Anzeige

Archiv März 2011

Allgemein

Die Drei von der Bildstelle

Vor Ihnen liegt die umfangreichste bild der wissenschaft-Ausgabe seit Jahren. 98 redaktionelle Seiten im Hauptheft – plus 49 Seiten im beiliegenden Sonderheft, das Ihnen eine in Deutschland einzigartige Forschungseinrichtung näherbringt: das Karlsruher Institut für Technologie. 207 Fotos habe ich in beiden Ausgaben gezählt. Sie alle hat die... mehr

Allgemein

gute geschäfte – engpass beim kapitaL

Schwierige Zeiten für Biotechnik-Unternehmen: Während die Umsätze zunächst stetig gestiegen sind und im Krisenjahr 2009 immerhin stabil blieben, fehlt es den Firmen immer mehr an Kapital für Forschung und Entwicklung: Börsengänge finden nicht mehr statt, und bei den Wagniskapital-Gebern sitzt das Geld weniger locker. Nur auf öffentliche... mehr

Allgemein

DER DREIARMIGE HELFER DES IMMUNSYSTEMS

Trifunktionale Antikörper, wie sie beispielsweise die Firma Trion herstellt, funktionieren so: Mit einem ihrer kurzen Enden binden sie sich an eine Tumorzelle, indem sie eine Andockstelle (Tumor-Antigen) nutzen. Mit dem langen Ende locken die Y-förmigen Moleküle Makrophagen (Fresszellen) oder andere Zellen des Immunsystems an, die einen... mehr

Allgemein

Mehr zum Thema

Internet Das Mineralienkabinett von Hobby-Sammler Stefan Meier: www.fichtelgebirgs-mineralien.de Homepage von Wolfgang Siebel am Institut für Geowissenschaften der Uni Tübingen: homepages.uni-tuebingen.de/ wolfgang.siebel Mineralienmagazin Lapis: www.lapis.de... mehr

Allgemein

Kompakt

· Die Riesen-Zirkone entstanden im Erdmantel, wo sie viele Millionen Jahre überdauerten. · Vulkanausbrüche beförderten die Minerale dann rasch zur Erdoberfläche.... mehr

Allgemein

Klondike im Fichtelgebirge

In Bayern und Sachsen haben Sammler ungewöhnlich große Zirkon-Kristalle gefunden. Analysen zeigen: Die Halbedelsteine stammen aus extrem großer Tiefe.... mehr

Allgemein

faktor X

Was die meisten Archäologen bisher über den Verlauf der „ Neolithischen Revolution“ in Mitteleuropa dachten, ist falsch. Die alte Version: Wenige „Missionare“ aus dem Nahen Osten – mit Vieh und landwirtschaftlichem Know-how – bekehrten vor 7500 Jahren die alteingesessene Jäger-Sammler-Bevölkerung zu Ackerbau und Viehzucht... mehr

Erde|Umwelt

Dürren und Fluten

Ob auf einem Blumenmarkt in Kalkutta, in einem schwimmenden Krankenhaus in Bangladesh oder unterwegs auf dem Yangtse in China – überall versucht der Ökonom und Schriftsteller Erik Orsenna die Wirkung des Wassers zu verstehen. Dabei richtet er nicht den analytischen Blick des Wissenschaftlers auf die Menschen und ihre Lebensumstände, sondern... mehr

Gesellschaft|Psychologie Gesundheit|Medizin

WO BLEIBT DER MENSCH?

Noch vor 50 Jahren war der Arzt medizinisch gesehen oft hilflos, aber er kümmerte sich um die Kranken, erinnert uns Michael de Ridder. Doch mit dem plötzlichen Aufstieg pharmakologischer und medizintechnischer Interventionsmöglichkeiten haben die Mediziner den Menschen aus dem Blick verloren – und das Sterben erst recht. Die Medizin wurde... mehr

Allgemein

DER MENSCH IM AFFEN

Sie genießen, staunen, grübeln – Menschenaffen sind erstaunlich „menschlich“, das zeigen die eindrucksvollen Porträts von Jutta Hof. Auch die provokanten Essays des Verhaltensforschers Volker Sommer belegen, wie fließend der Übergang Mensch-Affe ist. ua Jutta Hof, Volker Sommer MENSCHENAFFEN WIE WIR Edition Panorama Mannheim 2010... mehr

Gesundheit|Medizin

GENE IN DER KRISTALLKUGEL

Alle erdenklichen Krankheitsphänomene scheinen mit Genen zusammenzuhängen. Manche Forscher wollen sogar ein Gen für Starrsinn, für unruhige Beine, Gallensteine oder Verfolgungswahn gefunden haben. Der Biologe und Wissenschaftsjournalist Jörg Blech formuliert für diesen Trend eine einfache Gleichung: X ist ein Gen für Y. Wird für X eine... mehr

