Anzeige

Archiv August 2015

Allgemein

Scrabble-Zahlen

Am letzten Montag musste ich einen Kunden bei der Firma Mutabor in der nächsten Kreisstadt besuchen. Es war 7 Uhr 10 und ich wollte gerade losfahren, als mein Kollege Jürgen an die Autoscheibe klopfte. „Ich muss auch zu Mutabor. Darf ich mitfahren?“ Das konnte ich schlecht ablehnen, obwohl ich Morgenmuffel bin und am liebsten vor neun... mehr

Erde|Umwelt

Phönix aus dem Labor

Im Meer gibt es schätzungsweise 1030 Viren. Sie leben in Algen und anderen Einzellern und sind für den Menschen völlig ungefährlich. Zum Vergleich: Die Zahl der Sterne am Himmel wird auf 1025 geschätzt, beträgt also nur ein Hunderttausendstel davon. Das Erbgut des Menschen wiederum besteht fast zur Hälfte aus ehemaligen Viren – die... mehr

Allgemein

Im Deutschen Dschungel

Zwischen alten Gleisen, hinter Toilettenhäuschen, neben der Autobahn – überall findet Jürgen Feder Pflanzen, die es in sich haben. Unterhaltsam berichtet er über seine Erkundungen der heimischen Pflanzenwelt. ua Jürgen Feder FEDERS FABELHAFTE PFLANZENWELT rororo-Taschenbuch, Rowohlt Reinbek 2014 333 bebild. Seiten, € 9,99 ISBN... mehr

Astronomie|Physik

Der Alltag ist relativ

Hätten Sie gedacht, dass ein Hobbyforscher, der mit Cäsium-Atomuhren im Gepäck gemeinsam mit seinen Kindern in die Berge fährt, nach der Rückkehr die Allgemeine Relativitätstheorie beweisen kann? Wie das geht? Die Uhren laufen in den Bergen rund 20 Nanosekunden schneller, weil die Schwerkraft dort geringer ist. Oder wussten Sie, dass das... mehr

Geschichte|Archäologie

Wir Asiaten

Letzten Endes sind wir Europäer Afrikaner – das besagt, kurz gefasst, das gängige „Out of Africa“-Szenario. Vor rund 50 000 Jahren sollen anatomisch moderne Menschen aus Afrika ausgewandert sein und erst Europa, dann Osteurasien besiedelt haben. Doch Funde in Sibirien und in der Mongolei zeichnen ein anderes Bild. Danach haben sich... mehr

Allgemein

bdw-Seminar mit Nobelpreisträger Klaus von Klitzing

Die Max-Planck-Gesellschaft ist eine der größten und erfolgreichsten Wissenschaftsorganisationen der Welt. Über 10 000 Wissenschaftler, Stipendiaten und Gastforscher arbeiten in 82 Instituten auf so verschiedenen Gebieten wie Astrophysik, Bildungsforschung, Evolutionsbiologie, experimenteller Medizin und Quantenoptik. Die internationale... mehr

Allgemein

Arno Hiess

Der Physiker arbeitet seit seiner Promotion mit Neutronen und hat 15 Jahre lang Neutronenforschungsprojekte am Institut Laue-Langevin in Grenoble betreut. 2011 kam er zur ESS und ist dort verantwortlich für Forschungsinstrumente, Labors und Ausstattung. Außerdem sucht er international Kontakt zu potenziellen Nutzern der ESS.... mehr

Allgemein

James Yeck

Der gebürtige US-Amerikaner kam 2013 zur ESS und ist seither ihr CEO. Er hat schon zuvor an verschiedenen Großprojekten mitgearbeitet und sie geleitet – stets innerhalb der Physik, aber in unterschiedlichen Bereichen von Plasma- bis Astrophysik. Dass er als Amerikaner zu dem europäischen Projekt ESS stieß, sieht er als Vorteil. So könne ihm... mehr

Allgemein

Zoë Fisher

Bevor sie 2014 zur ESS kam, war Zoë Fisher in den USA als Biochemikerin und Kristallografin erfolgreich. Die Labors in Los Alamos, New Mexiko, wo sie zuvor forschte, gehören zu den renommiertesten weltweit. Als sie nach Schweden auswanderte, freute Fisher sich, endlich wieder näher an ihrer Heimat Südafrika zu sein. „Jetzt lebe ich wieder in... mehr

