Anzeige

Archiv Juli 2008

Geschichte|Archäologie

Neues vom Computer von Antikythera

Ein internationales Forscherteam hat die Funktionsweise des sogenannten Computers von Antikythera weiter entschlüsselt. Den neuen Ergebnissen zufolge besaß dieser mit Zahnrädern versehene Mechanismus aus dem antiken Griechenland eine Anzeige, die dem Zeitraum der olympischen Spiele folgte. In einer anderen Anzeige... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Warum manche Männer im falschen Körper leben

Österreichische Forscher haben ein Gen identifiziert, das die Wahrscheinlichkeit für Transsexualität bei Frauen zu beeinflussen scheint: Eine bestimmte Variante des Gens komme bei Frauen, die sich selbst als Mann empfinden, häufiger vor als bei nicht-transsexuellen Frauen, berichtet das Team um Clemens Tempfer von der... mehr

Astronomie|Physik

Titanische Pfütze

Nahe dem Südpol des Saturnmonds Titan gibt es riesige Vorkommen an flüssigem Gas: Amerikanische und deutsche Forscher haben nun zum ersten Mal zweifelsfrei nachgewiesen, dass das Ontario Lacus genannte Gebiet tatsächlich ein See mit flüssigen Kohlenwasserstoffen ist. Hauptbestandteil ist Ethan mit Beimengungen von... mehr

Künzli, Lis

Bahnhöfe – Ein literarischer Führer

Nachdem uns Lis Künzli bereits früher mit einigen der interessantesten Hotels der Weltliteratur bekannt gemacht hat, liegt es der Schweizer Autorin mit ihrem neuen literarischen Führer nun am Herzen, ihre Leser für ein Fahrkarte quer durch die Welt zu begeistern. Die Fahrt geht zu den unterschiedlichsten Bahnhöfen, wie sie sich im Roman... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Bandsalat im Hirn

US-Forscher haben einen der Gründe dafür entdeckt, dass im Alter das Gedächtnis nachlässt: Es gelingt dem Gehirn nicht mehr, tagsüber Erlebtes im Schlaf korrekt zu rekapitulieren ? ähnlich wie ein alter Videorekorder beim Abspielen von Aufzeichnungen häufig Bandsalat produziert. Da diese Rekapitulation als... mehr

Astronomie|Physik

Die beste Lage auf dem Mond

Der Krater „Shackleton“ am Südpol des Mondes ist älter als bislang angenommen und enthält daher möglicherweise mehr Eis als gedacht. Damit könnte er sich gut als Standort für eine künftige Mondbasis eignen, die aus den Eisvorkommen Wasser beziehen könnte. Das vermuten Wissenschaftler um den Geologen Paul... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Warten auf den Gürtelrose-Impfstoff

Der lang erhoffte Impfstoff gegen Gürtelrose ist zwar für Deutschland schon zugelassen, aber noch nicht auf dem Markt. Die Produktionskapazitäten der Herstellerfirma reichen noch nicht aus, aber spätestens im nächsten Jahr soll die Impfung verfügbar sein. Bis dahin gilt es, andere Vorbeugemaßnahmen zu treffen – etwa... mehr

Technik|Digitales

Ein Mikroskop für die Fingerspitze

US-amerikanische Forscher haben ein Miniatur-Mikroskop entwickelt, das nur so groß ist wie eine Fingerspitze. Es liefert auch ohne Linsen hochauflösende Bilder und kann eingesetzt werden, um zum Beispiel Blutproben auf Malaria oder Trinkwasser auf Krankheitserreger zu untersuchen. Das Instrument kombiniert... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Sevesos Erben

Dreißig Jahre nach der Chemiekatastrophe im italienischen Seveso ist inzwischen bereits die zweite Generation von dessen Auswirkungen betroffen: Als Folge des bei dem Unfall im Jahre 1976 aus einem Chemiewerk freigesetzten Dioxins haben Kinder betroffener Frauen ein überdurchschnittlich hohes Risiko für... mehr

Erde|Umwelt

Trinkfeste Pelztierchen

Die im Regenwald von Malaysia lebenden Federschwanz-Spitzhörnchen vertragen viel Alkohol: Regelmäßig nehmen sie die berauschende Substanz in Form von vergorenem Blütennektar zu sich. Obwohl eine entsprechende Dosierung einen Menschen betrunken machen würde, zeigen die Tiere dabei keinerlei Ausfallerscheinungen, fanden... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Weniger Fruktose, weniger Fett

Der Fruchtzucker Fruktose wird vom Körper sehr viel schneller in Fett umgewandelt als der Traubenzucker Glukose. Das haben US-amerikanische Forscher in einer kleinen Studie gezeigt, in der sechs gesunde Probanden zusätzlich zu ihren Mahlzeiten Fruchtsäfte mit unterschiedlichen Zuckeranteilen bekamen. Fruktose stimulierte... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Autoimmunverdacht bei Präeklampsie

Präeklampsie, der bei etwa fünf Prozent aller Schwangeren auftretende schwangerschaftsbedingte Bluthochdruck, könnte eine Autoimmunkrankheit sein. Das haben US-amerikanische Forscher herausgefunden, als sie betroffenen Schwangeren sogenannte Autoantikörper entnahmen, die das Immunsystem gegen körpereigenes Gewebe... mehr

Erde|Umwelt Gesellschaft|Psychologie

Der Wahrheit ins Gesicht geschaut

Die grundlegenden menschlichen Gefühle sind in allen Kulturen auf der Welt gleich, hat der US-amerikanische Psychologe Paul Ekman nachgewiesen. Diese Gefühle drücken sind auch in der entsprechenden Mimik aus, die Ekman gemeinsam mit Kollegen in einem Atlas zusammengestellt hat. Auch wenn Menschen versuchen, ihre wahren... mehr

Erde|Umwelt Gesellschaft|Psychologie

Der Wahrheit ins Gesicht geschaut

Die grundlegenden menschlichen Gefühle sind in allen Kulturen auf der Welt gleich, hat der US-amerikanische Psychologe Paul Ekman nachgewiesen. Diese Gefühle drücken sind auch in der entsprechenden Mimik aus, die Ekman gemeinsam mit Kollegen in einem Atlas zusammengestellt hat. Auch wenn Menschen versuchen, ihre wahren... mehr

Technik|Digitales

Wie ein Roboter Treppenstufen hinaufhüpfen kann

Koreanische Tüftler haben einem kleinen rollenden Roboter das Hüpfen beigebracht: Mit Hilfe von Druckluft, zwei umfunktionierten Mineralwasserflaschen und einem Aluminiumzylinder kann sich „ScoutRobot“ in die Höhe katapultieren und auf diese Weise Stufen und andere Hindernisse überwinden. Dabei sorgen ein... mehr

Erde|Umwelt Gesellschaft|Psychologie

Der Wahrheit ins Gesicht geschaut

Die grundlegenden menschlichen Gefühle sind in allen Kulturen auf der Welt gleich, hat der US-amerikanische Psychologe Paul Ekman nachgewiesen. Diese Gefühle drücken sind auch in der entsprechenden Mimik aus, die Ekman gemeinsam mit Kollegen in einem Atlas zusammengestellt hat. Auch wenn Menschen versuchen, ihre wahren... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Warum Wundenlecken hilft

Niederländische Forscher haben einen Stoff im Speichel von Menschen gefunden, der Wunden schneller heilen lässt. Die Substanz namens Histatin ist ein Protein, das bisher nur mit einer antibakteriellen Wirkung in Verbindung gebracht wurde. Die Wissenschaftler kamen dem Histatin auf die Spur, als sie menschliche Zellen aus... mehr

Astronomie|Physik

Geburt in unangenehmer Nachbarschaft

Auch in den Gaswolken ganz dicht am Schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße bilden sich Sterne, haben Astronomen beobachtet. Bislang hatten Forscher angenommen, dass die dortigen Umgebungsbedingungen für das Entstehen neuer Himmelskörper eher hinderlich sind: Die starken Gravitationskräfte des Schwarzen Lochs müssten... mehr

Erde|Umwelt

Verschleißfreies Altern

Vorprogrammierte Veränderungen im Erbgut lassen Würmer altern. Diese Beobachtung von US-Forschern widerspricht den bisherigen Annahmen, die den Alterungsprozess als Ergebnis von Gewebeschäden ähnlich dem Rosten von Eisen sahen. Die Wissenschaftler um Stuart Kim von der Universität in Stanford entdeckten bei dem Wurm... mehr

Erde|Umwelt

Mikroben schießen scharf

In Biofilmen schützen sich Bakterien nicht nur durch eine Schleimschicht gegen Fressfeinde, sondern setzen sich auch aktiv zur Wehr. So produzieren bestimmte Meeresbakterien in Gegenwart von Artgenossen neben der für Biofilme typischen schützenden Schleimschicht einen chemischen Abwehrstoff, der angreifende Einzeller... mehr

Technik|Digitales

Wie Verbrecher sich durch ihre schmutzige Wäsche verraten

Fahnder können künftig aus dem Schmutz in der Kleidung oder an den Schuhen mutmaßlicher Verbrecher mit hoher Sicherheit ablesen, ob diese sich an einem bestimmten Tatort aufgehalten haben: Britische Forscher haben neue Analysemethoden vorgestellt, anhand derer ermittelt werden kann, ob die Schmutzspur in der Kleidung mit... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Mittags Banane, abends Kümmel