Gesundheit|Medizin

DIE REALITÄT IM KOPF

Was wir über unser Gehirn wissen, beruht auf handfesten Experimenten. Chris Frith, ein international renommierter Neurowissenschaftler, erklärt in seinem Buch prägnant die wichtigsten Ergebnisse der Hirnforschung der letzten 200 Jahre und zeigt, wie sie das Bild vom Menschen verändert haben. Dabei lässt er immer wieder eine angriffslustige... mehr

Astronomie|Physik Gesellschaft|Psychologie Technik|Digitales

ZAUBERLEHRLINGE

Die Geschichte eines Zeitalters schreibt ein vorsichtiger Historiker erst, wenn das Zeitalter vorbei ist. Stephanie Cooke hat es trotzdem versucht – mit Erfolg. Auf fast 600 Seiten seziert sie mehr als ein halbes Jahrhundert politischer, technischer, wirtschaftlicher und menschlicher Verflechtungen. Zutage tritt, mit einer Fülle von... mehr

Japans Atomkatastrophe und die Folgen

Super-GAU und kein Ende

Grundsätzlich ist die Situation schon von den Ursachen her unterschiedlich: Während in Tschernobyl menschliches Versagen zu der Katastrophe führte, war es in Japan in erster Linie das Erdbeben, das die Havarie der Atommeiler verursacht hat. Die Erdstöße haben die notwendige Infrastruktur der Reaktoren beschädigt, so dass ein kontrolliertes... mehr

Kultureller Austausch

Nationales Museumswochenende

Am Samstag 2. April, und Sonntag, 3. April, findet das alljährliche Museumswochenende in den Niederlanden statt. Mehr als 500 Museen beteiligen sich an dieser landesweiten Aktion, welche jedes Jahr mehrere hunderttausend Interessierte in die verschiedenen Ausstellungen lockt. Dieses Jahr werden wieder Schauen zu unterschiedlichen Themen... mehr

DAMALS-Leserreise in das Sultanat Oman

Gemalt mit lebendiger Farbe

Von 23. März bis zum 26. Juni 2011 präsentiert die Bayerische Staatsbibliothek in ihrer Schatzkammer die Ausstellung „Gemalt mit lebendiger Farbe. Illuminierte Prachtpsalterien vom 11. bis zum 16. Jahrhundert“. Anlass ist die Faksimilierung des ‚Goldenen Münchner Psalters’ aus dem Bestand der Bibliothek. Den Besucher erwartet eine... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Gesund mit Hund

Hundehalter sind auch unabhängig vom Effekt des Gassi-Gehens bewegungsaktiver als Menschen ohne den Vierbeiner. Das zeigt jetzt eine umfangreiche Datenanalyse von US-Forschern. Demnach steigern nicht nur die Spaziergänge mit dem tierischen Freund die Bewegungszeiten, auch die körperliche Aktivität unabhängig vom Hund... mehr

Technik|Digitales

Blick ins Gehirn

Ein internationales Forscherteam haben einen tragbaren Hirnscanner für Ratten entwickelt, den die Tiere wie eine Mütze auf dem Kopf tragen. Dadurch können Neurowissenschaftler zukünftig die Gehirnaktivität beim Bewegungs-Verhalten der Tiere erfassen. Die Messung erfolgt dabei von Außen, ohne Eingriff ins Gehirn... mehr

Erde|Umwelt Gesellschaft|Psychologie

Links oder Rechts

Menschen verknüpfen Gutes mit der Körperseite, die sie bevorzugt nutzen. Dabei ist nicht die Veranlagung entscheidend, sondern die tatsächliche Einsatzfähigkeit, wie ein amerikanisch-niederländisches Forscherduo zeigen konnte. Frühere Studien haben bereits darauf hingewiesen, dass Rechtshänder beispielsweise... mehr

Die Karawanen

Die Lust an der Natur

Nach einer erfolgreichen Japantournee ist diese Ausstellung nun im Straßburger Rohan-Schloss zu sehen. Sie vereint einige der schönsten Gemälde sowie druckgrafische Werke (Zeichnungen und Stiche) aus den Sammlungen des Museums für bildende Kunst, des Museums für moderne und zeitgenössische Kunst und der Grafischen Sammlung. Mit Meisterwerken... mehr

Das Weihrauchland in Südarabien

Halbgott oder Ungeheuer?

Erstmals werden im Rahmen der Ausstellung in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland die positiven wie negativen Auswirkungen der napoleonischen Machtpolitik in ganz Europa beleuchtet. Abseits der Klischees vom Kriegstreiber oder übergroßen Staatsmann setzt sie sich anhand von gut 400 Exponaten in zwölf... mehr

"Bürgerkönig" Louis-Philippe in der Karikatur

Das neue Städel eröffnet ab Herbst 2011

Der Erweiterungsbau des Städel Museums tritt in seine letzte, entscheidende Bauphase. Nachdem der Rohbau des 3.000 m2 umfassenden unterirdischen Gebäudes fertiggestellt wurde und der technisch hoch komplexe Durchbruch vom Alt- zum Neubau abgeschlossen wurde, zeigt sich nun erstmals die gesamte Dimension des spektakulären Neubaus. Auf einer... mehr

Weihrauch in Riten

Armut – Bedürftige in der europäischen Geschichte

Nicht nur umgangssprachlich werden heute noch Armutszeugnisse ausgestellt. Gesundheitsorganisationen bescheinigen knapp einer Milliarde Menschen ein Leben am Existenzminimum. Fragen über Hilfsbereitschaft und Gerechtigkeit werden an den Staat und die Gesellschaft gerichtet. Doch Armut hat eine lange Geschichte. Das Stadtmuseum Simeonstift und das... mehr

Erde|Umwelt

Von alternden Affen – und Menschen

Obwohl die Lebensspanne von Menschen und Affen zum Teil sehr unterschiedlich ist, altern Primaten inklusive des Menschen allesamt auf eine sehr ähnliche Art und Weise. Das ist das Ergebnis einer Studie, in der Forscherteams aus den USA, Kanada und Kenia Daten zur Lebenszeit und der Todesrate von sieben Affenarten mit... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Schlaganfallprävention aus der Espresso-Maschine

Der Konsum von mehr als einer Tasse Kaffee pro Tag geht bei Frauen mit einem verringerten Schlaganfallrisiko einher. Das hat ein schwedisch-finnisches Forscherteam in einer Studie mit 34.670 Frauen herausgefunden, die zu Beginn der Studie keine Herz-Kreislauf-Probleme gehabt hatten. Frauen, die mehr als eine Tasse Kaffee... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Ein Tarnmäntelchen für rote Blutzellen

Eine Art Tarnmantel für rote Blutkörperchen könnte den Weg zu einer universell einsetzbaren Blutkonserve ebnen: Die Hülle aus mehreren Schichten verschiedener Kunststoffe macht die Blutzellen für das Immunsystem des Empfängers unsichtbar, so dass es das gespendet Blut nicht angreift. Dadurch könnte sich das... mehr

Faszinierende Figuren: Necla Kelek über Kemal Atatürk

Heilkunst in den Anden

Vorstellungen von Krankheit, Heilung und Heilern sind auf der ganzen Welt sehr heterogen und gehören zu den faszinierendsten Themen in der Untersuchung kultureller Differenz. Anhand von Ritualgredienzen und -requisiten, einer großen Fülle an Amuletten und reichem Bild- und Tonmaterial werden die Heilmethoden der Kallawaya – indigene... mehr

Triumphzüge im antiken Rom

Zinnfiguren und Geräte erzählen aus der Geschichte der Brandbekämpfung

Im Erkenbert-Museum Frankenthal ist vom 23. März bis zum 29. Mai 2011 eine Sonderausstellung zur Geschichte der Brandbekämpfung zu sehen. Sie zeigt anhand von 27 Dioramen mit Zinnfiguren die Geschichte der organisierten Brandbekämpfung, ermöglicht durch die Leihgaben des Sammlers Peter Bach. Von der Antike bis in die Neuzeit werden im... mehr

Protestieren Sie gegen den Antrag von Monsanto, in Deutschland Gen-Zuckerrüben anbauen zu dürfen!

Protest gegen Genrüben in Deutschland

Dennoch will Monsanto die transgenen Zuckerrüben, die gegen das Monsanto-Totalherbizid Roundup resistent gemacht wurden, nun am Standort Nienburg/Saale, Ortsteil Gerbritz bis 2013 testen. Wobei nach der ersten Saison eine erhebliche Ausweitung der Versuche droht, weil durch das vereinfachte Genehmigungsverfahren weitere Standorte einfach... mehr

Die USA und das metrische System

Ein Protestant an der Spitze der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften

Prof. Dr. Werner Arber, emeritierter Ordinarius für Mikrobiologie am Biozentrum der Universität Basel und Nobelpreisträger für Medizin, ist von Papst Benedikt XVI. zum Präsidenten der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften ernannt worden. Mit der Ernennung des evangelisch-reformierten Christen steht der Akademie erstmals ein Präsident vor... mehr

Gesundheit|Medizin

Punktsieg gegen Parkinson

Mit einem neuartigen Medikament ist es US-Wissenschaftlern gelungen, das Fortschreiten der Parkinson-Erkrankung bei Mäusen zu verhindern. Die Substanz verstärkt die Aktivität eines Gens, das in den Nerven einen Schutz vor Sauerstoffradikalen aufbaut und gleichzeitig die zelluläre Abfallbeseitigung verstärkt. Diese... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Diamanten für den Tumor

Winzige Diamanten könnten in Zukunft helfen, auch schwierig zu behandelnde Krebserkrankungen in den Griff zu bekommen: Werden Krebsmedikamente nämlich an Nanodiamanten als Transportvehikel gekoppelt, sind sie in der Lage, die Abwehrmechanismen resistenter Tumoren zu überlisten. Das hat jetzt ein US-Forscherteam bei... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Kleinhirn ganz groß

Die Intelligenz eines Menschen scheint nicht nur im Großhirn beheimatet zu sein. Auch das Kleinhirn, eigentlich zuständig für die Kontrolle von Bewegungen, trägt offenbar einen wesentlichen Anteil dazu bei, hat ein irisch-britisches Forscherteam jetzt in einer Studie mit über 200 Freiwilligen im Alter von über 60... mehr

Astronomie|Physik

Frühreifer Haufen

Ein internationales Astronomenteam hat eine sehr ungewöhnliche Ansammlung von Galaxien entdeckt: Der Haufen ist mit einem Alter von drei Milliarden Jahren für kosmische Verhältnisse zwar noch recht jung, scheint jedoch bereits erstaunlich weit entwickelt zu sein. So konnten Teleskope im Weltraum und auf der Erde... mehr

Golden, Reuel (Hrsg.)

New York – Porträt einer Stadt

Eine fotografische Reise durch die Geschichte New Yorks bietet dieser großformatige Band, herausgegeben von Reuel Golden. Auf fast 600 Seiten finden sich atmosphärische Bilder von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis heute. Die Begleittexte sind dreisprachig (englisch, deutsch, französisch), die Bilder sind in bestechender Qualität und meist... mehr

Erich Maria Remarque-Friedenszentrum

Modellprojekt zur Waldpflege im Schlosspark Nymphenburg

Der Wald als Denkmal und Biotop: Die Waldbestände im Schlosspark Nymphenburg sollen sich optimal entwickeln. Dazu führen die Bayerische Schlösserverwaltung und die Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) im Februar gemeinsam ein Modellprojekt durch. Auf wissenschaftlicher Grundlage verfolgt es gleichermaßen waldbauliche... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Unerwartete Fernwirkung

Hirntumoren verändern den Zellstoffwechsel auch in gesunden Hirnregionen. Das hat ein deutsches Forscherteam jetzt nachweisen können. Bisher hatten Wissenschaftler angenommen, solche Effekte seien eine Nebenwirkung von Chemo- oder Strahlentherapie. Anhand der Magnetresonanzspektroskopie (MRS) konnten die Forscher jetzt... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Viren mögen Cholesterin

Virusinfektionen könnten in Zukunft durch Medikamente bekämpft werden, die den Cholesterinspiegel senken. Das zumindest lassen die Ergebnisse einer Studie eines internationalen Forscherteams vermuten. Demnach produziert das Immunsystem bei einer Virusinfektion ein bestimmtes Protein, das wiederum dafür sorgt, dass der... mehr

Erde|Umwelt

Empathie im Hühnerstall

Auch Hühner sind zu einer rudimentären Form von Empathie fähig, haben britische Forscher entdeckt: Ist ihr Küken gestresst, reagiert eine Glucke mit Herzrasen und anderen Anzeichen für eine Stressreaktion. Offenbar merkt die Mutter also sofort, dass mit dem Nachwuchs etwas nicht stimmt, sagen die Wissenschaftler. Damit... mehr

24.03.1921

Erste „olympische“ Wettkämpfe der Frauen

Für Baron de Coubertin war es unvorstellbar: Frauen, die im Weitsprung, Speerwerfen oder Kugelstoßen gegeneinander antraten. Der Vater der Olympischen Spiele der Neuzeit befürchtete vor allem, dass die Blicke der männlichen Zuschauer mehr auf die Frauen als auf das sportliche Ereignis gerichtet wären. Zwar beteiligten sich Frauen bereits bei... mehr

25.03.1811

Zucker aus Rüben

Jahr für Jahr waren es rund 256000 Tonnen Rohrzucker, die auf den Plantagen Zentralamerikas zu Beginn des 19. Jahrhunderts angebaut und von Sklaven geerntet wurden. Einen großen Teil transportierten englische Schiffe nach Europa. Als der französische Kaiser Napoleon Bonaparte am 25. März 1811 anordnete, anstelle der überseeischen... mehr

23.03.1766

Aufstand der Hüte

Der Bourbone Karl III. von Spanien war bemüht, sein Land zu reformieren und zu modernisieren. Er stützte sich dabei auf einen ganzen Stab italienischer Berater, allen voran auf seinen Minister Leopoldo de Gregorio, Marquis von Esquilache. Vorbild für gesellschaftlichen Fortschritt war Frankreich, auch in Modedingen. Am 10. März 1766 verbot... mehr

15.03.1621

Vertrag mit den Pilgervätern

Ousamequin, besser bekannt unter seinem Titel Massasoit (Großer Sachem), war Anführer (Sachem) des Indianerstamms der Wampanoag im heutigen Massachusetts. Seuchen hatten unzählige der Seinen dahingerafft, zugleich bedrohten feindliche Stämme wie die Narraganset das Territorium der Wampanoag. Deshalb verfolgte er die Landung der Pilgerväter in... mehr

03.986

Der letzte Karolinger

Schon die mittelalterliche Geschichtsschreibung tat sich schwer, Herrschaft und Person des westfränkischen Königs Ludwig V. zu charakterisieren. „Qui nihil fecit“ – „der nichts bewerkstelligte“ – nannte ihn Odorannus von Sens im 11. Jahrhundert. Der Name blieb haften, bis heute kennt man Ludwig V. als den „Nichtstuer“ oder „den... mehr

245 v. Chr.

Eine Locke für die Götter

Am Frühlingshimmel des Jahres 245 v. Chr. entdeckte Konon, Astronom am Hof der Ptolemäer in Alexandria, einen neuen Sternhaufen. In dessen Form wollte er eine Locke wiedererkennen, welche die Königin Berenike II. kurz zuvor im Pantheon, dem All-Götter-Tempel der Stadt, geweiht hatte. Die Opfergabe sollte ihrem Ehemann zu einer gesunden... mehr

Das IV. Laterankonzil

Ein selbsternannter Prophet

Heute genießen alternative Heilmethoden und Therapien große Beliebtheit. Doch bis zu dieser gesellschaftlichen Akzeptanz war es ein weiter Weg. Einer der herausragenden Protagonisten dieser Reformbewegung war Karl Wilhelm Diefenbach (1851-1913), der als Maler, Lebensreformer und selbsternannter Prophet für alternative Ideale warb. Diesem... mehr

Forschung

ei-art. Prämierte schlesische Ostereier

Mit dem Osterfest verbindet sich eine Vielzahl an Osterbräuchen. Sie unterscheiden sich je nach Land und Glaubensangehörigkeit. Dazu gehört auch die Kunst, Ostereier phantasievoll zu bemalen und zu verschenken. Dieser alte Osterbrauch ist heidnischen Ursprungs. Das Ei ist Symbol des Lebens, der Fruchtbarkeit und der Erneuerung. In früheren... mehr

Neue Studie über die besten Lacher

Enten-Witze sind die besten

Na, gelacht? Wenigstens geschmunzelt? Falls nicht, könnte es am falschen Zeitpunkt liegen. Richard Wiseman hat nämlich auch noch herausgefunden, dass es besonders günstige Termine zum Witze erzählen gibt: „Am lustigsten finden die meisten Menschen die Witze, die um 18.03 Uhr erzählt werden. Um 1.30 Uhr mitten in der Nacht hingegen... mehr

Erde|Umwelt

Rüssel im Team

Elefanten kooperieren miteinander, wenn sie ein gemeinsames Ziel verfolgen: Die Dickhäuter können lernen, mit einem Artgenossen zusammenzuarbeiten, wenn sie mit einer Aufgabe konfrontiert sind, die sich nur mit Hilfe eines anderen lösen lässt. Dabei warten sie auch auf den Partner, wenn der erst etwas verspätet zur... mehr

Erde|Umwelt Gesellschaft|Psychologie

Von wegen Geschmiere

Selbst der Durchschnittsmensch kann mit abstrakter Kunst offenbar mehr anfangen als gemeinhin angenommen wird, haben zwei US-Forscherinnen entdeckt: Ihre Probanden konnten die Bilder abstrakter Künstler fast immer von sehr ähnlich wirkenden Bildern unterscheiden, die Kinder, Affen oder Elefanten gemalt hatten. Zudem... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Erfolg mit Ersatzteilen

Ein Ärzteteam aus Mexiko und den USA hat einen ersten Langzeiterfolg mit künstlich hergestellten, maßgeschneiderten Harnröhren aus körpereigenen Zellen erzielt. Die Mediziner hatten vor mittlerweile vier bis sechs Jahren fünf Jungen im Alter von 10 bis 14 Jahren die Ersatzorgane eingesetzt und die behandelten Kinder... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Das Gen-Facebook

Deutsche Wissenschaftler haben eine Methode entwickelt, mit der sich Beziehungen zwischen Genen identifizieren lassen. Solche Netzwerke spielen bei der Entstehung vieler Krankheiten eine Rolle, weil sich Erbanlagen in ihrer Wirkung gegenseitig verstärken oder abschwächen können. Um derartige Verbindungen aufzudecken... mehr

Erde|Umwelt

Die optimale Wasserversorgung

Für die optimale Wasserversorgung von Kaninchen sind offene Wassernäpfe besser geeignet als Nippeltränken: Die beliebten Haustiere nehmen deutlich mehr und schneller Wasser zu sich, wenn sie aus Schälchen trinken. Das fand jetzt ein schweizerisches Forscherteam in einer Studie mit Zwergkaninchen heraus. Auch für die... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Kampf dem Vergessen

US-Wissenschaftler haben mit einer Gen-Therapie die Entwicklung von Alzheimer bei Mäusen gestoppt. Sie schleusten dazu eine Erbinformation in das Gehirn der Versuchstiere ein, um die Produktion eines Eiweißes zu erhöhen, das als Müllabfuhr in den Nervenzellen dient. Dieses sogenannte Parkin entsorgt dabei die... mehr

Erde|Umwelt

Live aus dem Innern einer Zelle

Mit einer neuen Mikroskoptechnik können US-Forscher Abläufe im Inneren lebender Zellen dreidimensional filmen. Dabei rastert Laserlicht das Innenleben einer Zelle ab. Durch zahlreiche, schnell aufeinanderfolgende Lichtimpulse können die Wissenschaftler mit dieser Technik Zellbestandteile wie beispielsweise die... mehr

Forschung

Begeisterung und Faszination – Frauen in der Forschung

Pionierinnen aus Naturwissenschaft und Technik sowie junge, dynamische Professorinnen unserer Tage aus der TU Berlin stehen einander im Dialog gegenüber: in der Doppelausstellung „Forschung ist weiblich. Wissenschaftlerinnen mit Tradition“ und „Beruf: Forscherin“, die die Universität zum 100. internationalen Frauentag am heutigen 8... mehr

Auch bei naturwissenschaftlichen Themen macht sich der kleine Unterschied bemerkbar.

Wissenschaft für Mädchen

Die Studie wurde mit Jugendlichen an luxemburgischen Schulen durchgeführt. Die Schüler sollten sich vorstellen, sie starteten in ein neues Schuljahr, und sollten eine Reihe von Unterrichtsthemen bewerten. Auf einer solchen Themenliste befanden die Mädchen Themen wie „Einsatz eines Lasers in der Schönheitschirurgie“ und... mehr

Die Franco-Diktatur und ihre Nachwirkungen

Von Cranach bis Kobell

Vom 8. Mai 2011 bis zum 8. Januar 2012 präsentieren die Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim (rem genannt) die Schätze ihrer Gemäldesammlung. Die Ausstellung „meisterhaft“ vereint Werke vom 15. bis 19. Jahrhundert. Darunter finden sich Arbeiten namhafter Künstler wie Lucas Cranach d. Ä. (1472-1553), Peter Paul Rubens (1577-1640) und Jan... mehr

Intervention und Nicht-Einmischung des Auslands

In zwei Wochen beginnt die Leipziger Buchmesse

Die Zahlen der Leipziger Buchmesse 2011 vom 17. bis zum 20. März stehen fest: 2.150 Aussteller (2010: 2.071) aus 35 Ländern auf 67.000 Quadratmetern. Damit legt die Leipziger Buchmesse in diesem Jahr bei Ausstellern und Fläche deutlich zu. Besonders bei den jungen unabhängigen Verlagen ist erneut eine starke Beteiligung auf der Leipziger... mehr

Francos Sieg im Bürgerkrieg

Phantasie an die Macht – Politik im Künstlerplakat

Die Ausstellung zeigt über 180 Arbeiten von rund 90 international renommierten Künstlern und eröffnet dem Betrachter einen neuen und umfassenden Blick auf die Protest- und Oppositionsbewegungen der letzten 60 Jahre. Zugleich zeichnet sie das Spannungsfeld zwischen Utopie, dem Wunsch nach Mitbestimmung und politischer Geschichte nach. Die... mehr

Astronomie|Physik

Am Ende langer Wanderjahre

Amerikanische Forscher haben die Zeitreise eines kleinen Meteoritenfragmentes über 4,5 Milliarden Jahre zurückverfolgt: Das erbsengroße Gesteinskorn bildete sich während der Entstehung des Planetensystems in der Nähe der Sonne. Von dort gelangte es in jene Bereiche, in denen sich die Materie verdichtete und später... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Die Signatur des festen Schlafs

Ob jemand selbst den Lärm eines Presslufthammers verschläft oder aber schon bei einem Flüstern wach wird, lässt sich offenbar anhand der Hirnströme vorhersagen: US-Forscher haben entdeckt, dass die sogenannten Alpha-Wellen anzeigen, wie fest jemand schläft. Bisher hatten Wissenschaftler angenommen, diese Signale... mehr

Erde|Umwelt

Wenn die Nacht zum Tag wird

Über Städten machen Wolken die Nacht nicht dunkler, sondern heller. Diesen paradox erscheinenden Effekt bei der sogenannten Lichtverschmutzung haben deutsche Forscher nun erstmals genau vermessen. Demnach ist der Nachthimmel über Großstädten bei Bewölkung etwa zehnmal so hell wie in einer sternenklaren Nacht. Diese... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Zwei linke Füße – dank GABA

Wer sich nur schlecht Tanzschritte oder andere Bewegungsabfolgen merken kann, darf seinem Gehirn die Schuld daran geben – genauer gesagt, einem Hirnbotenstoff namens GABA: Dessen Konzentration spielt nämlich eine Schlüsselrolle beim Lernen von Bewegungen, haben britische Wissenschaftlerinnen bei einer Studie mit 12... mehr

Das Scheitern der Zweiten Republik

Der Leonardo des Nordens

Das Aachener Suermondt-Ludwig-Museum zeigt vom 17. März bis zum 26. Juni die Ausstellung „Leonardo des Nordens – Joos van Cleve“. Joos van Cleve unterhielt im zweiten und dritten Jahrzehnt des 16. Jahrhunderts die führende Atelierwerkstatt Antwerpens. Von dort fanden seine Werke ihren Weg in namhafte europäische Königs-, Kaufmanns- und... mehr

Die Wurzeln des Konflikts

Von Wünschen und Wirklichkeiten

Von der Kindheit bis zum Lebensende, zehn Stunden am Tag, sechs Tage die Woche – Arbeit war früher harter Broterwerb. Auch in der heutigen Gesellschaft bestimmt Arbeit einen großen Teil des Lebens, aber sie hat eine andere Bedeutung bekommen. Viele Menschen definieren über ihren Job auch ihr Selbstverständnis und die Zufriedenheit im... mehr

Pferde erkennen Konkurrenten am Kotgeruch

Mist als Visitenkarte

Im Rahmen ihrer Analyse führten die Regensburger Zoologen zwei verschiedene Experimente durch. Während eines ersten Experiments gingen die Wissenschaftler der Frage nach, ob Pferde die genaue Gruppenzugehörigkeit anderer Pferde durch den Geruch des Kots ausmachen können. Dafür wurden den Versuchstieren unterschiedliche Kotproben vorgelegt: 1... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Zweifelhafter Stammzell-Ersatz

Forscher haben Fehler im Erbgut von umprogrammierten Hautzellen entdeckt, die einmal die ethisch umstrittenen embryonalen Stammzellen ersetzen sollen. Bei der Herstellung der sogenannten pluripotenten Stammzellen aus normalen Körperzellen kommt es offenbar zu genetischen Veränderungen, die sogar ein Krebsrisiko beinhalten... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Wie man über Fehlentscheidungen hinweg kommt

Kanadische Forscher haben ein einfaches Rezept gefunden, mit dem sich das Bedauern nach Fehlentscheidungen bekämpfen lässt: Die Menschen sollen sich ganz schlicht mit anderen vergleichen, denen es noch schlechter geht, empfehlen sie. Das klingt zwar hart, scheint aber zu helfen, wie das Team um die Psychologin Isabelle... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Überleben dank Pump-Verstärker

US-amerikanische Ärzte haben eine neue Wiederbelebungstechnik entwickelt, die bessere Überlebenschancen nach einem plötzlichen Herzstillstand verspricht. Sie basiert auf einer künstlichen Verstärkung der Pumpbewegung, die mit einer herkömmlichen Herzmassage erreicht wird, und einer optimalen Beatmung des Patienten... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Mit dem Joystick gegen die Sucht

Eine Art Computerspiel könnte Alkoholikern nach einem Entzug helfen, langfristig trocken zu bleiben. Das hat ein Forscherteam um Johannes Lindenmeyer von der Salus-Klinik in Lindow anhand einer Studie mit über 200 Teilnehmern gezeigt. In dem von den Psychologen entwickelten Spiel sehen die Teilnehmer Fotos von... mehr

Margot Käßmann über Bertha von Suttner

Prunkmöbel am Münchner Hof

Die Ausstellung des Bayerischen Nationalmuseums in München widmet sich vom 8. April bis zum 31. Juli 2011 einer einzigartigen Sammlung von Möbeln, deren Oberflächen mit Schildpatt, Horn, Messing, Zinn und anderen Materialien in Boulle-Technik kostbar verziert sind. Namensgeber dieser barocken Dekorweise ist André-Charles Boulle, der am Hof... mehr

Gründung der Bundeswehr

Zehen beißen statt Kamelle werfen

Rosenmontag ist heute der Tag der großen Umzüge, der Motto-Wagen und der farbenprächtigen Kostüme – die Karnevalsumzüge sind am Rosenmontag auf allen Fernsehkanälen unangefochten das Thema Nummer Eins. „Bei dieser Vorherrschaft des Prinzen Karneval ist fast in Vergessenheit geraten, dass früher mancherorts an diesem Tag auf ganz... mehr

Neue Social-Community im Netz

Vernetzen für die Umwelt

save my nature hat das Ziel, möglichst viele Menschen anzuregen, sich mit den Themen Umwelt- und Klimaschutz sowie Nachhaltigkeit auseinander zu setzen und sie zu ermutigen, aktiv zu werden – z.B. durch die Teilnahme an Petitionen, Votings und durch „Spotting“. Spotting, das bedeutet: Jeder user kann positive Spots (vorbildliche... mehr

Sebastian Castellio

Franziskus – Licht aus Assisi

Die kunst- und kulturhistorisch Ausstellung „Franziskus – Licht aus Assisi“ führt erstmals eine Vielzahl qualitätsvoller und hochkarätiger Exponate in Paderborn zusammen. Zu sehen sind Stücke aus zahlreichen internationalen Museen und Bibliotheken, wie dem Louvre, der Vatikanischen Pinakothek, der Biblioteca Apostolica Vaticana, dem... mehr

Museum

Römerstraßen erlebbar machen

Ein wichtiges Stück römischer Geschichte des Rheinlandes für die Bevölkerung und Touristen dauerhaft erlebbar und „erfahrbar“ zu machen – dieses Ziel hat das Millionenprojekt der Regionale 2010 „Erlebnisraum Römerstraße“. Mit 6,1 Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Druckabbau im Bett

Wer tagsüber ein Nickerchen hält, hilft seinem Herz-Kreislauf-System bei der Stressbewältigung: US-amerikanische Wissenschaftler haben in einer Studie herausgefunden, dass sich der Blutdruck nach einer akuten Stressphase schneller wieder normalisiert, wenn man eine Dreiviertelstunde lang einen Mittagsschlaf hält. Ob das... mehr

Erde|Umwelt

Die Lach-Infektion

Ähnlich wie Menschen lassen sich auch Schimpansen vom Lachen anderer anstecken. Das schließen britische Forscher aus Beobachtungen von Schimpansen beim Umgang mit Artgenossen in der Gruppe. Mitlachen ist demnach auch bei Affen etwas ganz eigenes: Es hört sich den Untersuchungen zufolge anders an als spontanes Gelächter... mehr

Erde|Umwelt

Wie Fledermäuse das Warenangebot begutachten

Ihr Echo-Ortungssystem verrät Fledermäusen mehr über das aktuelle Nahrungsangebot als bisher angenommen: Die Tiere können nicht nur feststellen, wieviele essbare Insekten sich in ihrer Nähe befinden, sondern auch, wie groß diese sind und ob sich die Jagd nach dem potenziellen Futter lohnt. Das haben deutsche Biologen... mehr

Klimawandel, Wilderei und Lebensraumzerstörung: Weltweiter Artenschwund hält an

Zahl des Tages: 3559 Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht

„Artensterben ist grundsätzlich ein natürliches Phänomen, das es schon immer gegeben hat“, erklärt Volker Homes, Leiter Artenschutz beim WWF Deutschland. „Doch die Aussterberate ist heutzutage durch den Einfluss des Menschen bis zu zehntausendmal höher als unter natürlichen Bedingungen.“ Der WWF-Experte fordert daher... mehr

Haid, Hans

Das Schaf – Eine Kulturgeschichte

Kaum ein Tier ist mit der menschlichen Kultur so stark verbunden wie das Schaf, und dies schon seit der Frühzeit. Die wichtige Rolle des Schafs für die Ernährung und Kleidung des Menschen spiegelt sich auch in Religion, Legende, Brauch und Fest sowie in zahlreichen Redewendungen. Hans Haid hat sich mit allen erdenklichen Aspekten dieses Themas... mehr

Der römische Kaiserhof unter den Severern

Maler der Natur

Die Ausstellung würdigt zum ersten Mal in Deutschland das Werk des englischen Malers John Constable (1776-1837). Im Mittelpunkt stehen zwei kürzlich restaurierte Hauptwerke aus der Sammlung des Victoria and Albert Museum, London, „The Hay Wain (Der Heuwagen)“ und „The Leaping Horse (Das springende Pferd)“, die nun wieder... mehr

Erde|Umwelt

Die Krach-Diät

Lärm stört Fische beim Fressen, haben britische Wissenschaftler beobachtet: Sie lassen sich durch laute Geräusche so stark ablenken, dass sie nicht effektiv nach Futter suchen können. Dabei reicht es schon, wenn sie nur für wenige Sekunden dem Krach ausgesetzt sind. Entdeckt haben die Forscher diesen Effekt, als sie... mehr

Erde|Umwelt Gesellschaft|Psychologie

Wenn das letzte Stündlein schlägt

Psychologen sind dem Geheimnis auf der Spur, welche Gedanken einem Menschen im Angesicht des eigenen Todes in den Sinn kommen: Mit Hilfe eines Magnetresonanztomographen konnten sie sichtbar machen, welche Hirnregionen beim Gedanken an den Tod aktiv werden. Daraus lässt sich wiederum ableiten, womit sich ein Mensch am Ende... mehr

Anzeige
Anzeige

Videoportal zur deutschen Forschung

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

ad|ap|tiv  〈Adj.〉 auf Adaptation beruhend

Kla|vier|be|ar|bei|tung  〈[–vir–] f. 20; Mus.〉 Bearbeitung eines Instrumentalstückes zur Wiedergabe auf dem Klavier

Öl|pflan|ze  〈f. 19; Bot.〉 Pflanze mit ölhaltigem Samen

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]