationen anordnen und gezielt fortbewegen können. Die Wissenschaftler um Bruce Donald von der Duke-Universität in Durham ließen die nur Bruchteile von Millimetern großen... mehr

Umwelt+Natur

Honigbienen haben ein Talent für Fremdsprachen

Europäische Honigbienen sprechen auch Chinesisch: Die Nektarsammler einer europäischen Art können sich in einem gemischten Bienenstock mit chinesischen Honigbienen über Richtung und Entfernung einer Futterquelle austauschen. Obwohl sich beide Bienenarten in verschiedenen... mehr

Geschichte+Archäologie

Steinzeitlicher Frauenraub

Das Massaker von Talheim, bei dem vor 7.000 Jahren mindestens 34 steinzeitliche Menschen umgebracht wurden, hatte den Raub von Frauen zum Ziel. Das vermuten britische Forscher nach neuen Auswertungen der Knochenfunde, auf die ein Landwirt in den 1980er Jahren beim Ausheben... mehr

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Wenn Tiere heilen

Tiere können im Krankenhaus die Heilung unterstützen, belegen Studien von Tiertherapeuten. So helfen Kaninchen, Katzen und Hunde, Patienten mit Krebs, psychischen Erkrankungen oder nach einem Schlaganfall bei der Genesung.... mehr

Technik+Digitales

Scharf sehen mit wenigen Pixeln

Auf der Suche nach neuen Lichtsensoren hat der Physiker Andreas Brückner vom Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik in Jena bei den Insekten geklaut. Der Forscher entwickelte extrem dünne Objektive nach dem Vorbild der Facettenaugen der Sechsbeiner. Die... mehr

Zeitpunkte

Caesar saniert sich in Gallien

Obwohl er gerade das höchste Amt, das Konsulat, bekleidet hatte, glich seine Abreise in die gallischen Territorien in Südfrankreich und Norditalien einer Flucht: Gaius Julius Caesar saßen die Gläubiger im Nacken, die ihm seine kostspieligen Wahlkämpfe finanziert hatten. Außerdem drohten seine... mehr

58 v. Chr.

Caesar saniert sich in Gallien

Obwohl er gerade das höchste Amt, das Konsulat, bekleidet hatte, glich seine Abreise in die gallischen Territorien in Südfrankreich und Norditalien einer Flucht: Gaius Julius Caesar saßen die Gläubiger im Nacken, die ihm seine kostspieligen Wahlkämpfe finanziert hatten. Außerdem drohten seine... mehr

8. Juni 763

Angriff auf Lindisfarne

Das Kloster Lindisfarne war um 635 auf einer sturmumtosten Insel vor der Nordostküste Englands gegründet worden. Als Wallfahrtsort und Hort der Frömmigkeit und Bildung war es bald weithin berühmt. Seine exponierte Lage und nicht zuletzt seine gut gefüllten Truhen, Vorratskammern und Schätze... mehr

4. Juni 1133

Lothar wird Kaiser

Am 14. Februar 1130 kam es in Rom zu einer folgenschweren Doppelwahl. Das Kardinalskollegium konnte sich nicht auf einen gemeinsamen Nachfolger des verstorbenen Papstes Honorius II. einigen. So beanspruchten fortan zwei Päpste, Innozenz II. und Anaklet II., den Stuhl Petri für sich. Auf der Suche... mehr

14. Juni 1158

Die Gründung Münchens

Im Juni des Jahres 1158 kamen Kaiser Friedrich Barbarossa, Sachsenherzog Heinrich der Löwe, seit 1156 auch Herzog von Bayern, Bischof Otto von Freising und viele hochrangige Fürsten des Reichs in Augsburg zusammen: Zu einer gütlichen Einigung zwischen dem Herzog von Bayern und dem Freisinger... mehr

1. Juni 1923

Kündigungsschutz eingeführt

„Ach, lieber Gott, gib, dass sie nicht uns aus der Wohnung jagen“, so dichtete 1923 Joachim Ringelnatz in seinem „Angstgebet in Wohnungsnot“. Die Ängste, die den Dichter umtrieben, teilte er mit vielen seiner Mitbürger. In den Jahren 1922 und 1923 fehlten reichsweit schätzungsweise eine... mehr

3. Juni 1943

Für ein freies Frankreich

Die Nachricht von der französischen Kapitulation vor den Deutschen im Juni 1940 kommentierte General Charles de Gaulle von seinem Londoner Exil aus, über den britischen Radiosender BBC. Unumwunden missbilligte er aufs tiefste die Politik der Regierung Philippe Pétains und appellierte in... mehr

16. Mai 218

Elagabal wird Kaiser

Der Prätorianerpräfekt Macrinus putschte sich im Frühjahr 217 an die Macht, indem er Kaiser Caracalla aus dem Geschlecht der Severer in Syrien ermordete. Doch viele Soldaten fühlten sich der Familie der Severer weiterhin verbunden: Sie erinnerten sich an große Siege und gewaltige... mehr

Mai 1233

Halleluja!

Der große religiöse Aufbruch des frühen 13. Jahrhunderts führte an vielen Orten zu neuen Formen der Volksfrömmigkeit. Die Aufrufe etwa der Minderbrüder des Franziskus von Assisi zur Buße und Umkehr, aber auch zu Nächstenliebe, Versöhnung und Frieden berührten viele Menschen. Seit Mai 1233... mehr

20. Mai 1498

Seeweg nach Indien entdeckt

Luxusgüter wie Gewürze oder Seide waren im Europa des ausgehenden Mittelalters begehrte Importwaren. Besonders teuer waren sie nicht zuletzt durch ihren Transport auf dem Landweg, auf dem arabische, persische oder venezianische Zwischenhändler beteiligt waren. Ziel etlicher Entdeckungsfahrten... mehr

Mai 1543

In der Mitte die Sonne

Schon 1509 hatte der Astronom Nikolaus Kopernikus in seiner kleinen Schrift „Commentariolus“ Grundzüge seiner Auffassung niedergelegt, dass die Sonne im Zentrum des Universums von den Planeten umkreist werde. Von einer breiteren Veröffentlichung seiner These sah Kopernikus ab und kündigte... mehr

29. Mai 1813

Telegraphenlinie wird errichtet

Vor allem militärischen Zwecken sollte die Telegraphenlinie dienen, die am 29. Mai 1813 zwischen Metz und Mainz ihren Betrieb aufnehmen konnte. Napoleon benötigte für seine Feldzüge eine rasche Nachrichtenübermittlung von Paris zum Truppenplatz Mainz. Nach nur zwei Monaten Bauzeit konnten die... mehr

13. Mai 1923

Ehret die Mütter

Dies stand auf Hunderten von Plakaten in Blumengeschäften, Banken, Postämtern, Straßenbahnen und auf Anschlagsäulen. Der erste deutsche Muttertag am 13. Mai 1923 sollte mit großem Pomp gefeiert werden. So wollten es wenigstens der „Verband Deutscher Blumengeschäftsinhaber“ und dessen... mehr

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Skurril: Gottesanbeterin fängt Fische

Fangschrecke macht Jagd auf Guppys weiter

Eine ganz persönliche "Wolke"

Uns umgebende Organismen und Chemikalien sind so einzigartig wie ein Fingerabdruck weiter

Narkolepsie: Rätsel der Schlafkrankheit gelöst

Autoreaktive T-Zellen greifen Neuronen im Hypothalamus an weiter

Gab es eine dritte Magellansche Wolke?

Verkehrtherum kreisende Sterne könnten aus "geschluckter" dritter Zwerggalaxie stammen weiter

Wissenschaftslexikon

♦ ma|gne|to|hy|dro|dy|na|misch  auch:  ma|gne|to|hyd|ro|dy|na|misch  〈Adj.; Phys.〉 die Magnetohydrodynamik betreffend, zu ihr gehörig ... mehr

Ova|rio|to|mie  〈[–va–] f. 19; Med.〉 operative Entfernung des Eierstocks; Sy Ovariektomie ... mehr

♦ kon|tra|in|di|ziert  〈Adj.; Med.〉 aufgrund bestimmter Umstände nicht anwendbar, z. B. von Behandlungsverfahren u. Heilmitteln; Ggs indiziert ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige