Anzeige

Archiv August 2010

Die Abschaffung der Sklaverei

Wiener Kunst in Basel

Wien um 1900: Spektakuläre Aufbrüche in der Kunst und kommunikative Kaffeehauskultur bezeichnen das spezifische kulturelle Klima der Donaumetropole an der Schwelle zur Moderne. Mit einer großen Themenausstellung widmet sich die Fondation Beyeler in Basel-Riehen vom 26. September 2010 bis zum 16. Januar 2011 der Umbruchzeit zwischen 1885 und... mehr

DAMALS 10/2010

Die Staufer. Aufstieg und Fall einer Dynastie

Keine andere mittelalterliche Herrscherdynastie ruft bis heute eine vergleichbare Faszination hervor wie die Staufer. Dazu beigetragen haben ihr atemberaubender Aufstieg aus eher bescheidenen Anfängen und markante Herrscherpersönlichkeiten wie Kaiser Friedrich I. Barbarossa, Heinrich VI. und vor allem Friedrich II., den schon die Zeitgenossen... mehr

DAMALS 09/2010

Amazonen. Geheimnisvolle Kriegerinnen der Antike

Erst seit dem 1. Januar 2001 dürfen Frauen in der deutschen Bundeswehr Dienst an der Waffe leisten. Das Beispiel zeigt, wie ungewöhnlich die Vorstellung kämpfender Frauen bis weit in das 20. Jahrhundert hinein für weite Kreise geblieben ist. Im antiken Griechenland war das Schlachtfeld gleichfalls den Männern vorbehalten. Doch gab es... mehr

Das Meißnerfest im Oktober 1913

Neues Münzkabinett im Landesmuseum Zürich

Das Landesmuseum in Zürich präsentiert seine Kollektion historischer Münzen in einem komplett neu gestalteten Münzkabinett. Dort liegt eine Auswahl der schönsten Gold- und Silbermünzen Europas aus den letzten 1000 Jahren in den Schaukästen. Dank Digitalisierung lassen sie sich am Bildschirm auch vergrößern, so dass sie von den Besuchern... mehr

Whiskey-Destillerien könnten in Zukunft Biokraftstoff herstellen.

Whiskey im Tank?

Eine schottische Universität hat aus Nebenprodukten der Whiskey-Herstellung nach eigenen Angaben einen Biosprit entwickelt, der sich sofort für alle herkömmlichen Fahrzeuge einsetzen ließe. Nach zweijährigen Forschungen haben die Wissenschaftler den Sprit auf der Basis von „Pot Ale“ und Trockentrester... mehr

Astronomie|Physik Erde|Umwelt

Flüssiges Gestein unter Druck

Als der Vulkan unter dem heutigen Laacher See in der Eifel vor knapp 13.000 Jahren ausbrach, war die Eruption das Ergebnis von mindestens 17.000 Jahren Vorbereitungszeit. So lange hatte sich nämlich bereits geschmolzenes Gestein, sogenanntes Magma, unter dem Vulkan angesammelt. Das hat jetzt ein Forscherteam unter der... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Keimfrei per Anstrich

Eine raffinierte Wandfarbe könnte helfen, den gefürchteten Erreger Staphylococcus aureus aus den Krankenhäusern zu verbannen: Einen entsprechenden Anstrich haben US-Wissenschaftler nun entwickelt. Dabei nutzen sie ein Enzym, das die Zellwände der Bakterien zerstört. Dieses so genannte Lysostaphin haben die Forscher mit... mehr

Erde|Umwelt

Gene statt Kultur

Wenn eine Schimpansengruppe Nüsse mit Hilfe großer Steine knackt, während die Nachbargruppe dafür eher Holzstücke verwendet, müssen dahinter nicht unbedingt von Generation zu Generation weitergegebene erlernte Traditionen stecken. Es kann auch sein, dass sich die beiden Gruppen genetisch unterscheiden und die... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Verhütungserfolg bei jedem BMI

Die Antibabypille wirkt bei schlanken und übergewichtigen Frauen gleich gut. Mit diesem Ergebnis widerlegen US-amerikanische Forscher die unter Ärzten weit verbreitete Meinung, die Empfängnisverhütung durch die Pille sei bei übergewichtigen Frauen weniger effektiv. Für ihre Studie verglichen die Wissenschaftler, wie... mehr

Forschung

Fernstudium über historische Städte

Das Leben in der Stadt prägt unsere Gesellschaft, schließlich leben fast neun von zehn Deutschen in einer Stadt. Parallel zu dem rapiden Anstieg der Stadtbevölkerung in den vergangenen 200 Jahren gewann die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den Phänomen der Urbanisierung und insbesondere mit der Geschichte der Stadt an Bedeutung. Seit... mehr

Gewinnspiel zum Kinostart - machen Sie mit!

Kleine Leute – im Kino ganz groß: „BABYS“

Der Regisseur Thomas Balmés berichtet in natur+kosmos zum Kinostart seines Dokumentarfilms „Babys“ (19. August) von seinen Erlebnissen und Erkenntnissen beim Drehen der vier kleinen Stars: Babys in Namibia, in der Mongolei, in Tokio und in San Francisco. Wir wollten einen Film über Babys machen. Darüber, wie... mehr

Astronomie|Physik Erde|Umwelt

Mehr Eis im Süden

Forscher sind einem gegensätzlichen Effekt des Klimawandels auf der Spur: Verstärkter Schneefall lässt offenbar das Eis in der Antarktis wachsen, obwohl es in der Arktis verschwindet. Die Geophysiker untersuchten Temperaturdaten der Jahre 1950 bis 1999 und fanden heraus, dass steigende Temperaturen in der Antarktis mehr... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Vergiss den Stress!

Frauen mittleren Alters, die wiederholt Phasen anhaltenden Stresses durchmachen, sind im Alter deutlich anfälliger für Demenzerkrankungen. Zu diesem Ergebnis sind schwedische Wissenschaftler nach der Auswertung einer Langzeitstudie mit schwedischen Frauen gekommen. Die Forscher hatten insgesamt 1.462 Freiwillige mittleren... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Hirntumoren genauer einstufen

Hirntumoren lassen sich oftmals nur schwer operabel entfernen. Fast ebenso schwierig war es bislang für die behandelnden Ärzte, eine Prognose über den weiteren Krankheitsverlauf zu treffen. Im Fall der Tumorgruppe der Ependymomen könnte sich dies nun ändern: Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums in... mehr

Geschichte|Archäologie Gesellschaft|Psychologie

Geld oder Liebe

Sind Männer ökonomisch auf ihre Frau angewiesen, werden sie durchschnittlich bis zu fünfmal häufiger untreu. Das geht aus einer Studie hervor, die auf Daten einer Befragung unter US-amerikanischen Beziehungspartnern im Alter von 18 bis 28 Jahren beruhen. Umgekehrt ist eine Frau, die finanziell von ihrem Mann abhängig... mehr

Der transatlantische Sklavenhandel

Von Ruinen und Rekonstruktionen

Einem ungewöhnlichen und dabei besonders aktuellen Thema widmet sich das Münchner Architekturmuseum in der Pinakothek der Moderne. Vor dem Hintergrund heftiger Debatten um den Wiederaufbau zerstörter historischer Gebäude zeigt die Ausstellung „Geschichte der Rekonstruktionen, Konstruktion der Geschichte“ noch bis zum 31. Oktober 85... mehr

Allgemein

Kompakt

· Vor 41 Jahren schlug erstmals ein echtes Kunstherz in der Brust eines Menschen. Die Bilanz seither ist ernüchternd: Nur ein einziges Modell hat sich in der Klinik bislang durchgesetzt. · Aachener Ingenieure gehören zu den Forschungsteams, die sich derzeit einen Wettlauf um das erfolgreichste Kunstherz liefern, das vollständig implantierbar... mehr

Allgemein

KOMPAKT

· Nur drei Jahre währte das Goldfieber im afrikanischen Dorf Sanmatenga. · Eine deutsche Ethnologin studierte den Goldrausch – per Zufall. · Der Initiator entwickelte sich zum mächtigen Mann im Dorf und bestimmte die sozialen Strukturen.... mehr

Allgemein

MEHR ZUM THEMA

INTERNET Homepage der Goldmine „Super Pit“ im australischen Kalgoorlie: www.superpit.com.au Gold: Eigenschaften, Vorkommen und Bedeutung (von der Universität Würzburg): www.geographie.uni-wuerzburg.de/ fileadmin/09010000/_temp_/ Gold_Strecker.pdf Statistiken vom US Geological Survey: minerals.usgs.gov/minerals/pubs/... mehr

Allgemein

KOMPAKT

· Hobby-Sondengänger fördern Schätze zutage, die Archäologen vermutlich nie finden würden. · Das Aufspüren goldbeladener Schiffswracks ist ein lukrativer Wirtschaftszweig. · Gold hat nicht nur einen materiellen Wert, sondern erzählt auch viel über frühere Gesellschaften.... mehr