Muttermilch bietet Babys abwechslungsreiche Geschmackserlebnisse: Die Aromen der mütterlichen Mahlzeiten gehen nämlich nicht gleichzeitig, sondern erst nach und nach in die Milch über, haben dänische Forscher herausgefunden. So prägen Bananen nur innerhalb der ersten Stunde nach dem Verzehr den Geschmack der... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Mammografie ohne Schmerzen

Ein Betäubungsgel kann bei einer Mammografie Schmerzen und unangenehme Druckempfindungen auf die Brust verhindern. Das Gel mit dem in niedriger Dosierung rezeptfreien Wirkstoff Lidocain wird auf die Hautoberfläche der Brust aufgetragen und bewirkt eine leichte örtliche Betäubung. Dadurch empfinden Frauen die Deformation... mehr

Erde|Umwelt

Flotter Fisch-Dreier

Ein eingewanderter Saugkarpfen bringt im Westen der USA die einheimischen Fischarten durcheinander: Er kann gleich mit zwei dort ansässigen Saugkarpfenarten Mischlingsnachkommen produzieren, die sich dann wiederum miteinander paaren. Der Eindringling verbindet also wie eine genetische Brücke die beiden einheimischen... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Blockadetaktik gegen Alzheimer

Eine neue Behandlungsmethode kann innerhalb weniger Minuten die sprachlichen Fähigkeiten von Alzheimer-Patienten verbessern. Das haben US-Forscher in Sprachtests bei zwölf Patienten zeigen können, denen sie den bereits als Rheumamittel zugelassenen Wirkstoff Etanercept verabreichten. Unter anderem beim Redefluss... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Wie Tabak vor Krebs schützen kann

US-amerikanische Forscher haben erstmals mit Hilfe genmanipulierter Pflanzen für Patienten maßgeschneiderte Impfstoffe gegen Krebs erzeugen können. Die Wissenschaftler isolierten dazu in den Patienten natürlicherweise vorhandene Antikörper auf den Krebszellen, identifizierten dadurch die individuelle Antigen-Gensequenz... mehr

Erde|Umwelt

Warum feuchte Erde nach feuchter Erde riecht

Zwei US-Chemiker haben entdeckt, wie Bodenbakterien den typischen Geruch feuchter Erde erzeugen: Sie produzieren zwei Duftstoffe, Geosmin und Methylisoborneol, die unter anderem auch für den erdig-muffigen Geschmack mancher Fische verantwortlich sind. Während die Herstellung von Geosmin dabei in einem Schritt vonstatten... mehr

Meine Freundin, die Mikrobe

Marlene Zuk: Was wäre ein Leben ohne Parasiten?

Überall lauern winzige Feinde: Viren, Bakterien und Parasiten. Um sie abzuwehren, setzen wir zielgenau Arzneien ein. Ein Kampf, den wir nie gewinnen werden, wie Marlene Zuk weiß. Denn die kleinen Erreger finden nicht nur immer einen Ausweg – sie sind auch Motor des Lebens. Warum sie also nicht zu Partnern machen... mehr

Bekenntnisse eines Neo-Ökos

Peter Unfried: Öko

Peter Unfried outet sich. Er ist ein Neo-Öko oder Lohas oder Neuer Konsument – wie auch immer. Jedenfalls kauft er nur noch Produkte, die nachhaltig sind, ökologisch und sozial korrekt. Eigentlich war der stellvertretende Chefredakteur der Zeitung taz „Hedonist“, wie er zu Anfang schreibt – ein... mehr

Weltreise der andere Art

Jan Holzapfel et al.: Expedition Welt

„Dem Mutigen gehört die Welt!“ Drei junge Männer machen sich auf, sie zu erobern. Das ist an sich nichts Ungewöhnliches. Doch Jan, Tim und Matti gehen nicht einfach auf Entdeckertour wie viele andere. Die drei haben rund um den Globus viele engagierte Männer und Frauen besucht, die mit besonderen Projekten... mehr

Regenwälder der Meere

Scubazoo: Riffe

Korallenriffe sind die Regenwälder der Meere, heißt es – doch der Vergleich hinkt: Riffe sind viel bunter und vielfältiger! Was das Team von Scubazoo, einem Kollektiv von Unterwasserfotografen, passend zum Internationalen Jahr der Riffe in diesem Bildband zusammengetragen hat, ist atemberaubend: Fetzenfische und... mehr

Denker, Kämpfer, Naturversteher

H. Weinzierl: Zwischen Hühnerstall und Reichstag

Dass einer eine einzigartige Figur sei, sagt sich leicht – bei Hubert Weinzierl trifft es zu. Bekanntester deutscher Naturschützer; wortmächtiger Formulierer und bekennender Idealist; ein Beweger, der zu poetischer Naturempfindung gleichermaßen fähig ist wie zum politischen Kampf. Kaum einer hat den Naturschutz so... mehr

Bücher

CASPER

Es ist die Zeit, als Psychiater ihren Patienten „einen vergoldeten Eispickel durch den Tränenkanal ins Hirn schoben und einmal kräftig drehten“. Es sind die beginnenden Fünfzigerjahre, als die Entwicklung…... mehr

Erde|Umwelt

Schimmel-Gen der Pferde identifiziert

Schwedische Forscher haben die Genmutation identifiziert, die für das Entstehen der weißen Fellfarbe bei Schimmeln verantwortlich ist. Diese kommen mit einer beliebigen Fellfarbe zur Welt und werden innerhalb weniger Jahre immer heller bis hin zum Weiß. Die „Greying with age“ (Ergrauen mit dem Alter) genannte... mehr

Technik|Digitales

Spritze mit Moskitorüssel als Vorbild

Indische und japanische Forscher haben eine spezielle Mikrospritze entwickelt, die schmerzfrei in die Haut einstechen kann, etwa um kleine Blutproben zu entnehmen. Nachempfunden ist die Spritze dem Rüssel eines Moskitos. Dessen Einstich verursacht nämlich keinen Schmerz, sondern der abgesonderte Speichel. Die Mikrokanüle... mehr

Erde|Umwelt Gesellschaft|Psychologie

Musik macht schneller betrunken

Die Musik in Kneipen hat Einfluss auf das Trinkverhalten der Gäste: Ist die Musik lauter als üblich, so trinken die Kneipenbesucher mehr Alkohol in kürzerer Zeit. Das hat der französische Psychologe Nicolas Guéguen von der Universität Bretagne-Sud in Lorient in einem Feldversuch gezeigt. Zusammen mit Kollegen... mehr

Astronomie|Physik Technik|Digitales

Verändern sich die Naturgesetze?

Könnte es sein, dass eines fernen Tages Planeten aufhören, ihre Sonnen zu umkreisen, oder dass Atome auseinanderfallen und sich damit sämtliche Materie im Universum einfach auflöst? Ja, es könnte sein, sagen zumindest moderne physikalische Theorien. Nach diesen Theorien ist es möglich, dass sich die physikalischen... mehr

Interview mit einem Roten Blutkörperchen

„Da rauscht es in der Aorta!“

Hallo! Können Sie mal kurz anhalten? Sie sind ja hier in einem Irrsinnstempo unterwegs! Ja, wir lieben die Geschwindigkeit! Wir legen am Tag 15 Kilometer zurück – und das bei einer Größe von ein paar Tausendstel Millimeter. Auf Ihre Verhältnisse übertragen hieße das, dass Sie jeden Tag fünfmal zum Mond fliegen... mehr

Erde|Umwelt

Welche Schraubsocke bitte?

In meiner Küche leuchtet es grünlich. Was ist geschehen? Ich hatte ein schlechtes Gewissen. Und kaufte Energiesparlampen. Seit langem war mir klar, dass das nicht geht: die Redaktion von natur+kosmos leiten und mein Heim mit Glühbirnen beleuchten. „Ich weiß, sie tranken heimlich Wein und predigten öffentlich... mehr

Erde|Umwelt

Einfachheit setzt sich durch

Die natürliche Selektion erzeugt nicht immer die besten Organismen, vermuten US-amerikanische Wissenschaftler. Die Forscher simulierten RNA-Moleküle und deren Evolution durch Mutation und Selektion in Computermodellen. Diese Moleküle spielen eine Schlüsselrolle bei der Übersetzung der Erbinformation in Proteine. Dabei... mehr

Erde|Umwelt

Schlangengift variiert von Ort zu Ort

Die chemische Zusammensetzung des Gifts einer Schlangenart hängt stark vom Ort der Herkunft und vom Alter der Schlange ab. Das haben spanische Wissenschaftler bei Untersuchungen von Giftproteinen zweier Schlangenpopulationen nachgewiesen, die in jeweils verschiedenen Regionen von Costa Rica vorkommen. Die... mehr

Technik|Digitales

Energiesparende Keramik

Mit einem neuen Material könnte das Kochen in der Mikrowelle schneller und energiesparender werden: Während herkömmliches Geschirr durch die Mikrowelle kaum direkt erhitzt wird, erwärmt sich ein von japanischen Forschern entwickeltes keramisches Material deutlich. Die Keramik überträgt ihre Wärme auf die Speise, die... mehr

Titelbeitrag Weitere Themen

Deutsche Kolonien in der Südsee

Als Kolonialmacht war das deutsche Kaiserreich ein Spätentwickler, erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts ging Berlin daran, einen „Platz an der Sonne“ zu erobern. Dies geschah in Afrika, aber auch – was häufig vergessen wird – in Ozeanien (Bild: Hissen der Flagge in Apia, 1. März 1900, Bildnachweis: BPK)... mehr

Titelbeitrag Weitere Themen

Spektakel der Macht

Rituale sind allgegenwärtig, und sie prägen die Ordnung in einer Gesellschaft. Das gilt auch für das Mittelalter. Doch wie können wir heute die damals selbstverständliche Symbolik entschlüsseln?... mehr

Titelbeitrag Weitere Themen

Sir Walter Scott

Er war der hochgelobte Erfinder des historischen Romans und der Schöpfer des ersten Bestsellers dieses Genres: „Waverley“ riss das Publikum mit. Und vermittelte Geschichte auf neue Weise.... mehr

Erde|Umwelt Gesellschaft|Psychologie

Frauen denken einen Schritt weiter

Bei Frauen kann ein Flirt festigend auf eine bestehende Partnerschaft wirken, während sich bei Männern die Einstellung gegenüber der eigenen Partnerin eher verschlechtert. Das haben kanadische Wissenschaftler in einer Studie mit Freiwilligen gezeigt. Das Ergebnis widerspricht vorherigen Studien, die generell von einem... mehr

Astronomie|Physik

Platz zwei der hellsten Sterne

Der hellste Stern in der Milchstraße hat Konkurrenz bekommen: Deutsche Astronomen haben in einem Sternennebel nahe dem Zentrum unserer Galaxie einen Stern ausgemacht, der rund 3,2 Millionen Mal soviel Energie aussendet wie unsere Sonne. Damit liegt der wegen seiner Form und Farbe vorläufig Pfingstrosen-Nebelstern genannte... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Risiko-Gen für HIV-Infektion

Eine bestimmte Genvariante bei Menschen erhöht das Risiko einer HIV-Infektion, verzögert aber gleichzeitig das Ausbrechen von Aids. Das fanden amerikanische Forscher in einer Langzeitstudie heraus. Die Variante des Gens kommt bei etwa 40 Prozent der afroamerikanischen Bevölkerung vor. HIV-Infizierte mit diesem Gen haben... mehr

Brittanien, die Einfälle fremder Völker und die Normannen

Zusammenstoß der Kulturen

„König Artus“ hat wohl wirklich gelebt. Er hieß Arthur und war ein britischer Heerführer des 5. oder 6. Jahrhunderts. Der König Artus der Ritterepen, der unsterblichste aller unsterblichen ritterlichen Helden des Mittelalters, war jedoch ein Geschöpf des 12. Jahrhunderts und der Historiker Geoffrey von Monmouth... mehr

Der Artus-Mythos

König einst und in Zukunft

Artus ist ein Mythos, heute wie im 12. Jahrhundert, als er zum ersten Mal in Erscheinung trat. Damals waren es Chroniken und Erzählungen, die die Faszination der Gestalt bezeugen, heute sind es populäre Romane und Filme, die Artus in den Mittelpunkt stellen.... mehr

Die Christianisierung Englands

Punktsieg für Rom

Gleich zweimal wurde die britische Insel christianisiert, ein erstes Mal in römischer Zeit. Nach dem Abzug der Römer ins heidnische Lager zurückgekehrt, sorgten Ende des 6. Jahrhunderts päpstliche Missionare dafür, dass England nicht nur christianisiert, sondern auch eng mit der Zentrale in Rom verbunden wurde.... mehr

Die Geschichte des Londoner Kanalsystems

Das wunderbarste Bauwerk der Neuzeit

Der Tag, an dem die Stadt stank und selbst die feinen Parlamentarier in Westminster das Problem nicht länger ignorieren konnten, brachte die Wende: London erhielt zwischen 1859 und 1865 das modernste Kanalsystem der Welt. Tausenden von Menschen wurde durch dieses Mammutwerk wahrscheinlich das Leben gerettet.... mehr

Winzeraufstand im Languedoc

Frankreichs letzte große Bauernrevolte

Was als Protest gegen den Verfall der Weinpreise begann, führte im Languedoc 1907 zu einer Revolte, in der sich sozialistische Ideen mit der Forderung nach Autonomie verbanden. Erinnerungen an die Kreuzzüge wurden wach, in denen das Königreich die Grafschaften des Südens unterworfen hatte.... mehr

DAMALS 08/2008

König Artus

Avalon gilt als „im Nebel verborgener Ort“. Nur Eingeweihte finden den Weg dorthin, alle anderen erreichen dagegen die Abtei von Glastonbury, die „Übergangspforte“ nach Avalon (diesen Ruf schlachtet die Stadt heute werbewirksam aus; rechts die Ruinen der von König Heinrich VIII. zerstörten Abtei). Näher bei der Realität sind wir, wenn... mehr

Zitaträtsel

Zitaträtsel 139

„Karolin, lass dich warnen, heirat nie einen Mann, der nichts zu tun hat. “ Unsere Frage: Einen ebensolchen Mann hatte die gesuchte Herrscherin nach eigener Auffassung. Lösung anzeigen... mehr

Erde|Umwelt

Nasse Füchse gedeihen gut

Verregnete Sommer sind gut für junge Füchse: Wenn sie der Obhut ihrer Eltern entwachsen sind und beginnen, sich selbst zu ernähren, fehlen ihnen für die Jagd auf größere Tiere oder Vögel noch Kraft und Geschicklichkeit. Sie sind damit auf Kleintiere wie Regenwürmer und Insekten angewiesen und haben bei nassem Wetter... mehr

Gesundheit|Medizin

Koffein gegen Gedächtnisverlust

Schlafmangel erhöht die Gefahr, dass Menschen Sachverhalte verdrehen und sich falsche Erinnerungen bilden. Für diese falschen Erinnerungen ist nicht ein fehlerhaftes Abspeichern von Informationen, sondern das ungenaue Abrufen der Information unter Schlafentzug verantwortlich, haben Forscher um Susanne Diekelmann von der Universität Lübeck... mehr

Geschichte|Archäologie

DNA-Beweis für Ur-Europäer

Erbgut-Untersuchungen an einem 28.000 Jahre alten Skelett eines Cro-Magnon-Menschen beweisen eine direkte Verwandtschaft mit den heutigen Menschen. Das sagen italienische Forscher, die durch gezielte Gentests nun ausschließen konnten, dass bei früheren Untersuchungen fossile Knochen durch fremde DNA verunreinigt wurden... mehr

Geschichte|Archäologie

Magenkranke Mumien

Schon die Ureinwohner des heutigen Mexiko litten unter Infektionen mit dem Magenbakterium Helicobacter pylori. Forscher der Nationalen Universität in Mexico City konnten durch molekularbiologische Methoden DNA des Bakteriums im Magengewebe von mumifizierten Körpern nachweisen. Die gut erhaltenen Mumien stammen etwa aus... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Klimawandel mit steinigen Folgen

Amerikanische Forscher machen die Klimaerwärmung mitverantwortlich für die Ausbreitung von Nierensteinerkrankungen. Die Wissenschaftler stützen sich auf mathematische Modelle, die einen direkten Zusammenhang zwischen der Durchschnittstemperatur und dem Auftreten von Nierensteinen herstellen. Grund für den Zusammenhang... mehr

Erde|Umwelt Gesellschaft|Psychologie

Babys mit Superhirn

Bereits im Alter von 14 Monaten können Kinder ihr Kurzzeitgedächtnis strukturieren, um mehr Informationen zu speichern. Dabei gehen sie ähnlich vor wie Erwachsene, haben die Psychologen Lisa Feigenson und Justin Halberda herausgefunden. Für ihre Versuche ließen die beiden Wissenschaftler von der... mehr

Technik|Digitales

Mit Tempo 400 durch Europa

Der politische Todeskampf des Transrapid währte lange, doch schließlich kam das Aus: Einen kommerziell genutzten Hochgeschwindigkeitszug wird es in Deutschland nicht geben, wurde im März dieses Jahres klar, als Bayern auf die kostspieligen Neubaustrecke zum Münchner Flughafen verzichtete. Doch dies bedeutete keineswegs... mehr

Allgemein

Auf der Schotterpiste durch Australien

Ein lang gehegter Traum war endlich Wirklichkeit geworden: Meine Frau und ich waren mit der ganzen Familie für vier Wochen nach Australien geflogen. Höhepunkt der Reise war die Besteigung des Ayers Rock im Uluru/Kata-Tjuta-Nationalpark. Dazu hatten wir in Alice Springs ein Auto gemietet und waren die 440 Kilometer lange Strecke durch die Wüste... mehr

Allgemein

Die Lösung des März-Preisrätsels

Durch systematisches Zusammensetzen der beiden Legosteine lässt sich die Zahl der Lösungen zu 48 bestimmen. Die Abbildung zeigt 24 dieser Lösungen. Die andere Hälfte erhält man durch Vertauschen der beiden Farben.... mehr

Allgemein

1

Wer empfindet Rockmusik als bloßes Geräusch? (Im Foto Mark Knopfler bei seinem Auftritt in Mannheim im April.) a Banausen b Menschen mit Amusie c Menschen mit Amnesie 2 Welche Landschaftsform wird von den meisten Menschen als schön empfunden? a Dschungel b Savanne c Gebirge 3 In 250 Millionen Jahren wird wieder ein Superkontinent auf der Erde... mehr

Allgemein

TAUCHEN WIE JAMES BOND

Mit einem offenen Cabrio bis zu zehn Meter tief zu tauchen, wie einst Geheimagent James Bond im Film „Der Spion, der mich liebte“ – der Schweizer Ingenieur Frank Rinderknecht macht es möglich. Das von ihm und den Mitarbeitern seiner Automobilfirma Rinspeed entwickelte wasserdichte Fahrzeug sQuba besitzt im Heck drei Elektromotoren mit... mehr

Astronomie|Physik

Neues Indiz für Dunkle EnergiE?

