August 2015 - wissenschaft.de
Anzeige

Archiv August 2015

Schlafmangel zehrt an den Abwehrkräften

Ausschlafen schützt vor Erkältungen

Genügend Schlaf ist das beste Hausmittel, um sich vor Erkältungen zu schützen, haben Forscher eindrucksvoll dokumentiert: Wer weniger als sechs Stunden pro Nacht schläft, hat ein mehr als viermal so hohes Erkältungsrisiko wie Sieben-Stunden-Schläfer.... mehr

Geschichte+Archäologie

Neue App: Erstausgaben deutscher Klassiker

Goethes „Die Leiden des jungen Werthers“, Kafkas „Verwandlung“ oder Wedekinds „Lulu“ – dies sind nur drei von über 30 deutschsprachigen Erstausgaben, die die Bayerische Staatsbibliothek in einer neuen App „Deutsche Klassiker in Erstausgaben“erstmals digital... mehr

Erde+Klima

Waffen-Evolution: Der Dino mit der Keule

Tonnenschwere Panzer-Giganten, bewaffnet mit wuchtigen Keulen: Die Ankylosaurier gehören zu den spektakulärsten Vertretern der Dino-Ära. Doch wie kamen sie eigentlich zu ihren berühmten Knochenbrecher-Waffen? Dieser Frage sind Paläontologen nun systematisch ... mehr

Erde+Klima

Vulkanausbrüche schuld am größten Massenaussterben?

Vor 250 Millionen Jahren ereignete sich das größte Massenaussterben der Erdgeschichte. Was diesen Kahlschlag ausgelöst haben könnte, dazu existieren mehrere Theorien. Eine davon gibt gewaltigen Vulkanausbrüchen im Gebiet des sogenannten Sibirischen Trapps die Schuld... mehr

Bedrohte Böden

Frisst der Klimawandel den Humus?

Er sorgt für saftigen, lockeren Mutterboden: Humus ist ein Schlüsselfaktor der Bodenfruchtbarkeit. Doch offenbar lässt der Klimawandel das kostbare Biomaterial nun aus den landwirtschaftlich genutzten Böden schwinden, berichten Forscher.... mehr

Geschichte+Archäologie

Verstecktes Blau in Mumien-Porträts

Mumienporträts aus Ägypten sorgen für Überraschungen: Als US-Forscher 15 solcher Totenbilder aus der römischen Zeit näher analysierten, stießen sie – unter anderen Farbschichten versteckt – auf das Pigment Ägyptisch Blau. Dieses wurde zwar im alten Ägypten jahrhundertelang... mehr

Eisbär litt an einer Autoimmunstörung

Mysterium um Knuts Tod aufgeklärt

Drama im Berliner Zoo: 2011 erlitt Publikumsmagnet Knut einen epileptischen Anfall und ertrank im Wassergraben. Die Ursache war eine Hirnentzündung, doch was sie ausgelöst hatte, blieb ein Rätsel. Nun scheint klar: Der Eisbär litt an einer Autoimmunerkrankung, die auch... mehr

Bild der Woche

ATTO von unten

ATTO steht für Amazonian Tall Tower Observatory, zu Deutsch in etwa das Hohe Turmobservatorium im Amazonas. Ganze 325 Meter misst das Turmgestänge, das jetzt eingeweiht wurde. Sein Zweck: Hoch oben über den Wipfeln der Bäume soll der Turm die Klimaentwicklung im brasilianischen Regenwald... mehr

Umwelt+Natur

Was lebt in unserem Hausstaub?

Wir leben nicht allein in unserem Heim, sondern teilen es mit Myriaden von Mikroben. Welche Bakterien und Pilze in unserem Hausstaub wohnen und was sie über uns verraten, haben Forscher nun untersucht.... mehr

Schlaue Vögel

Auch Kakadus können schlussfolgern

Kakadus sind schlaue Gesellen: Sie gucken voneinander ab, sind gewiefte Tresorknacker und beherrschen sogar das Hütchenspielen. Jetzt haben Wiener Biologen eine weitere erstaunliche Fähigkeit der Papageien aufgedeckt: Sie fällen Entscheidungen nach dem Ausschlussprinzip... mehr

Geschichte+Archäologie

Software entziffert historische Handschriften

Transkribus“ so heißt das Computerprogramm, das eines Tages historische Handschriften präzise entschlüsseln können soll. Ein EU-Projekt stellt nun die experimentelle Version dieser Software frei zur Verfügung. Die Entwickler hoffen auf eine breite Nutzerschaft, durch deren Feedback sie... mehr

Geschichte+Archäologie

Stadt und Mensch in der historischen Fotografie

Unter dem Titel „Stadt Bild Wandel“ zeigen die Historischen Museen Hamburg drei Ausstellungen mit historischen und auch aktuellen Fotografien, die sowohl die städtische Entwicklung Hamburgs als auch das Leben seiner Bewohner sowie Norddeutschland insgesamt in den Blick nehmen. Im Hamburg... mehr

Erfreuliches von unseren Verwandten

Schimpansen arrangieren sich mit dem Menschen

Bisher galt, wo Menschen leben, verschwinden Schimpansen. Doch offenbar muss das nicht sein: Forscher haben in einem besiedelten Gebiet Ugandas unerwartet viele Schimpansen entdeckt. Sie können demnach besser mit Beeinträchtigungen umgehen als gedacht. Schutzmaßnahmen ... mehr

Leserfoto des Monats

Rote Nase im Waldboden

Weil sie beim Spazierengehen immer die Kamera dabei hat, hielt unsere Leserin ihren kleinen roten Fund im Wald sogleich im Bild fest. Das Leserfoto des Monats... mehr

Forscher zeigen Waldrappen den Weg

Ein Vogelzug der besonderen Art

Ein Gleitschirm-Flieger umringt von einem Schwarm bizarr aussehender Vögel: Am 22. August sind Tierschützer mit handaufgezogenen Waldrappen ins toskanische Winterquartier aufgebrochen. Es handelt sich um eine Maßnahme im Rahmen des Ziels, den charismatischen Zugvogel in... mehr

September-Ausgabe 2015

Quadratisch, praktisch – aber auch gut?

Die Gentechnik schafft Wesen, die es auf natürliche Weise niemals geben würde. Sie soll Erträge steigern, die Umwelt schonen und den Hunger der Armen stillen. Ist die Gentechnik gefährlich? Wie realistisch sind ihre Versprechen? Und macht sie uns krank?... mehr

Kritischer Vergleich

Wer ist das ultimative „Superraubtier“?

Die Evolution hat viele zähnefletschende Räuber hervorgebracht, doch wer die furchterregendste Spezies sehen möchte, braucht nur in den Spiegel zu sehen: Ein ungewöhnliches Jagdverhalten macht den Mensch zu einem monströsen „Superraubtier“, das sich nicht nachhaltig... mehr

Umwelt+Natur Videos

Einzellige Navigations-Genies in 3D

Sie sind die Paketboten des Lebens – mit genetischer Fracht im Kopf suchen Spermien nach Empfängern der besonderen Art: den Eizellen. Nun haben Forscher durch Holographie-Mikroskopie dreidimensionale Einblicke in die Navigationsfähigkeiten von ganz besonders... mehr

Allgemein

Es war einmal … das Leben

Fast jeder kennt sie, Maestro, Pierot, Dicki und ihre Freunde! Sie haben uns den menschlichen Körper erklärt, über Entdecker und Erfinder informiert oder auf spannenden Reisen durch Amerika und das Weltall begleitet. In „Das Leben“ heißt es Augen und Ohren auf und tief durchatmen... mehr

Bild der Woche

Sterbender Stern

Eine bläulich glühende Blase schwebt wie ein Geist durch das Dunkel des Weltraums. Die übernatürlich wirkende Erscheinung ist ganz real und noch dazu ein bekanntes astronomisches Objekt: ein planetarischer Nebel, der letzte Hauch eines sterbenden Sterns. Diese bisher beste Aufnahme des... mehr

24.08.410

Alarich plündert Rom

Dreimal hatte Honorius, der Kaiser des Weströmischen Reichs, seinen Bündnispartner Alarich bereits hintergangen und versprochene Gelder nicht gezahlt. Der gotische Heerkönig dagegen hatte sich stets an die Absprachen gehalten. Monatelang wartete er in Italien auf die Auszahlung der Gelder, dann... mehr

24.08.1215

„Magna Carta“ null und nichtig

Das Verhältnis zwischen König Johann Ohneland von England und Papst Innozenz III. war schwierig. Alles begann 1208 mit der Vakanz des Erzstuhls von Canterbury, dem bedeutendsten Bischofssitz Englands. König Johann Ohneland wollte seinen Günstling Johann von Norwich in dieser Position sehen... mehr

14.08.1235

Baubeginn der Elisabethkirche

Elisabeth von Thüringen war erst 24 Jahre alt, als sie starb. Die Landgräfin von Thüringen hatte sich von den Regeln, die das höfische Leben einer Adligen auferlegte, losgesagt, hatte Prunkgewänder gegen ein Büßerhemd getauscht, sich von ihrer Familie getrennt und sich ganz der tätigen... mehr

21.08.1745

Naturschutz für Kastanie

Einst, so erzählt es eine Legende aus dem 16. Jahrhundert, war die Königin von Aragón mit einem Gefolge von 100 Rittern am Osthang des Ätna unterwegs. Als sie von einem schweren Unwetter überrascht wurden und Unterschlupf suchten, fiel ihr Blick auf einen mächtigen Kastanienbaum zu Füßen... mehr

08.08.1925

Marsch des Ku-Klux-Klans

Es sollte ein Zeichen neugewonnener Stärke sein: Mehr als 50 000 Mitglieder des berüchtigten Ku-Klux-Klans marschierten, in weiße Roben gehüllt, am 8. August 1925 in Washington, D. C., vom Kapitol zum Weißen Haus. Die befürchteten Ausschreitungen blieben dank der starken Polizeipräsenz... mehr

13.08.1935

Elly Beinhorns Rekordflug

An einem Tag mit dem Flugzeug über zwei Kontinente, von Europa nach Asien, nonstop hin- und zurückzufliegen, das ist auch heute keine Selbstverständlichkeit. Noch viel weniger gilt dies für die Anfangsjahre der Luftfahrt. Erstmals gelang dieses Kunststück der Fliegerin Elly Beinhorn, die sich... mehr

Die Anfänge des Glastonbury-Festivals

Party auf der Worthy Farm

Im September 1970 lud der musikbegeisterte Bauer Michael Eavis auf seinen Hof in der englischen Grafschaft Somerset ein zu Musik, Camping und „kostenloser Milch“. 1500 Besucher kamen – die bescheidenen Anfänge des „Glastonbury-Festivals“, das inzwischen ... mehr

Der junge Bolívar

Im Sog der Revolution

Der spätere Unabhängigkeitskämpfer Simón Bolívar stammte aus einer typischen venezolanischen Oberschichtfamilie. Erst die Begegnung mit der Schwäche des spanischen Mutterlandes und den Folgen der Französischen Revolution bei zwei Europa-Reisen ließ ihn zum Umstürzler ... mehr

Spanien und seine Kolonien um 1800

Das bröckelnde Weltreich

An der Wende zum 19. Jahrhundert begann es in den spanischen Kolonien in Amerika zu gären. Die zunächst noch vagen Vorstellungen von einer Emanzipation vom Mutterland wurden konkreter, als Spanien durch den Aufstieg Napoleons machtpolitisch in die Defensive geriet.... mehr

Erste Schritte zur Unabhängigkeit

„El Libertador“ betritt die Bühne

Nach 1810 überschlugen sich in Venezuela die Ereignisse. Unter der Führung Francisco de Mirandas entstand eine unabhängige Republik. Auch Simón Bolívar erwarb sich erste Meriten als „Befreier“. Doch die Spanier eroberten ihre Kolonie 1815 wieder zurück.... mehr

Vertreibung der Spanier aus Südamerika

Der Traum von Großkolumbien

1816 kehrte Simón Bolívar nach Venezuela zurück. Diesmal eilte er von Sieg zu Sieg: 1824 waren die Spanier endgültig geschlagen. Wenig später musste der „Befreier“ – inzwischen Präsident von Großkolumbien – mit ansehen, wie sein neues Reich zerfiel.... mehr

Das Erbe Bolívars

Der entleerte Mythos

„Achtung, Achtung! Das Schwert Bolívars zieht durch Lateinamerika“: So lautet im heutigen Lateinamerika ein Schlachtruf bei linkspopulistischen Kundgebungen. Der „bolivarianische“ Revival-Kurs – der mit der historischen Figur fast nichts gemeinsam hat – feiert nicht ... mehr

Der Filmproduzent Carl Laemmle

Mr. Hollywood

Ein armer Einwanderer, der in den USA die große Karriere macht. Das ist der amerikanische Traum pur. Carl Laemmle aus dem oberschwäbischen Laupheim gelang genau dies: Er wurde zum Erfinder Hollywoods.... mehr

Militärmusik in der frühen Neuzeit

Mit Pauken und Trompeten

Die Militärmusiker im 18. Jahrhundert waren zwar reguläre Soldaten, aber ihr Wert für die Truppe bestand darin, ihre Instrumente zum Einsatz zu bringen. Mit zackigen Märschen sollten sie den Kameraden Mut machen.... mehr

Museum: Caverne du Pont d'Arc

Perfekte Steinzeit-Illusion

In der Chauvet-Höhle nahe der Kleinstadt Vallon-Pont-d’Arc im französischen Département Ardèche wurden 1994 mehr als 400 steinzeitliche Wandbilder entdeckt. Damit ein breites Publikum diese Kulturzeugnisse bestaunen kann, ohne dass sie Schaden nehmen, wurde unweit der... mehr

Junker, Klaus / Tauchert, Sina

Helenas Töchter – Frauen und Mode im frühen Griechenland

Wie kleidete sich die Damenwelt im frühen Griechenland? Diese auf den ersten Blick einfache Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten, wie Klaus Junker und Sina Tauchert in diesem schönen Bildband darlegen. Zwar gibt es unzählige, zum Teil auch recht detaillierte Darstellungen in der Kunst... mehr

Reinhard, Wolfgang

Weltreiche und Weltmeere 1350 –1750 – (Geschichte der Welt. Band 3)

Eine konsequent globale Perspektive bietet die aus insgesamt fünf Bänden bestehende Reihe „Geschichte der Welt“, die aus einem deutsch-amerikanischen Kooperationsprojekt hervorgegangen ist. Beide Reihenherausgeber, Akira Iriye von der Harvard University und Jürgen Osterhammel von der... mehr

Bienert, Michael

Kästners Berlin – Literarische Schauplätze

Einen höchst reizvollen Spaziergang durch das Berlin der 1930er Jahre kann man mit Michael Bienert unternehmen. Der Autor, der als literarischer Stadtführer tätig ist, hat sich diesmal auf die Spuren Erich Kästners begeben. Bienert erzählt von den Schauplätzen der Romane und eröffnet von... mehr

Grüttner, Michael

Brandstifter und Biedermänner – Deutschland 1933 –1939

Der Autor kommt zu dem Schluss, dass die NS-Diktatur bis 1939 „populär“ war. Ausschlaggebend dafür waren die schnelle Verbreitung des Führerkults, die Egalisierungstendenzen der „Volksgemeinschaft“, die Überwindung der Wirtschaftskrise und die Eröffnung neuer Karriere‧chancen für... mehr

Kaiser Menelik II. und das moderne Äthiopien

Das Werk des „schwarzen Bismarck“

Er war der erste afrikanische Herrscher, mit dem die europäischen Mächte auf Augenhöhe sprachen: Äthiopiens Kaiser Menelik II. Diesen Respekt hatte er sich redlich verdient − er einigte Äthiopien zu einem Reich und verjagte die Italiener.... mehr

Hammerschmidt, Peter

Deckname Adler – Klaus Barbie und die westlichen Geheimdienste

Peter Hammerschmidt hat sich in seiner engagiert geschriebenen Dissertation mit diesem brisanten Fall befasst und schildert detailgenau und auf der Grundlage zum Teil neuer Unterlagen die Geschehnisse. Diese belegen in eklatanter Weise, wie stark die Koalition aus alten und neuen... mehr

Roerkohl, Anne

Absolutismus I (DVD) – Konfessionelles Zeitalter und Staatsbildung

Wer im Schulunterricht das Thema Absolutismus vermitteln möchte, kann mit Gewinn zu dieser deutsch-englischen DVD greifen. Der Hauptfilm befasst sich nicht mit Ludwig XIV. (eines der fünf ergänzenden Module ist ihm gewidmet), sondern mit Herzog Ernst I. von Sachsen-Gotha, der seine Herrschaft... mehr

Steiner, Jens

Supermänner (Hörspiel)

Stark und gerecht, ein einfacher Mann, aber zugleich ein Held: So charakterisierte Jerry Siegel seine Comic-Schöpfung „Superman“, die ihn weltberühmt machte. In den 1940er Jahren verkörperte „Superman“ für die USA den Glauben an den aufrechten Amerikaner, der für das Gute kämpft. Im... mehr

Bücher

Erhobenen Hauptes (DVD) – (Über)leben im Kibbuz Ma’abarot

Die Hauptpersonen dieses Films wurden als Kinder jüdischer Fami‧lien in Deutschland geboren und von den Nationalsozialisten verfolgt. Als 15- bis 17-Jährige kamen sie in den Kibbuz Ma’abarot in Israel, in dem sie die Schrecken der Verfolgung zu überwinden suchten. Damals wie heute ist der... mehr

Zitaträtsel

Zitaträtsel 301

„Der Kaiser hat nicht über die Grammatiker zu gebieten. “ Unsere Frage: Welcher mittelalterliche Herrscher wurde mit diesen Worten zurechtgewiesen? Lösung anzeigen... mehr

DAMALS 09/2015

Bolívar – Befreier Südamerikas

Bei einem Besuch in Rom im Jahr 1805 soll Simón Bolívar geschworen haben, er werde nicht eher ruhen, bis die „Ketten zerschlagen sind“, die die Kolonialmacht Spanien Südamerika angelegt habe. Rund 20 Jahre später löste er sein Versprechen ein: In der Zeit von 1824 bis 1826 setzten sich... mehr

DAMALS 10/2015

Die Normannen in Süditalien

Im 11. Jahrhundert zog es junge Adlige aus der Normandie, die in ihrer Heimat keine Perspektive auf Herrschaft hatten, in den Süden Italiens. Sie nahmen dort Territorien in Besitz. Die Normannen bewährten sich bei der Rückeroberung Siziliens von den Muslimen und gründeten schließlich ihr... mehr

Faszinierende Figuren: Martin Mosebach über Konstantin den Großen

„Die Welle gelenkt“

Persönlichkeiten aus Kultur, Politik und Wissenschaft sprechen über historische Gestalten, die sie beeindruckt haben. In dieser Ausgabe: der Schriftsteller Martin Mosebach über den römischen Kaiser Konstantin den Großen.... mehr

Umwelt+Natur

Spinnen im Gleitflug

Tropische Spinnen der Gattung Selenops beherrschen den Gleitflug: Völlig ungesichert durch Spinnfäden steuern sie ihren Fall so, dass sie sicher wieder am Baumstamm landen.... mehr

Ungesicherte Masten gefährden Jungstörche

Todesfalle Stromleitung

Sie brechen sich die Flügel oder verbrennen bei einem tödlichen Stromschlag: Immer wieder werden Stromleitungen für Vögel zur fatalen Falle. Vor allem Störche rasen in die dünnen Drähte oder sterben, weil sie ungesicherte Strommasten als Sitz- oder Brutplatz wählen... mehr

Geschichte+Archäologie

Wasser-Höhle unter Maya-Pyramide entdeckt

Unter der berühmten Kukulcan-Pyramide von Chichen Itza schlummert eine bisher unentdeckte wassergefüllte Kalksteinhöhle, berichten mexikanische Archäologen. Möglicherweise errichteten die Maya das Bauwerk aus rituellen Gründen gezielt über dem Wasserreservoir, sagen Experten. In weiten... mehr

Jungk, Peter Stephan

Die Dunkelkammern der Edith Tudor-Hart – Geschichten eines Lebens

Tote Briefkästen in Wien, geheime Treffen in Londoner Parks, abgehörte Telefonate, geöffnete Briefe – was klingt wie aus einem Spionageroman, bestimmte tatsächlich zeitweise das Leben der Edith Tudor-Hart, geborene Suschitzky. Die österreichisch-britische Fotografin war als Mitglied der... mehr

Ineichen, Stefan

Cap Arcona 1927-1945 – Märchenschiff und Massengrab

Luxusdampfer, Flüchtlingsschiff, Teil der Kriegsmarine, Massengrab für KZ-Häftlinge: In der Geschichte des deutschen Ozeandampfers „Cap Arcona“ spiegelt sich das Auf und Ab der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wider. Zu seiner Jungfernfahrt brach das damalige Flaggschiff der... mehr

Bücher

Ich spreche, also bin ich

Sprache verbindet – Sprache trennt. Und sie macht uns zum Menschen. Die Autorinnen schärfen den Bick für die großartige Denkleistung hinter Lauten, Wörtern und Sätzen.... mehr

Bücher

Ungesunde Geschäfte

Der Autor war Prüfer vieler klinischer Studien. Als Arzt, Biologe und Chemiker hat er tiefe Einblicke in das Geschäft mit Medikamenten bekommen – und zieht ein erschreckendes Fazit.... mehr

Bücher

Der sechste Schlag

Der Mensch sorgt dafür, dass das 6. Mal in der Erdgeschichte viele Arten rasant aussterben. Der Leser wird Zeuge im Regenwald von Peru oder beim Schnorcheln in australischen Korallenriffen.... mehr