Allgemein

Kompakt

· Gold ist ein unentbehrliches Hilfsmittel in der Nanotechnologie, weil sich Goldpartikel leicht herstellen und bearbeiten lassen. · Das edle Metall rostet nicht, leitet elektrischen Strom sehr gut und verträgt sich bestens mit anderen Materialien, vor allem lebenden Zellen. · Gold hilft unter anderem bei der Entwicklung neuer Biosensoren... mehr

Allgemein

Gold aus der Biobrühe

Bakterien können vieles verdauen, sogar Abfall. Dass sie auch Gold fressen, hat Frank Reith von der Universität Adelaide in Australien beobachtet. Auf Nuggets aus zwei australischen Goldminen entdeckte er das Bakterium Cupriavidus metallidurans. Wie sich herausstellte, vertilgt der Mikroorganismus gelöste giftige Goldsalze und wandelt die Salze... mehr

Allgemein

Gut zu wissen: Nanotechnologie

Die Nanotechnologie befasst sich mit Strukturen, die kleiner sind als 100 Nanometer (Millionstel Millimeter). Viele Materialien verändern auf dieser Größenskala drastisch ihre physikalischen und chemischen Eigenschaften. Eine Besonderheit von Nanoteilchen sind starke Oberflächeneffekte, denn die Oberfläche der Partikel hat im Vergleich zum... mehr

Allgemein

Himmlischer Blick – wo sterne anderer Welten funkeln

Die meisten bekannten Exoplaneten umrunden ihre Sterne im Umkreis von einigen Dutzend Lichtjahren. Nur wenige davon sind so nah und hell, dass sie sich mit dem bloßem Auge erkennen lassen. Bei Tau Bootes und 70 Virginis ist das zum Beispiel der Fall. Wenn also die Sternbilder Bärenhüter (Bootes) und Jungfrau (Virgo) über dem Horizont stehen... mehr

Allgemein

AUF DER SUCHE NACH LEBENSFREUNDLICHEN ORTEN

Die „Habitable Zone“ um einen Stern bezeichnet die Region, in der es weder zu heiß noch zu kalt für Wasser ist. Die Grafik zeigt das Sonnensystem im Vergleich zum 20,4 Lichtjahre fernen System Gliese 581, dessen Planet „d“ in der lebensfreundlichen Zone kreist.... mehr

Allgemein

Suche nach Lebensspuren

Das Rezept für die Fahndung nach Leben auf anderen Planeten: Man suche · nach Spuren von Sauerstoff (ein „Abgas“ der Photosynthese), etwa Ozon · nach Indizien für flüssiges Wasser · nach Methan · nach spektralen Signaturen einer Atmosphäre des Planeten – und schließe andere Erklärungen aus.... mehr

Allgemein

HIMMLISCHE VERHÄLTNISSE

Wie winzig der Teil des Himmels ist, der bislang nach Exoplaneten durchsucht wurde, offenbart sich, wenn man die Größenverhältnisse auf eine irdische Skala überträgt. Fazit: Das Weltall ist zum weitaus größten Teil unbekannt.... mehr

Allgemein

MEHR ZUM THEMA

Lesen Frühere Artikel zum Thema Exoplaneten in bild der wissenschaft: Hefte 5/2000, 4/2006, 6/2006, 6/2008 Zwei allgemeinverständliche Einführungen: John W. Mason (Hrsg.) Exoplanets Springer, Berlin 2008, € 117,65 und Sara Seager Is there Life Out There? The Search for Habitable Exoplanets. Als eBook auf der Internetseite... mehr

Allgemein

Sara Seager

Wie schafft man es, Familie und eine Professur an einem der berühmtesten Forschungsinstitute der Welt miteinander zu vereinbaren? „Man muss die richtigen Entscheidungen treffen“, sagt die 38-jährige Mutter von zwei Kindern und Inhaberin des Lehrstuhls für Planetenforschung und Physik am Massachusetts Institute of Technology. Für die in... mehr

Allgemein

KOMPAKT

· Dank neuer Weltraumteleskope wächst die Zahl der bekannten Exoplaneten rapide. · Jetzt können Atmosphäre und innerer Aufbau der fremden Himmelskörper analysiert und charakterisiert werden. · Die meisten aufgespürten Exoplaneten sind sehr ungewöhnlich und haben mit den Welten unseres Sonnensystems nicht viel gemein.... mehr

Allgemein

Vier Wege, um ferne Planeten aufzuspüren

Die Wackel-Methode: Radialgeschwindigkeiten im Visier Streng genommen kreist ein Planet nicht um seinen Stern, sondern beide bewegen sich um den gemeinsamen Schwerpunkt. Verschieben sich also im Licht eines Sterns periodisch die Wellenlängen, weil der Stern regelmäßig leicht hin und her „ wackelt“, deutet das auf die Existenz eines oder... mehr

Allgemein

Wie Exoplaneten zu ihrem Namen kommen

Bislang erhalten Planeten außerhalb unseres Sonnensystems keinen offiziellen Namen, sondern nur einen kleinen Buchstaben nach der Bezeichnung ihres Sterns – und zwar nach der Reihenfolge der Entdeckung. Der erste Planet erhält den Buchstaben b (denn a ist für den Stern selbst reserviert), der nächste c und so weiter. Der Stern 55 Cancri zum... mehr

Allgemein

Aufgewühlte Zwiebel

Der virtuelle Blick in den Globus zeigt einen schalenartigen Aufbau. Der Erdkern, der vor allem Eisen und Nickel enthält, besteht aus zwei Teilen: Der äußere Kern, der flüssig ist, umgibt den inneren, festen Kern. Strömungen, ähnlich wie in kochendem Wasser, erzeugen dort das Magnetfeld der Erde. In 2900 Kilometer Tiefe geht der Kern abrupt... mehr

Allgemein

Im Sauseschritt nach Sibirien

Der Pol des Erdmagnetfelds wandert rastlos durch die Arktis. Nachdem er mehrere Jahrhunderte lang nach Süden gedriftet war, erreichte er 1831 auf der kanadischen Boothia-Halbinsel seinen südlichsten Punkt. Seither zieht er wieder nach Norden, auf das sibirische Festland zu. Dabei hat er seit 1990 enorm an Tempo zugelegt (kleine Grafik).... mehr

Allgemein

Mehr zum Thema

INTERNET Simulationen zum Geodynamo von Gary Glatzmaier (University of California): www.es.ucsc.edu/~glatz/geodynamo.html Institut für Geophysik der Universität Münster: www.uni-muenster.de/Physik.GP Erdmagnetische Karte von Deutschland (Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik, Hannover):... mehr

Allgemein

Kompakt

· Der magnetische Pol im Norden wandert immer schneller durch die Arktis. Inzwischen hat er ein Tempo von 50 Kilometern pro Jahr erreicht. · Warum sich die Poldrift so stark beschleunigt, wissen die Forscher bislang nicht. · Ein heißes Forschungsthema ist auch die Grenzzone zwischen Erdmantel und Erdkern.... mehr

Allgemein

Anatomische Varianten

Zwischen dem weiblichen und dem männlichen Genital gibt es graduelle Übergänge – von einer leicht vergrößerten Klitoris bis hin zu einem verkümmerten Penis plus Gebärmutter (im Bild: dunkelblau).... mehr

Allgemein

MEHR ZUM THEMA

INTERNET Internationale Vereinigung intergeschlechtlicher Menschen: www.intersexualite.de Deutsche Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität e.V.: www.dgti.org Selbsthilfegruppe für intersexuelle Menschen: www.xy-frauen.de Die Hamburger Forschergruppe um Hertha Richter-Appelt: www.intersex-forschung.de Die Menschenrechtsgruppe... mehr

Allgemein

KOMPAKT

· Eine Operation führt bei Intersexuellen oft nicht dazu, dass sie eine stabile Geschlechtsidentität entwickeln. · Viele intersexuelle Menschen wünschen sich mehr Akzeptanz für das „dritte Geschlecht“.... mehr

Allgemein

Die Hürde der Maria Pinto

Bei den olympischen Spielen 1988 musste sich die Hürdenläuferin Maria Pinto einem Chromosomentest unterziehen, weil sie kein ärztliches Gutachten vorlegen konnte, das ihr die weibliche Geschlechtszugehörigkeit bestätigte. Es stellte sich heraus, dass sie ein „männliches“ Y-Chromosom hatte. Außerdem verbargen sich Hoden hinter ihren... mehr

Allgemein

GUT ZU WISSEN: INTERSEXUALITÄT

Die Zahl der intersexuellen Menschen in Deutschland liegt zwischen 16 000 und 800 000 – je nach Definition. Im Allgemeinen spricht man von Intersexualität, wenn die Geschlechtschromosomen (XX bei Frauen, XY bei Männern) nicht mit den inneren und äußeren Geschlechtsorganen sowie der Hormonproduktion übereinstimmen. Sogenannte XY-Frauen haben... mehr

Allgemein

Kompakt:

· Ein Kunstherz rettete Sven Gaedtke das Leben. · Seine Leidensgeschichte begann wie bei vielen Patienten mit einer Entzündung des Herzmuskels. Eine banale Erkältung könnte die Ursache gewesen sein. · Im Sommer 2009 wagte Gaedtke sich kaum noch aus seiner Wohnung. Die Atemnot quälte ihn ständig. · Heute kann er wieder Rad fahren und mit... mehr

Allgemein

Roland Hetzer

Es ist das Abenteuerliche und die Faszination des Unerforschten, das Roland Hetzer nach seinem Studium in die Herzchirurgie zieht. Wie sich das Feld entwickelt, ahnt er damals, in den 1960er-Jahren, nicht. Freunde halten es für Spinnerei. Doch sie irren. Hetzer wird zu einer der international führenden Kapazitäten. Untrennbar ist sein Name mit... mehr

Allgemein

So funktioniert das ReinHeart

Die Pumpeinheit Ähnlich wie ein natürliches Herz hat das ReinHeart zwei Kammern und vier mechanische Herzklappen. Das Kunstherz (1) wird auf der Einlass-Seite über Kunststoffmanschetten mit den beiden verbliebenen Vorhöfen des natürlichen Herzens und auf der Auslass-Seite mit der Lungenarterie sowie der Hauptschlagader verbunden. Die rechte... mehr

Allgemein

Gold in Deutschland

„Verbinden Sie Abenteuer, Spaß und Goldgräberromantik mit dem Mythos der Nibelungensaga.“ So wirbt ein Veranstalter für Goldwaschkurse am Rhein – „mit Fundgarantie“. Goldsuchen ist in Mode, nicht nur am Rhein. An vielen Flüssen werden die Pfannen gerührt. Die Freizeit-Abenteurer können tatsächlich ein wenig Gold finden... mehr

Allgemein

WEG MIT DER SOMMERZEIT!

Seit Jahren bin ich der Ansicht, dass die Umstellung der Uhren überholt ist und nur noch negative Ergebnisse erzeugt. Ich habe deshalb mehrmals mit Leserbriefen an meine Tageszeitung meine und die Ansicht vieler Bekannter mitgeteilt. Aber wie man sieht, wird dieser Unsinn weitergeführt. Mich wundert es, dass wir nicht mehr Unterstützung... mehr

Allgemein

Klangvolle Bilder

Stummfilme machen überraschenderweise auch den Ohren zu schaffen: Sie beschäftigen das Hörzentrum des Gehirns, wie Forscher um Antonio Damasio von der University of Southern California in Los Angeles beobachtet haben. Ist im Film etwas zu sehen, das typischerweise Geräusche von sich gibt, wird der auditorische Cortex aktiv. Mehr noch: Das... mehr

Allgemein

Darwins kranke Kinder

Er beschrieb als einer der Ersten die Folgen von Inzucht – und er war selbst betroffen: Charles Darwin, dessen Großeltern bereits Cousin und Cousine dritten Grades gewesen waren, hatte selbst eine Cousine, Emma Wedgwood, geheiratet. Das war vermutlich der Grund für die Gesundheitsprobleme seiner Kinder, glauben Tim Berra von der Ohio State... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

AUS DREI MACH EINS

In einem ethisch umstrittenen Experiment haben britische Wissenschaftler Embryos geschaffen, die die DNA von zwei Frauen und einem Mann enthalten. Ziel war die Bekämpfung von Erbkrankheiten, die auf defekter mitochondrialer DNA beruhen. Mitochondrien sind die „Kraftwerke“ menschlicher Zellen. Die Forscher um Douglass M. Turnbull und Mary... mehr

Allgemein

GROSSE WORTE

„Das wahre Gold der Erde ist weder gelb noch schwarz, sondern lebendig.“ Garabed Antranikian, Mikrobiologe... mehr

Erde|Umwelt

SONNENFLECKEN STEUERN DEN ERDWINTER

Dass die Winter in Großbritannien und Mitteleuropa in den nächsten Jahren wahrscheinlich kälter werden, widerspricht nicht dem Trend der allgemeinen globalen Erderwärmung durch den Klimawandel. Vor diesem Trugschluss hat Sami K. Solanki vom Max-Planck- Institut für Sonnensystemforschung in Katlenburg-Lindau eindringlich gewarnt. Er hatte... mehr

Erde|Umwelt

PFUI KRÖTE!

Die hochgiftige Aga-Kröte (Bufo marinus) breitet sich in Australien immer mehr aus. Sie gefährdet zunehmend einheimische Räuber, die die Kröten fressen, ihr Gift aber nicht vertragen und deshalb verenden. Darunter ist auch der vom Aussterben bedrohte Zwergbeutelmarder (Dasyurus hallucatus). Auf dem Speisezettel des katzengroßen Tieres stehen... mehr

Erde|Umwelt

HERKULISCHER KÄFER

Rekord im Tierreich: Das stärkste Insekt der Welt ist der Mistkäfer Onthophagus taurus. Der einen Zentimeter große Käfer mit dem Beinamen „Stier“ kann das 1141-Fache seines Körpergewichts ziehen. Das haben britische Forscher um Robert J. Knell von der Queen Mary University of London in einem ungewöhnlichen Experiment herausgefunden... mehr

Gesellschaft|Psychologie

Mollige MODELS UNBELIEBT

Extrem dünne Models beeinträchtigen das Selbstwertgefühl vieler Frauen und vermitteln ein falsches Schönheitsideal, was bei etlichen Frauen und jungen Mädchen zu Essstörungen führt. Inzwischen werden in der Werbung mehr mollige Models eingesetzt, um den Betrachterinnen eine größere Identifikation zu ermöglichen. Ohne Erfolg, wie jetzt... mehr

Erde|Umwelt

FRIEREN FÜR DIE WISSENSCHAFT

Peter Lemke vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven hat den Bayer Climate Award erhalten. Der Preis ist mit 50 000 Euro dotiert. Der 63-jährige Klimaforscher wird für seine Arbeiten über den Zusammenhang zwischen Meereis und Klima ausgezeichnet. Veränderungen in der Atmosphäre und im Ozean bilden sich im... mehr

Technik|Digitales

DIE NOT MIT DEM KOT

„Bei Verbrauchsgütern wie Windeln und auch bei Lebensmitteln kommt es auf die Gerüche an.“ Mit diesem kryptischen Satz beginnt eine Aussendung der Universität des Saarlandes in Saarbrücken. Wenn sich dem Leser auch nicht gleich erschließt, was die Ausdünstung einer vollen Windel mit dem Duft etwa eines frischen Brotes zu tun haben... mehr

Erde|Umwelt Technik|Digitales

EDELSTAHL ROSTFREI

Stahl ist zwar ein sehr robuster Werkstoff, doch er kann rosten. Wenn der Stahl mechanisch bearbeitet wurde, bilden Schnittkanten, Bohrlöcher oder Schweißnähte Angriffsflächen für Korrosion. Bisher versucht man dies mit Zinklacken zu verhindern, doch die bieten nur unzureichenden Schutz – selbst wenn sie dick aufgetragen... mehr

Allgemein

MIKRO MACHT MAKRO

Einen zusammenhängenden Mikrobenteppich, der rund 110 000 Quadratkilometer groß ist, haben Forscher auf dem Meeresgrund vor der Westküste Südamerikas entdeckt. Der Fund ist ein Ergebnis des internationalen Projekts „Census of Marine Life“, der Zählung aller Lebewesen in den Weltmeeren. Die Wissenschaftler sprechen von einer der... mehr

Allgemein

TAUB DURCH GENDEFEKT

Eine Gen-Mutation, die für vererbte Taubheit verantwortlich ist, haben Forscher der niederländischen Radboud Universität Nijmegen entdeckt: Ist das Gen PTPRQ fehlerhaft, können sich die Haarzellen im Innenohr nicht richtig ausbilden. Die Folge ist Gehörlosigkeit oder eine erhebliche Beeinträchtigung beim Hören. DURCHLEUCHTETES FOSSIL Im... mehr

Geschichte|Archäologie

VERRÄTERISCHES SCHIENBEIN

Wie der Name schon sagt: Karl der Große war für die Zeit, in der er lebte (etwa 747 bis 814 n.Chr.), ungewöhnlich hoch gewachsen. Wie jetzt Wissenschaftler um Frank J. Rühli von der Universität Zürich errechnet haben, maß er 1,84 Meter. Bisher war die Statur des Potentaten nur aus historischen Beschreibungen bekannt, die jedoch keine... mehr

Gesellschaft|Psychologie

neandertaler in uns?

„Mensch und Neandertaler haben sich doch vermischt!“ Mit dieser sensationellen Nachricht beherrschte Anfang Mai das Leipziger Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie weltweit die Schlagzeilen. Ein Team um Richard E. Green und Svante Pääbo hatte einen Vergleich von Neandertaler-DNA mit derjenigen von fünf modernen Menschen... mehr

Allgemein

Riesenrutsch zur Römerzeit

Vor rund 2000 Jahren kamen am Westrand von Nordafrika gewaltige Gesteinsmassen ins Rutschen. Die Spuren der Naturkatastrophe fanden Forscher des Leibniz-Instituts für Meereswissenschaften (IFM-Geomar) in Kiel bei einer Expedition ins Seegebiet südlich der Kanaren. Der Schutt, der sich damals unter Wasser löste, bewegte sich am Meeresgrund etwa... mehr

Erde|Umwelt

EIN DREIFACH HURRA!

Chemikern der Universität Würzburg um Holger Braunschweig ist es erstmals gelungen, eine stabile Dreifachbindung zwischen den Elementen Bor (B) und Sauerstoff (O) herzustellen. Das Besondere: Bei fast allen chemischen Elementen, bei denen eine solche Verknüpfung theoretisch möglich ist, wurde diese auch realisiert – nur nicht bei Bor und... mehr

Erde|Umwelt

Freispruch fürs liebe Vieh

Lachgas (N2O) gehört neben Kohlendioxid und Methan zu den Hauptverursachern des Treibhauseffekts. N2O entsteht zu rund 60 Prozent in der Landwirtschaft – etwa wenn im Erdreich stickstoffhaltige Exkremente von Weidevieh wie Schafen oder Rindern durch Mikroorganismen abgebaut werden. Daher lautete die gängige Lehrmeinung bisher, dass große... mehr

Allgemein

Mitmachen können alle, die in

Mitmachen können alle, die in der Zeit vom 1. Januar 2009 bis zum 30. Juli 2010 Motive aus Wissenschaft und Forschung originell fotografiert haben. Gewinnen können Sie in mehreren Kategorien: Einzelfoto 1. Preis: 7000 Euro 2. Preis: 4000 Euro Mikro-/Makrofotografie 2000 Euro Hauptpreis Reportage Eine bezahlte Fotoreportage für bild der... mehr

Allgemein

Chinesen in Führung

Die größten Gold-Fördernationen (2009, Förderung in Tonnen) 1. China 300 2. Australien 220 3 . Südafrika 210 4 . USA 210 5. Russland 185 6. Peru 180 7. Indonesien 100 8. Kanada 100 9. Ghana 85 10. Usbekistan 85... mehr

Allgemein

KOMPAKT

· Die gefährliche Insulin-Resistenz ist bei der Entstehung von Diabetes der primäre Prozess und geht ihm nach neuesten Erkenntnissen um Jahre voraus. · Dabei spielt die Einlagerung von Fett in Leber und Muskeln eine entscheidende Rolle. · Ob man dazu neigt, eine Insulin-Resistenz zu entwickeln, bestimmen teils die Gene, teils der Lebensstil.... mehr

Erde|Umwelt

Spaghetti und Pilze

Mächtige Wirbel im Erdkern schicken die Magnetpole der Erde auf Reisen. Das wirft ein Schlaglicht auf die turbulenten Vorgänge im Herzen des Globus.... mehr

Erde|Umwelt Gesellschaft|Psychologie Technik|Digitales

Gold, einmal ganz anders

SEIT MONATEN ist das Thema Gold ein Dauerbrenner. Mangels anderer erfolgversprechender Anlagemöglichkeiten investieren immer mehr Menschen in das Edelmetall. Die Gier ist groß. Denn der Preis für die Fein- unze – das sind 31,1 Gramm – steigt scheinbar unaufhörlich. Vor drei Jahren noch kostete die Unze knapp 700 Dollar. Mitte Mai 2010... mehr

Gesundheit|Medizin

Orangensaft zur HacHse

Wer gerne deftige Mahlzeiten zu sich nimmt, sollte sich ein paar Gläser frisch gepressten Orangensaft dazu gönnen. Normalerweise schnellen nämlich nach einer solchen Mahlzeit diverse Entzündungsmarker im Blut in die Höhe, darunter die berüchtigten freien Radikale und verschiedene Eiweißmoleküle, die mit Arteriosklerose und dem Entstehen... mehr

Erde|Umwelt Gesellschaft|Psychologie Gesundheit|Medizin

Schlechte Karten bei Noroviren

Wo sie sind, geht gar nichts mehr: Noroviren tauchen scheinbar aus dem Nichts auf, verbreiten sich wie ein Buschfeuer und schalten die Erkrankten durch heftige Brechdurchfälle für ein bis zwei Tage völlig aus. Doch damit nicht genug, zeigt jetzt eine Studie eines kanadischen Forscherteams um Julie Jean von der Université Laval in Québec: Wer... mehr

Gesellschaft|Psychologie Gesundheit|Medizin

Spanien top, Deutschland flop

2008 lebten 82 Millionen Menschen in Deutschland, 844 000 Menschen starben – und von diesen spendeten lediglich 1198 ihre Organe, das sind nicht einmal 15 Spender pro Million Einwohner. Damit belegt Deutschland im europäischen Vergleich einen blamablen 15. Platz. Verantwortlich dafür ist wohl vor allem die gesetzliche Regelung: Während... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin Technik|Digitales

Am Puls des Schmerzes

Das Kästchen ist gerade 32,5 Zentimeter lang und wiegt rund 1,5 Kilogramm. Dennoch soll es Großes vollbringen – nämlich Migränepatienten die Schmerzen nehmen. Seine Funktionsweise basiert auf der sogenannten transkraniellen Magnetsimulation: Man hält das Kästchen an den Hinterkopf und erzeugt dort extrem kurze Magnetpulse, die im Gehirn... mehr

Geschichte|Archäologie Gesundheit|Medizin

ÜPPIGERES ABENDMAHL

Das letzte Abendmahl ist im Lauf der Zeit immer reichlicher geworden: Betrachtet man Gemälde der berühmten Mahlzeit, essen Jesus und seine Jünger heute zwei Drittel mehr als noch vor 1000 Jahren. Die dargestellten Portionen sind in diesem Zeitraum nämlich um 69,2 Prozent gewachsen, die Teller um 65,5 Prozent und die Brotlaibe immerhin noch um... mehr

Erde|Umwelt Technik|Digitales

GOLD

Die Banken kriseln, der Euro schwächelt – da setzen viele Menschen auf Gold. Denn es gilt als Fels in der Brandung wirtschaftlich wackeliger Zeiten. Sein Preis steigt seit Monaten. Was Gold so kostbar macht, ist die Mühsal, die nötig ist, um es zu fördern. Wo sich der Abbau lohnt, wachsen die Minen. Wo neue Lagerstätten entdeckt werden... mehr

Erde|Umwelt Technik|Digitales

GOLDen mile

Die Preise für das begehrte Metall sind auf Höhenflug. Australien bedient den neuen Goldrausch mit 220 Tonnen im Jahr – es ist nach China das größte Förderland. Wie Geologen das Golderz aufspüren, berichtet ein Insider.... mehr

Allgemein

DAS GEHIRN – EIN GESCHLECHTSORGAN

Wenn Männer vom Mars kämen und Frauen von der Venus, wäre die Menschheit längst ausgestorben. In Wahrheit verstehen sich die Geschlechter ganz gut – obwohl ihre Gehirne eindeutig verschieden sind. Was ins Reich klischeetriefender Männer-und-Frauen-Witze zu gehören scheint, stimmt tatsächlich: Sexualhormone verändern die Struktur des... mehr

Allgemein

Tweedledee und Tweedledum

Als Alice im Land hinter den Spiegeln durch den Wald ging, stieß sie unversehens auf zwei dicke, völlig gleich aussehende Männchen. Sie standen regungslos unter einem Baum vor einem großen Tintenfass, und jeder hatte dem anderen einen Arm um die Schulter gelegt. Wie sie so unbeweglich dastanden, dachte Alice gar nicht daran, dass sie lebendig... mehr

Allgemein

Heinrich Hemmes Cogito – Die Lösung des April-Preisrätsels

Wenn n Personen an dem Tisch saßen und der Ratsherr zu Eulenspiegels Rechten am Anfang m Dukaten hatte, so lagen vor Eulenspiegel m + n – 1 Dukaten auf dem Tisch, vor dem Bürgermeister m + n – 2 Dukaten, vor dem nächsten Ratsherrn m + n – 3 und so weiter. In jeder Runde erhielt jeder Ratsherr ein Goldstück weniger, als er anschließend... mehr

Allgemein

1

Über 450 Planeten bei fremden Sonnen wurden inzwischen aufgespürt (im Bild eine künstlerische Darstellung). Welche sind am häufigsten? a Gasriesen nahe bei ihrem Stern b Heiße Jupiter in großen Sternentfernungen c Planeten, die Uranus und Neptun im Sonnensystem ähneln 2 Was misst man bei der genauesten Methode, um die Sonnenaktivität zu... mehr

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Ge|sell|schafts|leh|re  〈f. 19; unz.〉 1 = Soziologie 2 Unterrichtsfach, das Geografie, Geschichte u. Sozialkunde umfasst … mehr

Ner|ven|sys|tem  〈n. 11; Biol.; Med.〉 Gesamtheit der Nervenzellen des menschlichen Körpers od. eines Tierkörpers

Go|ril|la  〈m. 6; Zool.〉 bis 2 m großer Menschenaffe, der in Familien od. Herden die Wälder Äquatorialafrikas durchstreift: Gorilla gorilla [wahrscheinl. westafrikan. Eingeborenensprache]

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]