Eine kosmische Karte mit über 13 000 Galaxien in bis zu 7 Milliarden Lichtjahren Entfernung hat ein Forscherteam um den italienischen Astronomen Luigi Guzzo erstellt. „Wir haben in einem Himmelsgebiet von vier Quadratgrad – dem 20-Fachen des Vollmonds – ein Volumen von über 25 Millionen Kubiklichtjahre durchmustert“, sagt Guzzo... mehr

Gesellschaft|Psychologie Gesundheit|Medizin

DER WAHN, HÄSSLICH ZU SEIN

Welche Nase entspricht schon den Idealmaßen, und welches Lächeln hält Hollywood-Kriterien stand? Jeder Mensch hat kleine optische Macken (siehe auch die bdw-Titelgeschichte „Das Naturgesetz der Schönheit“). Doch für Menschen mit einer Dysmorphophobie – der Angst, entstellt zu sein – werden sie zu einem großen Problem: Sie fühlen... mehr

Gesundheit|Medizin

ABWECHSLUNG BEI ANTIBIOTIKA

Ein falscher Einsatz von Antibiotika gilt als ein Hauptgrund dafür, dass immer mehr Bakterienstämme gegen diese wichtigen Waffen der Mediziner resistent werden. Jetzt haben Wissenschaftler der Universität Freiburg den Umgang mit Antibiotika auf deutschen Intensivstationen genauer untersucht. Mehr als 40 Kliniken beteiligten sich freiwillig an... mehr

Gesundheit|Medizin

MUTANTEN BEDROHEN EUROPA

Virologen befürchten, dass das bisher vor allem in Südostasien und Ostafrika verbreitete Chikungunya-Virus künftig auch Europa bedroht. Im Jahr 2005 waren bei einem Ausbruch der Infektionskrankheit fast 40 Prozent der Bevölkerung der französischen Überseeinsel La Réunion erkrankt. Sie litten an hohem Fieber und langwierigen Gelenkschmerzen... mehr

Gesellschaft|Psychologie Gesundheit|Medizin

THERAPIEZUSAGE IST VERBINDLICH

Wenn eine Krankenkasse zugesagt hat, eine Therapie zu bezahlen, darf sie davon später nicht mehr abrücken, entschied das Bundessozialgericht in Kassel. Ein Arzt hatte seinem Patienten 20 Stunden Krankengymnastik verordnet, normalerweise zahlt die Kasse jedoch maximal 10 Stunden. Der behandelnde Physiotherapeut bat den Patienten deshalb, zuvor... mehr

Gesundheit|Medizin

Selbstmord im Hirn

Australische Wissenschaftler haben herausgefunden, weshalb ungenutzte Hirnzellen absterben. Gemäß dem Lehrsatz „use it or lose it“, den die moderne Hirnforschung in den letzten zehn Jahren bestätigt hat, überleben unsere grauen Zellen nur, wenn sie ausreichend genutzt werden. Neuronen, die von ihren Nachbarn nicht genügend chemische... mehr

Gesellschaft|Psychologie Gesundheit|Medizin

RÜSTIGE SENIOREN

Im Alter werden immer mehr Menschen pflegebedürftig. Doch selbst mit 84 Jahren können vier von fünf Deutschen ihren Alltag noch allein bewältigen. Nur ein Drittel der Pflegebedürftigen in dieser Altersklasse lebt in einem Heim. Ab 90 Jahren ist jedoch jeder Zweite pflegebedürftig. Dieser Anteil ändert sich mit zunehmendem Alter nicht mehr.... mehr

Gesellschaft|Psychologie Gesundheit|Medizin

GOOD BYE LENNON

Wie Wissenschaftler aus der Beatles-Stadt Liverpool herausgefunden haben, leben Pop- und Rock-Stars tatsächlich nach der Devise „live fast, die young“ (lebe schnell, stirb jung). Die Forscher verfolgten das Schicksal von 1064 besonders erfolgreichen Musikern. Exakt 100 von ihnen leben nicht mehr. Damit ist ihre Todesrate dreimal so hoch... mehr

Allgemein

Kompakt

· Mit Hilfe der Systembiologie erforschen Biologen die Funktionen von Genen, Proteinen, Zellen und Organismen. · Dabei arbeiten sie mit Analysemethoden aus Mathematik und Informatik.... mehr

Allgemein

GROSSE WORTE

„Ich bin dreimal in den Weltraum geschickt worden und habe nicht ein einziges Mal eine Gehaltserhöhung bekommen.“ Ulf Merbold, Physiker und Ex-Astronaut... mehr

Geschichte|Archäologie

FARBENPRÄCHTIGE WIKINGER

Die Mode der Wikinger war vor der Christianisierung sehr prächtig und farbenfroh. Nach einer Studie der schwedischen Forscherin Annika Larsson von der Universität Uppsala war ihre Kleidung bunt und körperbetont. Die Archäologin hat Stoffreste aus der Zeit zwischen 750 und 1050 untersucht, die man im russischen Pskov und im schwedischen Birka... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

GEN SORGT FÜR FESTEN HALT

Ein Gen, das für die Befestigung der Muskeln an der Körperwand verantwortlich ist, haben Forscher der Universität Bonn identifiziert. Das Team um den Biologen Michael Hoch entdeckte die Erbanlage zunächst bei der Fruchtfliege Drosophila, konnte sie dann aber auch in sehr ähnlicher Form im menschlichen Organismus nachweisen. Das Gen namens... mehr

Erde|Umwelt

Riesiger Meeresräuber

Die Reste einer der größten bekannten Meeresechsen haben norwegische Forscher gefunden. Das Team um Jørn Hurum von der Universität Oslo entdeckte die Fossilien des Pliosauriers auf Spitzbergen. Der Meeresräuber war 15 Meter lang und lebte vor rund 150 Millionen Jahren. Jede seiner vier Flossen war drei Meter lang, und mit seinem gewaltigen... mehr

Erde|Umwelt

EXITUS IM MEER DURCH SCHLEPPNETZE

Die Auswirkungen von Schleppnetzen auf die Fischbestände sind weitaus schlimmer, als bisher angenommen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie schottischer Forscher. David Bailey von der University of Glasgow und John Gordon von der Scottish Association of Marine Science in Oban hatten die Fangquoten im Porcupine Seabight südwestlich von Irland... mehr

Erde|Umwelt Technik|Digitales

BEINHART UND BUTTERWEICH

Einen der beiden mit 750 000 Euro dotierten Max-Planck-Forschungspreise hat der Österreicher Peter Fratzl vom Max-Planck-Institut für Grenzflächen- und Kolloidforschung in Potsdam erhalten. Der 49-jährige Biophysiker untersucht Eigenschaften biologischer Materialien, um sie in der Technik zu verwenden. Fratzl interessiert sich zum Beispiel... mehr

Allgemein

MASCHINE KOSTET VOR

Eine Espressomaschine, die die Qualität des Kaffees, den sie zubereitet, überprüft, haben Forscher des schweizerischen Nestlé- Konzerns zur internen Kontrolle ihrer Produkte entwickelt. Dazu integrierten sie in das Gerät einen Massenspektrometer, der den Duft des Espressos analysiert. Dann vergleicht eine Software die Qualität mit... mehr

Allgemein

ÄXTE AUS DER NORDSEE

Der niederländische Hobby-Archäologe Jan Meulmeester hat in Meeressand, der vor der britischen Nordseeküste ausgebaggert wurde, 28 Faustkeile aus der Altsteinzeit geborgen. Die Steinwerkzeuge sind etwa 100 000 Jahre alt und gehören damit in die Zeit der Neandertaler. Experten schätzen den Fund als bedeutend ein, da es nur wenige Belege dafür... mehr

Gesundheit|Medizin

GEPANZERTE VIREN

Warum die Grippe besonders in der kalten Jahreszeit grassiert, hat Joshua Zimmerberg von den National Institutes of Health im amerikanischen Bethesda herausgefunden: Grippeviren umgeben sich bei niedrigen Temperaturen mit einer Hülle, die sie vor Austrocknung und Umwelteinflüssen schützt. Sie entsteht kurz über dem Gefrierpunkt, wenn sich die... mehr

Erde|Umwelt

VIEL HEISSE LUFT

Wie der Golfstrom in Europa für mildes Klima sorgt, hat ein japanisch-amerikanisches Forscherteam um Shoshiro Minobe von der Hokkaido Universität in Sapporo untersucht. Die Wissenschaftler wiesen mit Satellitendaten und Computersimulationen nach, dass der Schlüssel des Mechanismus in einem schmalen Korridor warmer Luft liegt, die vom Golfstrom... mehr

Anzeige

Wissensbücher 2022

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Asyn|er|gie  auch:  Asy|ner|gie  〈f. 19; Med.〉 Koordinationsstörung bei Muskelbewegungen … mehr

Best Ager  〈[–d(r)] m.; – –s, – –(s); Marketing; Jargon〉 jmd., der der (wohlhabenden) Personengruppe der älteren Generation angehört ● Unternehmen schalten im Fernsehen gern Werbung für ~ [<engl. (the) best … mehr

Kul|tur|fol|ger  〈m. 3; Biol.〉 Tier od. Pflanze, das bzw. die durch die Veränderung der Landschaft durch den Menschen geeignete Lebensbedingungen erhält u. daher in der Nähe menschl. Ansiedlungen auftritt, z. B. Ackerunkraut, Hausmaus; Ggs Kulturflüchter … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]