Allgemein

Roger Eriksson

Der gebürtige Schwede ist in der Region Schonen im Süden des Landes aufgewachsen, in der jetzt auch die ESS gebaut wird. Er arbeitete als Journalist bei einem Radiosender, bis er 2009 in der Öffentlichkeitsarbeit der ESS anfing. Bei seinem jetzigen Job schätzt er die vielen internationalen Begegnungen. „Bei meiner Arbeit kommt die Welt zu... mehr

Allgemein

Mehr zum Thema

internet Die projekteigene Web-Seite mit Erläuterungen zu Forschungsinstrumenten und aktuellen Updates: www.esss.se Details zur Neutronenforschung: www.sni-portal.de/kfn Übersicht über Großforschungsanlagen: www.bmbf.de/de/6557.php LESEN Thomas Kaiserfeld, Tom O’Dell (Hrsg.) Legitimizing ESS Big Science as a collaboration across... mehr

Allgemein

Kompakt

· Im schwedischen Lund bauen 17 Länder gemeinsam die Europäische Spallationsquelle ESS. · Ab 2019 soll sie freie Neutronen produzieren, die Wissenschaftlern verschiedener Fachrichtungen als bildgebendes Verfahren dienen. · Die Idee für die Anlage ist bereits über 20 Jahre alt. Uneinigkeit und ein fehlender Standort haben den Bau des... mehr

Allgemein

Vielseitig einsetzbar

Untersuchungen mit Neutronen sind eine Ergänzung zu anderen bildgebenden Verfahren wie der Messung mit Röntgen- oder Synchrotronstrahlung. Das soll unter anderem die Forschung in der Medizin vorantreiben. Mit der ESS werden Prozesse wie das Andocken von Molekülen an Proteine erstmals in hoher zeitlicher Auflösung sichtbar gemacht. Die... mehr

Allgemein

Neutronen als Werkzeug

Ein Strahl aus freien Neutronen lässt sich entweder in einem Kernreaktor oder in einer Spallationsquelle generieren. In einer Spallationsquelle entsteht ein sogenannter gepulster Strahl: Man unterbricht den Strahl immer wieder und komprimiert so quasi die Neutronen zu kurzen, intensiven Bündeln. Dazu beschleunigt man zunächst Protonen, zum... mehr

Allgemein

Ihre Meinung ist gefragt

… zum Thema Tierversuche In unserem Beitrag „Ich schwimme, also bin ich“ ab S. 10 wird beschrieben, wie ein Neuroforscher Zebrafische paralysiert, um an ihnen die Funktionsweise des Gehirns zu untersuchen. Tierversuche sind allgemein heftig umstritten. Einerseits bringen sie wichtige Erkenntnisse, andererseits ist nicht zu vermeiden... mehr

Allgemein

Ein Herz für Tiere

Darwin ging davon aus, dass es eine Überproduktion an Nachkommen gibt, unter denen die an die Umweltbedingungen Bestangepassten überleben. An keiner Stelle behauptete er, Individuen würden gezielt ihre Erbanlagen weitergeben. Dies aber suggerieren Ausdrücke wie: „Eigentlich sollten Adoptionen nicht-verwandter Tiere in der Natur nicht... mehr

Allgemein

Finger weg!

Ein Replikat der berühmten Büste der Nofrete wird vom Darmstädter Fraunhofer-Forscher Martin Ritz digitalisiert. Dabei arbeitet er mit einem 3-D-Scanner, der mit zwei computergesteuerten halbrunden Tastbögen jedes noch so kleine Detail der Vorlage erfasst, ohne sie zu berühren. Das Verfahren soll Museen helfen, wertvolle Artefakte zu... mehr

Allgemein

Hut ab

vor bdw-Volontärin Henrike Wiemker. Bei der Vorbereitung des 2. Super-ScienceSlams – zusammen mit der Heilbronner experimenta – fragte sie der bdw-Chefredakteur, ob sie nicht mitmachen wolle. Sie wollte – und es war der Knaller: Sie präsentierte die Redaktion im Stil von Asterix (großes Foto). Die 400 Zuschauer applaudierten frenetisch... mehr

Gesundheit|Medizin

Teure Gesundheit

Die Gesundheitskosten in Deutschland sind 2013 auf 314,9 Milliarden Euro geklettert – und haben damit einen neuen Gipfel erreicht. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden sind das vier Prozent mehr als im Jahr zuvor. Auf jeden Bundesbürger entfallen 3910 Euro. Den stärksten Kostenanstieg gab es mit neun Prozent auf 12,3... mehr

Technik|Digitales

Wenig anziehend Magnetfelder durchdringen

Wenig anziehend Magnetfelder durchdringen Materie normalerweise problemlos. Doch in diesen Raum vorzudringen, haben sie kaum eine Chance. Denn er ist so abgeschirmt, dass Magnetfelder um den Faktor von mehr als eine Million gedämpft werden. Damit herrscht hier das kleinste Magnetfeld im Sonnensystem. Entwickelt wurde die rund vier Kubikmeter... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Diese Krankheiten kann ein Stich übertragen

Diese Krankheiten kann ein Stich übertragen: West-Nil-Fieber Meist bringen Zugvögel den Virus des West-Nil-Fiebers aus Afrika mit. Übertragen wird er von engen Verwandten unserer Nördlichen Hausmücke – vor allem Pferde und Menschen erkranken. Seit den 1990er-Jahren kam es in Europa zu mehreren Epidemien. Das Fieber ähnelt einer... mehr

Allgemein

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema Lesen Die aktuelle Debatte zwischen Lisa Barrett und Paul Ekman wird in der Fachzeitschrift „Psychological Science“ ausgetragen (auf Englisch, teilweise frei zugänglich): Maria Gendron, Lisa Feldman Barrett Cultural relativity in perceiving emotion from vocalizations Psychological Science, 25 (2014), S. 911–920 Disa... mehr

Allgemein

Lisa Feldman Barrett

Lisa Feldman Barrett Sie hat Daten ignoriert und Unterschiede nicht verstanden und überhaupt – wieso trägt sie eine wissenschaftliche Debatte in der New York Times aus statt in einer Fachzeitschrift, wie es sich gehört? So klingt es, wenn der weltberühmte Forscher Paul Ekman – der selbst gerne die Öffentlichkeit sucht – seine Kollegin... mehr

Erde|Umwelt

Leuchtfeuer für Insekten Der brasilianische

Leuchtfeuer für Insekten Der brasilianische Pilz Neonothopanus gardneri (im Bild) ist einer der wenigen seiner Spezies, die nachts leuchten. Wie er das macht, haben jetzt Forscher der Universität São Paulo herausgefunden: Neonothopanus gardneri lockt mit der Biolumineszenz Insekten an, die seine Sporen verbreiten. Das grünliche Licht des... mehr

Erde|Umwelt Technik|Digitales

100 Millionen

… ausrangierte Handys lagern nach einer Untersuchung des IT-Branchenverbands Bitkom ungenutzt in deutschen Haushalten. 2010 waren es noch 72 Millionen. Bitkom bittet darum, funktionsfähige Geräte weiterzugeben oder zu spenden. Kaputte Mobiltelefone sollten fachgerecht entsorgt werden, um die wertvollen Materialien darin zu recyceln.... mehr

Gesellschaft|Psychologie

Ohne Abi an die Uni

Immer mehr Menschen ohne „Allgemeine Hochschulreife“ schreiben sich in Deutschland an den Universitäten und Fachhochschulen ein. Nach neuen Berechnungen des „Centrums für Hochschulentwicklung“ in Gütersloh waren es 2013 rund 45 900 Studierende – drei Mal so viele wie 2007. Die beliebtesten Fächer dieser Erstsemester waren... mehr

Geschichte|Archäologie

Entfleischte Leichen

Auf einen für das steinzeitliche Europa noch unbekannten Bestattungsritus sind Archäologen um John Robb von der britischen Universität Cambridge gestoßen. Bei der genauen Untersuchung rund 7000 Jahre alter menschlicher Knochen, die man Ende der 1970er-Jahre in einer süditalienischen Höhle gefunden hatte, schlossen sie aus Werkzeugspuren: Von... mehr

Astronomie|Physik Erde|Umwelt

Physikalischer Reinfall

Wie lange dauert es wohl, wenn man in ein vom Südpol zum Nordpol gebohrtes Loch fällt? Forscher haben berechnet: Für die 12 740 Kilometer würde man 42 Minuten und 12 Sekunden benötigen. Doch Alexander Klotz von der kanadischen McGill-Universität in Montreal kamen Zweifel. Er rechnete neu und berücksichtigte dabei, dass die Dichte der Erde... mehr

Erde|Umwelt

Eisbären als Eierdiebe

Die Eisbären in der Arktis fressen bislang vor allem fettreiche Nahrung wie Robben und Walrösser, die sie vor allem auf dem Packeis erbeuten. Doch da die Eisdecke schrumpft, stellen immer mehr Bären ihren Speiseplan um. Forscher um Benoît Sittler von der Universität Freiburg haben beobachtet, dass die Tiere inzwischen häufig in den... mehr

Astronomie|Physik Technik|Digitales

Extrem präzise Uhr

So genau konnte die Zeit noch nie gemessen werden: US-Forscher um Jun Ye von der Universität von Colorado in Boulder haben eine Strontium-Atomuhr entwickelt, die in 15 Milliarden Jahren weniger als eine Sekunde falsch geht. Die Uhr basiert auf Tausenden Strontium-Atomen in einem winzigen optischen Gitter aus Laserlicht. Ein weiterer Laser regt... mehr

Allgemein

Teilnehmen können Sie mit originellen

Teilnehmen können Sie mit originellen Bildern aus Wissenschaft und Forschung, die Sie ab dem 1. Januar 2014 fotografiert haben. Einsendeschluss ist der 30. Juni 2015. Gewinnen können Sie in den Kategorien: Reportage 5000 Euro Einzelfoto 4000 Euro Mikro-/Makrofotografie 2000 Euro Ausschreibungsunterlagen und weitere Informationen über den Preis... mehr

Erde|Umwelt Technik|Digitales

Glühbirne aus Graphen

Eine mit dem Hightech-Material Graphen beschichtete LED in klassischer Glühbirnenform haben Forscher der britischen Universität Manchester vorgestellt. Das Graphen soll die Wärme besser abführen und den Energieverbrauch um zehn Prozent senken. Außerdem versprechen die Entwickler, dass die LED deutlich länger als die bisher üblichen rund 50... mehr

Erde|Umwelt

Wirksamer Schutz

Die Ausweitung der strengen Schutzzonen vor elf Jahren im Great Barrier Reef hat geholfen. Eine Studie des australischen Instituts für Meereswissenschaften ergab: In den geschützten Bereichen des größten Korallenriffs der Welt haben die Fischbestände signifikant zugenommen und auch die Korallen selbst haben sich deutlich erholt. 2004 waren... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Helfen Sie mit beim Mückenatl

Helfen Sie mit beim Mückenatlas! Um die Mückenforschung in Deutschland zu unterstützen, braucht es nicht viel: Einfach im Sommer eine oder mehrere Mücken mit einem Becher fangen, Deckel drauf, im Gefrierfach über Nacht konservieren, in eine Streichholzschachtel umbetten, Einsendeformular von mueckenatlas.de herunterladen, ausfüllen – und... mehr

Geschichte|Archäologie

Aus Zwei mach Eins

Der Untergang des Volks der Rapa Nui auf den Osterinseln war weder die direkte Folge der Umweltzerstörung durch Abholzung noch die alleinige Folge des Kontakts mit den europäischen Entdeckern im 18. Jahrhundert. Diese beiden seit Jahrzehnten widerstreitenden Theorien haben Forscher des Bremer Leibniz-Zentrums für Marine Tropenökologie jetzt in... mehr

Allgemein

SPRUCHREIF

SPRUCHREIF „Eine gute Schmerztherapie auf eine flapsige Formel gebracht: Tango statt Fango.“ Walter Zieglgänsberger, Schmerzforscher... mehr

Astronomie|Physik

Verkohlter Planet

Warum die Oberfläche des Merkur so extrem dunkel ist, war Forschern bisher ein Rätsel. Eine US-Studie von Wissenschaftlern um Megan Bruck Syal vom Lawrence Livermore National Laboratory zeigt jetzt: Hinter dem finsteren Antlitz des sonnennächsten Planeten steckt eine lichtschluckende Schicht aus Kohlenstoff, der von unzähligen eingeschlagenen... mehr

Technik|Digitales

Roboter in Rotoren

Rotoren von Windkraftwerken von innen auf Schadstellen zu prüfen, ist bisher aufwendig und schwierig. Denn die bis zu 90 Meter langen Rotorblätter sind nur im ersten Drittel begehbar, weil danach ihr Querschnitt zu klein wird. Die Hochschule Harz in Wernigerode hat nun den Prototyp eines Roboters entwickelt, der bis in die letzten Winkel... mehr

Allgemein

Kompakt

Kompakt · Rund 50 Jahre lang galt es als erwiesen, dass Gefühlsausdrücke überall auf der Welt gleich verstanden werden. · Neue Untersuchungen legen aber nahe, dass sie keinesfalls universell sind. · Demnach lässt sich Freude fast überall am Gesicht ablesen, aber Ärger, Angst und auch Ekel werden häufig unterschiedlich interpretiert.... mehr

Allgemein

Kann man einen Terroristen an

Kann man einen Terroristen an seiner Mimik erkennen? Angeblichlässt sich lernen, wie man verdächtige Passagiere am Flughafen an ihrem Gesichtsausdruck erkennt. Für solche Schulungen werden jährlich Millionen Dollar ausgegeben, vor allem in den USA. Der Psychologieprofessor Paul Ekman hat nach seinem Abschied von der Universität eine Firma... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Mücken in Deutschland

Mücken in Deutschland Hierzulande gibt es 28 Mückenfamilien, doch nur 4 davon stechen: Stechmücken, Kriebelmücken, Gnitzen und Schmetterlingsmücken (von den letzten drei Familien saugen nur einige Arten Blut). Die Stechmücken werden weltweit in rund 3500 Arten unterteilt, 50 davon sind in Deutschland nachgewiesen. Der Stechrüssel der... mehr

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Kompakt

Kompakt · Immer häufiger werden in Deutschland tropische Mückenarten beobachtet. · Beim Projekt „Mückenatlas“ wird kartiert, wie weit sich riskante Arten hierzulande ausbreiten. · Vor allem die Tigermücke könnte uns gefährlich werden.... mehr

Gesundheit|Medizin

Kompakt

Kompakt · Florian Engert zeichnet die Hirnaktivität von Zebrafischen in einem „virtuellen Aquarium“ auf, wo er die Tiere unterschiedlichen Reizen aussetzt. · Auf diese Weise beobachtet er die Gesamtaktivität aller 100 000 Neurone. · Sein Ziel ist, in der Gehirnaktivität eines lebenden Organismus eine Erklärung für dessen Verhalten... mehr

Abgase verschärfen Ambrosia-Pollen

Neues vom gefürchteten Allergie-Kraut

Ambrosia-Pflanzen nahe Autobahnen sind die schlimmsten – warum das so ist, haben Forscher nun herausgefunden: Die unter Allergikern gefürchteten Pollen des aus Amerika eingeschleppten Krauts werden durch die Wirkung von Abgasen noch aggressiver als ohnehin schon.... mehr

bild der wissenschaft 9/2015

Einsteins Revolution
Verrückte Ideen und der Durchbruch

UNS ERE HIGHLIGHTS DIESEN MONAT TITEL EINSTEINS REVOLUTION Vor 100 Jahren veröffentlichte Albert Einstein seine „Feldgleichungen der Gravitation“. Sie sind der Kern der Allgemeinen Relativitätstheorie, die das Verständnis der Welt völlig umkrempelte. Heute ist sie eine der am besten erforschten physikalischen Glanztaten. DIE... mehr

September-Ausgabe 2015

Einsteins Revolution

Leben + Umwelt Nachrichten Schwerhörige Robben Rauchen ist uncool Einfach abgeschmolzen Knapp daneben ist auch vorbei Mit welchen Tricks sich ein Elfmeter halten lässt Auf den Spuren der Teufelskralle bdw-Recherchereise nach Südafrika Förderprojekt Dorfschule Botanik-Professor Dieter von Willert ging als Lehrer in die Savanne Eindrücke aus... mehr

Astronomie|Physik Technik|Digitales

Einsteins Revolution

Dieser Tage wird ein genialer Physiker gefeiert: Albert Einstein. Denn vor 100 Jahren stellte er seine Allgemeine Relativitätstheorie vor. Die Entdeckung ist deshalb auch das Titelthema im Septemberheft von bild der wissenschaft.... mehr

NABU fordert Maßnahmen zum Waldbrandschutz

Mit Waldumbau gegen den brenzligen Trend

Rassel-dürres Flammenfutter: Gehäufte Hitzewellen und Trockenheit lassen die Waldbrandgefahr in Deutschland steigen. Wie kann man sich dieser feurigen Entwicklung entgegenstemmen? Den Wald gezielt umbauen, sagt der Naturschutzbund Deutschland (NABU).... mehr

Geschichte|Archäologie

Historische Briefe britischer Sklavenhalter veröffentlicht

Historische Dokumente geben einen schockierenden Einblick in den britischen Sklavenhandel. Briefe und Geschäftsunterlagen eines englischen Landbesitzers aus den 18. Jahrhundert demonstrieren, wie entmenschlicht der Umgang der damaligen Händler und ihrer Auftraggeber mit den Sklaven war – und wie lukrativ das Geschäft. Die Universität von... mehr

Wildschweine profitieren von der Klimaerwärmung

Saumäßiger Vormarsch

Den Wildschweinen geht es Sau-gut: Im Gegensatz zu anderen Wildtieren wachsen ihre Bestände stetig. Doch warum? Forschern zufolge beschert der Klimawandel den Borstenviechern günstige Bedingungen.... mehr

Geschichte|Archäologie

„Ötzi-Walk“: Steinzeit-Reiseexperiment

Am Sonntag, 16. August, startet in Detmold im Lippischen Landesmuseum das große Steinzeit-Reiseexperiment zur Archäologischen Landesausstellung NRW, der „Ötzi-Walk“. 14-Tage lang wandern drei Experimental-Steinzeitler in jungsteinzeitlicher Kleidung und Ausrüstung auf den Spuren unserer Vorfahren quer durch NRW. Zielort ist am 30... mehr

Bild der Woche

Teufel der Tiefsee

Tiefsee-Anglerfische sehen für die meisten Menschen schaurig aus. Auch dieses Exemplar weckt mit seinen Stacheln und der „Laterne“ auf dem Kopf Gedanken an Monster-Geschichten und Gruselfilme. Es gehört allerdings zu einer völlig neu entdeckten Art, die Forscher kürzlich in einer Tiefe von 1000 bis 1500 Metern im Golf von Mexiko... mehr

Erde|Umwelt Videos

Der Oktopus, der aus dem Rahmen fällt

Da staunen selbst die Biologen: Ein pazifischer Oktopus wirft fast alles über den Haufen, was bisher als typisch für diese achtarmigen Kraken galt. So schleicht sich dieser Oktopus an seine Beute an statt sie zu überfallen oder aufzuscheuchen und Männchen und Weibchen paaren sich Schnabel an Schnabel statt per... mehr

Videos

3D-Reise durchs Herz

Medizinische Forschung künstlerisch präsentiert: Fraunhofer-Spezialisten zeigen die faszinierende Dynamik des menschlichen Herzens in 3D.... mehr

Recht auf Information über Schadstoffe eingeklagt

Bundesverwaltungsgericht stärkt Verbraucherrechte

Eigentlich sollte es selbstverständlich sein, Verbraucher über Schadstoffe in Lebensmitteln oder deren Verpackungen zu informieren. Doch jahrelang weigerten sich Behörden, solche Daten ungeschwärzt herauszugeben. Jetzt zwingt sie ein Grundsatzurteil des Bundesverwaltungsgerichts dazu – selbst dann, wenn betroffene... mehr

Geschichte|Archäologie

Kapellenberg: Steinzeitlichen Geheimnissen auf der Spur

Noch heute zeichnet sich der einstige Ringwall ab: Vor rund 6000 Jahren erhob sich auf dem Kapellenberg bei Hofheim am Taunus (Hessen) eine eindrucksvolle Befestigungsanlage. Bereits seit einiger Zeit steht das etwa 45 Hektar umfassende Areal im Fokus der Archäologen. Nun sollen Untersuchungen im Vorderbereich der Wallanlage Informationen zur Art... mehr

Geschichte|Archäologie

Kurz, kess, Kult: Geschichte der Caprihose

Die „Capri-Kollektion“ wird 70. Den runden Geburtstag dieser weltberühmten Modeartikel mit Schlitz feiert das Staatliche Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim) noch bis 20. September in einer Sonderausstellung. Die Erfolgsgeschichte der Caprihose begann in einer Zeit, in der Hosen tragende Frauen häufig noch misstrauisch beäugt... mehr

Klimawandel gefährdet Tagfalter

Kohlweißling und Co. ade?

Ob Kohlweißling, Brauner Waldvogel oder Rostfarbiger Dickkopffalter – all diese Schmetterlinge könnte es bald in vielen Gebieten Mitteleuropas nicht mehr geben, warnen britische Forscher. Denn der Klimawandel bringt vermehrt Trockenperioden, an die sich diese feuchteliebenden Arten nicht schnell genug anpassen können... mehr

Astronomie|Physik Videos

Blick ins sterbende Universum

Sie geben heute nur noch die Hälfte der Energie ab, wie vor zwei Milliarden Jahren. Das ist das Ergebnis der Untersuchung von 200.000 Galaxien des nahen Universums. Die Studie stellt die bisher umfangreichste Auswertung des kosmischen Energieausstoßes dar und bestätigt: Das Universum brennt langsam aus.... mehr

Sendehalsbänder für den Tierschutz

Fall Cecil belegt die Bedeutung von Sendern

Wie im Fall des Löwen Cecil werden Sender zunehmend das Schicksal von Tieren dokumentieren und so zu ihrem Schutz beitragen, berichten Forscher. Ab 2016 soll ein satellitengestütztes System noch mehr Daten liefern und die App „Animal Tracker“ für eine persönliche Beziehung zu Wildtieren sorgen.... mehr

Geschichte|Archäologie

Historische Magna-Carta-Dokumente im Netz

Die vor 800 Jahren, im Juni 1215, unterzeichnete Magna Carta gilt als eines der wichtigsten Dokumente der Geschichte und als Vorbild für Grundrechte weltweit. Das britische Magna Carta Projekt stellt nun Originalfassungen der Texte, Übersetzungen und Expertenkommentare frei im Internet zur Verfügung. Im Rahmen des Projekts spürten die Forscher... mehr

Bildergalerien

Inseln von oben

Von Atlantis bis Robinson Crusoe haben Inseln die Fantasie der Menschen beflügelt. Erst beim Blick aus der Luft zeigen sich ihre wahren Konturen.... mehr

Astronomie|Physik Kommentare

Was in 10.000 Jahren noch gilt…

Der große amerikanische Physiker Richard Feynman hat einmal gesagt, dass wenn Menschen in 10.000 Jahren – in Worten: in zehntausend Jahren – auf das 19. Jahrhundert zurückblicken, dann bewundern und bestaunen sie vor allem die Maxwellschen Gleichungen und das Verständnis, das sie für das Licht gebracht haben. Der Schotte James Clerk... mehr

Anzeige
Anzeige

Videoportal zur deutschen Forschung

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Kar|nau|ba|pal|me  〈f. 19; Bot.〉 bis zu 30 m hohe Palme mit fächerförmigen Blättern: Copernicia cerifera [<port. carnauba … mehr

Baum|woll|baum  〈m. 1u; Bot.〉 = Kapokbaum

Aids|kran|ke(r)  〈[dz–] f. 30 (m. 29)〉 Person, die mit AIDS infiziert ist

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]