Bücher

Süße Versuchung

Wer einen starken Willen hat und sich beherrschen kann, hat es leichter im Leben. Doch lässt sich das lernen - oder ist das in unseren Genen verankert?... mehr

Über die Ostsee gepustet

Ameise reiste per „Luftfracht“

Skurrile Taktik: Obwohl sie total wasserscheu ist, hat eine Ameisenart die Ostsee überwunden. Biologen haben die sonst in Mitteleuropa heimische Art erstmals auf einer schwedischen Schäreninsel entdeckt. Wie sie es über das Meer schaffte, ist erstaunlich: Die Ameise ließ... mehr

Geschichte+Archäologie

Migration und Fußball: von Kuzorra bis Özil

Das Ruhrgebiet steht für Migration – und Fußball. Vor allem polnische und türkische Zuwanderer und ihre Nachkommen haben den Ballsport im Revier geprägt. Idealtypisch dafür stehen Ernst Kuzorra (1905-1990) und Mesut Özil, der eine Sohn masurischer, der andere türkischer Einwanderer... mehr

Allgemein

Kompakt

· Bisher war es häufig zu riskant, Tumore in der Leber zu entfernen. · Mithilfe von Computertechnik lassen sich nun mehr Krebspatienten operieren. · Die Basis des neuartigen Systems sind Ultraschallaufnahmen während der OP.... mehr

Allgemein

Mehr zum Thema

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Initiative Wissenschaft im Dialag haben die „Zukunftsstadt“ zum Thema des Wissenschaftsjahrs 2015 gekürt. Dazu tourt das Schiff „ MS Wissenschaft“ bis Ende September auf verschiedenen Flüssen durch Deutschland und... mehr

Allgemein

Kompakt

· In der Stadt von morgen wird überschüssige Energie automatisch gespeichert oder in Wärme umgewandelt. · Parkhäuser schicken Autofahrern eine Nachricht, wenn es freie Stellplätze gibt. · Und im Hafen finden Container von selbst den besten Weg zu ihrem Schiff.... mehr

Allgemein

Mehr zum Thema

Internet „Zukunftsbild Industrie 4.0″, Infos vom BMBF: www.bmbf.de/de/9072.php „Cyber-Physical Systems: Chancen und Nutzen aus Sicht der Automation“ (Positionspapier von VDI und VDE): www.vdi.de/uploads/media/Stellungnahme _Cyber-Physical_Systems.pdf Fraunhofer-Institut für... mehr

Allgemein

Kompakt

· Durch die Vernetzung in der Fertigung lässt sich die Termintreue deutlich steigern. · Funketiketten (RFID-Tags) helfen bei Kontrolle und Steuerung der Produktion. · Gering qualifizierte Arbeiter werden durch Industrie 4.0 überflüssig.... mehr

Allgemein

Von der Spinnmaschine zum Internet der Dinge

1754 war das Geburtsjahr der heutigen Arbeitswelt, in der Produkte in Fabriken gefertigt werden. Der englische Weber James Hargreaves hatte mit der Spinning Jenny die industrielle Spinnmaschine erfunden, die später von Dampf- oder Wasserkraft angetrieben wurde. Die erste industrielle Revolution... mehr

Allgemein

Mehr zum Thema

Internet Informationen zum neuen System für „Computer Assisted Soft Tissue Surgery“: www.cascination.com Inselspital (Universitätsspital Bern) und das dortige Artorg Forschungscenter: www.insel.ch www.artorg.unibe.ch... mehr

Allgemein

Uli Kunz

ist Forschungstaucher und Unterwasserfotograf. Von ihm stammen auch die Bilder dieses Interviews. Kunz (*1975) studierte Biologie in Kiel. Nach dem Diplom 2004 spezialisierte sich der Hobbytaucher auf das Forschungstauchen. Noch im gleichen Jahre absolvierte er die dazu notwendige Zusatzausbildung... mehr

Anzeige

natur | Aktuelles Heft

Aktueller Buchtipp

Anzeige

Grünstoff – der Medientipp des Monats

Wissenschaftslexikon

Re|frak|ti|on  〈f. 20; Phys.〉 = Brechung (1) [<lat. re… ... mehr

Bio|top|kar|tie|rung  〈f. 20〉 topograph. Feststellung der Anzahl von Tier– u. Pflanzenarten in einem Biotop

Lehr|wirt|schaft  〈f. 20〉 anerkannter Lehrbetrieb, in dem ein Landwirtschaftslehrling seine zweijährige Lehrzeit ableisten kann

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige